Valentino Rossi über Alex Rins: "Mit Sicherheit ein Kandidat

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 15878
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Valentino Rossi über Alex Rins: "Mit Sicherheit ein Kandidat

Beitrag von Redaktion » Di Apr 16, 2019 3:42 pm

Mit dem MotoGP-Debütsieg steigt Alex Rins in den Kreis der Titelanwärter auf - Valentino Rossi erkennt Parallelen, was die Steigerung im Rennen angeht

Alex Rins ist durch seinen Sieg beim USA-Grand-Prix bis auf fünf Punkte an den WM-Führenden herangekommen. Dank der 25 Punkte in Austin hat sich Rins auf die dritte Position der Fahrerwertung geschoben. Hinter Andrea Dovizioso (Ducati) und Valentino Rossi (Yamaha) ist Rins bester Spanier und liegt noch vor Weltmeister Marc Marquez (Honda). Gute Aussichten für den bevorstehenden Europaauftakt in Jerez.

Rossi hat Rins mit Blick auf die Gesamtwertung auf der Rechnung. "Er ist mit Sicherheit ein Kandidat für den Titel", kommentiert die Nummer 46. "Seit dem zweiten Teil der vergangenen Saison war er immer vorn. Er ist in den Rennen immer sehr schnell. Manchmal hat er in den Trainings zu kämpfen, was mich sehr freut. Wir sitzen mehr oder weniger im gleichen Boot (lacht; Anm. d. Red.)", scherzt Rossi, der ebenfalls den Ruf des "Sonntagsfahrers" inne hat.

Rins bekommt von Rossi ein weiteres Lob: "Er fährt sehr clever und geht sehr sanft mit allem um. Das ist wichtig, um die Reifen zu schonen. In der zweiten Rennhälfte ist er immer sehr stark und schwer zu besiegen." Beim Rennen in Austin hatte Rins schlussendlich die besseren Karten und entschied das Duell mit Rossi für sich.

Der erste Sieg des 23-Jährigen war nur eine Frage der Zeit, denn bei den finalen vier Rennen der Saison 2018 stand er drei Mal auf dem Podium. "Mitte der Saison 2018 machten wir einen großen Schritt. Ich wollte gewinnen und war in Valencia nah dran. Auch in Katar war ich nah dran. Ich und mein Team dachten an den Sieg", gesteht Rins. "Wir müssen so weitermachen. Mit Sicherheit müssen wir unsere Qualifyings verbessern, damit wir von besseren Startplätzen losfahren. Abgesehen davon müssen wir so weiterarbeiten wie bisher"



Ducati-Pilot Jack Miller, der in Austin das Podium komplettierte, rechnet stets mit Rins: "Bei ihm ist es im Vergleich zu mir umgedreht: Ich bin im Qualifying immer stark und habe in den Rennen zu kämpfen. Bei ihm ist es umgedreht. Wenn er einen ordentlichen Startplatz hat, dann kann er mitmischen", so Miller.

"Jedes Mal, wenn ich mit meinem Team einen Plan für das Rennen mache, dann haben wir immer Rins und Valentino auf der Rechnung, egal wo sie im Qualifying landen. Man weiß, dass sie stark sein werden", kommentiert Miller.

"Die Suzuki läuft im Moment sehr gut. In Argentinien lieferten wir uns ein tolles Duell. Ich konnte ein paar Sachen erkennen", erklärt Miller, der auch in Austin zeitweise mit Rins kämpfte. "Als er an mir vorbeiging, schaltete er einen Gang nach oben. Ich glaube, er sah Marc stürzen und attackierte", so der Pramac-Pilot. Weitere Rins-Erfolge würden Miller nicht überraschen: "Es ist erst der Start für ihn und für Suzuki."

Original-News aufrufen

Antworten