Aktuelles Top-Video

Yamaha feiert 500. Grand-Prix-Sieg

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Motorsport-Marktplatz
UniLog System komplett
€100,00
UniLog System komplett - Versand auf Anfrage gegen Vorkasse.
Die aktuelle Umfrage

Wie finden Sie die Aerodynamik-Entwicklung in der MotoGP?

Sehr gut, das zeugt von Innovation.
Schlecht, das gehört verboten.
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Moto2

Warmup: Zarco klar der Schnellste

29. April 2012 - 09:41 Uhr

Der Franzose Johann Zarco setzt sich im Aufwärmtraining mit einer deutlichen Bestzeit an die Spitze - Randy Krummenacher erster Verfolger

Johann Zarco
Der Franzose Johann Zarco war bei rutschiger Strecke wieder schnell
© RACE-PRESS.com

(Motorsport-Total.com) - Im Warmup der Moto3-Klasse war die Strecke in Jerez weiterhin leicht feucht und rutschig. Dennoch wurde fleißig trainiert und die letzten Einstellungen für den Grand Prix in Spanien vorgenommen. Wie bereits in den Trainings präsentierte sich Moto2-Rookie Johann Zarco bei feuchten Bedingungen stark. Der Franzose stellte mit seiner MotoBI die Bestzeit in 1:54,600 Minuten auf. Auf Platz zwei meldete sich ein Schweizer an der Spitze, aber es war nicht Tom Lüthi, sondern Randy Krummenacher (Kalex). Der 22-Jährige war um 0,604 Sekunden langsamer als Zarco.

Xavier Simeon (Tech 3) reihte sich an der dritten Stelle ein, lag aber bereits eine Sekunde zurück. Regenspezialist Anthony West konnte sich als Vierter ebenfalls in Szene setzen. Bei komplett trockenen Bedingungen waren die Moriwaki-Fahrer aber allesamt der Konkurrenz unterlegen. Der Brite Bradley Smith komplettierte als Fünfter das gute Ergebnis für Tech 3. Pole-Setter Marc Marquez (Suter) startete mit Platz sechs in den Renntag bei seinem Heimrennen.

ANZEIGE

Lüthi klassierte sich schließlich hinter Ex-Weltmeister Julian Simon (beide Suter) auf Position acht. Andrea Iannone (Speed Up) und Pol Espargaro (Kalex) komplettierten die Top 10. Dem Deutschen Max Neukirchner (Kalex) fehlten vier Sekunden auf Zarco. Das brachte ihn lediglich auf Rang 27. Die beiden Schweizer Dominique Aegerter (Suter) und Marco Colandrea (FTR) belegten die letzten beiden Plätze.

Artikeloptionen
Artikel bewerten