Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE 
Motorsport-Total Business-Club
Sie sind hier: Home > Formelsport > Newsübersicht > GP2

Formel-2-Strafen in Monza: Fuoco neuer Sieger

03. September 2017 - 01:40 Uhr

Eine Reihe von Strafen würfelt das Resultat des Hauptrennens der Formel 2 in Monza durcheinander - Luca Ghiotto verliert seinen Sieg an Antonio Fuoco

Antonio Fuoco
Antonio Fuoco ist der neue Sieger des Formel-2-Hauptrennens ins Monza
© FIA F2

(Motorsport-Total.com) - Nur für wenige Stunden durfte sich Luca Ghiotto über seinen ersten Erfolg in der Formel 2 freuen. Der Russian-Time-Pilot erhielt nach dem Rennen eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, die ihn auf den vierten Rang zurückwirft. Grund ist, dass er in der letzten Runde die Schikane abgekürzt und damit die schnellste Runde des Rennens markiert hat. Den Sieg erbt damit Antonio Fuoco, der seinen ersten Formel-2-Sieg überhaupt feiert. Siegreich ist außerdem wieder einmal das Prema-Team. (So lief das Formel-2-Hauptrennen in Monza)

ANZEIGE

Ghiotto wurde in der Schlussphase des Regenrennens von Nyck de Vries attackiert. Beide bremsten die Variante Rettifilo extrem spät an. Der Italiener musste geradeaus fahren, der Niederländer rutschte so tief in die Schikane hinein, dass er in der Folge von Leclerc attackiert wurde. Als beide Fahrzeuge kollidierten, fehlte Ghiotto ein Referenzpunkt, wohin er sich zurückfallen lassen solle. Er fuhr daher versehentlich die schnellste Rennrunde im letzten Umlauf. Das wurde ihm zum Verhängnis. Den Sieg erbt damit Fuoco für Nobuharu Matsushita und Nicholas Latifi.

Luca Ghiotto war bei weitem nicht der einzige Pilot, der bestraft wurde. Die Rennkommissare tagten bis nach Mitternacht, bis alle Fälle geklärt waren. Nyck de Vries erhielt für die Kollision mit Charles Leclerc eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt, die in eine 20-Sekunden-Zeitstrafe umgewandelt wurde. Da er aber ohnehin schon als letzter über die ziellienie fuhr, hat diese keine Auswirkungen mehr. Er hatte einen Reifenschaden davongetragen und sich dadurch selbst um alle Chancen gebracht.

Noch eine Strafe wurde gegen Alexander Albon verhängt, weil er als Auslöser einer Kollision mit Norman Nato schuldig gesprochen wurde. Diese spielte sich im Schatten der Ereignisse an der Spitze ab. Den Thai trifft die Zehn-Sekunden-Strafe hart: Von Rang fünf geht es für ihn zurück auf Platz 14. Damit hat er nicht nur sämtliche Punkte, sondern auch einen Platz im Reverse Grid verloren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten