Sirotkin zeigt Interesse an DTM-Einstieg im Jahr 2019

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um das Deutsche Tourenwagen Masters, die DTM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12943
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Sirotkin zeigt Interesse an DTM-Einstieg im Jahr 2019

Beitrag von Redaktion » So Dez 23, 2018 4:52 pm

Sergei Sirotkin kann sich vorstellen, in der Saison 2019 in der DTM zu starten - Bei WRT sind noch zwei Cockpits frei

In der LMP1-Kategorie steht Sergei Sirotkin vor seinem Debüt bei den 24h von Le Mans mit SMP. Der ehemalige Formel-1-Fahrer scheint aber auch Interesse an einem Start in der DTM-Saison 2019 zu haben. Der Russe hat für Audi in Jerez am Test teilgenommen und hofft, beim Audi-Kundenteam WRT unterzukommen. Das Werksteam des deutschen Herstellers hat seinen Fahrerkader für die Saison 2019 bereits bekanntgegeben.

"Ich habe mich gefreut, wieder in einem einfacheren Fahrerlager zu agieren, in dem weniger Menschen sind", sagt der 23-Jährige gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Hier kann man sich mit den Crewmitgliedern noch richtig austauschen." Er habe die Atmosphäre in der Serie genossen, die ihn an die Zeit in den Nachwuchsserien erinnert habe. "Es ist für mich eine Option für das kommende Jahr und deshalb konnte ich den Test auch nicht ablehnen", so der Russe.

Sirotkin sei offen gegenüber neuen Herausforderungen in der Motorsportwelt und habe deshalb großes Interesse, in der DTM zu starten. Der Test sei eine "einzigartige Erfahrung" gewesen, habe ihn aber vor einige Schwierigkeiten gestellt. Er habe in den wenigen Runden nicht genügend Erfahrung mit dem Auto gemacht, um es vollends zu verstehen. "Es ist ein völlig anderes Auto", sagt er. "Es ist manchmal etwas merkwürdig, weshalb ich etwas Zeit gebraucht habe, um mich darauf einzustellen."

Neben der DTM liebäugelt der Russe mit einem Engagement in der Formel E. Da die Saison 2018/19 aber schon gestartet ist, habe diese Serie aktuell keine Priorität. "Das Level ist attraktiv und die Fahrer sowie Teams sehr stark", sagt Sirotkin. "Ich mag enge Rennen, weil man dann 110 Prozent aus dem Auto und sich selbst herausholen muss." Es sei zwar nicht die Formel 1, aber schon nah dran. Er geht davon aus, dass die Formel E weiter wächst und deshalb sei es sein "langfristiger Plan", in der Serie zu starten.

Original-News aufrufen

Antworten