Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Prime
Beiträge: 22
Registriert: Sa Apr 13, 2019 10:48 am

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von Prime » Mi Apr 17, 2019 11:10 am

vlado777 hat geschrieben:
Mi Apr 17, 2019 6:28 am
Mein Gott bist du verbittert, muss ja richtig weh tun, wenn Hamilton jedes Rennen gewinnt. Ich hoffe er übertrifft noch die 7 Weltmeistertitel sowie die 91 Rennsiege vom Schummel. Damit du das restliche Leben verbittert bleibst lol
Wie kann man nur so fanatisch sein und nur Ausreden/Gründe für andere Menschen im Fernsehen suchen. Ihr habt echt kein privat Leben. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Sicher, sicher, und deine überwältigenden Argumente sprechen für sich und sind über jeden Zweifel erhaben. Mein Gott, musst du verbittert sein, wenn dir nicht ein Gegenargument einfällt und als einzige Fluchtoption noch bleibt loszuhetzen. Aber das war ja zu erwarten... :D
Snip hat geschrieben: Alle sind sich einig, dass Ferrari in der ersten Saisonhälfte das bessere Auto hatte. Mercedes war nur in Australien, Frankreich, Spanien und vielleicht England schneller. Vettel hat bis zur Sommerpause über 40 Punkte alleinverschuldet auf Hamilton verloren (Sieg in Baku vergeigt, Podest in Le Castellet vergeigt und Podest in Hockenheim vergeigt). Mit einer komfortablen Führung wäre die zweite Saisonhälfte ganz anders verlaufen. Den Druck hätte dann Mercedes gehabt und nicht Ferrari. Diese Steine von denen du redest, die hat sich Vettel von ganz allein in den Weg gelegt.
Aha. Tja, offenbar war jemand wie Rosberg aber eben nicht der Meinung. Hab ich auch in meinem Text angeführt, aber mit dem Leseverständnis ist er hier oft nicht so. Dann widersprichst du dir gleich selbst. Der Ferrari war also das bessere Auto, aber der Mercedes war da, da und da besser. Und da vielleicht auch noch. Ja was denn nun? Wenn man sich denn mal tatsächlich die Rennen und Ergebnisse anguckt, war MGP lediglich in Österreich und vllt. noch Kanada nicht bei der Musik, auf allen anderen Strecken waren sie mindestens ebenbürtig bis zur Sommerpause.

Im übrigen Text sehe auch nur wieder das oberflächliche Betrachten und Verzerren von Rennen, ohne wirklich zu differenzieren. In Baku hat Vettel den Großteil des Rennens eine tadellose Leistung gebracht, bis sich die beiden Red Bulls seltendämlich gegenseitig abschossen und Mercedes ein Safety Car schenkten. Erst das führte überhaupt zu dem Verbremser von Vettel. Nennt man Kausalitätskette.

Apropos, Hockenheim hast du ja auch angesprochen. Das war doch das Rennen, wo Vettel, obwohl schneller und auf anderer Strategie, sich die Reifen hinter seinem Teamkollegen kaputt fahren musste und das Wetter (wieder einmal) Hamilton und seinen Reifen perfekt in die Karten gespielt hat, was VET wiederum zu zuviel Risiko verleitete. Achja, Teamorder pro Hamilton gab's in dem Rennen ja auch. Du erinnerst dich, Kausalitätskette.

Und selbst wenn er sagen wir 50 Punkte mehr gehabt hätte (was schon großzügig angenommen ist), hätte es nicht gereicht, weil der Mercedes ab Singapur dem Ferrari einfach davon gefahren ist. Und selbstverständlich kann Vettel was dafür, wenn das Team ihm wiederholt falsche Strategien gibt, anders als Mercedes keine klare Teamorder durchzieht und auch das Auto in falsche Richtung entwickelt. Ist alles seine Schuld. Alles!

Snip
Beiträge: 124
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von Snip » Mi Apr 17, 2019 1:42 pm

In Bahrain war es nur so knapp am Ende, weil Vettel eine riskante Strategie bekommen hat. Ferrari war da eindeutig stärker. In China hat das SC Vettel um den Sieg gebracht, das hat er auch selbst damals so gesagt. In Aserbaidschan hat Vettel den Sieg durch sein Manöver verschenkt und ist stattdessen nur 4er geworden. In Monaco war Ferrari auch stärker, gar keine Frage. Hockenheim im Trockenen ebenso.

Aserbaidschan: Vettel -13 Punkte, Hamilton +7 Punkte
Le Castellet: Vettel -5 Punkte
Hockenheim: Vettel -15 Punkte

Macht in Summe genau 40 Punkte, die Vettel durch seine Fehler verschenkt hat. Ohne diese Fehler wäre er mit ca. 50 Punkten als Führender in die Sommerpause gegangen. Glaubst wirklich, in so einer Situation wäre die zweite Saisonhälfte so verlaufen wie sie ist?

Hamilton hat in Deutschland und in Russland von einer Teamorder profitiert. Die Teamorder in Deutschland war verständlich, in dieser Situation hätte kein Teamchef seine Fahrer gegeneinander kämpfen gelassen. Die Teamorder in Russland war total unnötig. Ohne diese beiden Teamorder wäre Hamilton am Ende trozdem WM geworden. Und nein, Bottas wäre auch mit keiner anderen Strategie in Italien und in Ungarn vor Hamilton gelandet.

vlado777
Beiträge: 28
Registriert: Di Nov 06, 2018 12:37 pm

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von vlado777 » Mi Apr 17, 2019 1:51 pm

Prime hat geschrieben:
Mi Apr 17, 2019 11:10 am
Sicher, sicher, und deine überwältigenden Argumente sprechen für sich und sind über jeden Zweifel erhaben. Mein Gott, musst du verbittert sein, wenn dir nicht ein Gegenargument einfällt und als einzige Fluchtoption noch bleibt loszuhetzen. Aber das war ja zu erwarten... :D
Warum sollte ich mit Gegenargumenten kommen? Ich fahre doch nicht bei der F1, soll sich doch Vettel mit dem Hamilton schlagen oder drum streiten wer den größeren hat. :jupi:
Finds immer lustig wie Fans sich um die Schwanzgröße deren Fahrers streiten :lol: :lol: :lol:

Denkst du ich streite mich mit solchen fanatischen Freaks wie dir im Internet über andere Menschen. Um zu begründen warum er besser ist als der Schweizer Schumi/Vettel usw. :jupi:
Du hast echt keine Hobbys broo

vlado777
Beiträge: 28
Registriert: Di Nov 06, 2018 12:37 pm

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von vlado777 » Mi Apr 17, 2019 2:00 pm

Prime hat geschrieben:
Mi Apr 17, 2019 11:10 am

Aha. Tja, offenbar war jemand wie Rosberg aber eben nicht der Meinung. Hab ich auch in meinem Text angeführt, aber mit dem Leseverständnis ist er hier oft nicht so. Dann widersprichst du dir gleich selbst. Der Ferrari war also das bessere Auto, aber der Mercedes war da, da und da besser. Und da vielleicht auch noch. Ja was denn nun? Wenn man sich denn mal tatsächlich die Rennen und Ergebnisse anguckt, war MGP lediglich in Österreich und vllt. noch Kanada nicht bei der Musik, auf allen anderen Strecken waren sie mindestens ebenbürtig bis zur Sommerpause.

Im übrigen Text sehe auch nur wieder das oberflächliche Betrachten und Verzerren von Rennen, ohne wirklich zu differenzieren. In Baku hat Vettel den Großteil des Rennens eine tadellose Leistung gebracht, bis sich die beiden Red Bulls seltendämlich gegenseitig abschossen und Mercedes ein Safety Car schenkten. Erst das führte überhaupt zu dem Verbremser von Vettel. Nennt man Kausalitätskette.

Apropos, Hockenheim hast du ja auch angesprochen. Das war doch das Rennen, wo Vettel, obwohl schneller und auf anderer Strategie, sich die Reifen hinter seinem Teamkollegen kaputt fahren musste und das Wetter (wieder einmal) Hamilton und seinen Reifen perfekt in die Karten gespielt hat, was VET wiederum zu zuviel Risiko verleitete. Achja, Teamorder pro Hamilton gab's in dem Rennen ja auch. Du erinnerst dich, Kausalitätskette.

Und selbst wenn er sagen wir 50 Punkte mehr gehabt hätte (was schon großzügig angenommen ist), hätte es nicht gereicht, weil der Mercedes ab Singapur dem Ferrari einfach davon gefahren ist. Und selbstverständlich kann Vettel was dafür, wenn das Team ihm wiederholt falsche Strategien gibt, anders als Mercedes keine klare Teamorder durchzieht und auch das Auto in falsche Richtung entwickelt. Ist alles seine Schuld. Alles!
Wow Hamilton und das Wetter sind schuld, warum Vettel das Auto verloren hat. :D
Und wen interessiert es wer wann auf welcher Strecke das bessere Auto hatte? Ferrari hatte in Bahrain das bessere Auto und haben Sie gewonnen?

Was bringt dir der komplette Text überhaupt? Es ändert doch nichts am Kontostand von Vettel und Hamilton. Und das Hamilton trotzdem besser ist als Vettel. Denkst du durch deinen Text wird Hamilton der Titel aberkannt :D Hast du privat nichts besseres zu tun als dich mit Hamilton Fans oder sonstwem zu streiten? Wen willst du hier überzeugen?
Vettel hat oft genug gezeigt, dass er keine Chance gegen Hamilton hat. Hat man sogar in der Formel 3 oder was das damals war gesehen.

https://www.youtube.com/watch?v=kDkK8a4jHZ8

Das Video beschreibt Haargenau deren F1 Karrieren bzw. deren Rivalität in den letzten 2-3 Jahren. Vettel kämpft kämpft kämpft und kämpft und Hamilton gewinnt trotzdem, weil er einfach besser ist.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16001
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von shuyuan » Mi Apr 17, 2019 2:16 pm

vlado777 hat geschrieben:
Mi Apr 17, 2019 2:00 pm
Wow Hamilton und das Wetter sind schuld, warum Vettel das Auto verloren hat. :D
Und wen interessiert es wer wann auf welcher Strecke das bessere Auto hatte? Ferrari hatte in Bahrain das bessere Auto und haben Sie gewonnen?

Was bringt dir der komplette Text überhaupt? Es ändert doch nichts am Kontostand von Vettel und Hamilton. Und das Hamilton trotzdem besser ist als Vettel. Denkst du durch deinen Text wird Hamilton der Titel aberkannt :D Hast du privat nichts besseres zu tun als dich mit Hamilton Fans oder sonstwem zu streiten? Wen willst du hier überzeugen?
Vettel hat oft genug gezeigt, dass er keine Chance gegen Hamilton hat. Hat man sogar in der Formel 3 oder was das damals war gesehen.

https://www.youtube.com/watch?v=kDkK8a4jHZ8

Das Video beschreibt Haargenau deren F1 Karrieren bzw. deren Rivalität in den letzten 2-3 Jahren. Vettel kämpft kämpft kämpft und kämpft und Hamilton gewinnt trotzdem, weil er einfach besser ist.
Warum zitierst du Fullquote, wenn dich der Inhalt nicht interessiert ?
Und wenn du keine Argumente haben willst, wozu die zeitverschwendung überhaupt etwas zu posten ?
Achja und klar, es gibt seit der Formel 3 bei beiden Fahrern null entwicklungen und nur die endergebnisse zählen, nicht das wie und warum...ja neeissklaa.
Ich geb dir mal die Frage zurück: Was bringt dir der komplette Text überhaupt ?
Steht nämlich nix drin...Langeweile ?

Wenn man so undifferenziert und oberflächlich in einem Motorsportforum jemandem Wissen absprechen will, der Fakten benennt, das nennt man in der Regel "trollen".
Im Real Life würde ich dich "Schwachkopf" nennen. Wie gut dass wir hier nur virtuell unterwegs sind.... :roll:
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Prime
Beiträge: 22
Registriert: Sa Apr 13, 2019 10:48 am

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von Prime » Mi Apr 17, 2019 4:41 pm

Snip hat geschrieben:
Mi Apr 17, 2019 1:42 pm
In Bahrain war es nur so knapp am Ende, weil Vettel eine riskante Strategie bekommen hat. Ferrari war da eindeutig stärker. In China hat das SC Vettel um den Sieg gebracht, das hat er auch selbst damals so gesagt. In Aserbaidschan hat Vettel den Sieg durch sein Manöver verschenkt und ist stattdessen nur 4er geworden. In Monaco war Ferrari auch stärker, gar keine Frage. Hockenheim im Trockenen ebenso.

Aserbaidschan: Vettel -13 Punkte, Hamilton +7 Punkte
Le Castellet: Vettel -5 Punkte
Hockenheim: Vettel -15 Punkte

Macht in Summe genau 40 Punkte, die Vettel durch seine Fehler verschenkt hat. Ohne diese Fehler wäre er mit ca. 50 Punkten als Führender in die Sommerpause gegangen. Glaubst wirklich, in so einer Situation wäre die zweite Saisonhälfte so verlaufen wie sie ist?

Hamilton hat in Deutschland und in Russland von einer Teamorder profitiert. Die Teamorder in Deutschland war verständlich, in dieser Situation hätte kein Teamchef seine Fahrer gegeneinander kämpfen gelassen. Die Teamorder in Russland war total unnötig. Ohne diese beiden Teamorder wäre Hamilton am Ende trozdem WM geworden. Und nein, Bottas wäre auch mit keiner anderen Strategie in Italien und in Ungarn vor Hamilton gelandet.
zu Absatz 1: Du bestätigst hier indirekt genau das was ich schon gesagt habe: Ferrari hat über die gesamte Saison Vettel durch schlechte Strategien immer wieder in genau solche Situationen gebracht. Im gleichen Atemzug kommt dann gleich wieder der typische Reflex durch. Der Sieg wurde nicht durch Vettels fahrerisches Können und den Umgang mit den kaputten Reifen erreicht, sondern wird einfach auf das Auto reduziert. Komischerweise gilt jedoch haargenau gleiche Argumentation aber nie bei Hamilton, dort hat immer der Fahrer ein Schrottauto zu Siegen geprügelt.

In China hat nicht nur das SC (oder besser VSC) eine Rolle gespielt. Vettel war zu Anfang des Rennens souverän in Führung, dann unternahm Mercedes mit Bottas einen Undercut-Versuch, auf den man normalerweise direkt reagiert. Hat Ferrari aber nicht und sinnlos die Führung an der Box verloren. Dadurch, dass Vettel nun hinter Bottas und in dessen dirty air auf der reifenfressenden Strecke Shanghai klebte, war er dann am Ende des Rennes auch in der Position, wo es zur Kollision mit Verstappen kam, statt hinter sich Bottas zu haben, der erstmal mit diesem klarkommen muss.

Hier wurde Vettel also gleich in zweierlei Hinsicht beschissen: Team hat seine Strategie völlig verhunzt und dann ist er deswegen auch noch unverschuldet abgeräumt worden. Das er hier zig Punkte durch Faktoren verliert, für die er nix kann, wird einfach unterschlagen.

Zu Baku habe ich bereits gesagt, dass sein Verbremser sicher sein individueller Fehler ist, aber das es zu diesem überhaupt kam, war nur dem SC zu verdanken, weil er bis dahin souverän und fehlerlos vorne lag. Doppelt bitter ist dann auch noch, das Hamilton ohne eigenes Zutun einfach den Sieg geschenkt bekommt, weil Bottas über das Trümmerteil fährt.

In Monaco waren Red Bull, Ferrari und Mercedes alle bei der Musik, RB das gesamte Wochenende vorne (siehe FP1-3 und Quali). Ich zitiere hier mal aus dem damaligen Quali-Bericht von MST: "Auch wenn besonders Lewis Hamilton (Mercedes) am Ende gefährlich wurde. Der zweimalige Monaco-Sieger fuhr absolute Bestzeit im ersten Sektor und persönliche im zweiten - brachte den Vorsprung aber nicht ins Ziel. Am Ende fehlten 0,422 Sekunden. "Der dritte Platz", ärgert sich Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda, "ist zu wenig." Auf Vettel fehlten Hamilton in der Quali nicht mal 2 Zehntel und er hätte ihn wohl auch schlagen können.

In Hockenheim schied Hamilton in Q2 mit techn. Problemen aus, aber Bottas lag am Ende nur 0,204 Sekunden hinter der Bestzeit von Vettel. Da HAM ein bedeutend größeres Talent zugesprochen wird, sollte man doch davon ausgehen, dass dieser eher innerhalb eines Zehntels an Vettel dran gewesen sein sollte. Wo Ferrari hier bedeutend schneller war, erschließt sich mir nicht. Mir scheint es eher so, dass, sobald die Roten eine Pole Position holen, sie gleich ein überragendes Schienenauto haben, was alles in Grund und Boden fährt, so zumindest scheint dann die Lesart zu sein. Dazu passt nämlich auch, dass Hamilton im Rennen die schnellste Runde drehte.

Was dann eben noch dazu kommt: Ferrari hat Vettel wieder hinter Kimi verhungern lassen, obwohl er auf einer anderen Strategie und bedeutend schneller war. Dann kam es wie es kommen musste, es fing an zu regnen. Aber nicht so, dass alle rein müssen um Inters oder Wet abzuholen, nein, die eine Hälfte der Strecke ist knochentrocken, die andere nass. Bei solchen Bedingungen sind möglichst weiche, frische Reifen die beste Wahl. Rate mal, wer kurz zuvor auf genau jene gewechselt wurde. Und rate mal, wer zu diesem Zeitpunkt schon durch die dirty air vom Teamkollegen runtergefahrene härtere hatte? Wirste nie drauf kommen.

Jedenfalls, weil Hamilton jede Runde mit Mammutschritten näher kam, dämmerte es Vettel, dass er mit diesen Reifen und cruisen nicht den Sieg holt. Dazu muss man auch anmerken, dass Vettel diesen Sieg unbedingt wollte, es war sein Heimspiel und zum damaligen Zeitpunkt und Kenntnisstand der wsl. vorerst letzte GP von Deutschland. Deswegen hat er gepusht um dagegenzuhalten. Und genau hier sind wir dann wieder beim Thema Kausalitätskette. Die Reifen waren viel schlechter als sie zu dem Zeitpunkt sein sollten aufgrund fehlender Teamorder. Das Wetter spielte dem Rivalen perfekt in die Karten bei seiner Reifenstrategie. Du pushst mehr um den Sieg zu holen. Dann führt eins zum anderen.

zu Absatz 2: wie ich oben bereits angeführt hatte, hätten selbst 50 Punkte Vorsprung nicht ausgereicht. Jetzt liegt es in der Natur der Sache, das 50 größer ist als 40. Du musst bedenken, dass ein F1-Auto nicht in einer Woche verbessert und weiterentwickelt wird. Wenn das Fahrzeug im Herbst super performt, liegen die Grundsteine für diese neuen Teile schon Monate zuvor im Frühling. Und das hat Mercedes mit Abstand am besten hinbekommen.

Ferrari wiederum musste sogar auf alte Teile zurückgehen, weil sie völlig in die falsche Richtung entwickelten. Obendrauf kamen dann eben solche Dinge wie Monza, als Vettel weder in der Quali, noch im Rennen vom Team Unterstützung bekam. Dabei hatte er zuvor noch in Belgien fehlerlos gegen einen starken Hamilton gewonnen und lag weit, weit vor Kimi in der WM. Dazu eben die üblichen schlechten Strategien wie in Singapur.

Und jetzt guck dir die zweite Saisonhälfte an. Hamilton hat 6 der letzten 8 Rennen gewonnen. Da spricht also schonmal einiges dafür, dass er das entsprechende Material hatte. Selbst in Austin war er im Ziel gerade mal 2 Sekunden hinter dem Sieger. Und das entsprechende Glück war weiterhin auch auf seiner Seite, wie in Brasilien. In 8 Rennen kamen da sage und schreibe 177 Punkte zusammen. Vettel holte von Monza an gerechnet 106 WM-Punkte. Selbst wenn wir da 50(!) Punkte draufrechnen würden, hätte Hamilton immernoch 21 Punkte mehr gesammelt.

Prime
Beiträge: 22
Registriert: Sa Apr 13, 2019 10:48 am

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von Prime » Mi Apr 17, 2019 4:53 pm

vlado777 hat geschrieben:
Mi Apr 17, 2019 1:51 pm
Warum sollte ich mit Gegenargumenten kommen? Ich fahre doch nicht bei der F1, soll sich doch Vettel mit dem Hamilton schlagen oder drum streiten wer den größeren hat. :jupi:
Finds immer lustig wie Fans sich um die Schwanzgröße deren Fahrers streiten :lol: :lol: :lol:

Denkst du ich streite mich mit solchen fanatischen Freaks wie dir im Internet über andere Menschen. Um zu begründen warum er besser ist als der Schweizer Schumi/Vettel usw. :jupi:
Du hast echt keine Hobbys broo
Ahja. Also ich fasse mal zusammen: ich hab mit dir zuvor noch nie ein Wort geschrieben, du zitierst meinen Beitrag, aber gehst inhaltlich auf gar nichts ein, sondern der Sinn besteht einfach nur darin, mich dumm von der Seite anzuquatschen (also zumindest hast es versucht). Weil du es seltsam findest, dass ein Motorsportfan in der F1-Sektion einer Motorsportfachseite auf Grundlage von Fakten und Zahlen eine Diskussion führen möchte. Mmmhm.

Und weiter noch: du findest es Zeitverschwendung mit solchen Leuten zu schreiben. Nimmst dir aber mehrmals die Zeit um diese zu zitieren und zu antworten. Ungefragt. Man, musst du verbittert sein gegen deine eigenen aufgestellten Prinzipien zu verstoßen. Ist aber immer wieder amüsant, wie manche dazu neigen, sich selbst bloßzustellen. ;)

vandamm
Beiträge: 571
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von vandamm » Mi Apr 17, 2019 8:18 pm

Nein Mercedes hatte 2018 nicht das schlechte Auto, sondern ähnliche Probleme wie Ferrari jetzt. Da war ein Problem was mit dem von Ferrari vergleichbar war. Die hatten Probleme die Reifen ins richtige Fenster zu bekommen. Als das dann geklärt war, ging es richtig ab. Natürlich leichter Hilfe von Pirelli, die die Grundkonstruktion von 2018er Hilfsreifen in 2019 übernommen ahben.
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6046
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von seahawk » Do Apr 18, 2019 7:10 am

vandamm hat geschrieben:
Mi Apr 17, 2019 8:18 pm
Nein Mercedes hatte 2018 nicht das schlechte Auto, sondern ähnliche Probleme wie Ferrari jetzt. Da war ein Problem was mit dem von Ferrari vergleichbar war. Die hatten Probleme die Reifen ins richtige Fenster zu bekommen. Als das dann geklärt war, ging es richtig ab. Natürlich leichter Hilfe von Pirelli, die die Grundkonstruktion von 2018er Hilfsreifen in 2019 übernommen ahben.
Sagen wir Mercedes hatte anscheinend manchmal Reifenprobleme.

Snip
Beiträge: 124
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von Snip » Do Apr 18, 2019 7:44 am

@Prime

Bahrain war ein super Rennen von Vettel, habe nie etwas anderes behauptet. Das Team hat ihn vielleicht in Hockenheim um den Sieg gebracht, allerdings geht der 0er auf sein Konto. Wenn Kimi es auf das Podest geschafft hat, hätte das Vettel auch tun müssen. Seine Fehler immer auf eine falschen Strategie zurückzuführen finde ich falsch. Dieses Jahr in Bahrain hat er sich wieder gedreht, wie so oft im letzten Jahr, aber diesmal ganz ohne Kontakt, ohne Regen und ohne falsche Strategie. Das Maximum aus jeder Situtation herauszuholen, das hat er anscheinend immer noch nicht gelernt.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16001
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von shuyuan » Do Apr 18, 2019 10:37 am

@Prime :top: :top:

Vettel hat nicht den Wohlfühlfaktor in seiner Garage wie Teddy Hollywood.

Ich hatte dazu was geschrieben unter" Fazit der letzten drei Rennen".
Irgendwie ist der Faden abhanden gekommen oder wurde der gelöscht ?
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Laudanull
Beiträge: 15
Registriert: Sa Jan 27, 2018 4:43 pm

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von Laudanull » Do Apr 18, 2019 7:24 pm

Stewart hat Recht aber ob der Schotte selber besser als Button oder Rosberg oder eben besser als Vettel ist,können wir auch nicht beurteilein.Das ist das Problem an die Sache.
Deswegen muss Stewart lieber dieses Thema vergessen.
Stewart hat auch seine 3 Titel nicht in einem schlechten Auto gewonnen.Schumacher hat auch mit einem dominaten Auto 5 Titeln gewonnen.
Stewart hat eben Alonso zittiert,einem der besten Fahrer überhaupt mit dem Lewis in einer Saison durchhalten konnte

vandamm
Beiträge: 571
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Jackie Stewart: "Glücklicher" Hamilton vor allem wegen Merce

Beitrag von vandamm » Do Apr 18, 2019 10:21 pm

Mercedes hat den Begriff "Dominanz" - technisch und politisch (2014 bis 2016 Schutz des Motorenvorsprung durch das Tokensystem) neu definiert. Bei Schumacher von überlegener Dominanz zu sprechen ist ein Witz und zeigt von 0 Ahnung.

Es kommt bei Mecedes manchmal nicht so vor, weil HAM halt seinen Teamkollegen nicht richtig dominieren kann. Auch der Monsterqualifier ist ein Witz, wenn man seine Statistik gegen einen gleichwertigen Fahrer wie ROS sieht. Für die ganz Dummen HAM hat 2014 7 zu 11 gegen ROS im Quali verloren.

Der Koffer ist auch 2017, 2018 und vermutlich 2019 absolut überlegen, aber HAM ist halt kein Schumacher und lässt das Auto generell schlechter aussehen. Aber um zu Siegen muss der nie sich nie anstrengen....
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Antworten