powered by Motorsport.com

IRC wartet auf MINI

Aufgrund der Teilnahme und einer Ausnahmegenehmigung bei der Korsika-Rallye, muss sich MINI als Hersteller in die IRC einschreiben - Es ist aber ruhig

(Motorsport-Total.com) - Bei der Korsika-Rallye sorgte Dani Sordo mit der neuen S2000-Version des MINI für Furore. Der Spanier gewann die Rallye, die unter dem Banner der Intercontinental-Rallye-Challenge (IRC) ausgetragen wurde, gleich beim Debüt des neuen Autos. Im Gegensatz zu den konventionellen S2000-Fahrzeugen von Skoda und Peugeot, die über einen Saugmotor mit zwei Litern Hubraum verfügen, verrichtet im MINI ein 1,6-Liter Turbomotor seinen Dienst.

Daniel Sordo

Dani Sordo gewann auf Anhieb mit dem MINI S2000 auf Korsika Zoom

Es ist das Aggregat, das auch im John Cooper Works WRC zum Einsatz kommt, wurde aber mit einem Luftmengenbegrenzer versehen, um die Leistung zu begrenzen. Dank dem Turbo hat der Bolide aber mehr Drehmoment als die Sauger-Konkurrenz. Das Prodrive-Team hat die S2000-Version entwickelt. Seit der Korsika-Rallye, die vom 9. bis 12. Mai über die Bühne ging, ist es aber ruhig um dieses Auto geworden.

Um überhaupt teilnehmen zu dürfen, wurde eine Sondergenehmigung erteilt. Zu den Auflagen gehörte, dass sich MINI als offizieller Hersteller in die IRC einschreiben muss. Derzeit sind Honda, M-Sport (Ford), Peugeot, Renault, Skoda und Subaru eingeschrieben. IRC-Promoter Eurosport-Events hat einige Anfragen von interessierten Fahrern und Organisatoren über den aktuellen Stand bekommen. Eurosport-Events wartet aber noch auf Nachricht von Prodrive.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige