"Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 20238
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von Redaktion » Do Aug 15, 2019 9:46 am

Bei Pirelli zeigt man sich verwundert darüber, dass die Reifen vor einigen Wochen so in die Schusslinie gerieten - Es habe lange keine Beschwerden der Teams gegeben

Abseits der Strecke waren die Reifen eines der größten Themen in der ersten Hälfte der Formel-1-Saison 2019. Anfang des Sommers ging der "Reifenkrieg" sogar so weit, dass sich unter den Teams eine Front bildete, die die Pneus des Jahres 2018 zurückbringen wollte. Behauptung: Die 2019er-Reifen, die unter anderem eine dünnere Lauffläche haben, seien ein zu großer Vorteil für Mercedes.

"Mercedes hat mit den Reifen, die mehr Gummiauflage hatten, immer Probleme gehabt. Seit der neue Reifentyp verwendet wird, hat Mercedes keinerlei Probleme mehr", hatte zum Beispiel Helmut Marko im Gespräch mit 'Speedweek' bemerkt. Letztendlich fand sich jedoch keine Mehrheit für den Plan, und die Saison 2019 wird wie geplant mit den aktuellen Pneus beendet.

Pirelli-Manager Mario Isola hat ohnehin kein Verständnis dafür, dass das Thema zwischenzeitlich so hitzig diskutiert wurde. "In Abu Dhabi haben wir [beim Test Ende 2018] die Rückmeldung bekommen, die Reifen seien okay", verrät er und ergänzt: "Es gab kein negatives Feedback bis zum fünften oder sechsten Rennen [2019]. Und dann war es etwas zu spät. Da konnten wir nicht mehr reagieren."



Den Vorwurf, dass Mercedes zu Beginn des Jahres wegen Pirelli und der dünneren Lauffläche der Reifen so erfolgreich gewesen sei, findet er "nicht fair". Isola erinnert daran, dass nicht nur Mercedes gut mit den neuen Pneus zurechtkomme. Auch im Mittelfeld gebe es andere Teams, "die es geschafft haben, die Reifen zu verstehen." Er erklärt: "Es gehört zur Lernkurve dazu."

Denn es sei nicht ungewöhnlich, dass einige Teams die Reifen zu Saisonbeginn besser verstehen als andere. Das sei auch in der Vergangenheit schon so gewesen. Zudem erklärt er: "Die neuen Reifen bestehen auch nicht nur aus einer dünneren Lauffläche. Wir verwenden anderes Material und haben neue Mischungen entwickelt. C1, C2 und C5 sind neu."

Die dünnere Lauffläche geriet deshalb in den Fokus, weil Pirelli sie auch 2018 bereits bei den drei Rennen in Spanien, Frankreich und Großbritannien einsetzte. Und in denen machte Mercedes jeweils einen starken Eindruck. Isola will diese Aussage aber nicht pauschal so stehenlassen. "Es stimmt, dass Mercedes das Rennen in Barcelona gewonnen hat", räumt er ein.



"Aber nach dem Rennen hatten wir einen Test, und dort hat Sebastian [Vettel] die normale und die dünnere Lauffläche getestet. Und er hat gesagt, dass die dünnere Lauffläche besser sei. Seine Worte, nicht meine", wehrt er sich und ergänzt zudem: "In Silverstone hat Ferrari das Rennen [2018] gewonnen." Auch auch in Le Castellet sei kein Auto "viel schneller" als ein anderes gewesen.

Daher könne man seiner Meinung nach nicht sagen, dass ein Team 2018 einen "klaren Vorteil" durch die dünnere Lauffläche gehabt habe. 2019 habe sich die Situation unter anderem durch die neuen Aero-Regeln geändert. "Manche Teams haben sich entschieden, mehr Abtrieb ans Auto zu packen. Obwohl sie wussten, dass sie dadurch Speed auf den Geraden verlieren würden", erklärt er in Anspielung auf Mercedes.

"Andere Teams sind in eine andere Richtung gegangen", ergänzt er und meint damit Ferrari. Letztendlich scheine der Ansatz der Silberpfeile 2019 einfach besser zu funktionieren. Eine Verantwortung für die Mercedes-Dominanz Anfang des Jahres sieht Isola jedenfalls nicht bei Pirelli. In den ersten fünf Saisonrennen 2019 hatte Mercedes fünf Doppelsiege eingefahren.

Original-News aufrufen

Micha_r1
Beiträge: 267
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: "Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von Micha_r1 » Do Aug 15, 2019 11:57 am

ein kleiner Widerspruch in sich selbst. Letztes Jahr konnte man in der Mitte der Saison die Reifen ändern warum könnte man es dieses Jahr nicht ?
Die Reifen wurden letztes Jahr schon mehr o weniger auf Merc zugeschnitten bzw haben sie offensichtlich am meisten davon profitiert.
Ob und wer was für ein Feedback dazu gegeben hat kann ich nicht beurteilen auch nicht welches Team hier am meisten Mitsprache hatte und welches nicht aber es macht wie gesagt den Anschein das Mer davon am meisten profitiert hat. Ob das nun so ist oder nicht entzieht sich meiner Kenntnis

Schumi-Vett
Beiträge: 11
Registriert: Di Jul 30, 2019 2:58 pm

Re: "Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von Schumi-Vett » Do Aug 15, 2019 9:39 pm

Micha_r1 hat geschrieben:
Do Aug 15, 2019 11:57 am
ein kleiner Widerspruch in sich selbst. Letztes Jahr konnte man in der Mitte der Saison die Reifen ändern warum könnte man es dieses Jahr nicht ?
Die Reifen wurden letztes Jahr schon mehr o weniger auf Merc zugeschnitten bzw haben sie offensichtlich am meisten davon profitiert.
Ob und wer was für ein Feedback dazu gegeben hat kann ich nicht beurteilen auch nicht welches Team hier am meisten Mitsprache hatte und welches nicht aber es macht wie gesagt den Anschein das Mer davon am meisten profitiert hat. Ob das nun so ist oder nicht entzieht sich meiner Kenntnis
Ob F1 Autos mit dünneren oder dickeren Reifen fahren würden Hammertime und Mercedes dominieren,weil sie in allen Belägen und allen Bedingungen enfacher der stärkste Fahrer und das stärkste Auto sind.
Mercedes Dominanz hat einfach erstens mit Hamilton zu tun zweitens mit dem Auto.

Turrican4D
Beiträge: 553
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: "Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von Turrican4D » Fr Aug 16, 2019 3:32 am

Ein Hamilton-Fanboy, der sich "Schumi-Vett" nennt.... :lol:

TH_
Beiträge: 70
Registriert: Fr Mai 03, 2019 11:56 am

Re: "Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von TH_ » Fr Aug 16, 2019 6:56 am

Schumi-Vett hat geschrieben:
Do Aug 15, 2019 9:39 pm
Ob F1 Autos mit dünneren oder dickeren Reifen fahren würden Hammertime und Mercedes dominieren,weil sie in allen Belägen und allen Bedingungen enfacher der stärkste Fahrer und das stärkste Auto sind.
Mercedes Dominanz hat einfach erstens mit Hamilton zu tun zweitens mit dem Auto.
Ob da auch immer der Hammel drinsitzt? Normal können die Benzer auch die Putzfrau fahren lassen, dann eben ein, zwei Sandbags raus. Und was Pirelli betrifft, seit den betrügerischen Reifentests und der lächerlichen Strafe für die Benzer müssen sie sich nicht wundern, dass ihnen und den Benzern nur noch die Doofen alles glauben.

Micha_r1
Beiträge: 267
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: "Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von Micha_r1 » Fr Aug 16, 2019 8:27 am

Schumi-Vett hat geschrieben:
Do Aug 15, 2019 9:39 pm
Ob F1 Autos mit dünneren oder dickeren Reifen fahren würden Hammertime und Mercedes dominieren,weil sie in allen Belägen und allen Bedingungen enfacher der stärkste Fahrer und das stärkste Auto sind.
Mercedes Dominanz hat einfach erstens mit Hamilton zu tun zweitens mit dem Auto.
Also sagen wir es mal so Ham ist mit Sicherheit einer der besten seiner Zunft allerdings würde er ohne das überlegene Material noch keine 5 bzw bald 6 Titel haben. Da er bei Mclaren stets auch gutes bis sehr gutes MAterial hatte und bis Anfang der Mer Dominanz nur ein Titel hatte zeigt auch wie abhängig man von gutem Material ist. Und jetzt mach ich mal den Umkehrschluss alle die sagten Vettel ist nur WM geworden weil er im RB saß das dreh ich jetzt mal um und sage das gleiche über Ham. Und der andere Titel im Mclaren war auch in einem Auto das mit Sicherheit zu den Top Autos zählte. Ham saß so gesehen noch nie in einem Auto das nicht Siegfähig war.

Cave
Beiträge: 595
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: "Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von Cave » Fr Aug 16, 2019 12:06 pm

Micha_r1 hat geschrieben:
Fr Aug 16, 2019 8:27 am
Also sagen wir es mal so Ham ist mit Sicherheit einer der besten seiner Zunft allerdings würde er ohne das überlegene Material noch keine 5 bzw bald 6 Titel haben. Da er bei Mclaren stets auch gutes bis sehr gutes MAterial hatte und bis Anfang der Mer Dominanz nur ein Titel hatte zeigt auch wie abhängig man von gutem Material ist. Und jetzt mach ich mal den Umkehrschluss alle die sagten Vettel ist nur WM geworden weil er im RB saß das dreh ich jetzt mal um und sage das gleiche über Ham. Und der andere Titel im Mclaren war auch in einem Auto das mit Sicherheit zu den Top Autos zählte. Ham saß so gesehen noch nie in einem Auto das nicht Siegfähig war.
Aber er hat schon in einem Auto Titel geholt mit dem anderen nicht ein Sieg geglückt ist.

Na ja. Hamilton gehört einfach zu jenen Fahrern von denen man weiß: stell ihm ein Auto hin mit dem man WM werden kann und er setzt es um. Das kann man vermutlich nicht von jedem Fahrer im fahrerlager behaupten.

Was die Reifen betrifft. Warum muss man jedes Jahr irgendwas da dran verändern? Jedes mal wenn so ein einheitsteil neu kommt besteht die Möglichkeit dass einer besser damit umgehen kann als alle anderen. Im 2. Jahr gibt es das Problem nicht mehr. Bis auf Haas vl die noch immer nicht wissen was am Auto anders sein muss versteht ja jeder so halbwegs was sie umbauen müssten um die Reifen gut zu nutzen. Also die aktuellen Reifen einfach nicht mehr anfassen bis das neue Reglement kommt.
Und wenn einer nächstes Jahr ein Auto baut welches zu schnell für die Reifen ist... Na ja. Dann ist ja irgendwie doch wieder das Auto schuld oder nicht? Ist das selbe wie mit den curbs. Fährt ein Fahrer sich da dran das Auto kaputt ist meines Erachtens nicht der curb schuld.

Micha_r1
Beiträge: 267
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: "Nicht fair": Pirelli wehrt sich gegen Vorwurf der "Mercedes

Beitrag von Micha_r1 » Fr Aug 16, 2019 2:13 pm

Cave hat geschrieben:
Fr Aug 16, 2019 12:06 pm
Aber er hat schon in einem Auto Titel geholt mit dem anderen nicht ein Sieg geglückt ist.

Na ja. Hamilton gehört einfach zu jenen Fahrern von denen man weiß: stell ihm ein Auto hin mit dem man WM werden kann und er setzt es um. Das kann man vermutlich nicht von jedem Fahrer im fahrerlager behaupten.

Was die Reifen betrifft. Warum muss man jedes Jahr irgendwas da dran verändern? Jedes mal wenn so ein einheitsteil neu kommt besteht die Möglichkeit dass einer besser damit umgehen kann als alle anderen. Im 2. Jahr gibt es das Problem nicht mehr. Bis auf Haas vl die noch immer nicht wissen was am Auto anders sein muss versteht ja jeder so halbwegs was sie umbauen müssten um die Reifen gut zu nutzen. Also die aktuellen Reifen einfach nicht mehr anfassen bis das neue Reglement kommt.
Und wenn einer nächstes Jahr ein Auto baut welches zu schnell für die Reifen ist... Na ja. Dann ist ja irgendwie doch wieder das Auto schuld oder nicht? Ist das selbe wie mit den curbs. Fährt ein Fahrer sich da dran das Auto kaputt ist meines Erachtens nicht der curb schuld.
Wie gesagt ich zähle Ham auch zu den großen aber ohne entsprechendes Material wäre es auch für ihn schwer. Ich gehe sogar soweit und sage das wenn er in den letzten Jahren bei Fer gewesen wäre und jemand anderst bei Merc sei es ein Raik, Alonso, Ver, Vet hätte Ham auch keinen Titel geholt. Aber das sind alles Spekulationen die man nicht begründen kann. Von daher hat er aus dem sich gegebenen Möglichkeiten das fast Max geholt. Und dafür Hut ab.

Antworten