Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Die aktuelle Umfrage

Wer wird in diesem Jahr Vizeweltmeister?

Valentino Rossi
Dani Pedrosa
Jorge Lorenzo
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Batta: "Der Motorrad-Rennsport ist mein Leben"

04. Dezember 2012 - 20:44 Uhr

Der Alstare-Teamchef spricht über die unfreiwillige Auszeit von der Superbike-WM und erläutert Details der Zusammenarbeit mit Ducati

Francis Batta
Francis Batta kehrt 2013 mit Ducati in die Superbike-WM zurück
© Alstare

(Motorsport-Total.com) - Francis Batta darf man mit Fug und Recht als Urgestein des Motorradsports bezeichnen. Seit gut 20 Jahren ist der Belgier mit seinem Alstare-Team in der Superbike-Szene unterwegs, doch in der vergangenen Saison vermisste man Batta im Fahrerlager. Nachdem Suzuki die Zusammenarbeit mit Alstare beendet hatte, nahm das Team in diesem Jahr nicht an der Weltmeisterschaft teil. Die unfreiwillige Auszeit machte dem Teamchef schwer zu schaffen.

"Der Motorrad-Rennsport ist mein Leben. Sechs Monate lang tatenlos zu Hause zu sitzen, war psychologisch sehr schwierig für mich", sagt Batta gegenüber ' WorldSBK.com'. Doch seit gut drei Wochen dürfte die Stimmung des Belgiers wieder deutlich besser sein, denn seit dem 11. November steht fest, dass Alstare in der kommenden Saison wieder in die Superbike-WM zurückkehrt. Die Mannschaft wird in den kommenden beiden Jahren das offizielle Ducati-Werksteam sein.

ANZEIGE

Batta erläuterte, wie die Zusammenarbeit mit dem italienischen Hersteller ablaufen wird: "Die Motorräder werden in unserer Fabrik in Belgien stehen. Das ist ähnlich wie bei der Zusammenarbeit mit Suzuki. Ducati ist für die Entwicklung zuständig, aber das Team wird in Belgien stationiert sein." Trotz der Auszeit in diesem Jahr sei das Team weiterhin einsatzbereit: "Wir haben acht Leute, die jeden Tag in der Fabrik arbeiten. Wir haben dort Prüfstände, eine Richtbank und können auf höchstem Niveau arbeiten", so Batta.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben