Formel-1-Test Abu Dhabi: Leclerc crasht am letzten Tag 2019

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 24233
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Formel-1-Test Abu Dhabi: Leclerc crasht am letzten Tag 2019

Beitrag von Redaktion » Mi Dez 04, 2019 3:10 pm

George Russell legt am letzten Testtag im Mercedes eine echte Talentprobe ab, während Charles Leclerc sein Jahr 2019 mit einem Unfall beendet

Drei Tage nach dem Saisonfinale kann der Formel-1-Tross endlich aus Abu Dhabi abreisen. Die zehn Teams haben auf dem Yas-Marina-Circuit am Mittwoch den zweiten und letzten Tag der Pirelli-Tests im Hinblick auf 2020 absolviert. Und wieder war es ein Ferrari-Fahrer, der für die negative Szene des Tages sorgte.

Gestern kollidierte Sebastian Vettel mit dem Racing Point von Sergio Perez und handelte sich dabei einen Reifenschaden ein. Heute war es Charles Leclerc, der für die einzige rote Flagge sorgte. Leclerc verlor in einer der 90-Grad-Kurven im dritten Sektor (T14) die Kontrolle über seinen Ferrari und schlug mit dem Heck voran in die Barriere ein.

Weil der Abflug zwei Stunden vor Schluss passierte, war der Arbeitstag für den Monegassen damit beendet. Beim Einschlag gingen die Radaufhängung links hinten sowie der Heckflügel kaputt. Leclerc hatte bis dahin 103 Runden absolviert. Eigentlich standen aber 130 auf dem Programm von Ferrari.

Somit war der Weg frei für (Noch-)Rookie George Russell, sich die letzte offizielle Tagesbestzeit des Jahres 2019 zu sichern. Der Brite war in den 21 Rennen als einziger Fahrer ohne Punkt geblieben, durfte am Mittwoch aber ausnahmsweise im Mercedes und nicht im Williams ran.

Russell, das besagen Informationen von 'Motorsport-Total.com', hat ein nahezu identisches Testprogramm absolviert wie tags zuvor Stammpilot Valtteri Bottas. Bottas hatte eine Bestzeit von 1:37.124 Minuten erzielt. Russell blieb nur knapp über dieser Marke und setzte sich heute mit einer Zeit von 1:37.204 Minuten an die Spitze.

Hinter Russell und Leclerc (+0,197) belegten Lance Stroll (Racing Point/+ 0,795), Pierre Gasly (Toro Rosso/+ 0,962) und Carlos Sainz (McLaren/+ 1,525) die nächsten Plätze. Noch vor Esteban Ocon (Renault), dessen Hauptziel es war, die Akklimatisierung beim neuen Arbeitgeber fortzusetzen. Am Ende standen 128 Runden für ihn zu Buche, sowie ein Rückstand von 1,746 Sekunden auf Russell.

Der Israeli Roy Nissany spulte am Vormittag weitere 38 Runden ab. Am Ende war er trotzdem mit großem Abstand Letzter: 3,704 Sekunden fehlten auf den Vorletzten, Nicholas Latifi. Hauptaufgabe von Pietro Fittipaldi (8./+ 2,478) war diesmal, die am Wochenende im Simulator gesammelten Erfahrungen mit der Realität auf der Rennstrecke abzugleichen. Ein Experiment für Haas.

Übrigens: Streng genommen ist die Formel-1-Saison 2019 mit dem zweiten Testtag in Abu Dhabi immer noch nicht vorbei. Am 9. Dezember, also nach Ende des Formel-2-Tests, der am Donnerstag auf dem Yas-Marina-Circuit beginnt, absolviert Mercedes noch den allerletzten Pirelli-Test des Jahres. Allerdings alleine und nicht mit allen anderen Teams.



Original-News aufrufen

Antworten