Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 11345
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von Redaktion » Sa Nov 10, 2018 8:19 pm

Lewis Hamilton erlebt im Qualifying zum Grand Prix von Brasilien zwei Schrecksekunden: Beinahe-Kollisionen mit Sergei Sirotkin und Kimi Räikkönen

Lewis Hamilton erlebt ein ereignisreiches Qualifying in Brasilien (Formel 1 2018 live im Ticker!). Zwar fährt der Brite mit einer Bestzeit auf die Pole-Position, allerdings sorgt er für zwei Schreckmomente. Zunächst kam er Williams-Piloten Sergei Sirotkin in die Quere, beide waren auf einer Outlap unterwegs. Der Brite wollte Platz machen, hätte dabei allerdings fast eine Kollision ausgelöst. Später übersah er einen schnell herannahenden Kimi Räikkönen im Ferrari. Die Vorfälle werden von der FIA nicht untersucht, daher droht dem Polesetter auch kein Ärger - es bleibt nur der Schock.

"Sirotkin hat gleich ein großartiges Interview gegeben und gesagt: 'Lewis ist ein Champion und hat mich nicht behindert.' Starke Aussage eigentlich. Da wird nichts passieren", ist sich Mercedes-Teamchef Toto Wolff im Nachhinein sicher. Der Russe hat dem Mercedes-Piloten verziehen, obwohl der fast eine folgenschwere Kollision verursacht hätte.

Was war geschehen? Im letzten Streckenabschnitt bereitet sich Hamilton auf seine schnelle Runde in Q2 vor. Der Mercedes-Pilot ist auf einer Outlap unterwegs und fährt dementsprechend langsam. "Jeder war auf einer Outlap - Sergei, ich und viele vor mir. Valtteri lag vor mir auf der Strecke. Gegen Ende der Outlap hat er langsamer gemacht, damit er genügend Abstand für seine schnelle Runde hat. Daher musste ich auch den Abstand auf ihn halten", verteidigt sich der Brite nach dem Qualifying.



Hamilton dachte, dass unmittelbar hinter ihm niemand fahren würde. "Ich habe darauf geachtet, dass niemand hinter mir ist und dass ich einen guten Abstand habe. Und dann fährt plötzlich ein Auto aus Kurve 11 heraus und wird immer schneller." Der Mercedes-Pilot war sich nicht sicher, ob jemand auf einer schnellen Runde unterwegs war. Er fuhr daher nach links, um auszuweichen und von der Ideallinie wegzukommen. Doch dort fand sich bereits der Williams von Sirotkin wieder.

"Auch er hat sich für diese Seite entschieden. Aber er war nicht auf einer schnellen Runde unterwegs, daher verstehe ich nicht ganz, was er sich dabei gedacht hat. Wir alle respektieren die Abstände", betont Hamilton. Er hätte auch versuchen können, seinen Teamkollegen zu überholen, um so freie Bahn für einen schnellen Angriff zu haben. Er tat es allerdings aus Respekt nicht, betont Hamilton. "Das war ein ziemlich respektloser Move", ist der Brite verärgert über Sirotkin.

Er ist sich bewusst, wie gefährlich die Szene raus aus Kurve 12 war. "Ich wollte ihm aus dem Weg fahren, indem ich auf die Innenbahn ging, aber dann kam er um die Kurve und hat langsamer gemacht, um die Lücke auszunutzen. Das war eigenartig." Hamilton meint, die Aktion sei total "unnötig" gewesen, schließlich hatte Sirotkin hinter ihm kein Auto. Er hätte seinen Abstand auf Hamilton vergrößern können. "Hoffentlich lernt er daraus."



Der Formel-1-Rookie selbst betont, dass er kein Problem mit dem Zwischenfall habe. Hamilton sei ein großartiger Champion, der wisse, was er tue. Er habe von Hamilton nicht erwartet, dass er ihm die Ideallinie auf der rechten Streckenseite überlässt, muss der Russe gestehen. Sirotkin habe dadurch nichts eingebüßt, muss dennoch in Q2 aussteigen.

Hamilton erlebt wenig später eine zweite haarige Szene. Bergab in Kurve 3 fährt der Brite erneut in der Mitte der Strecke. Von hinten kommt Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen auf einer schnellen Runde angeflogen. Der Finne muss sich entscheiden, auf welcher Seite er am Mercedes vorbeigeht. "Er war auf einer langsamen Runde unterwegs, nur leider mitten auf dem Kurs. Er blieb auf der Ideallinie, da ist es unmöglich zu wissen, wohin er fahren wird", kommentiert der "Iceman" das Geschehen.

Schließlich entscheidet sich Räikkönen für die linke Seite, doch auch Hamilton zuckt kurz nach links - er überholt den Mercedes dennoch. "Ich wusste nicht, wohin Kimi fährt", funkt Hamilton entschuldigend wenig später. Der Ferrari-Pilot sieht den Vorfall nicht kritisch. Ob Hamilton eine Strafe für sein Verhalten verdient hat, möchte Räikkönen nicht beurteilen. "Ich denke nicht. Es gab noch einen zweiten Zwischenfall. Vielleicht wenn man beide heranzieht, aber das ist nicht meine Entscheidung." Die Rennleitung hat keine Notwendigkeit gesehen und untersucht die Vorfälle nicht.

Original-News aufrufen

wolfgangf67
Beiträge: 51
Registriert: Fr Sep 27, 2013 1:01 am

Re: Hamilton's alternative Tatsachen?

Beitrag von wolfgangf67 » Sa Nov 10, 2018 8:50 pm

Jetzt hebt der Geisenpeter ab. Scheint, er ist zum Trump-Fan geworden, ihr wißt schon, alternative Tatsachen. Aber dass er jetzt schon Kniefälle aller anderen einfordert, geht wohl doch zu weit. Mu0 jetzt jeder vor Respekt vor His Majesty sofort in einem Mauseloch verschwinden, wenn der "greatest of all times" geruht, auf der Strecke herum zu cruisen?

vandamm
Beiträge: 458
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von vandamm » Sa Nov 10, 2018 9:09 pm

So ist das halt, wenn man nicht oder selten bestraft wird.....

Und das Gelabber von Totto....

Der glaubt nicht an Gott - der hält sich für Gott...

Danke FIA ihr Betrüger
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Boltar
Beiträge: 29
Registriert: Mi Mär 07, 2018 5:27 pm

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von Boltar » Sa Nov 10, 2018 9:15 pm

In der Sekunde als es passierte war doch klar: Der Loisel wird nicht bestraft werden. Während Vettel mal wieder wegen jedem Kleinscheiß die volle Härte abbekommt.

Zed
Beiträge: 51
Registriert: Di Jun 12, 2018 4:35 pm

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von Zed » Sa Nov 10, 2018 9:41 pm

Jetzt nehmen wir alle mal unseren Aluhut ab und beruhigen uns mal. Sirotkin fands nicht kritisch, Raikkönen fands ncht kritisch, also ist die FIA auch in der Lage es nicht kritisch zu sehen.

vandamm
Beiträge: 458
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von vandamm » Sa Nov 10, 2018 9:48 pm

Jo genauso wie in Spielberg....

Saints fand es nicht kritisch - Vettel fand es nicht kritisch und bestraft wurde dennoch....
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Benutzeravatar
ICH biNs
Beiträge: 242
Registriert: Di Jan 16, 2018 9:25 pm

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von ICH biNs » Sa Nov 10, 2018 10:31 pm

Zed hat geschrieben:
Sa Nov 10, 2018 9:41 pm
Jetzt nehmen wir alle mal unseren Aluhut ab und beruhigen uns mal. Sirotkin fands nicht kritisch, Raikkönen fands ncht kritisch, also ist die FIA auch in der Lage es nicht kritisch zu sehen.
Aluhut, dass sehe ich genauso wie DU!
Jedoch der Sainz fand`s damals, das mit VET`s totem Winkel in Österlich, auch nicht besonders kritisch.
Im Gegensatz zu den FIA Kommissaren jedenfalls.
Fazit: Die haben halt immer Recht, bei der englischen FIA.

Petunia
Beiträge: 10
Registriert: Do Feb 15, 2018 3:55 pm

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von Petunia » Sa Nov 10, 2018 11:41 pm

Na ja, Sirotkin war eh nicht auf einer gezeiteten Runde.

Räikkönen allerdings schon... Wobei der ihn zumindest auf der geraden problemlos umfahren konnte.

Turrican4D
Beiträge: 439
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von Turrican4D » So Nov 11, 2018 4:18 am

Kimi musste lupfen und Sirotkin wurde um ein Haar in einen schweren unfall geschickt worden, das ergibt zwei Strafen; eine fürs Behindern eines sich auf einer schnellen Runde befindlichen gegnerischen Fahrers (+3 P) und eine weitere für "Dangerous Driving"!

Aber nein, die FIA untersucht es noch nichtmal, damit übertreffen Warwick und Co. sogar noch ihr unwürdiges Schauspiel in Hockenheim. Das dann noch vor dem Hintergrund, zur selben Zeit Vettel für eine beschädigte Popelwaage zu bestrafen - so serviert man nach dem Fahrertitel nun noch den Konstrukteurstitel der sympathischen Mercedes-Truppe auf dem Silbertablett. :kotz:

Cave
Beiträge: 358
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von Cave » So Nov 11, 2018 7:31 am

habs leider nicht gesehen, nur gelesen. aber irgendwie frag ich mich langsam mit wie vielen maß da gemessen wird. die top 6 autos werden sowieso seltener untersucht als die mittelfeldfahrer (liegt wohl am gemeckere) und unter den top 6 gibts ja auch noch unterschiede

karlchen1111
Beiträge: 113
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bad Soden

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von karlchen1111 » So Nov 11, 2018 11:43 am

Wenn man es bisher nicht bemerkt hat nun sollte es auch dem letzten auffallen das Ham. sich alles erlauben darf. Die F1 ist nur noch eine Lachnummer.

Formula_One
Beiträge: 75
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Hamilton nach Schrecksekunde verärgert: Sirotkin-Verhalten "

Beitrag von Formula_One » So Nov 11, 2018 11:59 am

karlchen1111 hat geschrieben:
So Nov 11, 2018 11:43 am
Wenn man es bisher nicht bemerkt hat nun sollte es auch dem letzten auffallen das Ham. sich alles erlauben darf. Die F1 ist nur noch eine Lachnummer.
Erschreckend finde ich, dass es selbst bei diesen Fällen, nach Bekanntgabe der Ergebnisse (Vettel eine Strafe für die Wiegen-Geschichte, Hamilton nichtmal eine Untersuchung, sowohl bei Kimi als auch bei Sirotkin) noch Leute gibt, die der Meinung sind, dass Vettel noch zu glimpflich davon gekommen wäre und Hamilton selbstverständlich zu Recht nicht mal eine Untersuchung bekommen hat. Das ist vor allem auf dem (Schwester-?) Portal mit dem naheliegendsten Namen für F1 Berichte (keine Ahnung ob es erlaubt ist, das komplett auszuschreiben) oft zu lesen, da scheinen einige absolute LH44 Hardliner unterwegs zu sein.

Ich finde es hier einfach nicht gerechtfertigt, dass dieses mal bei Hamilton nichtmal eine Untersuchung angestellt wurde, während andere Fahrer für sehr ähnliche Vergehen Startplatzversetzungen bekommen (mit ähnlichen Bedingungen, auch ohne Anschwärzung des "Gegners").

Antworten