Volkswagen ID.R kehrt zur Titelverteidigung nach Goodwood zu

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22485
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Volkswagen ID.R kehrt zur Titelverteidigung nach Goodwood zu

Beitrag von Redaktion » Do Jun 13, 2019 4:45 pm

Auch 2019 wird der Volkswagen ID.R am Bergrennen beim "Goodwood Festival of Speed" teilnehmen: Fällt der Allzeit-Rekord von Nick Heidfeld?

Gut fünf Wochen nach dem Rundenrekord für Elektrofahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife steht für den Volkswagen ID.R der nächste Einsatz an. Beim "Goodwood Festival of Speed" (4. bis 7. Juli) will Romain Dumas seinen Sieg aus dem Vorjahr verteidigen. Damals hatte der Franzose das Bergrennen auf dem 1,86 Kilometer langen Kurs mit einer Zeit von 43,86 Sekunden gewonnen.

Das war die schnellste Zeit seit 15 Jahren in Goodwood, und dieses Jahr soll es noch schneller gehen. "Im vergangenen Jahr standen wir nur drei Wochen nach der Rekordfahrt am Pikes Peak in Goodwood am Start und haben die technische Konfiguration vom Bergrennen benutzt. In diesem Jahr treten wir erstmals mit einem speziell für Goodwood vorbereiteten ID.R an", sagt Volkswagen Motorsportchef Sven Smeets.

Das Hauptaugenmerk der Ingenieure liegt auf einer speziell für die kurze Strecke ausgelegten Antriebskonfiguration. "Wir haben eine weitere Evolutionsstufe des ID.R entwickelt, eine Sprintversion mit kleinerer Batterie, um das Gewicht weiter zu senken", sagt Francois-Xavier Demaison, Technischer Direktor von Volkswagen Motorsport.

"Außerdem haben wir für die sehr kurze Distanz eine viel aggressivere Strategie für das Energiemanagement gewählt. Für den Sprint in Goodwood ist sehr hohe Leistung über einen sehr kurzen Zeitraum gefordert", so Demaison weiter.

Damit könnte in Goodwood sogar der Gesamtrekord fallen. 1999 war Nick Heidfeld mit einem Formel-1-Auto von McLaren (MP 4/13) eine Zeit von 41,6 Sekunden gefahren, die bis heute Bestand hat.

Seit der Premiere 1993 hat sich das "Goodwood Festival of Speed" zu einer der weltweit größten Motorsport-Veranstaltungen mit jährlich rund 180.000 Besuchern entwickelt. Sie erleben ein Wochenende mit Demonstrationsfahrten und gezeiteten Wertungsläufen von Motorrädern, Rallyeautos sowie Renn- und Formelfahrzeugen aus allen Epochen der Motorsport-Geschichte.

Auf einer 1,86 Kilometer langen Sprintstrecke und einer Schotterpiste über 2,5 Kilometer messen sich Motorsport-Legenden mit aktuellen Profi-Rennfahrern. "Die Atmosphäre in Goodwood ist einzigartig", sagt Volkswagen-Pilot Romain Dumas. "Nirgendwo sonst auf der Welt sind so viele berühmte Fahrer und legendäre Rennautos an einem Ort versammelt."

Original-News aufrufen

Antworten