powered by Motorsport.com
  • 06.08.2008 18:12

Spieletest: Euro Truck Simulator

Nach der 18 Wheels of Steel-Serie tauscht SCS Software mit dem Euro Truck Simulator die Highways Nordamerikas gegen die Autobahnen Europas

(MST/Speedmaniacs.de) - Satte fünf Episoden seiner 18 Wheels of Steel-Serie hat die Softwareschmiede SCS schon entwickelt und sich damit bei Budget-Begeisterten, Truck-Tifosi und auch WiSim-Freunden einen Namen gemacht. Nach einer so langen erfolgreichen Historie wagt die Firma nun einen nicht unbedeutenden Schritt, denn zum ersten Mal findet das Spiel nicht auf dem amerikanischen sondern europäischen Kontinent statt und richtet sich damit noch mehr als bisher an hiesige Zocker. Ob diese Rechnung aufgeht, klären wir im Test.

Titel-Bild zur News: Euro Truck Simulator

Auf Achse mit dem Euro Truck Simulator von SCS Software

One Way über den großen Teich

Nachdem die letzte Episode von 18 Wheels of Steel ganz Nordamerika als Spielplatz umfasste, begnügt sich Euro Truck Simulator mit dem guten alten Europa, das natürlich nur einen Bruchteil der Grundfläche Amerikas aufweist, was aber keine Auswirkungen auf das Spielgeschehen hat. Wie bereits die USA und Kanada in Haulin hat SCS den Kontinent auch dieses mal mächtig eingedampft. Neckisch könnte man auch sagen, dass die Entwickler unseren schönen Kontinent zu heiß gewaschen haben, denn obwohl mit Portugal, Spanien, Frankreich, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Italien, Polen, Tschechien und natürlich Deutschland satte elf europäische Staaten enthalten sind, offenbart die Landkarte trotzdem einige Lücken.#w1#

Wo ist zum Beispiel die Steuer- und Tankoase Luxemburg geblieben? Aber auch die Umsetzung der vorhandenen Länder lässt teilweise zu wünschen übrig. Durch die starke Vereinfachung gibt es nämlich insgesamt nur 17 Städte die man anfahren kann, die aber diesen Titel eigentlich nicht verdienen. Die Städte haben mehr einen Symbolcharakter und bestehen im Wesentlichen aus einem einzigen, rechteckigen Straßennetz auf dem sich alle spielrelevanten Orte versammeln. Entdeckungsfahrten im Großstadtdschungel fallen damit schon einmal flach. Immerhin strahlen im Hintergrund die jeweiligen Wahrzeichen der Metropolen, wie zum Beispiel der Fernsehturm am Alexanderplatz, welcher über Berlin thront.

Trotzdem wird hier viel Potenzial verschenkt, denn bedingt durch die wenigen Städte, die sich auf den ganzen Kontinent verteilen, gibt es natürlich auch nur ein begrenztes Straßennetz. Das geht natürlich wiederum auf Kosten der Authenzität und so muss man leider auch auf wünschenswerte Sehenswürdigkeiten, wie etwa die berühmte Berliner Avus oder das Viaduc de Millau verzichten.

Neue Aufmachung

Grundsätzlich baut SCS auf seinem lange bewährten Spielgerüst auf. So wurde das Ganze allerdings zumindest menütechnisch deutlich besser verpackt. Euro Truck Simulator verfügt über ein sehr übersichtliches und leicht durchschaubares Frontend. So kann man während der Fahrten bequem auf das Navigationsmenü, die Auftragsübersicht und seinen Spielfortschritt zugreifen und, was noch viel wichtiger ist, überall und zu jeder Zeit speichern und laden. Während sich im Handelsmenü immer noch die gleichen unzähligen verschiedenen Waren finden, ist der Statistikbildschirm in dieser Form neu. Das Spiel führt nämlich Buch über eure Erfolge und verteilt für Fortschritte und Erreichen besonderer Vorgaben Sterne.

Euro Truck Simulator

Die Trucks sind ihren originalen Vorbildern nachempfunden Zoom

Abwechslungsarmer Alltag

Doch bis es so weit ist, müssen wir natürlich erst einmal Kilometer abspulen und dafür braucht man natürlich einen fahrbaren Untersatz. Selbigen finden wir im auffallend aufreizenden Showroom des Truckhändlers an unserem Heimatstandort und zwar nur dort. Nachdem wir mit unserem mageren Startkapital von nur 50.000 Credits zunächst einmal ein kleineres Modell erwerben, kann es endlich losgehen. Wir fahren zu einer örtlichen Spedition und nehmen einen Auftrag an. Vorsichtig manövrieren wir unsere Zugmaschine vor den Auflieger und koppeln ihn an und dann gehts ab auf die Autobahn.

Das Handling der Dickschiffe erweist sich dabei zwar prinzipiell als realitätsnah aber derart stark abgeschwächt, dass man selbst mit Tastatur keine Mühe hat ständig mit Vollgas selbst enge Autobahnausfahrten zu nehmen. Auch Einparkarbeiten gehen relativ leicht von der Hand. Auch an dieser Stelle spart sich Euro Truck Simulator also echten Realismus zugunsten der Spielbarkeit. Immerhin wirkt sich das Gewicht der Ladung naturgetreu auf den Speed der Gespanne aus, sodass Steigungen nicht selten mit 50 km/h regelrecht erklommen werden müssen.

Von penetranten Pausen und unsichtbaren Polizisten

Bei so einer Anstrengung brauchen natürlich Fahrer wie auch Maschine ab und an etwas Zuwendung. Beide finden diese auf einem Rastplatz. Dort können wir nämlich die Tanks unseres Zugfahrzeugs wieder mit frischem Diesel befüllen und anschließend direkt eine Runde auf dem Rasthof schlafen, denn schließlich will man ja seine Lenkzeiten nicht überstrapazieren, denn das könnte ein Busgeld nach sich ziehen. Schließlich schläft das Auge des Gesetztes nie und erst recht nicht wenn es um Trucker am Rande der Straßenverkehrsordnung geht.

Euro Truck Simulator

Zoom

Obwohl weit und breit kein einziger Streifenwagen auf den Straßen Europas zu sehen ist, wird jede Ordnungswidrigkeit minutiös genau notiert und die Quittung für unsere Taten holt uns am Zielort ein, wo sie direkt von eurer Gage abgezogen werden. Dieses Verfahren hinterlässt natürlich einen äußerst billigen Eindruck, welcher noch dadurch verstärkt wird, dass das Spiel anscheinend nur Bruchteile der StVO beherrscht. Rechts zu überholen beispielsweise wird nicht geahndet.

Bekannte Inhalte

Um den doch einigermaßen monotonen Truckeralltag etwas aufzufrischen gibt es ein symbolisches Schadens- und ein rudimentäres Tuningsystem. Beschädigungen an Truck oder Ladung werden in Form von simplen Balkendiagrammen angezeigt und gehen natürlich wieder zu Lasten eures Bankkontos. Selbiges kann man auch durch den Erwerb eines neuen der insgesamt 12 verschiedenen Truckmodelle beziehungsweise durch deren Tuning belasten. Die Zugmaschinen lassen sich in den drei Punkten Leistung, Fahrverhalten und Kraftstoffverbrauch verbessern.

Darüber hinaus gibt es aber nicht mehr viel was die Langzeitmotivation des Spieles schüren könnte. So besteht zum Beispiel nicht die durchaus denkbare Möglichkeit ein eigenes Speditionsimperium aufzubauen und KI-Fahrer für sich fahren zu lassen. Auch kann man immer nur eine Lieferung mit einer Tour bewältigen. Auf die Idee, einen Anhänger mit mehreren verschiedenen Waren zu beladen und so Strecken miteinander zu verbinden, sind die Entwickler von SCS leider auch nicht gekommen. Ganz offensichtlich wird der geringe Tiefgang des Titels aber der platten Tatsache gerecht, dass Navigation im Prinzip keine Rolle spielt. Das Straßennetz ist nämlich so simpel gehalten, dass es nicht einmal verschiedene Routen ermöglicht um etwa durch Abkürzungen Zeit zu sparen.

Vorsichtige Verbesserungen

Technisch gesehen ist Euro Truck Simulator seine Verwandtschaft zur 18 Wheels of Steel-Reihe deutlich anzusehen. Rein technisch bietet die Europa-Ausgabe der Trucker-WiSim genau die Features und Schwachpunkte welche auch Haulin kennzeichneten. Auf der Pro-Seite stehen damit schöne Truck-Modelle mit guten Cockpit-Ansichten und ansehnlichen Spiegelungen, sowie die dynamischen Wettereffekte und Tag-und-Nacht-Wechsel. Dem entgegen stehen häufig recht karge, nicht selten lieb und leblos wirkende Landschaften, sowie die allgemeine Detail- und Effektdichte.

Euro Truck Simulator

Zoom

Für ein Budgetspiel, welches ja auch immer wieder an seinem Preis gemessen werden muss, macht der Euro Truck Simulator wie die 18 Wheels of Steel-Spiele einen mehr als soliden Job. Gesteigert hat sich die Grafik aber auch nicht wirklich, lediglich die Sichtweite scheint bisweilen etwas ausgeweitet worden zu sein. Hauptsächlich sorgt das europäische Setting schlichtweg für einen etwas anderen Look des Spiels.

Fazit:

Was soll man nun vom Euro Truck Simulator halten? Hält das Spiel, was sein Name verspricht oder handelt es sich nur um einen lauen Aufguss der 18 Wheels of Steel-Serie? Von einem echten Simulator ist der Euro Truck Simulator jedenfalls weit entfernt. Auch finanziell klafft logischerweise eine gigantische Lücke zwischen einem Budget-Spiel wie diesem und einem Microsoft FS X, um nur ein Beispiel für eine Vorzeige-Sim zu nennen. Der Inhalt des Euro Truck Simulators ist demzufolge viel beschränkter oder positiv formuliert auf die Budget-Zielgruppe zugeschnitten.

Rein spielerisch bietet der Euro Truck Simulator also nur seichten Tiefgang, was das Spiel aber für hiesige Spieler interessanter macht ist natürlich das Europa-Setting. Neben der neuen, klareren Menüoberfläche ist das aber auch die einzige Neuerung und Verbesserung zu den bisherigen 18 Wheels of Steel-Spielen. Für kurzweilige Unterhaltung eignet sich Euro Truck Simulator sehr gut. Langfristig geht dem Spiel aber mangels Innovationen und Tiefgang schnell die Puste aus.