Valtteri Bottas enttäuscht: Pole-Position wäre locker drin g

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 11345
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Valtteri Bottas enttäuscht: Pole-Position wäre locker drin g

Beitrag von Redaktion » Sa Nov 10, 2018 11:48 pm

Fehlender Windschatten ist laut Valtteri Bottas dafür verantwortlich, dass nicht er, sondern sein Teamkollege sich die Pole schnappte - Mercedes musste abwägen

Einer war so gar nicht glücklich mit seinem Abschneiden im Qualifying zum Brasilien-Grand-Prix (Formel 1 2018 live im Ticker!) am Samstag: Mercedes-Pilot Valtteri Bottas, der nur Dritter wurde und Teamkollege Lewis Hamilton abermals den Vortritt lassen musste. "Ich wusste, dass ich an diesem Wochenende das Zeug dazu haben würde, auf die Pole-Position zu fahren", sagt der Finne und erwähnt starke Trainingseindrücke, "sie lag auch in Reichweite, aber ich habe es nicht geschafft."

Dass es nicht klappte, lag an zwei Problemen bei seinem zweiten und letzten Versuch in Q3: Bottas erwischte nach starkem Beginn mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf seine persönliche Bestzeit die letzte (echte) Kurve - den Linksknick, der hinauf auf die Start- und Zielpassage führt - nicht gut. "Und dann hatte ich keinen Windschatten", hadert er. "Es war eine ziemliche Enttäuschung."

Möglicherweise ein taktischer Fehler der Mercedes-Mannschaft, die Bottas als ersten Fahrer losgeschickt hatte, damit er im kurvigen Teil der Strecke nicht in die Turbulenzen eines Vorausfahrenden gerät und rutscht - auf Kosten dessen, sich in der Bergaufpassage nicht ziehen lassen zu können.

"Es fing gut an, dann lief es durchschnittlich und schließlich habe ich verloren", moniert Bottas und glaubt, dass der fehlende Windschatten mindestens eine Zehntelsekunde ausgemacht hätte. "Kein Drama, aber definitiv keine perfekte Runde, denn mit der wäre ich auf der Pole-Position gelandet."

Sportchef Toto Wolff glaubt, dass der Unterschied zwischen seinen Piloten auch daher rühre, dass Lewis Hamilton nach dem Gewinn seines fünften WM-Titels weiter hungrig wäre: "Sie hätten ihn im Debriefing erleben sollen", sagt Wolff. "Er ist so motiviert, so auf Zack und so voll bei der Sache, als ob der Fahrertitel noch zu vergeben wäre. Ich erkenne überhaupt keine Selbstzufriedenheit."

Original-News aufrufen

Antworten