Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für "neues Brawn-Team"?

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12078
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für "neues Brawn-Team"?

Beitrag von Redaktion » Fr Dez 07, 2018 4:10 pm

Warum Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff 2019 sogar Hinterbänklern zutraut, den Titel zu holen, und worauf es ankommen wird, um an der Spitze zu bleiben

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff schließt nicht aus, dass 2019 ein "Underdog" die Formel 1 auf den Kopf stellen wird. "Mit den Regeländerungen ist alles möglich. Es ist fast wie 2009, als Brawn den Doppeldiffusor erfunden hat", verweist der Österreicher auf die Sensation vor zehn Jahren, als der damalige Teamchef Ross Brawn seinen Rennstall nach dem Honda-Ausstieg rettete und gemeinsam mit Jenson Button Weltmeister wurde. Später übernahm übrigens Mercedes die Mannschaft.

"Ich glaube, es könnte Teams geben, die Schlupflöcher gefunden haben, die andere nicht finden - und das könnte den Unterschied machen", ist Wolff der Ansicht, dass das neue Reglement für die kommende Saison ein ähnliches Potenzial wie 2009 birgt. Einen derartig genialen Schachzug wie damals den umstrittenen Doppeldiffusor traut er allen Teams zu. "Ob Ferrari, dieses Jahr Zweiter, oder Williams, dieses Jahr Zehnter: Sie alle könnten ein Auto bauen, mit dem man uns schlagen kann."

Ähnliche Befürchtungen hatten Wolff bereits vor zwei Jahren, als das Reglement aus aerodynamischer Sicht ebenfalls grundlegend geändert wurde, doch damals verteidigte man erfolgreich die Spitzenposition. Seitdem haben sich die Top-Teams noch deutlich vom Rest des Feldes abgesetzt.



Das hat abgesehen vom enormen Budget auch damit zu tun, dass es Wolff gelungen ist, seine Truppe beisammen zu halten. Dieses Jahr musste Mercedes durch den Rückzug von Chefingenieur Aldo Costa und Performance-Direktor Mark Ellis sowie den Wechsel von Renningenieur Tony Ross in die Formel E einen kleinen Aderlass hinnehmen.

Wird sich das nächstes Jahr negativ auswirken? Laut Wolff wird das davon abhängen, wie überlegt man in derartigen Situationen agiert. "Stabilität innerhalb einer Organisation ist wichtig, zumindest solange sie gute Ergebnisse liefert", erklärt er. "Gleichzeitig können sich Brüche und Veränderungen auch positiv auswirken, wenn sie richtig gemanagt und kanalisiert werden - und jeder seine Aufgaben kennt. Wenn du freestylst, wird es riskant."



Dass die Eckpfeiler des Rennstalls weiterhin an Bord sind, sieht Wolff als "Vorteil". Dennoch warnt er davor, die Beförderung von Toptalent Charles Leclerc ins Ferrari-Renncockpit zu unterschätzen. "Er ist einer der potenziellen Superstars der Zukunft. Ich bin sehr gespannt, wie er sich bei Ferrari einleben kann."

Für Mercedes sei es hingegen derzeit wichtig, das eingespielte Team "zusammenzuhalten. Dann wird es klappen. Wenn es uns nicht gelingt, haben wir zumindest alles gegeben." Das wird auch davon abhängen, ob man nach den enormen Fortschritten Ferraris bei der Entwicklung der Antriebseinheit auch 2019 mithalten wird können.



"Man sieht, dass sich die Leistung angleicht", fällt Wolff auf. "Wir waren jahrelang der Spitzenreiter, und um das nächstes Jahr wieder zu sein und diese Position zurückzuerobern, müssen wir sehr hart pushen und ambitionierte Ziele setzen. Denn dieses Jahr haben alle Motorenhersteller, darunter auch wir, große Schritte gemacht. Ferrari hat eine sehr starke Antriebseinheit, Honda hat sich stark entwickelt und mit Toro Rosso außergewöhnliche Leistungen abgeliefert, aber auch Renault hat Red Bull so weit vorangetrieben, dass sie gegen Saisonende bei fast jedem Rennen Siegkandidaten waren."

In diesem Wettkampf dürfe man sich allerdings nicht täuschen lassen, warnt Wolff: "Es handelt sich nach wie vor auch um eine Effizienzformel, und daher ist es wichtig, dass der leistungsstärkste Motor auch ins Ziel kommt. Es geht nicht nur um eine hochkarätige Leistung, sondern auch um eine hochkarätige Zuverlässigkeit. Und diese Balance zu erreichen, ist sehr schwierig."

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 79
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für

Beitrag von Joshzi » Fr Dez 07, 2018 6:33 pm

Ein Kundenteam wird mit einem Mercedes Motor Weltmeister, klar. Ein richtiger Spassvogel ist er, dieser Toto Wolf. Aber darüber lachen kann ich nicht, denn irgendwo zwischen den Zeilen steht da auch, dass er uns Fans für komplett vertrottelt hält.

Hr. Gesheimer
Beiträge: 98
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für

Beitrag von Hr. Gesheimer » Fr Dez 07, 2018 6:48 pm

Joshzi hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 6:33 pm
Ein Kundenteam wird mit einem Mercedes Motor Weltmeister, klar. Ein richtiger Spassvogel ist er, dieser Toto Wolf. Aber darüber lachen kann ich nicht, denn irgendwo zwischen den Zeilen steht da auch, dass er uns Fans für komplett vertrottelt hält.
Was soll er denn machen? "Hört mal: wir werden bei der aktuellen Motorenformel auf absehbare Zeit nicht zu schlagen sein und wir sorgen dafür, dass Hamilton sämtliche Rekorde der F1 bricht. Zuschauen lohnt nicht!" Wäre aus Marketinggesichtspunkten ja Unsinn.

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 79
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für

Beitrag von Joshzi » Fr Dez 07, 2018 7:06 pm

Hr. Gesheimer hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 6:48 pm
Was soll er denn machen? "Hört mal: wir werden bei der aktuellen Motorenformel auf absehbare Zeit nicht zu schlagen sein und wir sorgen dafür, dass Hamilton sämtliche Rekorde der F1 bricht. Zuschauen lohnt nicht!" Wäre aus Marketinggesichtspunkten ja Unsinn.
So wie du das sagst klingt es so deprimierend. Jetzt bin ich grad etwas depressiv.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2354
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für

Beitrag von flingomin » Sa Dez 08, 2018 3:59 pm

Joshzi hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 6:33 pm
Ein Kundenteam wird mit einem Mercedes Motor Weltmeister, klar. Ein richtiger Spassvogel ist er, dieser Toto Wolf. Aber darüber lachen kann ich nicht, denn irgendwo zwischen den Zeilen steht da auch, dass er uns Fans für komplett vertrottelt hält.
War Brawn denn 2009 kein Kundenteam?.

Cave
Beiträge: 372
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für

Beitrag von Cave » So Dez 09, 2018 9:46 am

flingomin hat geschrieben:
Sa Dez 08, 2018 3:59 pm
War Brawn denn 2009 kein Kundenteam?.
na ja. brawn war eine eher einmalige konstellation.
1. hatte sich das damalige mercedes werksteam 2008 aufgerieben und war 2009 nicht konkurrenzfähig
2. war das chassis ja das eines werksteams das sich zurückgezogen hat. diese wunderwaffe hat also auch kein underdog entwickelt

und es wird kein kundenteam weltmeister werden. renault hat bisher nur notgedrungen an rb motoren geliefert bzw weil das werksteam noch nicht so weit ist.
ansonsten hat KEIN kundenteam die ressourcen um dem jeweiligen werksteam wirklich gefährlich zu werden.

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 79
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Toto Wolff glaubt: 2019 Chance für

Beitrag von Joshzi » So Dez 09, 2018 1:05 pm

flingomin hat geschrieben:
Sa Dez 08, 2018 3:59 pm
War Brawn denn 2009 kein Kundenteam?.
Die Situation zwischen Mercedes und Brawn ist vergleichbar mit derjenigen von RBR und Renault selber. Unter bestimmten Bedinungen scheint es möglich zu sein, dass Kundenteams "besser" sein können als das Werksteam, richtig. Aber das ist doch genau der beste Beleg dafür, dass die Hersteller inzwischen den "Wettbewerb" in der F1 vollkommen unter ihrer Kontrolle haben. Investortechnisch der Idealfall - für den Sport eine Katastrophe.

Antworten