"Paar Hände mehr schütteln": Petruccis erster Trainingstag a

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22484
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Paar Hände mehr schütteln": Petruccis erster Trainingstag a

Beitrag von Redaktion » Fr Jun 14, 2019 8:03 pm

Mit dem Mugello-Sieg im Rücken kam Danilo Petrucci am Barcelona-Freitag nicht so gut zurecht wie zuletzt - Andrea Dovizioso ist zufrieden und kündigt Neuerungen an

Mit seinem emotionalen ersten Grand-Prix-Sieg im Gepäck ist Danilo Petrucci zum Grand Prix von Katalonien in Barcelona angereist. Der Sieg vor knapp zwei Wochen beim Grand Prix von Italien in Mugello war für "Petrux" nicht nur der erste MotoGP-Sieg, sondern sein erster Grand-Prix-Sieg überhaupt. Denn als er zur Saison 2012 in die Königsklasse der Motorrad-WM einstieg, tat er dies direkt aus dem Superstock-1000-Cup kommend. In den klassischen Nachwuchsklassen Moto3 und/oder Moto2 ist Petrucci nie gefahren.

"Gestern hatte ich ein paar Hände mehr zu schütteln, aber alles in allem ist es ein Rennen wie jedes andere", meint Petrucci zum Auftakt des Barcelona-Wochenendes. Auf der Strecke lief es für ihn dabei noch nicht ganz nach Wunsch. Im Vormittagstraining reihte er sich mit seiner Werks-Ducati nur auf P18 ein. Am Nachmittag steigerte er sich dann um zehn Positionen auf P8. Für die absolute Spitzengruppe reicht es bislang aber noch nicht.

"Es war ein recht schwieriger Tag, ganz besonders der Vormittag", gesteht Petrucci und erklärt, was für ihn das Problem war: "Die Strecke war anfangs sehr sehr schmutzig. Uns war nicht ganz klar, ob ich deswegen oder aufgrund der Reifen so langsam war. Am Nachmittag lief es etwas besser, aber wir haben noch einiges vom Vormittag nachzuholen."



"Das größte Problem", so Petrucci weiter, "ist, dass mir beim Anbremsen das Hinterrad wegrutscht. In der Kurve selbst fällt es dann schwer, die Zeit wieder aufzuholen. Mein Hinterreifen rutscht sowohl beim Bremsen als auch beim Beschleunigen. Momentan habe ich nicht das Tempo, um für einen Podestplatz in Frage zu kommen, aber morgen ist ein neuer Tag."

Bei den drei zurückliegenden Rennen in Jerez, Le Mans und Mugello hatte Petrucci stets von Beginn an ein gutes Gefühl gehabt, wie er sagt. "Das war diesmal nicht so, aber die Situation ist komplex", spricht er auf die Streckenbedingungen an und kündigt an: "Für morgen haben wir ein paar Lösungen im Kopf. Selbst, wenn die Strecke schneller werden sollte, sollten wir es - und sei es mit ein bisschen Hilfe - in die Top 10 schaffen."



Während Petrucci den Freitag in Barcelona noch nicht als Erfolg verbuchen kann, lief es für seinen Ducati-Teamkollegen Andrea Dovizioso besser. Der aktuelle WM-Zweite reihte sich hinter dem Tagesschnellsten Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) auf P2 ein und zieht ein positives Freitagsfazit.

"Es lief eigentlich ganz gut. Das Tempo stimmt und das Gefühl war vom ersten Training an gut", sagt Dovizioso, stimmt seinem Teamkollegen aber zu, indem er sagt: "Die Bedingungen waren heute schwierig. Es gab extrem wenig Grip. Zwar konnten wir heute noch nicht sehr viel in Bezug auf die Reifen arbeiten, aber im Großen und Ganzen sind wir vorne mit dabei."

Beim offiziellen MotoGP-Test am Montag will Ducati laut Dovizioso "etwas Neues" präsentieren. Und damit dürte er nicht die im Raum stehende Vertragsverlängerung für Petrucci meinen.

Original-News aufrufen

Antworten