Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Diskutieren Sie über Rennen, Fahrer, Autos, Ereignisse usw., die etwas mit der Geschichte der Formel 1 zu tun haben.
CountMystery
Beiträge: 76
Registriert: Fr Apr 06, 2018 8:15 pm

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von CountMystery » So Mai 27, 2018 9:49 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
So Mai 27, 2018 8:38 pm
Also, warum diese beiden unterschiedlich harten Strafen?
Also ich gehe davon aus, dass beides Absicht war. Unterscheiden tuen sich die beiden Situationen aber insofern, als dass sich die Sache in Ungarn zwischen Teamkollegen abgespielt hat, während in Monaco eben verschiedene Teams betroffen waren.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 764
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Mai 31, 2018 6:38 pm

CountMystery hat geschrieben:
So Mai 27, 2018 9:49 pm
Also ich gehe davon aus, dass beides Absicht war.
Ja, ich habe auch nie bestritten, dass das von Schumi in Monaco 2006 durchaus Absicht gewesen sein kann. Die Betonung liegt aber auf "kann". Und ja, wenn es tatsächlich Absicht war, dann war das in der Tat ziemlich unsportlich und dann gehört er dafür auch bestraft, keine Frage. Aber eine Rückversetzung bis ans Ende des Feldes finde ich - ich weiß, ich wiederhole mich - mal wieder völlig überzogen. Wenn man ihm nur seine Zeiten aus Q3 gestrichen hätte, dann hätte er von Platz 10 losfahren müssen, was auf einer Strecke wie Monaco nun wirklich eine empfindliche Strafe ist. Aber auch gilt, dass Schumi mal wieder eine völlig übertriebene und unverhältnismäßig hohe Strafe bekommen hat.

Beweise gab es für die angebliche Absicht übrigens auch nie, auch wenn manche Leute damals der Meinung waren, dass Telemetriedaten in dem Fall ein ernst zu nehmender Beweis sind, was nun wirklich völlig absurd ist.
CountMystery hat geschrieben:
So Mai 27, 2018 9:49 pm
Unterscheiden tuen sich die beiden Situationen aber insofern, als dass sich die Sache in Ungarn zwischen Teamkollegen abgespielt hat, während in Monaco eben verschiedene Teams betroffen waren.
Hmm, aber mal ehrlich: Findest du das als Begründung ausreichend? Ich ehrlich gesagt nicht. Denn auch, wenn das in Budapest 2007 eine teaminterne Sache war, so war es dennoch ein direktes WM-Duell. Und da hat Alonso seinen schärfsten WM-Konkurrenten (Teamkollege hin oder her) absichtlich blockiert.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

AEnima
Beiträge: 27
Registriert: Fr Okt 13, 2017 9:25 pm

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von AEnima » Fr Jun 01, 2018 12:25 pm

Ob ein Fahrer auf der Strecke einfach stehen bleibt oder einer nicht vom eigenen Boxenplatz wegfährt sind nun wirklich zwei sehr unterschiedliche Situationen. Das Alonso nicht wie Schumacher bestraft wurde ist da wohl völlig klar.
Hab mir grad nochmal die Videos angeschaut und die Rückversetzung von Schumacher nach ganz hinten ist absolut gerechtfertigt.
Er hat nunmal eine Gefahrensituation absichtlich herbeigeführt ,Alonso nicht.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 764
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » So Jun 03, 2018 3:01 pm

AEnima hat geschrieben:
Fr Jun 01, 2018 12:25 pm
Ob ein Fahrer auf der Strecke einfach stehen bleibt oder einer nicht vom eigenen Boxenplatz wegfährt sind nun wirklich zwei sehr unterschiedliche Situationen.
Technisch gesehen natürlich schon, aber vom Prinzip her eben nicht. In beiden Fällen wurde der schärfste WM-Konkurrent blockiert. Aber ob die Blockade nun auf der Strecke oder in der Box stattfindet, ist dabei völlig unerheblich.
AEnima hat geschrieben:
Fr Jun 01, 2018 12:25 pm
Das Alonso nicht wie Schumacher bestraft wurde ist da wohl völlig klar.
Hab mir grad nochmal die Videos angeschaut und die Rückversetzung von Schumacher nach ganz hinten ist absolut gerechtfertigt.
Warum ist das gerechtfertigt? Weil es ein ungeschriebenes Gesetz gibt, das besagt, dass Schumi immer 100 Mal härter bestraft werden musste als alle anderen? Weil manche Leute offensichtlich der Meinung waren, an ihm 20 Jahre lang immer ein Exempel statuieren zu müssen? Weil Schumi ja ach so unfair und immer der Schlimmste von allen war?

Was ist denn an meinem Gegenvorschlag schlecht oder falsch? Warum hätte man ihm nicht einfach seine Zeiten aus Q3 streichen können? Dann hätte er von Platz 10 losfahren müssen, was auf einer Strecke wie Monaco eine sehr harte Strafe ist. Ihm das komplette Qualifying-Ergebnis zu streichen, war einfach Blödsinn, denn das so genannte Park-Manöver war ja erst in Q3. Seine Leistungen aus Q1 und Q2, die er sich sauber und fair erfahren hat, hatten damit also überhaupt nichts zu tun.
AEnima hat geschrieben:
Fr Jun 01, 2018 12:25 pm
Er hat nunmal eine Gefahrensituation absichtlich herbeigeführt ,Alonso nicht.
Mir ging es um die Frage, ob das Absicht war oder nicht und ob das unfair war oder nicht und jetzt geht es auf einmal um eine angebliche Gefahrensituation. Nun gut. Welche Gefahr soll denn dadurch entstanden sein? Wir reden hier schließlich nicht von irgendeiner schnellen Kurve in Spa oder Suzuka, sondern von der Rascasse, eine der langsamsten Kurven im gesamten Formel 1 Kalender. Da hält sich das Gefahrenpotenzial nun wirklich in überschaubaren Grenzen.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

CountMystery
Beiträge: 76
Registriert: Fr Apr 06, 2018 8:15 pm

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von CountMystery » Sa Jul 14, 2018 5:43 pm

Ich schaue mir immer wieder gerne die Wiederholungen der Grands Prix der späten 90er Jahre an. Obwohl ich die Saisons '97 und '98 insgesamt spannender fand als die Saison '99, stelle ich mir hin und wieder die Frage, wie Schumi wohl 1999 abgeschnitten hätte, hätte er den Unfall in Silverstone nicht gehabt.

Viele sind ja scheinbar der Ansicht, dass Schumi ohne den Unfall relativ locker Weltmeister geworden wäre, da ja selbst Irvine so nah im Klassement an Häkkinen heran kam.

Was man aber dabei nicht vergessen sollte ist, dass Irvine keinen einzigen Grand Prix aus eigener Kraft gewonnen hat. Im Prinzip hat er nur von den Fehlern und auch von dem Pech von McLaren/Häkkinen profitiert.

Schaut man sich in der Zeit, in der Schumi nicht dabei war, die Rückstände von Irvine im Qualifying auf den jeweiligen Pole-Setter (was in der Regel Häkkinen war) an, so sieht man, dass diese in den meisten Fällen ähnlich groß waren wie 1998:

Österreich: +1.019
Deutschland: +0.819
Ungarn: +0.107
Belgien: +1.566
Italien: +1.333
Europa: +0.932

Auch ist anzunehmen, dass, aufgrund der erhöhten Aufmerksamkeit für Irvine seitens Ferrari, sich Irvines Motivation und folglich auch seine Pace verbessert haben sollten.

Das starke Auftreten von Schumi/Ferrari in den letzten beiden Grands Prix spricht wiederum dafür, dass der Ferrari F399 doch deutlich näher am McLaren dran gewesen sein könnte als der Ferrari F300.
Allerdings war es ja bereits '97 und '98 so, dass Ferrari gegen Ende der Saison am stärksten war.

Ich glaube daher, dass der Titel '99 auch ohne den Unfall keineswegs ein Spaziergang für Schumi geworden wäre. Wahrscheinlich wäre es ähnlich eng geworden wie in den beiden vorangegangenen Saisons.

In jedem Fall bin ich rückblickend froh, dass Häkkinen Weltmeister wurde und nicht Irvine, auch wenn ich damals für Irvine war.

Online
Dissident
Beiträge: 7991
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Dissident » So Jul 22, 2018 3:05 pm

Ein Spaziergang sowieso nicht, vllt. wie 1998 nur mit dem besseren Ende für Michael.

der 99er war schon näher als der 98er, das kann man wohl definitiv sagen, Ferrrari hat sich bis 2001 hin sukzessive herangerobbt, erst 2001 kann man Einwandfrei davon sprechen dass der Ferrari insgesamt das bessere Auto gewesen ist.

Ich glaube kaum dass jemand im umgekehrten Fall geglaubt hat dass Hakkinen im Ferrari gegen Schumacher im McLaren gewonnen hätte.

Antworten