WSBK Argentinien 2019: Nur zwölf Fahrer starten, Bautista be

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22361
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

WSBK Argentinien 2019: Nur zwölf Fahrer starten, Bautista be

Beitrag von Redaktion » Sa Okt 12, 2019 9:41 pm

Bizarre Szenen in Argentinien: Nur 12 von 19 Fahrern treten in Lauf eins an - Alvaro Bautista setzt sich in San Juan Villicum klar gegen Jonathan Rea durch

Ducati-Pilot Alvaro Bautista hat das erste Hauptrennen in San Juan Villicum (Argentinien) für sich entschieden. Der Spanier setzte sich klar gegen Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) durch, der im ersten Renndrittel heftige Gegenwehr leistete, sich aber schlussendlich klar geschlagen geben musste. Lauf eins wurde von einem Streik überschattet, dem sich sechs Fahrer anschlossen.

Nur zwölf Fahrer fuhren pünktlich in die Startaufstellung. Ten-Kate-Yamaha-Pilot Loris Baz verzichtete nach seinem Sturz in der Superpole auf die Teilnahme am ersten Rennen. Sandro Cortese (GRT-Yamaha), Chaz Davies (Ducati), Marco Melandri (GRT-Yamaha), Leon Camier, Ryuichi Kiyonari (beide Honda) und Eugene Laverty (Go-Eleven-Ducati) beteiligten sich an einem Streik und machten deutlich, dass sie die Bedingungen als zu gefährlich einstufen. Seit dem Trainingsauftakt kritisierten die WSBK-Piloten den Zustand der Strecke.

Pole-Setter Alvaro Bautista formte zusammen mit Michael van der Mark und Jonathan Rea die erste Startreihe. Und auch die zweite Reihe war komplett: Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki), Alex Lowes (Yamaha) und Michael Ruben Rinaldi (Barni-Ducati) rechneten sich bei den chaotischen Bedingungen einiges aus. Dahinter waren die Startreihen sehr löchrig.



Beim Start kamen Bautista und Rea gut weg und kamen sich in Kurve 1 sehr nah. Rea drängte Bautista nach außen, sodass van der Mark die Führung übernehmen konnte. Doch Rea attackierte wenige Kurven später. Der Weltmeister ging sehr aggressiv zu Werke. Bautista konnte sich erneut an die Spitze setzen und beendete die erste Runde als Führender.

Die Top 4 - Bautista, Rea, Razgatlioglu und van der Mark - konnten sich von den Verfolgern absetzen. Dahinter fuhr Lowes auf Position fünf vor Tom Sykes (BMW). Doch Sykes konnte die Position nicht halten und rutschte hinter Rinaldi und Leon Haslam (Kawasaki) zurück.

Nach einem Drittel der Renndistanz lagen die Top 4 innerhalb von weniger als einer Sekunde. Rea setzte sich in Runde sieben neben Bautista, musste aber wieder zurückstecken, als es auf die Gerade ging. Van der Mark hatte Mühe, den Anschluss zu halten und fiel ein bisschen zurück.



In Runde acht zog Rea vorbei, musste sich aber auf der Geraden erneut geschlagen geben. Bautista nutzte die Mehrleistung seiner Ducati und setzte sich erneut an die Spitze. Razgatlioglu musste zur Rennhalbzeit ebenfalls abreißen lassen. Somit spitze sich ein Duell um den Sieg zu.

An der Spitze zog Bautista das Tempo an und fuhr deutlich schneller als Rea. Der Spanier setzte sich ab und fuhr dem Sieg entgegen. Mehr als zwei Sekunden lag Rea zurück und geriet unter Druck von Kawasaki-Markenkollege Razgatlioglu. Der Türke konnte die Lücke zum Weltmeister schließen.

Bautista kontrollierte das Rennen und fuhr souverän zum Sieg. Rea geriet in der Schlussphase stark unter Druck. Razgatlioglu lag in Schlagdistanz zu Rea. Doch der Weltmeister setzte sich durch und wurde Zweiter. Hinter Razgatlioglu kam van der Mark als einsamer Vierter ins Ziel. Um Platz fünf wurde es spannend, denn Haslam forderte Lowes heraus, zog aber im Duell mit seinem Nachfolger bei Kawasaki den Kürzeren.

Tom Sykes wurde Siebter. Jordi Torres (Pedercini-Kawasaki), Leandro Mercado (Orelac-Kawasaki) und Alessandro Delbianco (Althea-Honda) komplettierten die Top 10. Markus Reiterberger kam als Elfter ins Ziel. Michael Ruben Rinaldi musste das Rennen vorzeitig beenden.

Original-News aufrufen

Antworten