Petronas-Yamaha punktet: Morbidelli und Quartararo in Austin

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 15878
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Petronas-Yamaha punktet: Morbidelli und Quartararo in Austin

Beitrag von Redaktion » Mi Apr 17, 2019 9:34 am

Zum ersten Mal in dieser Saison kann Petronas-Yamaha in Austin doppelt punkten - Franco Morbidelli und Fabio Quartararo feiern bestes MotoGP-Ergebnis

Doppelerfolg für Petronas-Yamaha in Austin: Franco Morbidelli und Fabio Quartararo haben beim Großen Preis von Texas ihre bisher besten Ergebnisse in der MotoGP feiern können. Während der Italiener als Fünfter ins Ziel kam, wurde sein französischer Teamkollege Siebter und damit wie schon in Argentinien einmal mehr bester Rookie im Feld.

"Es war ein tolles Rennen hier in Austin und ich bin sehr glücklich. Das Qualifying war für uns unglücklich, aber ich wusste, dass das Potenzial vorhanden war", erzählt Morbidelli. Er stand in der Startaufstellung noch hinter seinem Teamkollegen Quartararo auf Position zehn, machte aber gleich zu Beginn zwei Plätze gut und war in Runde sechs bereits Fünfter.

Morbidelli erklärt: "Ich konnte während des Rennens Positionen gewinnen und meinen ersten Top 5 Platz in der Königsklasse erreichen. Leider musste ich gegen Ende des Rennens langsamer werden, aber ich habe das Gefühl, dass wir sehr gut arbeiten, uns verbessern und uns den Spitzenplätzen nähern." Auf Rennsieger Alex Rins (Suzuki) fehlten ihm in Austin 18 Sekunden.



Auf dieser Strecke sind die Abstände aber oft etwas größer als auf anderen Kursen. Insgesamt konnte sich "Morbido" im Vergleich zu den ersten beiden Rennen deutlich steigern und auch seinen Fehler in Argentinien wiedergutmachen, als er im Kampf um Platz sechs auf der Schlussrunde stürzte. Der Italiener kommt nunmehr auf 16 WM-Punkte, das macht Platz elf.

Eine Position davor rangiert Quartararo, der nach drei Grands Prix bei 17 Punkten steht und damit Gesamtzehnter ist. Er sticht aktuell nicht nur seinen eigenen Teamkollegen und alle anderen Rookies, sondern auch so manchen erfahrenen Werksfahrer aus. Mit jedem neuen Rennwochenende scheint der junge Franzose in der Königsklasse besser zurechtzukommen.

Nach Platz acht in Argentinien konnte er sich in Austin noch einmal steigern. "Es war ein sehr positives Rennen. Ich konnte einen guten Start hinlegen und einige gute Eröffnungsrunden fahren, um in den Top 10 zu bleiben", rekapituliert Quartararo. "Zuerst standen sich Pol Espargaro, Petrucci und ich gegenseitig im Weg und wir verloren die Gruppe vor uns."



Den Anschluss konnte er zwar nicht mehr herstellen, sich in seiner Kampfgruppe aber zumindest gegen KTM-Werksfahrer Espargaro behaupten: "Das Tempo war sehr gut und obwohl ich in den letzten fünf Runden langsamer werden musste, bin ich sehr zufrieden. Wir haben das Ergebnis aus Argentinien verbessert und ich war wieder bester Rookie."

Außerdem habe er bei der Fahrt hinter Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) wichtige Erfahrungen sammeln können, betont Quartararo. "Wann immer ich mit den besten Fahrern der Welt auf Kurs bin, lerne ich. Das ist auch sehr positiv. Ich freue mich auf mehr!" Mit Blick auf die nächsten Rennen will der Rookie vor allem an einer Sache arbeiten, um noch schneller zu werden.

"Ich muss mich besser an den Bremspunkt anpassen, da habe ich noch etwas Spielraum. Aber fünf Meter sind bei diesen Geschwindigkeiten auch schwer einzuschätzen", weiß der Petronas-Pilot. "Du kommst so schnell an und wenn du dich nur um ein paar Meter verschätzt, gehst du geradeaus. Ich muss später bremsen, aber will auch keinen Fehler machen."



Die Saison ist jung, noch hat Quartararo viel Zeit zu wachsen. Auch für das Team ist es das erste Jahr in der Königsklasse. Derzeit liegt Petronas-Yamaha auf WM-Platz sieben und damit in Schlagdistanz zu LCR-Honda und Pramac-Ducati. Hersteller wie KTM und Aprilia hat man bereits hinter sich gelassen. Für Teammanager Wilco Zeelenberg kann es so weitergehen.

"Wir haben das Rennen mit beiden Fahrern in den Punkten beendet. Das war uns in ersten beiden Rennen noch nicht gelungen. Die Top 6 ist unser Ziel für Franco und dieses Ergebnis wird seiner Motivation einen Schub geben. Mit Fabio wollen wir den Rookie of the Year Award holen und jetzt führt er die Tabelle dafür an. Dies ist also ein sehr guter Moment für uns."

Original-News aufrufen

Antworten