powered by Motorsport.com

8h Suzuka 2019: Yamaha auf der provisorischen Pole-Position

Im Qualifying fährt Titelverteidiger Yamaha vor Kawasaki und dem Honda-Team mit Stefan Bradl die schnellste Runde - Entscheidung am Samstag in der Superpole

(Motorsport-Total.com) - Nach den Qualifying-Trainings hat das Yamaha-Werksteam die provisorische Pole-Position für das 8-Stunden-Rennen in Suzuka (Japan) inne. Katsuyuki Nakasuga fuhr mit 2:05.922 Minuten die schnellste Zeit des Tages. Für das Ergebnis wird die Durchschnittszeit der Fahrer herangezogen. Mit 2:06.619 Minuten sind die Titelverteidiger Nakasuga, Alex Lowes und Michael van der Mark nach dem Freitag auf dem ersten Platz zu finden.

Alex Lowes

Das Yamaha-Team fuhr im Qualifying die beste Durchschnittszeit Zoom

Rang zwei ging mit einer Durchschnittszeit von 2:06.633 Minuten an das Kawasaki-Team mit Leon Haslam, Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea. Am Nachmittag war vor es vor allem Rea, der eine sehr gute Rundenzeit fahren konnte und somit maßgeblich zum zweiten Platz beigetragen hat. Position drei hält das Honda-Werksteam mit Stefan Bradl, Takumi Takahashi und Ryuichi Kiyonari. Die Durchschnittszeit dieses Trios betrug 2:07.106 Minuten (zum Ergebnis).

Das Qualifying für das Langstreckenrennen in Suzuka besteht aus einem besonderen Format. Am Samstag werden im "Top-10-Trial" die Startpositionen eins bis zehn ausgefahren. Ab Platz elf wird das Qualifying-Ergebnis für die Startaufstellung herangezogen. Das Qualifying am Freitag war zweigeteilt. Zunächst nahm jeder Fahrer eines Teams an einer Session teil, also insgesamt drei kurze Sessions. Am Nachmittag wurde das Prozedere wiederholt.

Leon Haslam

Das Kawasaki-Trio schob sich am Nachmittag auf den zweiten Platz Zoom

Für das Endergebnis wird die Durchschnittszeit der besten Runden jedes Fahrers eines Teams herangezogen. Platz vier sicherte sich das private Honda-Team HARC-Pro mit dem Schweizer Dominique Aegerter, Xavi Fores und Ryo Mizuno. Rang fünf belegte Yoshimura-Suzuki mit Sylvain Guintoli, Yukio Kagayama und Kazuki Watanabe.

Dahinter folgte die österreichische Yamaha-Mannschaft auf Rang sechs. YART fährt mit dem Deutschen Marvin Fritz sowie mit Broc Parkes und Niccolo Canepa. Die weiteren Plätze für die Superpole am Samstag sicherten sich die Teams F.C.C. TSR-Honda, Teluru SAG, S-Pulse und Moriwaki. Der Deutsche Florian Alt belegte mit seinen Kollegen Florian Marino und Xavier Simeon (Pierret Experiences Yamaha) Startplatz 13.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar