powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Villeneuve von Rallyecross-Szene begeistert

Jacques Villeneuve findet schon jetzt großen Gefallen an Konzept und Umfeld der Rallyecross-Weltmeisterschaft und vergleicht die Szene mit der NASCAR

(Motorsport-Total.com) - In der Rallyecross-Weltmeisterschaft gibt der ehemalige Formel-1-Weltmeister, IndyCar-Champion und Indy-500-Sieger Jacques Villeneuve in diesem Jahr ein Vollzeit-Comeback auf der Rennstrecke. Der Kanadier steuert in der am ersten Mai-Wochenende im portugiesischen Montalegre beginnenden WM-Saison einen Peugeot 208 des Albatec-Teams.

Jacques Villeneuve

Jacques Villeneuve bei seiner ersten Rallyecross-Testfahrt in Frankreich Zoom

Bei ersten Testfahrten in Frankreich freundete sich Villeneuve bereits mit seinem neuen Arbeitsgerät an. Dabei ist ihm eines klar geworden: "Das Geheimnis ist nicht, wie man in Alleinfahrt schnelle Runden dreht, sondern was passiert, wenn man im Pulk fährt. Auf diesem Gebiet werde ich noch einiges lernen müssen", bekennt der Kanadier gegenüber 'Crash.net'.

Obwohl der erste Renneinsatz im Rallyecross-Boliden noch bevorsteht, hat sich Villeneuve mit der Szene schon jetzt angefreundet: "Das Umfeld erinnert mich ein wenig an die NASCAR. Es ist eine Familienangelegenheit. Der Rennsport steht im Vordergrund und es gibt keine Politik. Das gefällt mir, denn das war schließlich der Grund, warum ich einst überhaupt mit dem Rennsport angefangen habe: Einfach auf die Strecke gehen und Spaß haben. Möge der Beste gewinnen."


Villeneuves erste Rallyecross-Testfahrt

Im krassen Gegensatz zur aktuellen Formel 1 ist der Rallyecross-Sport für Villeneuve "purer Rennsport, da ist nichts Künstliches dabei". Einen Einstieg in die Szene, deren Rennen auf Strecken mit wechselndem Belag ausgetragen werden, hätte sich der 42-Jährige noch vor kurzem dennoch nicht ausgemalt: "Ich habe Rallyecross ein bisschen verfolgt, aber nicht ernsthaft. Ich wusste nicht viel darüber, außer dass es ein aufregender Sport ist."

Dank seiner Erfahrungen aus der französischen Eisrennserie Andros-Trophy bringt Villeneuve zwar "das Gefühl für etwas Ähnliches mit", dennoch hätte er sich "nie vorstellen können, Rallyecross zu fahren", wie er gesteht. Der Sinneswandel kam beim Sohn des legendären Ferrari-Piloten Gilles Villeneuve nicht zuletzt deshalb, weil es in diesem Jahr erstmals eine offiziell unter dem Banner der FIA ausgeschriebene Weltmeisterschaf im Rallyecross gibt. "So kommt das Ganze zu den Menschenmassen und wird plötzlich erreichbar. Plötzlich gab es eine Möglichkeit, die vorher nicht da gewesen wäre", freut sich der Kanadier und kann den Saisonstart kaum noch erwarten.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45
Motorsport Live - ADAC Formel 4
08.06. 13:10

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Chile 2019
WRC Rallye Chile 2019

WRC Rallye Argentinien 2019
WRC Rallye Argentinien 2019

WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach
WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach

WRC Rallye Frankreich 2019
WRC Rallye Frankreich 2019

WRC Rallye Mexiko 2019
WRC Rallye Mexiko 2019

WRC Rallye Schweden 2019
WRC Rallye Schweden 2019

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!