ANZEIGE
ZF Race Reporter                                                ANZEIGE 
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Porsche Motorsport
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Audi und BMW teilen sich erste Startplätze

07. Juni 2013 - 19:20 Uhr

Christopher Mies holt sich auf dem Sachsenring die Pole-Position für Lauf eins auf dem Sachsenring - Jens Klingmann mit neuem Rekord zur Pole für Rennen zwei

christopher mies
Christopher Mies eroberte die Pole-Position für das Rennen am Samstag
© ADAC Motorsport

(Motorsport-Total.com) - Audi und BMW teilen sich die ersten beiden Startplätze beim dritten ADAC GT-Masters-Wochenende der Saison auf dem Sachsenring. Christopher Mies fuhr mit seinem Audi R8 auf den ersten Startplatz für das Rennen am Samstag. Ein glänzendes Comeback gelang in Sachsen Jens Klingmann im BMW Z4 GT3. Klingmann vertritt auf dem Sachsenring Jörg Müller und sicherte sich bei seinem ersten Einsatz in der "Liga der Supersportwagen" seit der Saison 2011 seine insgesamt dritte GT-Masters-Pole-Position.

Im ersten Qualifying für das Rennen am Samstag ging es eng zu: Am Ende des Zeittrainings lagen die schnellsten 16 Supersportwagen innerhalb von nur einer Sekunde. Ganz vorn lag nach 30 Minuten Zeittraining Mies, der auf der 3,6 km langen Berg- und Talbahn bei Chemnitz am besten taktierte. Als in der ersten Hälfte des Qualifyings nur wenige Fahrzeuge auf der Strecke waren, nutzte der Audi-Pilot die freie Bahn und setzte die Bestzeit.

ANZEIGE

Bis zum Rennende musste Mies aber noch um seine vierte Pole-Position im GT-Masters zittern. Porsche-Pilot Christian Engelhart arbeitete sich bis auf 0,017 Sekunden an die Zeit des Audi heran, musste sich im Porsche 911 aber schließlich mit Startplatz zwei zufrieden geben. "Mein Qualifying war gut, aber nicht perfekt", so Mies nach seiner zweiten Pole-Position auf dem Sachsenring nach 2010. "Ich habe es im Qualifying nie geschafft, alle Sektorenbestzeiten in einer Runde zu fahren, es wäre also noch schneller gegangen. Die Ausgangsposition für das Rennen ist gut, aber mit 16 Fahrzeugen in einer Sekunde geht es hier unheimlich eng zu."

Über sein bisher bestes Qualifyingergebnis im durfte sich Max Sandritter freuen, der seinen BMW Z4 auf Startplatz drei stellte. In der letzten Minute des Qualifying schoben sich Maximilian Buhk im Mercedes-Benz SLS AMG und Frank Kechele im Ford GT noch auf die Startplätze vier und fünf nach vorne.

BMW und Audi machen ersten zwei Startreihen unter sich aus

Das zweite Qualifying für das Rennen am Sonntag stand im Zeichen von BMW und Audi. Klingmann setzte gleich zu Beginn des Trainings ein deutliches Zeichen und fuhr nicht nur Bestzeit, sondern unterbot mit 1:20,782 Minuten auch den bisherigen Qualifyingrekord auf dem Sachsenring um 0,569 Sekunden. Rene Rast versuchte im Audi R8 die Bestzeit von Klingmann zu knacken, musste sich aber mit 0,084 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Nach der Pole-Position seines Teamkollegen Mies im ersten Rennen und Startplatz zwei von Rast am Sonntag hat das Audi-Duo eine hervorragende Ausgangsposition für die beiden Rennen auf dem Sachsenring.

"Ich bin heute hier erstmals mit den Reifen von Yokohama gefahren und hatte vor dem Qualifying schon Respekt, denn ich wusste nicht, wie sich die Reifen verhalten", berichtet Klingmann. "Meine Teamkollegen haben mir aber gute Tipps gegeben. Ich denke, ich habe Jörg Müller hier bisher würdig vertreten. Es war aber nicht einfach, die Bestzeit zu setzen. Zwei Versuche musste ich abbrechen, in der dritten schnellen Runde hat dann aber alles gepasst."

Auch die zweite Startreihe teilen sich im zweiten Rennen am Sonntag ein BMW und ein Audi. Dominik Baumann, Sieger vom letzten Rennen in Spa-Francorchamps, geht als Dritter vor dem ehemaligen GT-Masters-Champion Christopher Haase im Audi R8 ins Rennen. Nicolas Armindo qualifizierte sich im Porsche 911 für Startplatz fünf und teilt sich die dritte Startreihe mit dem Audi des ehemaligen Formel-1- und DTM-Piloten Markus Winkelhock. Im "Ladies Duell" setzte sich auf dem Sachsenring die ehemalige DTM-Pilotin Rahel Frey im Audi R8 gegen Claudia Hürtgen im BMW Z4 durch. Frey fuhr mit Startplatz sechs im Rennen am Samstag zu ihrem bisher besten Qualifyingergebnis und startet eine Position vor Hürtgen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben