Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Aktuelle Top-Rallye-Videos

Weltmeister Sebastien Ogier: Emotionen nicht kontrollierbar

30. Oktober 2017 - 14:19 Uhr

Nach seinem fünften WM-Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ließ Sebastien Ogier den Emotionen freien Lauf - Der Franzose freut sich für sein Team

Malcolm Wilson, Sebastien Ogier
Sebastien Ogier jubelt nach seinem Titelgewinn mit Malcolm Wilson
© Sutton

(Motorsport-Total.com) - Sebastien Ogier hat sich beim Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Wales seinen fünften Titel gesichert. Der Franzose steht nun in der Rekordliste der meisten Titel auf Platz zwei hinter seinem Landsmann Sebastien Loeb, der die Meisterschaft bisher neunmal gewonnen hat. Außerdem war es der erste Fahrertitel für das Team M-Sport. Dementsprechend emotional erlebte Ogier die Minuten nach der Rallye Großbritannien.

"Emotionen sind nicht kontrollierbar", erklärt der frischgebackene Weltmeister. "Das ist, was ich so sehr mag. Es war sicher eines der stärksten Gefühle, die ich in meiner professionellen Karriere erlebt habe." Das Gefühl, die Meisterschaft mit M-Sport gewonnen zu haben, sei für den 33-Jährigen unbeschreiblich.

ANZEIGE

Ogier betont, er wäre "vor zwölf Monaten ein hohes Risiko eingegangen". Damit meint der Franzose die Entscheidung, zu M-Sport zu wechseln und für Malcolm Wilson zu fahren. "Heute haben wir die Herausforderung gemeistert", freut sich Ogier. "Ich weiß nun, dass es die richtige Entscheidung war."

"Ich bin sehr stolz auf das Team", so der M-Sport-Pilot. "Es ist da erste Mal, dass der Rennstall den Fahrertitel gewonnen hat." Außerdem sei er von der Leistung von M-Sport sehr begeistert. "Ich möchte jedem einzelnen im Team für die geleistete Arbeit danken."

Alle Rallye-Weltmeister seit 1979

Von Björn Waldegaard über Walter Röhrl und Carlos Sainz bis zu Sebastien Ogier: Alle Rallye-Weltmeister im Überblick


1979-2017
Foto 1 von 39
1979 Björn Waldegaard/Hans Thorszelius (Schweden) Ford Escort
1979 Björn Waldegaard/Hans Thorszelius (Schweden) Ford Escort

Der Sieg in der Meisterschaft sei aber auch aufgrund des Wettbewerbs in der WRC-Saison 2017 ein ganz Besonderer. Ogier erklärt: "Ich bin noch nie in einer WRC-Meisterschaft angetreten, in der der Wettbewerb so stark war. Das ist eine tolle Entwicklung für den Sport." Außerdem sei es aufgrund der neuen Fahrzeuge auch die schnellste WRC-Saison überhaupt gewesen. "Das hat viel Spaß gemacht", so der Weltmeister. "Ich musste hart kämpfen, vielleicht sogar härter als im vergangenen Jahr."

Auch für Ford war der Meisterschaftssieg von Ogier ein riesiger Erfolg. Zuletzt gewann der Hersteller im Jahr 1981 den Fahrertitel in der WRC. Damals griff Ari Vatanen ins Steuer eines Ford Escort RS1800. Der Finne hatte am Ende der Saison einen Vorsprung von sieben Punkten auf den Franzosen Guy Frequelin.

Artikeloptionen
Artikel bewerten