Aktuelles Top-Video

So filmte eine DJI-Drohne die Rallye Spanien 2017

MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > Sonstiges

Neues Video von Ken Block: "Climbkhana" am Pikes Peak

26. September 2017 - 15:30 Uhr

Ken Block lässt es wieder qualmen: In seinem neuesten Gymkhana-Video driftet der Rallycross-Pilot spektakulär den berühmten Pikes Peak hinauf

Foto 1 von 4
Im neuesten Video der Gymkhana-Reihe driftet Ken Block mit seinem Ford Mustang den Pikes Peak hinauf.
Im neuesten Video der Gymkhana-Reihe driftet Ken Block mit seinem Ford Mustang den Pikes Peak hinauf.

(Motorsport-Total.com) - Aus Gymkhana wird Climbkhana: Für das neueste seiner spektakulären Drift-Videos hat sich Ken Block die wohl legendärste Bergrennstrecke der Welt ausgesucht: Den 23,2 Kilometer langen Anstieg auf den Pikes Peak in Colorado. 2013 war Sebastien Loeb die 156 Kurven mit einem 850 PS starken Peugeot in der Rekordzeit 8:13.878 Minuten hinauf gefahren, doch um Bestzeiten ging es Quertreiber Block naturgemäß nicht.

Vielmehr driftet der Rallycross-Pilot durch die Kurven, mehrfach nur wenige Zentimeter am Abgrund vorbei. "Als Kind habe ich das Bergrennen am Pikes Peak ein- oder zweimal im TV gesehen. Selbst als kleiner Junge habe ich davon geträumt, dort einmal zu fahren, denn es sah einfach episch aus", sagt Block.

ANZEIGE

Diesen Traum erfüllte sich Block im Jahr 2005, allerdings am Steuer eines Gruppe-N-Rallyeautos. "Das hatte nicht viel PS, und die Luft ist dort so dünn. Wegen des Leistungsdefizits war es keine berauschende Erfahrung, aber die Straße und die Berge habe ich schon damals geliebt. Daher wollte ich immer zurückkommen und es richtig machen", so Block.

Über zu wenig Leistung konnte sich der US-Amerikaner bei den Dreharbeiten zu Climbkhana nicht beklagen, denn dafür holt er seinen "Hoonicorn" genannten Ford Mustang aus der Garage, der mit zwei Turboladern ausgerüstet wurde und nun rund 1.400 PS leistet. "Das Auto ist der Wahnsinn, es hat sich angefühlt, als wolle es mich umbringen", meint Block.

"Bevor wir die beiden Turbolader eingebaut haben, war es das beste Auto, was ich je gefahren bin. Jetzt macht es immer noch eine Menge Spaß, aber man verbrennt unglaublich schnell die Reifen", so Block. "Solch ein Biest auf diesen sehr gefährlichen Berg zu bringen ..., ich dachte, jetzt hätte ich mich an einem Projekt übernommen."

Doch Block meisterte diese Herausforderung, und lieferte seinen Fans ein weiteres spektakuläres Video.

Artikeloptionen
Artikel bewerten