powered by Motorsport.com

Mattias Ekström fährt in erster elektrischen Tourenwagen-Serie

Mit dem zweimaligen DTM-Champion Mattias Ekström hat die in dieser Woche vorgestellte neue "Pure ETCR" ein erstes Zugpferd gewonnen

(Motorsport-Total.com) - Der zweimalige DTM-Champion und Rallycross-Weltmeister von 2016 Mattias Ekström wird für Cupra in der neuen Elektro-Tourenwagenserie "Pure ETCR" an den Start gehen. Die Sportmarke von SEAT ist der erste Hersteller, der ein Programm in der am Mittwoch vorgestellten ETCR bestätigt hat.

Mattias Ekström

Mattias Ekström steigt auf einen Elektro-Renner um Zoom

Ins Leben gerufen und veranstaltet wird die ETCR von Eurosport Events, die auch den Tourenwagen-Weltcup WTCR organisieren. Gefahren wird dort mit Autos auf TCR-Basis, welche über einen von Williams entwickelten einheitlichen Elektro-Antrieb mit einer Spitzenleistung von 680 PS, Heckantrieb und einer Push-to-pass-Funktion verfügen.

Die Saison 2020/21 der ETCR soll eine sogenannte Demonstrations-Saison werden. Der Auftakt wird vom 9. bis 12. Juli im Rahmen des Goodwood Festival of Speed sein, wo allerdings lediglich Zeitrennen auf dem Bergkurs stattfinden.

Sportliches Format: Rallycross trifft Rundstrecke

Anschließend trägt die ETCR im Rahmen des WTCR-Rennens auf dem Salzburgring ihre erste reguläre Veranstaltung aus. Weitere Stationen sind Kopenhagen, Inje in Südkorea (erneut im Rahmen des WTCR), Guangdong in China und im Januar 2021 eine Veranstaltung im Rahmen der 24 Stunden von Daytona.

Das sportliche Format des ETCR

Das sportliche Format des ETCR Zoom

Ungewöhnlich ist das sportliche Format die ETCR, welches eine Art Mischung aus Rundstreckenrennen und Rallycross darstellt. In den ersten beiden Runden treten je drei Fahrer in sogenannten Battles gegeneinander an.

Starten werden alle drei Autos nebeneinander, die Distanz der Battles soll acht bis zehn Kilometer betragen. Nach den ersten beiden Runden ergeben sich dann drei Gruppen a je sechs Fahrer, die das A-, B- und C-Finale bestreiten. In einem Einzelzeitfahren werden die Startpositionen für die Finalrennen ermittelt, die eine Distanz von zwölf bis 15 Kilometer haben sollen

Vier Hersteller entwickeln ETCR-Autos

Neben Ekström, der seit vergangenem Jahr als Markenbotschafter für die Elektromodelle von Cupra tätigt ist, wird auch der spanische Routinier Jordi Gene für Cupra im ETCR fahren. "Es ist aufregend, hier dabei zu sein", sagt Ekström. "Die erste Veranstaltung wird in Goodwood sein, und das ist ein toller Ort für den Rennsport."

Cupra e-Racer

Der Cupra e-Racer wird bereits auf der Rennstrecke erprobt Zoom

Neben Cupra hat auch Hyundai einen E-Renner auf Basis des Veloster TCR entwickelt. Das italienische Team Romeo Ferraris baut einen elektrischen Alfe Romeo Guilia. In dieser Woche verkündete schließlich das chinesische Team Lisheng Shanghai Racing die Entwicklung eines ETCR-Autos der Marke MG.

Insgesamt hoffen die Veranstalter auf sechs Hersteller mit je drei Fahrern. Welche dies außer den vier genannten noch sein könnten, ist derzeit aber unbekannt. Volkswagen hatte unlängst mit dem eR1 ein Elektro-Versuchsträger mit einem Chassis des Golf TCR vorgestellt, schließt einen Start in der ETCR aber aus.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!