NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer gewinnt den IndyCar-Saisonauftakt in St. Petersburg, Florida?

Ein Fahrer von A.J. Foyt Enterprises (Takuma Sato oder Jack Hawksworth).
Ein Fahrer von Andretti Autosport (Simona de Silvestro, Carlos Munoz, Marco Andretti oder Ryan Hunter-Reay).
Gabby Chaves, der Fahrer von Bryan Herta Autosport.
Ein Fahrer von Carpenter Fisher Hartman Racing (Luca Filippi oder Josef Newgarden).
Ein Fahrer von Chip Ganassi Racing (Sage Karam, Scott Dixon, Tony Kanaan oder Charlie Kimball).
Ein Fahrer von Dale Coyne Racing (Carlos Huertas oder Francesco Dracone).
Ein Fahrer von KV Racing (Stefano Coletti oder Sebastien Bourdais).
Graham Rahal, der Fahrer von Rahal Letterman Lanigan Racing.
Ein Fahrer von Schmidt/Peterson Motorsports (James Hinchcliffe oder James Jakes).
Ein Fahrer von Team Penske (Will Power, Juan Pablo Montoya, Helio Castroneves oder Simon Pagenaud).
Motorsport-Marktplatz
Ducati Desmosedici RR
VB €49.990,00
Ducati Desmosedici RR - Fahrzeugart 	Occasion
Inverkehrssetzung 	3 / 2008
Kilometer 	650 km
Farbe 	rot
Typenscheinnr. 	6DA38[...]
US-Racing-Newsletter

US-Racing-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen US-Racing-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren

Aufschwung bei Waltrip und Bowyer

19. April 2012 - 13:16 Uhr

Bei Michael Waltrip Racing läuft in der Saison 2012 bisher alles optimal - Clint Bowyer geht mit großen Ambitionen in sein Heimrennen von Kansas

Clint Bowyer
Clint Bowyer kann eine zufriedene Zwischenbilanz ziehen
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Streng genommen hat Michael Waltrip Racing alle drei Toyotas in direkter Schlagdistanz zu den Top 10. Martin Truex Jr. liegt in der Gesamtwertung auf Rang vier, Clint Bowyer auf Platz zehn. Und wenn man alle Punkte von Mark Martin (170) und Brian Vickers (66) zusammenzählen würde, dann wäre auch die Startnummer 55 weit vorne. Genauer gesagt auf Rang sieben.

Martin und Vickers teilen sich in dieser Saison das Cockpit im dritten Waltrip-Toyota. In Talladega (6. Mai) wird Teamchef Michael Waltrip dort Platz nehmen. Die Chancen auf eine Chase-Qualifikation sind aufgrund der vielen geplanten Fahrerwechsel also gleich Null, Truex und Bowyer aber haben durchaus gute Chancen.

ANZEIGE

Für Bowyer und seine Startnummer 15 steht nun das Heimrennen an. Der 32-Jährige stammt aus Emporia, etwa 100 Kilometer südwestlich von Kansas City. Er ist ein Neuzugang im Waltrip-Team, denn er wechselte zu Saisonbeginn von Richard Childress Racing zu MWR. Und er kann eine zufriedene erste Zwischenbilanz ziehen.

"Bis jetzt passt alles", sagt Bowyer vor seinem Heimauftritt. Platz vier in Bristol war sein bestes Resultat, nur in Phoenix (30.) leistete er sich einen Ausrutscher. Ansonsten ist der 5-Hour-Energy-Toyota ein Muster an Konstanz. "Am Wichtigsten für mich war es, dass wir in der Lage waren, uns aus einigen heiklen Situationen wieder zurück zu kämpfen. Unsere Entscheidungen waren gut."

Nur der Sieg fehlt noch

Clint Bowyer
Nur Platz 30: Phoenix war der einzige Bowyer-Ausrutscher bisher
© NASCAR

Sein Crewchief ist Ex-Montoya-Mann Brian Pattie, dem es in der Saison 2009 gelang, den Kolumbianer in den NASCAR-Chase zu führen. Für Bowyer wäre dies gewohntes Terrain: Seit seinem Sprint-Cup-Debüt in der Saison 2006 kam er dreimal (2007, 2008 und 2010) in die Playoffs. 2007 wurde er Gesamtdritter, 2008 holte er sich dazu auch noch den Nationwide-Titel.

"Genau solche Dinge sind es, die du auf diesem Level benötigst", weiß Bowyer. "Es geht darum, an schlechten Tagen das bestmögliche Resultat zu realisieren. In dieser Disziplin haben wir einen recht guten Job gemacht." Was dem Waltrip-Team fehlt, ist ein Saisonsieg. Den wollte Bowyer in Martinsville erzwingen, als er beim letzten Restart Jeff Gordon und Jimmie Johnson (beide Hendrick-Chevrolet) attackierte.

Ohne Erfolg, denn natürlich krachte es. Statt einem sicheren dritten Platz kam Bowyer als Zehnter ins Ziel. Nun also sein Heimrennen in Kansas (Sonntag, ab ca. 19:15 Uhr MESZ). Dort fehlt ihm noch ein Sieg, denn seine beste Platzierung stammt aus der Saison 2007. Damals wurde er Zweiter hinter dem aktuellen Sprint-Cup-Tabellenführer Greg Biffle (Roush-Ford).

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben