WSBK Laguna Seca 2019: Rea bezwingt Davies, Bautista stürzt

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22366
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

WSBK Laguna Seca 2019: Rea bezwingt Davies, Bautista stürzt

Beitrag von Redaktion » Sa Jul 13, 2019 11:36 pm

Jonathan Rea baut den Vorsprung in der WM auf 49 Punkte aus - Alvaro Bautista macht einen weiteren Fehler - Kein Deutscher in den Top 10

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat den ersten Lauf in Laguna Seca gewonnen. Von der Pole-Position aus führte Rea das Rennen vom Start bis ins Ziel an. Dahinter kam Chaz Davies mit seiner Ducati als Zweiter ins Ziel. Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) komplettierte im ersten Rennen das Podium. WM-Kandidat Alvaro Bautista (Ducati) stürzte nach wenigen Runden und verlor dadurch den Anschluss in der Meisterschaft.

Doch der Reihe nach: Jonathan Rea teilte sich die erste Startreihe mit den beiden Werks-Ducatis von Chaz Davies und Alvaro Bautista, die mit einer Sonderlackierung ins erste Rennen starteten. Davies startete genau wie BMW-Pilot Tom Sykes auf den weichen SCX-Reifen und ging damit ein gewisses Risiko ein.

Rea bog als Führender in Kurve 1. Dahinter übernahm Bautista die zweite Position. Davies wehrte die Angriffe von Sykes ab und fuhr auf Position drei. Noch in der ersten Runde ging Davies mit einem entschlossenem Manöver an Teamkollege Bautista vorbei.

Nach der ersten von 25 Runden führte Rea das Feld vor den beiden Werks-Ducatis an. Die Top 3 setzten sich leicht ab. Dahinter führte Toprak Razgatlioglu die Verfolgergruppe an, in der auch Tom Sykes und Jordi Torres (Pedercini-Kawasaki) fuhren.



Mit einer niedrigen 1:23er-Zeit fuhr Davies im zweiten Umlauf die schnellste Runde und steigerte den Druck auf Rea. Bautista fuhr in Runde drei eine 1:22.945er-Zeit und hielt damit den Anschluss an Rea und Davies. Auf der Start/Ziel-Geraden attackierte Davies die führende Kawasaki, doch Rea setzte sich durch.

Leon Haslam war bereits in Kurve 8 gestürzt. Wenig später erwischte es WM-Kandidat Bautista, der in Kurve 5 das Vorderrad seiner Ducati verlor und einen weiteren Sturz mit vollem Tank fabrizierte. Bereits in Jerez, Misano und Donington war der Spanier zu Sturz gekommen und verlor dadurch seine WM-Führung.

Dadurch wurde aus dem Dreikampf um den Sieg ein Duell zwischen den Erzrivalen der vergangenen Jahre. Rea geriet stark unter Druck von Davies. Zu Razgatlioglu hatte das Führungsduo nach wenigen Runden bereits mehr als zwei Sekunden Vorsprung herausgefahren.



Sykes fuhr auf der vierten Position, befand sich aber nicht mehr in Schlagdistanz zu Razgatlioglu. Auch nach hinten hatte Sykes Luft, denn Jordi Torres konnte der BMW mit der Nummer 66 nicht folgen. Alex Lowes war als Sechster bester Yamaha-Pilot. Die restlichen fünf Yamaha-Piloten folgten direkt hinter Lowes auf den Positionen sieben bis elf.

Kurz vor der Halbzeit verlor Davies etwas den Anschluss an Rea. Der Rückstand wurde von Runde zu Runde größer. Hatte Davies bei der Reifenwahl einen Fehler gemacht? Fünf Runden vor Rennende führte Rea das Rennen mit knapp vier Sekunden Vorsprung an und war auf Kurs, 25 Punkte zu kassieren und den Vorsprung in der WM damit auf 49 Zähler auszubauen.

Davies gab sich mit Platz zwei zufrieden. Razgatlioglu wurde Dritter und stieg erneut aufs Podium. Platz vier ging an BMW-Pilot Tom Sykes. Alex Lowes ging in der Schlussphase noch an Jordi Torres vorbei und brachte Yamaha in die Top 5.

Sandro Cortese beendete das Rennen auf der 14. Position. Markus Reiterberger verlor durch einen Ausritt ins Kiesbett im finalen Renndrittel viel Zeit und kam auf Position 15 ins Ziel.

Das Superpole-Rennen am Sonntag wird um 20:00 Uhr (MESZ) gestartet. Das zweite Rennen findet am Sonntag um 23:00 Uhr (MESZ) statt.

Original-News aufrufen

Antworten