FIA beschließt: Freitagstester können sich ab 2020 Lizenzpun

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22484
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

FIA beschließt: Freitagstester können sich ab 2020 Lizenzpun

Beitrag von Redaktion » Fr Jun 14, 2019 8:31 pm

Der FIA-Motorsport-Weltrat hat bekannt gegeben, dass Formel-1-Freitagstester ab 2020 zusätzlich Lizenzpunkte in Freien Trainings sammeln können

Der FIA-Motorsport-Weltrat hat am Freitagabend das Ergebnis der zweiten Sitzung 2019 bekannt gegeben. Für die Formel 1 ändert sich auf den ersten Blick nichts. Die Verschiebung der Regelfestsetzung für 2021 auf Oktober wurde bestätigt. Dennoch gibt es eine kleine Änderung betreffend der Superlizenz.

Anhang L, Kapitel 1, Artikel 5 - was so sperrig klingt, betrifft die Qualifikation und die Bedingungen für den Erwerb der Superlizenz, in dessen Besitz ein Formel-1-Pilot zwingend sein muss. Diese Passage wurde überarbeitet.

Ab dem 1. Januar 2020 haben die Freitagstester in der Formel 1 die Chance, sich Extrapunkte für eine Superlizenz zu erfahren. Aktuell starten diese dritten Fahrer, die kein Stammcockpit eines Teams belegen, mit einer speziellen Superlizenz nur für Freie Trainings (Voraussetzung dafür sind nur 25 Punkte).

Ab dem kommenden Jahr bekommen diese Piloten, meist Test- und Nachwuchsfahrer die Chance, sich einen zusätzlichen Lizenzpunkt einzufahren, wenn mindestens hundert Kilometer in einem Freien Training zurücklegt wurden - vorausgesetzt dem Fahrer wird kein Strafpunkt erteilt.

Maximal kann sich der Freitagstester über drei Jahre auf diese Art und Weise zehn weitere Lizenzpunkte dazuverdienen. Seit 2015 müssen die Nachwuchspiloten auf insgesamt 40 Lizenzpunkte in drei Jahren kommen, um sich für eine Superlizenz zu qualifizieren.

Ursprünglich wurde diese Maßnahme 2015 eingeführt, um talentlose Fahrer den Formel-1-Zugang zu verwehren und gleichzeitig einen zu raschen Aufstieg in die Königsklasse zu verhindern. In verschiedenen Nachwuchsklassen können sich die Piloten seither Punkte mit guten Resultaten verdienen.

Aktuell kann nur der Meister der Formel 2 und der IndyCar mit 40 Punkten direkt in die Formel 1 aufsteigen. Der Meister der Formel 3 erhält 30, ebenso viele wie jener der Formel E. In der Vergangenheit hätten sich einige spätere Topstars nicht für die Superlizenz qualifiziert.

Die FIA hat außerdem in der Aussendung klargestellt, dass maximal Ergebnisse aus zwei Rennserien pro Kalenderjahr zusammengezählt werden können. Die neue W-Serie und die Euroformula-Open-Serie werden ab 2020 außerdem in das Punktesystem aufgenommen.

Original-News aufrufen

Antworten