Startseite Menü

Das sind die Starter der WEC 2018/19 und in Le Mans

36 Autos in der Saison 2018/19 der Langstrecken-Weltmeisterschaft, 24 weitere Starter bei den 24 Stunden von Le Mans: Hier die Übersicht mit Alonso und Co.

(Motorsport-Total.com) - Im Rahmen einer Präsentation in Paris haben FIA, WEC und Le-Mans-Veranstalter ACO die Starterfelder für die Super-Saison 2018/19 der Langstrecken-Weltmeisterschaft und für die 24 Stunden von Le Mans vorgestellt. Aufgrund des hohen Interesses von Teams hat die WEC ihre maximale Nennliste auf 36 Positionen ausgebaut. Beim Klassiker in Frankreich werden wie im Vorjahr wieder 60 Fahrzeuge in die Schlacht ziehen.

David Cheng, Alex Brundle, Tristan Gommendy, Thomas Laurent, Oliver Jarvis

36 Autos in der WEC, 60 Fahrzeuge in Le Mans: Die Langstrecke ist beliebt Zoom

Trotz des Ausstiegs der LMP1-Mannschaft von Porsche ist die Zahl der Starter in der Topkategorie deutlich ach oben gegangen. Grund ist das Engagement zahlreicher Privatteams, die sich im Kampf gegen die einzige verbliebene LMP1-Werksmannschaft von Toyota (mit Fernando Alonso!) gute Chancen ausrechnen. Neben den beiden Hybridautos Toyota TS050 werden acht weitere Prototypen in den Wettbewerb gehen.

Die große Überraschung am heutigen Freitag ist, dass es Manor (offiziell: CEFC TRSM Racing) gelungen ist, einen zweiten Ginetta-Mechachrome zu finanzieren. Für den Einsatz im zweiten Auto wurde bislang der erst 21 Jahre alt Charlie Robertson genannt. Im Schwesterauto ist Oliver Rowland bestätigt. Im Kampf der Privatteams bekommt es Manor-Ginetta mit ByKolles, SMP, Rebellion und DragonSpeed zu tun.

"Wir sind sehr zufrieden. Viele Beobachter hatten Sorge um die Zukunft, aber nun haben wir ein solch umfangreiches Starterfeld. Wir sind extrem stolz", so ACO-Präsident Pierre Fillon. "Wir freuen uns natürlich ganz besonders, dass wir Fernando Alonso in der WEC und in Le Mans fahren sehen werden. Unser Dank gilt nicht nur Toyota, sondern auch McLaren, die dieses Engagement möglich gemacht haben.

Die LMP2-Kategorie hat etwas den Wind aus den Segeln verloren. Nachdem 2017 noch neun Fahrzeuge in das erste Saisonrennen in Silverstone gestartet waren, werden es in der bevorstehenden Super-Saison der WEC nur noch sieben Dauerstarter in der kleinen Prototypenklasse sein. In Le Mans wird die LMP2-Welt dann wieder anders aussehen. Insgesamt 20 Autos von den Chassisherstellern Dallara, Oreca und Ligier sind gemeldet.

In der GTE-Pro-Kategorie steigt die Anzahl der Autos durch den Einstieg von BMW mit dem neuen M8 GTE auf insgesamt zehn Autos von fünf Marken. In Le Mans kommen zusätzliche Fahrzeuge von Porsche, Ford, Corvette und AF-Corse-Ferrari hinzu, sodass an der Sarthe satte 17 Fahrzeuge in den Wettbewerb treten werden. In der GTE-Am-Klasse feiert das deutsche Porsche-Cup-Team Project 1 sein Debüt in der WEC und in Le Mans. Die Deutschen treten mit Jörg Bergmeister, Patrick Lindsay und Egidio Perfetti an

Die Starterliste der WEC 2018/19 (alle auch in Le Mans)

LMP1:
1 - Rebellion Racing (Rebellion R 13 Gibson) - N. Jani/A. Lotterer/G. Menezes
3 - Rebellion Racing (Rebellion R 13 Gibson) - B. Senna/M. Beche/T. Laurent
4 - ByKolles Racing (Enso CLM P1/01 Nismo) - O. Webb
5 - CEFC TRSM Racing (Ginetta G60 Mecachrome) - C. Robertson
6 - CEFC TRSM Racing (Ginetta G60 Mecachrome) - O. Rowland
7 - Toyota Gazoo Racing (Toyota TS050 Hybrid) - M. Conway/K. Kobayashi/J. M. Lopez
8 - Toyota Gazoo Racing (Toyota TS050 Hybrid) - S. Buemi/K. Nakajima/F. Alonso
10 - DragonSpeed (Dallara BR1 Gibson) - B. Hanley/H. Hedman/R. van der Zande
11 - SMP Racing (Dallara BR1 AER) - M. Aljoschin
17 - SMP Racing (Dallara BR1 AER) - W. Petrow

LMP2:
28 - TDS Racing (Oreca 07 Gibson) - F. Perrodo/M. Vaxiviere/L. Duval
29 - Racing Team Nederland (Dallara P217 Gibson) - F. v. Eerd/G. v. d. Garde/J. Lammers
31 - DragonSpeed (Oreca 07 Gibson - R. Gonzalez
36 - Signatech-Alpine (Alpine A460 Gibson) - N. Lapierre/A. Negrao/P. Thiriet
37 - Jackie Chan DC Racing (Oreca Gibson) - J. Jaafar
38 - Jackie Chan DC Racing (Oreca Gibson) - H. Tung
50 - Larbe Competition (Ligier JS P217 Gibson) - F. Rees/E. Creed/R. Ricci

GTE-Pro:
51 - AF Corse (Ferrari 488 GTE) - J. Calado/A. Pier Guidi
71 - AF Corse (Ferrari 488 GTE) - D. Rigon/S. Bird
66 - Ford Chip Ganassi Racing (Ford GT) - S. Mücke/O. Pla
67 - Ford Chip Ganassi Racing (Ford GT) - A. Priaulx/H. Tincknell
81 - BMW Team MTEK (BMW M8 GTE) - M. Tomczyk/N. Catsburg/P. Eng
82 - BMW Team MTEK (BMW M8 GTE) - A. Farfus/A. Felix da Costa/A. Sims
91 - Porsche GT Team (Porsche 911 RSR) - R. Lietz/G. Bruni
92 - Porsche GT Team (Porsche 911 RSR) - M. Christensen/K. Estre
95 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage GTE) - N. Thiim/M. Sörensen
97 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage GTE) - A. Lynn/M. Martin

GTE-Am:
54 - Spirit of Race (Ferrari 488 GTE) - T. Flohr/G. Fisichella/F. Castellacci
56 - Project 1 (Porsche 911 RSR) - J. Bergmeister/P. Lindsay/E. Perfetti
61 - Clearwater Racing (Ferrari 488 GTE) - W. Mok/K. Sawa/M. Griffin
70 - MR Racing (Ferrari 488 GTE) - M. Ishikawa/O. Beretta/E. Cheever III
77 - Dempsey Proton Racing (Porsche 911 RSR) - M. Cairoli
86 - Gulf Racing (Porsche 911 RSR) - M. Wainwright
88 - Dempsey Proton Racing (Porsche 911 RSR) - M. Campbell
90 - TF Sport (Aston Martin Vantage V8) - S. Yoluc/E. Alers-Hankey/C. Eastwood
98 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage V8) - P. Dalla Lana/P. Lamy/M. Lauda

Die zusätzlichen Starter bei den 24 Stunden von Le Mans 2018

LMP2:
22 - United Autosports (Ligier JS P217 Gibson) - P. Hanson
23 - Panis Barthez Competition (Ligiser JS P217 Gibson) - T. Buret
25 - Algarve Pro Racing (Ligier JS P217 Gibson) - M. Patterson
26 - G-Drive Racing (Oreca 07 Gibson) - R. Russinow
32 - United Autosports (Ligier JS P217 Gibson) - H. de Sadeleer
33 - Jackie Chan DC Racing (Ligier JS P217 Gibson) - D. Cheng
34 - Jackie Chan DC Racing (Ligier JS P217 Gibson) - J. Nicolet
35 - SMP Racing (Dallara P217 Gibson) - V. Shaitar
39 - Graff SO24 (Oreca 07 Gibson) - V. Capillaire
40 - G-Drive Racing (Oreca 07 Gibson) - J. Allen
44 - Eurasia Motorsport (Ligier JS P217 Gibson) - M. Asmer
47 - Cetilar Villorba Corse (Dallara P217 Gibson) - R. Lacorte
48 - IDEC Sport (Ligier JS P217 Gibson) - P. Lafargue

GTE-Pro:
52 - AF Corse (Ferrari 488 GTE) - T. Vilander
63 - Corvette Racing (Corvette C7.R) - J. Magnussen/A. Garcia
64 - Corvette Racing (Corvette C7.R) - O. Gavin/T. Milner
68 - Ford Chip Ganassi Racing (Ford GT) - D. Müller/J. Hand/S. Bourdais
69 - Ford Chip Ganassi Racing (Ford GT) - R. Briscoe/R. Westbrook/S. Dixon
93 - Porsche GT Team (Porsche 911 RSR) - P. Pilet/N. Tandy/E. Bamber
94 - Porsche GT Team (Porsche 911 RSR) - R. Dumas/T. Bernhard/S. Müller

GTE-Am:
80 - Ebimotors (Porsche 911 RSR) - F. Babini
84 - JMW Motorsport (Ferrari 488 GTE) - L. Griffin
85 - Keating Motorsports (Ferrari 488 GTE) - B. Keating/J. Bleekemolen
99 - Proton Competition (Porsche 911 RSR) - P. Long

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 23:00

Die Highlights der 12 Stunden von Bathurst
Die Highlights der 12 Stunden von Bathurst

Exklusiv: Fernando Alonso im Interview
Exklusiv: Fernando Alonso im Interview

Toyota in der WEC 2018/19: Offene Rechnungen
Toyota in der WEC 2018/19: Offene Rechnungen

Porsche verabschiedet den 919 Hybrid als Legende
Porsche verabschiedet den 919 Hybrid als Legende

Bau der neuen Auslaufzone in den Porsche-Kurven
Bau der neuen Auslaufzone in den Porsche-Kurven