ANZEIGE
ANZEIGE 
Man of the Mud
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Volkswagen in der Rallye-WM
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

WP1: Ogier und Volkswagen schneller als Loeb

16. Januar 2013 - 10:40 Uhr

Teilzeit-WRCler Sebastien Loeb hat erst einmal das Nachsehen: Volkswagen schafft bei der Rallye Monte Carlo einen Einstand nach Maß

Sebastien Ogier
Einstand nach Maß für Sebastien Ogier und Volkswagen in die Rallye-WM
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Mit einem Erfolgserlebnis begann für WRC-Neueinsteiger Volkswagen heute Morgen die 81. Rallye Monte Carlo. Nachdem Jari-Matti Latvala und Sebastien Ogier beim gestrigen Shakedown noch die Plätze fünf und sechs belegt hatten, sorgte Ogier auf der ersten Wertungsprüfung (WP) gleich für die erste Bestzeit des am 8. Dezember ausgerechnet in Monte Carlo präsentierten Polo R WRC.

Der Franzose setzte sich auf dem 37,1 Kilometer langen Teilstück von Le Moulinon nach Antraigues, das heute Nachmittag noch einmal gefahren wird, um 3,7 Sekunden vor den favorisierten Landsmann Sebastien Loeb im Citroen DS3 WRC durch. Nach weniger als 28 Minuten Fahrzeit setzten sich die beiden um rund 20 Sekunden von ihren Verfolgern ab, die wiederum von Daniel Sordo und Mikko Hirvonen (beide Citroen DS3) angeführt wurden.

ANZEIGE

Erst auf Rang fünf folgte mit Jewgeni Nowikow der schnellste Ford-Pilot, der Russe handelte sich mit seinem Fiesta RS aber bereits eine halbe Minute Rückstand ein. Eher enttäuschend verlief der Auftakt indes für Ogiers Teamkollegen Latvala, der mit 33,6 Sekunden Rückstand nach einer von 18 Wertungsprüfungen an achter Stelle des Zwischenklassements liegt.

Ordentlich begann die Rallye aus deutscher Sicht: Sepp Wiegand (Skoda Fabia S2000) und Armin Kremer (Subaru Impreza) sind 15. beziehungsweise 16. der Gesamtwertung und werden in der WRC2-Klasse sogar als Zweiter und Dritter geführt. Voran liegt in der WRC2-Klasse nach WP1 der Finne Esapekka Lappi mit seinem Skoda Fabia S2000 - immerhin 39,3 Sekunden vor Wiegand.

Die Wertungsprüfung begann auf trockener Fahrbahn, im Laufe der Strecke wurde es aber immer rutschiger. Die Bedingungen sind dementsprechend schwierig vorherzusehen, was den Fahrern heute eine gewisse Intelligenz abverlangen wird.

Stand nach WP1 von 18:
01. Sebastien Ogier (Volkswagen Polo R) - 27:31.8 Minuten
02. Sebastien Loeb (Citroen DS3) +3,7 Sekunden
03. Daniel Sordo (Citroen DS3) +20,2
04. Mikko Hirvonen (Citroen DS3) +20,7
05. Jewgeni Nowikow (Ford Fiesta RS) +29,0
06. Juho Hänninen (Ford Fiesta RS) +31,9
07. Thierry Neuville (Ford Fiesta RS) +33,3
08. Jari-Matti Latvala (Volkswagen Polo R) +33,6
09. Brian Bouffier (Citroen DS3) +38,3
10. Mads Östberg (Ford Fiesta RS) +48,8
...
15. Sepp Wiegand (Skoda Fabia S2000) +2:04.4
16. Armin Kremer (Subaru Impreza) +2:11.4

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben