Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott20.10. 20:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin21.10. 17:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Helio Castroneves: 2018 Sportwagen oder weiter IndyCar?

21. September 2017 - 17:03 Uhr

Nach den Befürchtungen, dass Ex-Indy-500-Sieger Helio Castroneves einer ungewissen Zukunft entgegensehen könnte, gibt es mittlerweile Entwarnung

Helio Castroneves
Helio Castroneves möchte auch 2018 in der IndyCar-Serie an den Start gehen
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Chip Ganassi hat am Mittwoch bekanntgegeben, dass das Team in der IndyCar-Saison 2018 anstatt vier nur noch zwei Autos einsetzen wird. Auch bei Penske hieß es, das Team würde sein Engagement im kommenden Jahr auf drei Autos einschränken. Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' gibt es in Mooresville, North Carolina, aber Entwarnung. Ein langjähriges Teammitglied erklärt, alle Ingenieure und Crew Chiefs seien informiert worden, dass auch 2018 weiter vier Autos eingesetzt würden.

Das könnte auch Helio Catroneves' Zukunft sichern und er, entgegen früherer Medienberichte, er würde wohl ins Sportwagenprogramm umziehen, in der IndyCar-Serie bleiben. Am Rande des Fianles in Sonoma war der Brasilianer am vergangenen Wochenende jedenfalls sehr gelassen. "Eines weiß ich sicher, ich werde fahren. Ich werde nächstes Jahr ganz sicher fahren", wird der 42-Jährige, der 2017 sein 20-jähriges Jubiläum im IndyCar-Sport feiert, von 'indycar.com' zitiert.

ANZEIGE

Castroneves hat bisher dreimal das berühmte Indy 500 gewonnen (2001, 2002 und 2009), dem IndyCar-Meistertitel jagt er bislang aber vergeblich hinterher und hat somit noch eine Rechnung offen. "Ich gehe noch nicht in Rente, oh nein", beteuert er. "Die Leute reden mit mir, als ob ich aufhören würde, besonders die Fans. Entspannt euch. Ich habe noch viel vor."

Und auch in Indianapolis will der 30-fache Rennsieger auf alle Fälle noch einmal angreifen. Auf die Frage, ob er einen seiner drei Siege gegen einen Meistertitel eintauschen würde, sagt er: "Nein, ich habe für diese Indy-500-Siege so hart gearbeitet und ich werde noch einen holen." Das Ziel, sich neben A.J. Foyt, Rick Mears und Al Unser in die Liste der Vierfachsieger einzureihen, sei immer noch aktuell.

Alle Sieger der IndyCar-Saison 2017

Neun Fahrer haben in der IndyCar-Saison 2017 bislang gewonnen - Ein Überblick über die Rennsieger


11.08.2017
Foto 1 von 17
1. St. Petersburg: Sebastien Bourdais (Coyne-Honda)
1. St. Petersburg: Sebastien Bourdais (Coyne-Honda)

"Ich werde es versuchen. Mein Therapeut hat mir geraten, nicht darüber zu sprechen. Ich kann es aber nicht abhaken", lacht er. Wie es mit Castroneves 2018 genau weitergeht, ist momentan noch offen. Offiziell sagte Roger Penske am vergangenen Freitag, es sei diesbezüglich noch keine Entscheidung gefallen, wenige Tage später erklärte er jedoch, das Team werde aus vier Autos bestehen, "wenn Helio die gesamte Saison fährt und drei, wenn nicht."

Eines ist aber sicher: Sollte "Spider-Man" wirklich aufhören, würde der Serie etwas fehlen. "Er ist Teil des Inventars", sagt sein Teamkollege und der amtierende Champion, Simon Pagenaud. "Wenn man über IndyCar spricht, ist einer der ersten Namen, der fällt, Castroneves. Man spricht in Europa über Castroneves. Er hat dreimal das Indy 500 gewonnen. Er ist ein großer Name. Er hat dem Sport geholfen, zu wachsen und mit seiner Einstellung hat er den Sport sehr gut repräsentiert."

IndyCar sei eine großartige Show erklärt der Franzose weiter, "und Helio ist im TV selbst eine großartige Show", spielte er auf den Sieg seines Teamkollegen bei "Dancing With The Stars" an. "Seine Persönlichkeit passt sehr gut zu dem Sport. Er ist seit vielen, vielen Jahren eine der Führungsfiguren des Sports. Er ist ein großartiger Teamkollege. Ich habe ganz sicher viel von ihm gelernt."

Artikeloptionen
Artikel bewerten