WP5-6: Mikkelsen entreißt Ogier die Führung

Spannendes Stallduell in Norwegen: Andreas Mikkelsen übernimmt mit einer Bestzeit die Gesamtführung von Sebastien Ogier - Latvala erobert Rang drei zurück

(Motorsport-Total.com) - Das spannende Duell zwischen Weltmeister Sebastien Ogier und Nachwuchstalent Andreas Mikkelsen fand in den Prüfungen fünf und sechs der Rallye Schweden seine Fortsetzung. Am Nachmittag kristallisierte sich die erste Startposition für Ogier als Nachteil heraus, während Mikkelsen beflügelt von seinen norwegischen Fans angriff. Mit der Bestzeit in WP6 eroberte der Youngster die Führung zurück, auch wenn die beiden Volkswagen-Piloten nur zwei Zehntelsekunden trennen.

Titel-Bild zur News: Andreas Mikkelsen

Mit seiner dritten Bestzeit holte sich Andreas Mikkelsen die Führung zurück Zoom

WRC-Rückkehrer Ott Tänak (Ford) begeisterte mit einer Bestzeit, doch der Este verlor Rang drei an Jari-Matti Latvala im dritten Volkswagen Polo R WRC. Die drei Volkswagen-Fahrer an der Spitze der Gesamtwertung sind nach sechs Prüfungen nur durch knapp acht Sekunden voneinander getrennt. Bei den Verfolgern machen sich neben Tänak auch noch Mikko Hirvonen (Ford) und Mads Östberg (Citroen) Hoffnungen auf einen Spitzenplatz. Hyundai-Werksfahrer Thierry Neuville verpasste knapp die erste Bestzeit für den neuen Hersteller.

Die Nachmittagsschleife in Norwegen begann mit der 7,16 Kilometer kurzen "Kirkener"-Prüfung. Im Vergleich zum Vormittag war die Straße nun noch weicher und matschiger, die Zeiten waren aber schneller. Um ein Haar hätte es eine Überraschung gegeben, denn Neuville fuhr Bestzeit und war besser als das Volkswagen-Trio. Es sollte aber nicht die erste Bestmarke von Hyundai werden, denn Tänak setzte seine starke Vorstellung fort und überflügelte Neuville. "Es war bisher sehr schön. Die Streckenverhältnisse werden immer schlechter, weshalb mir auch ein kleiner Fehler unterlaufen ist."

"Ich habe aber ein sehr gutes Gefühl", strahlt der Este. "Ich hatte viel Zeit für die Analyse und bin sehr hungrig. Ich will einfach nur fahren." Trotz der knapp verpassten Bestmarke war Neuville deutlich zufriedener als noch am Vormittag. "Sehr schwierige Bedingungen, aber ich bin gut gefahren. Ich verstehe das Auto auch besser", so der Belgier. "Wenn ich mehr pushe, dann fährt es besser. Es gibt aber noch Raum für Fortschritte." Teamkollege Juho Hänninen pflichtet bei: "Diese Zeiten zeigen unser Potenzial."


WRC: Rallye Schweden

In der Gesamtwertung blieben die Volkswagen-Asse an der Spitze. Ogier, der wieder als Erster losfahren musste, büßte etwas Zeit ein. Mikkelsen rückte dem Weltmeister bis auf eine halbe Sekunde nahe. Der 24-Jährige hätte schon in WP5 die Führung übernehmen können: "Ich kam etwas von der Linie ab und steckte für zwei Sekunden im losen Schnee fest. Ich fühle mich aber gut." Dadurch blieb es weiterhin spannend.

Ott Tänak

Ott Tänak holte sich die neunte Bestzeit seiner noch jungen Karriere Zoom

Latvala verlor Rang drei an Tänak, der nach WP5 nur noch 5,3 Sekunden hinter der Spitze lag. Ebenfalls auf Angriff fuhr Hirvonen, der einen Tick schneller als Ogier war und weiterhin Rang fünf hielt. "Keine Veränderungen, ich versuche zu pushen und gegen Volkswagen zu kämpfen", sagt der Finne konzentriert. Nach WP5 lag Hirvonen mit 14,3 Sekunden Rückstand in Schlagdistanz.

Auch Östberg war noch im Rennen. "Mein Gefühl ist jetzt viel besser", sagt auch der Norweger zufrieden. "Die Zeit ist zwar nicht perfekt, aber es geht in die richtige Richtung." Kann er die Rallye gewinnen? "Wir werden es sehen." 19,5 Sekunden fehlten Östberg nach WP5. Neuville war weiterhin Siebter, während Hänninen Rang acht an Pontus Tidemand (Ford) verlor. Routinier Henning Solberg (Ford) verteidigte Rang zehn gegen Kris Meeke (Citroen).

WP6: Mikkelsen gewinnt Zehntelkrimi

Anschließend wurde zum zweiten Mal die "Finnskogen"-Prüfung absolviert. Es waren die letzten 16,82 Wertungskilometer auf norwegischem Boden. Trotz der schwierigen Straßenverhältnisse lag die Durchschnittsgeschwindigkeit in WP6 bei rund 115 km/h. Eine Show zeigte erneut Mikkelsen, der sich seine dritte Bestzeit bei dieser Rallye sicherte. "Zunächst dachte ich, dass ich einen Reifenschaden habe, aber dann kam der Grip zurück", berichtet er einen brenzligen Moment. "Wenn man so viele Norweger am Streckenrand sieht, dann will man es gut machen."

Mikkelsen machte es gut, denn er war um 0,7 Sekunden schneller als Ogier. Das reichte um die Führung zu übernehmen, auch wenn der Vorsprung nur zwei Zehntelsekunden beträgt. "Es war eine gute Prüfung, denn ich konnte nicht schneller fahren", meint der Weltmeister, der als Erster schwierige Straßenverhältnisse vorfand. "Teilweise ist das Heck stark ausgebrochen." Latvala stellte in WP6 die Dreifachführung für Volkswagen wieder her, denn Tänak war um fünf Sekunden langsamer.

"Meine Startposition war bisher gut, aber jetzt lassen die Reifen nach", nennt der Este den Grund für den Zeitverlust. "Ich musste sie für die letzte Prüfung schonen." Latvala ließ ebenfalls etwas Zeit in einer Schneewand liegen. Unter dem Strich beträgt sein Vorsprung auf Tänak nun 4,1 Sekunden. Nach vorne zu Mikkelsen fehlen Latvala 7,9 Sekunden. Alles war möglich. Auch Hirvonen und Östberg haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, obwohl beide in WP6 keine Zeit gutmachen konnten.

Thierry Neuville, Nicolas Gilsoul

Thierry Neuville ließ das Potenzial des Hyundai i20 aufblitzen Zoom

"Ich versuche so schnell wie möglich zu fahren, gehe aber kein Risiko ein", sagt Östberg über seine Fahrt. "Wir sind auf der sicheren Seite gefahren, was clever war. Ich genieße es, weshalb wir versuchen wollen etwas schneller zu fahren. Wir nahmen kleine Veränderungen am Auto vor. Dadurch ist das Gefühl jetzt besser." Östberg fehlen 21,2 Sekunden auf Mikkelsen, Hirvonen liegt 18,1 Sekunden zurück.

Im Hyundai-Lager fuhr Neuville eine konkurrenzfähige Zeit und hielt als Gesamtssiebter noch den Anschluss. Dahinter kam Solberg immer besser in Fahrt und verbesserte sich auf Platz acht. Tidemand und Hänninen runden die Top 10 ab. Auf den weiteren Positionen folgen Meeke, Robert Kubica (Ford) und Elfyn Evans (Ford). Nach WP6 überquerten die WRC-Asse wieder die Grenze Richtung Schweden, wo der Tag mit der "Torsby"-Prüfung zu Ende geht.

Gesamtwertung nach 6 von 24 Prüfungen (Top 10):
01. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) - 35:22,2 Minuten
02. Sebastien Ogier (Volkswagen) +0,2 Sekunden
03. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) +7,9
04. Ott Tänak (Ford) +12,0
05. Mikko Hirvonen (Ford) +18,1
06. Mads Östberg (Citroen) +21,2
07. Thierry Neuville (Hyundai) +26,2
08. Henning Solberg (Ford) +35,3
09. Pontus Tidemand (Ford) +37,2
10. Juho Hänninen (Hyundai) +37,4

Folgen Sie uns!

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!