ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Porsche Motorsport
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Scirocco-R-Cup: Olympiasieger starten in Spielberg

29. Mai 2012 - 14:39 Uhr

Thomas Morgenstern, Sven Hannawald und Andreas Kofler kämpfen am Wochenende nicht auf der Sprungschanze, sondern im Scirocco-R-Cup gegeneinander

Sven Hannawald, Thomas Morgenstern
Sven Hannawald und Thomas Morgenstern treffen erneut im Cup-Scirocco aufeinander
© Volkswagen

(Motorsport-Total.com) - In Spielberg erwartet die Piloten des Volkswagen-Scirocco-R-Cup der erste Doppelschlag des Jahres mit zwei Rennen an einem Wochenende. Neben den 21 Stammpiloten der Junior- und Pro-Wertung haben sich auf der Berg-und-Tal-Bahn in der Steiermark prominente Gäste aus dem Skisport angekündigt: Sven Hannawald und Frank Wörndl werden beim VW-Markenpokal das ewige Duell Deutschland gegen Österreich fortsetzen. Ihre Gegner im Cup-Scirocco: Thomas Morgenstern und Andreas Kofler.

Die drei Skispringer im Starterfeld des Scirocco-R-Cup in Spielberg kommen zusammen auf sechs Olympische Goldmedaillen und zwölf WM-Titel. Außerdem haben sich sowohl Hannawald als auch Kofler und Morgenstern in die Siegerliste der Vierschanzentournee eingetragen. Für Hannawald und Morgenstern ist es bereits das zweite Duell im Scirocco-R-Cup. Bereits im Vorjahr traten sie in Spielberg gegeneinander an, wurden aber im ersten Rennen schon nach wenigen Metern in Unfälle verwickelt und mussten ihre Autos abstellen. Ein spannendes Duell lieferten sich Morgenstern und Hannawald im zweiten Rennen - am Ende hatte Hannawald knapp die Nase vorn.

ANZEIGE

"Ich freue mich schon riesig auf das Wochenende am Red-Bull-Ring", sagt Morgenstern. "Der Scirocco-R-Cup war schon im vergangenen Jahr ein großes Abenteuer. Heuer sind mit Sven und meinem Teamkollegen Andi noch zwei Skispringer dabei. Ich hoffe natürlich, dass ich vor ihnen die Ziellinie überqueren werde."

Cup-Scirocco statt Sprungski

Doch da hat Hannawald etwas dagegen. "Ich freue mich absolut auf die Revanche gegen Thomas für das letzte Jahr. Diesmal wird es umso schwieriger, weil ich mich gleich gegen zwei Österreicher durchsetzen muss", erklärt der Deutsche. "Neben der Action und dem Spaß auf der Rennstrecke freue ich mich aber auch sehr, mit meinen beiden Skisprung-Kollegen von früher mal wieder zu fachsimpeln und über die Saison zu sprechen."

"Ich bin jetzt schon nervös, aber beim Start wird der Adrenalinspiegel mit Sicherheit höher sein als oben auf dem Schanzentisch", erklärt Kofler, der dritte Skispringer im Starterfeld. "Für mich ist das Rennwochenende im Scirocco-R-Cup eine große Herausforderung, aber der Spaß soll auch nicht zu kurz kommen. Gegen Thomas werde ich wohl keine Chance haben, denn er ist hier ja schon letztes Jahr gefahren. Trotzdem ist der Ehrgeiz natürlich als Sportler immer dabei. Meine Strategie fürs Rennen: eine saubere Linie fahren und heil ins Ziel kommen!"

"Beim Start wird der Adrenalinspiegel mit Sicherheit höher sein als oben auf dem Schanzentisch."
Andreas Kofler

Gaststarter Wörndl sorgte Ende der 80er-Jahre für Aufsehen in der internationalen Ski-Szene: Obwohl der gebürtige Sonthofener in seiner Karriere kein einziges Weltcup-Rennen gewann, holte er 1987 in Crans-Montana den WM-Titel im Slalom. Kein Glückslauf: Nur ein Jahr später gewann er bei den Olympischen Spielen in Calgary die Silbermedaille, ebenfalls im Slalom. Dazu kommt Verstärkung aus der Rallye-Szene: Sepp Wiegand geht fremd. Der Rallye-Pilot, der bei einem Testeinsatz schon für Volkswagen-Motorsport mit einem Skoda S2000 in der Weltmeisterschaft startete, wechselt in Spielberg als Gaststarter ins Cockpit des Cup-Scirocco.

Erstmals zwei Rennen am Wochenende

Die 4,326 Kilometer lange Strecke in Spielberg wurde 2011 als Red-Bull-Ring wiedereröffnet. Wegen seiner Bergauf- und Bergab-Passagen wird der Kurs von einigen Fahrern als kleine Version der Nürburgring-Nordschleife bezeichnet. Nach Hockenheim ist es die zweitlängste Strecke im Kalender des Markenpokals. Erstmals in dieser Saison trägt der Scirocco R-Cup zwei Läufe an einem Wochenende aus: Samstagnachmittag und Sonntag direkt nach der DTM-Siegerehrung. Die Starter der Legenden-Wertung fahren nur am Samstag. Den zweiten "Doppelpack" der Saison erleben Fans und Fahrer dann beim Volkswagen-Heimspiel in Oschersleben.

Als Tabellenführer kommt Ola Nilsson zum Gastspiel in die Steiermark. Der Schwede hat bisher 110 Punkte eingefahren: Seinem Auftaktsieg in Hockenheim folgten ein vierter Platz auf dem Lausitzring und ein erneuter Triumph in Brands Hatch. Schärfster Verfolger ist Jann-Hendrik Ubben mit 16 Punkten Rückstand. "Ich freue mich sehr auf den Red-Bull-Ring", sagt Nilsson. "Zum ersten Mal in dieser Saison werden wir zwei Rennen an einem Wochenende fahren. Das bedeutet, wir können mächtig viele Punkte sammeln."

Enges Duell in der Meisterschaft

"Aber einfach wird das nicht. Ich habe starke Gegner und auch die hügelige Strecke mit ihren vielen Kurvenkombinationen ist sehr anspruchsvoll. Es gibt sicherlich Kurse, die mir besser liegen, aber ich will versuchen in beiden Läufen aufs Podium zu fahren, um meine Führung in der Meisterschaft weiter auszubauen. Ich bin zwar sehr zufrieden mit meiner bisherigen Leistung, aber ich liege nur 16 Punkte vor Jann-Hendrik und wir haben noch eine lange Saison vor uns", so der Schwede.

Neben den erfahreneren Pro-Cup-Startern fahren die Nachwuchs-Piloten in einer eigenen Wertung, dem Junior-Cup. Hier führt aktuell der Pole Jakub Litwin die Tabelle mit 94 Zählern an. "Spielberg ist meine absolute Lieblingsstrecke", sagt Junior-Cup-Fahrer Fabian Danz. "Ich kenne sie noch aus dem Vorjahr und mir gefällt das interessante Layout. Auf dem bergigen Kurs geht es auf und ab und es bieten sich viele Überholmöglichkeiten. Hier kann man ein wirklich gutes Rennen fahren. Ich muss allerdings noch schneller werden und mich im Qualifying verbessern. Nur so kann ich es in der Junior-Wertung aufs Podium schaffen. Und genau das ist mein Ziel für Spielberg."

"Ich habe den Scirocco R-Cup in Brands Hatch zum ersten Mal an der Rennstrecke erlebt und war beeindruckt von der Action auf der Strecke und der tollen Atmosphäre im Fahrerlager", erklärt Volkswagen-Motorsport-Direktor Jost Capito. "Nach den großen Motorsport-Namen in England treten in Spielberg Olympiasieger und Weltmeister aus dem Skisport gegeneinander an - das wird ein echtes Highlight. Für unsere Junioren und Pro-Fahrer ist das Wochenende eines der wichtigsten der ganzen Saison: Zwei Rennen bedeuten auch doppelte Punkte und damit eine gute Möglichkeit, Boden gutzumachen oder sich in der Meisterschaft abzusetzen. Entsprechend konzentriert wird es zur Sache gehen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben