Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Aktuelle Top-Formelsport-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Valencia: Rosenqvist bejubelt zweiten Saisonerfolg

30. September 2012 - 13:59 Uhr

Felix Rosenqvist gewinnt das Sonntagsrennen in Valencia - Daniel Juncadella reist mit deutlichem Vorsprung zum Finale in Hockenheim - Teamtitel für Prema

Felix Rosenqvist
Felix Rosenqvist legte am Start den Grundstein zum Sieg
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Felix Rosenqvist (Mücke) holte sich den Sieg im 21. Saisonrennen der Formel-3-Euroserie. Auf dem 4,005 Kilometer langen Circuit Ricardo Tormo nahe der spanischen Stadt Valencia setzte sich der Schwede am Start an die Spitze und gewann vor dem Spanier Daniel Juncadella und dem Italiener Raffaele Marciello (beide Prema). Mit dem zweiten Podestplatz bei seinem Heimspiel verteidigte Juncadella die Tabellenführung in der Fahrerwertung der Euroserie; der beste Rookie Pascal Wehrlein (Mücke) belegt Rang zwei vor Marciello.

Das Rennen entschied sich bereits auf den ersten Metern: Beim Sprint zur ersten Kurve überholte Rosenqvist den von der Pole-Position gestarteten Daniel Juncadella. Der führende Mücke-Pilot setzte sich schon in der Anfangsphase von seinem Verfolger ab und wurde nach 27 Rennrunden mit einem Vorsprung von 5,472 Sekunden abgewinkt. Hinter dem drittplatzierten Marciello reihte sich Wehrlein als Vierter ein.

ANZEIGE

"Der Beginn war eigentlich wie im ersten Rennen, nur dass ich dieses Mal keine Durchfahrtsstrafe bekommen habe. Mein Auto war gut und ich griff bis zum Rennende voll an", sagt Rosenqvist. "Zunächst einmal muss ich sagen, dass Felix den Sieg hier verdient hat", zeigte sich Juncadella als fairer Verlierer. "Sein Start war besser als meiner und sein Speed im Rennen war auch besser als meiner. Er hat einen tollen Job gemacht."

"Ich selbst bin nicht richtig happy, denn mein Auto war heute nicht so gut wie gestern. Aber ich habe als Zweiter viele Punkte geholt und habe nun gute Chancen, beim Finale in Hockenheim den Titel zu gewinnen", so der Spanier. Marciello war mit der Abstimmung seines Autos unzufrieden: "Mein Auto übersteuerte heute sehr. Immerhin habe ich das Rennen als Dritter vor Pascal beendet, meinem Rivalen um den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Euroserie."

Ein Wochenende vor Saisonschluss sicherte sich Prema vorzeitig den Titel des besten Teams der Euroserie. In Valencia reichten der italienischen Mannschaft zwei Siege von Marciello und Michael Lewis sowie vier weitere Podestplätze.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben