Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Aktuelle Top-Formelsport-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Generalprobe in Ungarn für das "Grand Final"

13. August 2012 - 15:31 Uhr

Marvin Dienst und Ralph Boschung entscheiden in Budapest die Rennsimulationen vor dem BMW-Talent-Cup-Finale in Oschersleben für sich und fühlen sich bereit

Marvin Dienst
Marvin Dienst gewann die erste von drei Rennsimulationen auf dem Hungaroring
© BMW AG

(Motorsport-Total.com) - In riesigen Entwicklungssprüngen zum großen Finale: Auf dem Hungaroring haben sich die Nachwuchspiloten des Formel-BMW-Talent-Cup mit den letzten Rennsimulationen auf das "Grand Final" des Ausbildungsprogramms vorbereitet. Viel Testarbeit, drei Rennsimulationen und intensives Coaching - auf dem Grand-Prix-Kurs nahe Budapest wurde am vergangenen Wochenende das Saisonabschluss-Event, das vom 14. bis 16. September in Oschersleben während des DTM-Rennwochenendes ausgetragen wird, ausgiebig und äußerst erfolgreich simuliert.

Der Druck steigt: Das "Grand Final" und seine drei dort ausgetragenen Rennen allein entscheiden über den Gewinner des Formel-BMW-Talent-Cup - und darüber, wer von BMW den nächsten Karriereschritt in einer weiterführenden Formelserie finanziert bekommt. Im Fokus der Generalprobe auf dem Hungaroring standen neben Setup-Arbeit und intensiver Datenanalyse mit den Fahrer-Coaches auch Regelkunde. Unter der Beobachtung des permanenten DTM-Renndirektors Sven Stoppe wurden am vergangenen Wochenende auf dem Hungaroring wie beim "Grand Final" drei Läufe ausgetragen, die Marvin Dienst und zweimal Ralph Boschung für sich entschieden.

ANZEIGE

Zwei Tage lang stand der Hungaroring den 14- bis 19-jährigen Talenten exklusiv für intensive Testfahrten zur Verfügung. Nach einem Tag ohne Rennstrecken-Action, ausgiebiger Analyse, detaillierten Fahrerbesprechungen sowie einer Medienschulung standen zwei Tage auf dem Berg- und Talkurs im Zeichen der Simulation eines Rennwochenendes. Freie Trainingssitzungen sowie Zeittraining und Superpole bestimmten den Samstag, drei Rennsimulationen den Sonntag.

Ralph Boschung
Der Schweizer Ralph Boschung holte sich gleich zwei Laufsiege
© BMW AG

"Das gesamte Wochenende verlief super für mich", bekennt Dienst, der den ersten von drei Läufen für sich entschied. "In den Tests und Trainingssitzungen war ich immer vorn dabei. Im Zeittraining habe ich die schnellste, in der Superpole die zweitschnellste Zeit absolviert. Die erste Rennsimulation war ein Start-Ziel-Sieg, die zweite nach einem Unfall in der ersten Kurve viel zu schnell vorbei. In der dritten Zweiter zu werden, war ein versöhnlicher Abschluss. Jetzt freue ich mich natürlich auf das 'Grand Final' in Oschersleben."

Auch der zweifache Laufsieger Boschung bezeichnet den Aufenthalt am Hungaroring als "gute Generalprobe". "In der ersten Rennsimulation ist mir ein guter Start gelungen und ich konnte Positionen gutmachen, in der zweiten habe ich mich sogar ganz nach vorn gearbeitet. Die dritte war eine Start-Ziel-Angelegenheit", so der Schweizer stolz. "Besser hätte es nicht laufen können. Das macht natürlich Hunger auf mehr und auf ein gutes Ergebnis im 'Grand Final'. Es gilt jetzt, sich noch härter vorzubereiten, was Physis und Psyche angeht. Dann ist alles möglich."

"Die gute Nachricht ist: Die Leistungsdichte im Formel-BMW-Talent-Cup ist enorm hoch", sagt Chef-Instruktor Dirk Adorf, der im Langstreckensport selbst ins Steuer eines BMW-Boliden greift. "Wir können uns auf ein packendes 'Grand Final' in Oschersleben freuen. Der Jahrgang 2012 hat die gesamte Saison über sehr hart an sich gearbeitet und ist in vielen Details sehr wissbegierig. Wie sehr sich das in engen Resultaten niederschlägt, hat die Generalprobe auf dem Hungaroring gezeigt. Die Formel-BMW-Talente sind definitiv bereit für ihr großes Finale", ist Adorf überzeugt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben