Ken Block zurück in der Rallycross-WM - mit Elektroauto!

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Rallye-Sport wie WRC, WRX, ERC, DRM oder die Rallye Dakar
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35726
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Ken Block zurück in der Rallycross-WM - mit Elektroauto!

Beitrag von Redaktion » Do Aug 06, 2020 6:23 pm

Ken Block wird beim Saisonauftakt der Rallycross-WM in Höljes mit einem elektrisch angetriebenen Ford Fiesta an den Start gehen - Auch Östberg fährt Elektrorenner

Gymkhana-Star Ken Block kehrt in die Rallycross-WM (WRX) zurück - und das unter Strom! Der US-Amerikaner wird beim Saisonauftakt der WRX am 22. und 23. August im schwedischen Höljes mit einem elektrisch angetriebenen Ford Fiesta in der Projekt-E-Kategorie fahren. Ebenfalls in dieser Klasse, allerdings in einem Citroen C3, wird WRC-Pilot Mads Östberg in Höljes erstmals in der WRX antreten.

Beide Fahrzeuge wurden vom Unternehmen STARD des Österreichers Manfred Stohl entwickelt, welches vom WRX-Promoter IMG den Zuschlag für die Entwicklung der Projekt-E-Fahrzeuge erhalten hatte. Der einheitliche Elektro-Antrieb der Autos leistet rund 600 PS und damit ähnlich viel wie die benzinangetriebenen Rallycross-Supercars.

"Ich freue mich darauf, mit einem Ford Fiesta ERX am weltweit ersten Elektro-Rallycross-Rennen in der Projekt-E-Serie teilzunehmen", sagt Block. "Das Auto ist klasse, und ich kann es kaum erwarten, mich in Höljes ans Steuer zu setzen."

Block hatte 2014 in der Rallycross-WM debütiert und in den Jahren 2016 und 2017 mit Werksunterstützung von Ford mit seinem eigenen Team Hoonigan zwei Ford Focus in der WRX an den Start gebracht.

Während Block über reichlich Erfahrung im Rallycross verfügt, wird es für Östberg ein Sprung ins kalte Wasser. "Alles wird brandneu für mich sein, das Auto, die Strecke, und ich bin noch nie zuvor im Rallycross gefahren. Aber ich denke, dass es eine tolle Erfahrung sein wird. Dieses Auto zu fahren hat schon so viel Spaß gemacht", sagt er.

Der von Stohls Unternehmen entwickelte Fiesta ERX war im vergangenen Monat im Rahmen der ungarischen Meisterschaft zum ersten Mal in einem Rennen angetreten und hatte dabei in den Händen des Firmenchefs gleich gewonnen. Kurz darauf folgte ein weiterer Sieg in Österreich.

Original-News aufrufen

Antworten