Hamilton nach sechstem Titel: "Mein Meisterwerk ist noch nic

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 23738
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Hamilton nach sechstem Titel: "Mein Meisterwerk ist noch nic

Beitrag von Redaktion » So Nov 10, 2019 5:59 pm

Lewis Hamilton hält nach dem Gewinn seines sechsten WM-Titels inne, setzt sich aber schon neue Ziele und findet den Gedanken an einen Rücktritt "gruselig"

Lewis Hamilton hat den Grand Prix der USA am vergangenen Sonntag in Austin zwar nicht gewonnen. Doch auch als Zweitplatzierter in diesem Rennen hat er den Sack im WM-Kampf 2019 zugemacht.

Zum fünften Mal in sechs Jahren und zum insgesamt sechsten Mal in seiner Karriere ist Hamilton der Formel-1-Weltmeister.

"Ich fühle mich, als wäre ich in einer Waschmaschine gewesen", zieht Champion Hamilton einen bildlichen Vergleich, wie turbulent für ihn die ersten Stunden nach dem Gewinn des sechsten WM-Titels mit ihren zahlreichen Gesprächs- und Fototerminen am Circuit of The Americas waren.

Nachdem er noch einmal darauf eingeht, welchen Einfluss der am Mexiko-Wochenende durch Krankheit abwesend gewesene Renningenieur Peter "Bono" Bonnington und auch der Mai verstorbene Niki Lauda an seinen Erfolgen haben, geht Hamilton darauf ein, dass er den WM-Titel 2019 vor den Augen seiner Familie unter Dach und Fach gebracht hat.

"Ich wollte einfach, dass sie das erleben", sagt Hamilton und verweist dabei auf seinen Vater, seine Mutter, seinen Stiefvater und seine Stiefmutter, die sich am vergangenen Sonntag nach dem Rennen allesamt am Rande des Parc Ferme am Circuit of The Americas versammelten, um den neuen Weltmeister in die Arme zu schließen und ihm bei der anschließenden Podiumszeremonie zuzujubeln.

"Diesen Moment mit ihnen teilen zu können, war einfach das beste Gefühl überhaupt", sagt Hamilton und sucht nach den richtigen Worten: "Ich bin nicht in allem großartig und ich bin alles andere als perfekt. Ich will aber glauben, dass das ein stolzer Moment für sie war."

Und wie plant Hamilton als nun sechsmaliger Formel-1-Weltmeister seine Zukunft? Mit einem baldigen Rücktritt jedenfalls nicht. "Bitte was?" entgegnet er im Mercedes-Motorhome der entsprechenden Frage. Davor, dass der Moment des Rücktritts in weiterer Zukunft aber doch irgendwann kommen wird, graut es ihm schon jetzt.

"Es ist ein gruseliger Gedanke, dass wir Athleten eines Tages mit dem aufhören müssen, was wir unser ganzes Leben lang liebend gern getan haben", so Hamilton, der diesen Moment für sich selbst aber noch weit weg sieht: "Ich weiß nicht, ob ich meinen Gipfel schon erreicht habe. Natürlich bin ich nah dran. Ich habe aber das Gefühl, dass ich noch mehr tun kann. Mir gefällt dabei der Gedanke an einen Künstler und daran, ein Meisterwerk zu erschaffen."

Nun, da er sechsmaliger Formel-1-Weltmeister ist, trennt Hamilton nur noch ein WM-Titel von der Rekordmarke des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher. Und so sagt der Brite entschlossen: "Mein Meisterwerk ist noch nicht ganz fertig."

"Wir haben es aber einmal und jetzt sogar sechsmal geschafft. Ich weiß, dass noch mehr geht und ich weiß, dass ich noch besser sein kann. Wir werden weiter angreifen", so Hamilton, der dabei sein gesamtes Team in die Pflicht nimmt, nicht nachzulassen.

Original-News aufrufen

Arturo Baruffaldi
Beiträge: 3
Registriert: Mo Sep 03, 2018 9:17 pm

Re: Hamilton nach sechstem Titel: "Mein Meisterwerk ist noch nic

Beitrag von Arturo Baruffaldi » So Nov 10, 2019 7:28 pm

von wegen Meisterwerk... Mercedes-Vorteil durch Insiderwissen

Von Adrian Franke
Dienstag, 17.03.2015 | 13:38 Uhr F1-Boss Bernie Ecclestone ist nicht überrascht von der aktuellen Mercedes-Dominanz. Die Silberpfeile hätten von der Motorenänderung profitiert, da sie mehr Insiderwissen hatten. Auch zu Manor nahm Ecclestone Stellung - und teilte richtig aus.

Gegenüber Sky Sport 24 erklärte Ecclestone den Mercedes-Vorsprung: "Sie wussten ein bisschen mehr über die vorgeschlagene Power Unit, denn die Leute von Mercedes standen in engem Kontakt zur FIA, als die Regeln definiert worden sind. Darum hatten sie letztes Jahr einen solch starken Start und den Vorteil behalten sie nun."

Turrican4D
Beiträge: 585
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Hamilton nach sechstem Titel: "Mein Meisterwerk ist noch nic

Beitrag von Turrican4D » So Nov 10, 2019 11:32 pm

Glaubt der Schinken den Scheiß eigentlich selbst, den er so verzapft? :betrunken:

Votec
Beiträge: 70
Registriert: Mo Nov 04, 2019 6:32 pm

Re: Hamilton nach sechstem Titel: "Mein Meisterwerk ist noch nic

Beitrag von Votec » Mo Nov 11, 2019 12:15 am

Arturo Baruffaldi hat geschrieben:
So Nov 10, 2019 7:28 pm
von wegen Meisterwerk... Mercedes-Vorteil durch Insiderwissen

Von Adrian Franke
Dienstag, 17.03.2015 | 13:38 Uhr F1-Boss Bernie Ecclestone ist nicht überrascht von der aktuellen Mercedes-Dominanz. Die Silberpfeile hätten von der Motorenänderung profitiert, da sie mehr Insiderwissen hatten. Auch zu Manor nahm Ecclestone Stellung - und teilte richtig aus.

Gegenüber Sky Sport 24 erklärte Ecclestone den Mercedes-Vorsprung: "Sie wussten ein bisschen mehr über die vorgeschlagene Power Unit, denn die Leute von Mercedes standen in engem Kontakt zur FIA, als die Regeln definiert worden sind. Darum hatten sie letztes Jahr einen solch starken Start und den Vorteil behalten sie nun."

Nur blöd, das Mercedes damals unbedingt bei den kostengünstigen und ausgereiften V8 bleiben wollte und mit dieser Forderung, zusammen mit Ferrari, alleine dastand.
Red Bull/Renault waren es, die auf die Einführung der neuen Motorenformel bestanden und mit Aufstieg drohten, sollte diese nicht kommen.
Auch die Forderung, von Mercedes, dann wenigstens die neue Motoren noch zu verschieben wurde durch Red Bull verhindert.
Zudem wollen wir nicht vergessen, das auch damals die Vettel Fanboys über die neuen Motoren gejubelt hatten, da sie, genau wie Red Bull/Renault, sich davon Vorteile versprochen hatten und zudem argumentierten, das Renault schon immer gute Turbo Motoren gebaut hätte und deshalb auch bei diesen Motoren führend sein würden.

Schon erstaunlich, daß man praktisch täglich, über Jahre, die selbsternannten Couchexperten an die Wahrheit und die Fakten erinnern muss!!
Genauso grotesk, Mercedes etwas vorzuwerfen (FIA), was bei Ferrari zur Normalität gehört hatte und gerade zu Schumacher's Zeiten für seine Fans gar kein Problem war.
Da kommt dann wieder die Doppelmoral und die Doppelstandards durch.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2765
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Hamilton nach sechstem Titel: "Mein Meisterwerk ist noch nic

Beitrag von flingomin » Mo Nov 11, 2019 8:10 am

Arturo Baruffaldi hat geschrieben:
So Nov 10, 2019 7:28 pm
von wegen Meisterwerk... Mercedes-Vorteil durch Insiderwissen
...
Zwei DInge sind nicht ganz stimmig an deiner kleinen Verschwörungstheorie:

1. Mercedes hat gar nicht den stärksten Motor, den hat Ferrari. Hamilton ist nicht wegen, sondern trotz seines Motors WM geworden.

2. Mercedes wollte seltsamerweise (seltsamerweise deswegen, weil sie doch angeblich so großes Insiderwissen hatten) gar nicht die aktuellen Motoren, sie wollten bei den V8 bleiben. Es war Renault, die mit sofortigem Ausstieg drohren, sollten die V6 Hybride nicht kommen.
Ironie des Schicksals: Es war dann auch ausgerechnet Renault, die die größte Luftpumpe bauten. Zumindest bis sie die rote Laterne an Honda abgeben konnten.
Heute dürften sich die Motoren nicht mehr viel schenken, lediglich der Ferrari sticht ein wenig heraus.

Jetzt darfst Du gerne weiter an deinen wilden Theorien basteln.

Antworten