Startseite Menü

Thierry Neuville: Verpasster WRC-Titel "macht uns noch hungriger"

Im Kampf um den Fahrertitel in der WRC hofft Thierry Neuville auf die Unterstützung seiner Teamkollegen: WM-Niederlage habe Hyundai noch stärker gemacht

(Motorsport-Total.com) - Auch 2018 musste sich Thierry Neuville im Kampf um den Fahrertitel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) trotz zwischenzeitlich deutlicher Führung am Ende einmal mehr Sebastien Ogier geschlagen geben. Trotz aller Enttäuschung habe ihn und sein Team Hyundai die Niederlage im WM-Duell mit Blick auf die Saison 2019, die von 24. bis 27. Januar mit der Rallye Monte Carlo beginnt, zusätzlich motiviert.

Thierry Neuville

Thierry Neuville geht hochmotiviert in die WRC-Saison 2019 Zoom

"Zusammen als Team sind wir gewachsen. Wir haben am Titel geschnuppert, aber wir haben ihn am Ende nicht bekommen. Das macht uns noch hungriger für die kommende Saison", sagte Neuville am Samstag bei der Autosport International Show in Birmingham. "Als Fahrer, als Crew und auch mit meinen Teamkollegen haben wir uns bei Hyundai sehr bemüht, auf Veränderungen in der kommenden Saison hinzuarbeiten, um als Team noch stärker zu werden."

Daher ist für Neuville in seiner sechsten Saison bei Hyundai die Marschrichtung klar: "Wir streben nach dem Titel", sagt der Belgier, der 2019 mit der Startnummer 11 fahren wird. "Wir gehen sehr motiviert zur ersten Veranstaltung. Ich bin sicher, es wird das ganze Jahr über aufregend sein und wir werden während der gesamten Saison ein paar schöne Partys mit guten Ergebnissen feiern."


Fotostrecke: Hyundai-Design für die WRC 2019

Dazu soll nicht nur Neuville, sondern auch seine Teamkollegen Andreas Mikkelsen, Sebastien Loeb und Dani Sordo ihren Teil beitragen. "Natürlich brauchen wir für den Herstellertitel alle Fahrer, um bei jeder Veranstaltung stark zu sein", sagte Neuville.

Aber auch mit Blick auf den Fahrertitel hofft Neuville, dass seine Teamkollegen ihm mehr als in der Saison 2019 helfen können. "Ich hoffe in einer ähnlichen Position sein wie im letzten Jahr und bei Bedarf von meinen Teamkollegen unterstützt zu werden. Das ist es, was Ogier tatsächlich die Chance gegeben hat, den Titel im vergangenen Jahr zu holen", sagt Neuville über seinen Rivalen, der sich 2018 regelmäßig auf die Hilfe seiner Teamkollegen bei M-Sport verlassen konnte.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife

Comeback auf der Rallye-Bühne
Comeback auf der Rallye-Bühne

Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA WEC
16.03. 14:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
20.03. 21:30

Aktuelle Bildergalerien

Präsentation: Extreme E
Präsentation: Extreme E

Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo
Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo

WRC Rallye Monte-Carlo 2019
WRC Rallye Monte-Carlo 2019

Präsentation des Porsche Cayman GT4 Rallye
Präsentation des Porsche Cayman GT4 Rallye

Rallye Dakar 2019, Etappen 5-10
Rallye Dakar 2019, Etappen 5-10

WRC-Präsentation 2019 Birmingham
WRC-Präsentation 2019 Birmingham

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Projektleiter ERP Microsoft Dynamics NAV (m/w)
Projektleiter ERP Microsoft Dynamics NAV (m/w)

Ihre Aufgaben: Als Projektleiter sind Sie verantwortlich für die Weiterentwicklung unseres Informationssystems und damit verbunden der Optimierung der Unternehmensprozesse ...

Aktuelle Rallye-Videos

Onboard im Opel Manta 400 von Ari Vatanen
Onboard im Opel Manta 400 von Ari Vatanen

Ein Schiff als Extreme E-Paddock
Ein Schiff als Extreme E-Paddock

FIA nimmt Rallye-Weltmeister in Hall of Fame auf
FIA nimmt Rallye-Weltmeister in Hall of Fame auf

Gil de Ferran über neue Extreme E
Gil de Ferran über neue Extreme E

Alejandro Agag über die neue Extreme E
Alejandro Agag über die neue Extreme E