Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > Formelsport > Newsübersicht > GP2

Formel 2 Monza 2017: Leclercs Pole-Serie gerissen

01. September 2017 - 19:57 Uhr

Nobuharu Matsushita durchbricht die Leclerc-Herrlichkeit in der Formel 2 - Zwei McLaren-Junioren in Reihe eins - Leclerc nur Siebter, aber noch immer vor Rowland

Nobuharu Matsushita
Nobuharu Matsushita setzte der Pole-Serie von Charles Leclerc ein Ende
© FIA F2

(Motorsport-Total.com) - McLaren-Formel-1-Junior Nobuharu Matsushita (ART) ist der erste Fahrer, der neben Charles Leclerc (Prema) die Bestzeit in einem Formel-2-Qualifying der Saison 2017 aufstellen konnte. Der Japaner verwies mit Nyck de Vries (Racing Engineering) einen weiteren McLaren-Junior auf die zweite Position, Louis Deletraz (Rapax) wurde Dritter. Leclerc gelang nur der siebte Platz, während sein Meisterschaftskontrahent Oliver Rowland (DAMS) lediglich auf Rang 13 landete.

Matsushita ging schon früh in der 30-minütigen Sitzung an die Spitze und verdrängte die bisherigen Spitzenreiter Alexander Albon (ART) und Leclerc mit einer Zeit von 1:30.982 Minuten. Das sollte die schnellste Zeit des Tages bleiben. Der Japaner, der seinen Unfall in Belgien als den Schlimmsten seiner Karriere bezeichnete, knackte als einziger Fahrer die Marke von 1:31 Minuten. (Ergebnis des Formel-2-Qualifyings aus Monza)

ANZEIGE

Leclerc verbremste sich in der Variante della Roggia und geriet dadurch mit dem rechten Vorderreifen auf das Gras. Er musste seinen ersten Versuch, seine Zeit zu verbessern, abbrechen. So hart er es auch versuchte, der Ferrari-Formel-1-Junior fand sich bei Hälfte der Sitzung hinter de Vries, Deletraz und dem Schnellsten des Freien Trainings, Artjom Markelow (Russian Time), wieder.

Zweimal Rote Flagge

Kurz nachdem sich die Fahrer wieder auf die Strecke begaben, drehte sich Nabil Jeffri (Trident) ausgangs der Rettifilo-Schikane und konnte nicht weiterfahren, was die erste Rote Flagge der Sitzung nach sich zog. Nach einer kurzen Pause ging es in den letzten Versuch mit weichen Pirelli-Reifen. Nach zwei Aufwärmrunden - eine Taktik, die das gesamte Feld anwandte - ging Leclerc in seine letzte schnelle Runde, konnte sich aber nicht verbessern. Am Ausgang der Parabolica fuhr er mit allen vier Reifen neben die weiße Linie und regte sich im Funk heftig darüber auf.

Nur wenige Fahrer konnten sich am Ende des Qualifyings verbessern, unter anderem gelang dies noch Ex-Formel-1-Pilot Roberto Merhi (Rapax) und Jordan King (MP Motorsport). Die Sitzung war früh zu Ende, als Santino Ferrucci (Trident) sein Fahrzeug mit defekter Hinterradaufhängung abstellte. Damit blieb Matsushita auf der Pole-Position, de Vries hatte lediglich 0,089 Sekunden Rückstand. Markelow blieb hinter Deletraz Vierter, während sich Merhi und King hinter ihm einsortierten.

Leclerc kam letztlich auf der siebten Position aus - das erste Mal überhaupt in dieser Saison, dass er nicht Schnellster des Qualifyings war (obschon er die Pole-Position in Ungarn wieder verlor). Hinter ihm landete sein Teamkollege Antonio Fuoco; Ferrucci und Albon komplettierten die Top 10 vor Luca Ghiotto (Russian Time) und Spa-Sprintsieger Sergio Sette Camara (MP Motorsport). Rowland kämpfte mit Untersteuern und schoss zwischenzeitlich über die Variante Rettifilo hinaus, wobei er kurz in der Luft war. Er beschwerte sich über das "schlimmste Auto, das ich je gefahren bin".

Das Hauptrennen der Formel 2 in Monza startet wie üblich nach dem Formel-1-Qualifying am Samstagnachmittag um 16:00 Uhr.

Artikeloptionen
Artikel bewerten