Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
Team Dynamics Motorsportfelge
VB €25,00
Team Dynamics Motorsportfelge - Angeboten wird eine neue Felge von Team Dynamics. 
9Jx18CH
LK 5x108
ET 35
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Trotz Terrorakten: Dakar-Route bleibt unverändert

29. Dezember 2007 - 09:38 Uhr

Al Kaida hat in Mauretanien vier Soldaten erschossen, zuvor wurden Touristen getötet: Der Sicherheitschef der Rallye Dakar kann trotzdem Grünes Licht geben

Carlos Sainz
Die Rallye Dakar kann über die geplante Route durch Mauretanien fahren
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Wenige Tage vor dem Start der Rallye Dakar wird Mauretanien von blutigen Zwischenfällen erschüttert. Am Montag wurden dort vier französische Touristen von unbekannten Männern erschossen. Wie der TV-Sender 'Al Arabiya' nun berichtet, sollen am Mittwoch außerdem vier mauretanische Soldaten getötet worden sein - von Mitgliedern der Terrororganisation Al Kaida.

Zuvor gab es bereits Anschläge des nordafrikanischen Flügels der Al Kaida in Algerien und Marokko. Nun kamen Befürchtungen auf, die Terrororganisation könne weitere Aktionen in Mauretanien, Mali und dem Senegal planen. Und zwar genau für die Zeit, wenn die Rallye Dakar dort gastiert.

Der Sicherheitschef der Rallye Dakar, Roger Kalmanovitz ist deshalb nach Weihnachten ins mauretanische Nouakchott geflogen. Gemeinsam mit Vertretern der französischen Botschaft traf er sich mit dem dortigen Militär, der Polizei und der Regierung. Danach konnte er Grünes Licht geben: Die 30. Auflage der Rallye Dakar kann über die geplante Route geführt werden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten