Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 9138
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von Redaktion » Mi Sep 12, 2018 11:30 am

Romano Fenati steht nach seinem Aussetzer in Misano vor dem Scherbenhaufen seiner Karriere - Zwei ehemalige WM-Piloten brechen nun eine Lanze für ihn

Die Motorsportkarriere von Romano Fenati ist vorläufig vorbei. Nach dem Ereignissen rund um den Großen Preis von San Marino kündigte der Italiener an, sich fürs Erste aus dem Grand-Prix-Sport zurückzuziehen. Zwar wurde Fenati formal zunächst nur für zwei Rennen gesperrt, doch nachdem ihn sein Marinelli-Snipers-Team rausgeworfen und auch Forward den Vertrag für 2019 aufgelöst hatte, stand der 22-Jährige ohnehin auf der Straße.

Und dass er nach den Vorfällen in Misano überhaupt so schnell wieder bei einem anderen Team unterkommen würde, erscheint ebenfalls sehr unwahrscheinlich. Oder anders gesagt: Innerhalb von einer Sekunde hat sich Fenati mit einer einzigen Aktion vermutlich seine komplette Karriere ruiniert. Während einige MotoGP-Piloten kein Mitleid mit dem Italiener haben, brechen nun aber einige Ex-Kollegen eine Lanze für ihn.

Denn während Cal Crutchlow beispielsweise forderte, dass Fenati "nie wieder ein Motorrad fahren sollte", findet Ex-Moto2-Champion Toni Elias die Reaktionen auf Fenatis Aussetzer teilweise "übertrieben". Im Gespräch mit dem dem spanischen Radiosender 'RAC1' erklärt er: "Was Fenati getan hat ist unentschuldbar, gefährlich und darf nicht passieren - aber er hat seine Strafe schon bekommen."

Fenati habe einen "Fehler" gemacht und sei für diesen entsprechend den Regeln bestraft worden - mit einer Sperre von zwei Rennen. Stattdessen habe man nun aber seine komplette Karriere "zerstört", was Elias unverhältnismäßig findet. "Romano ist jung, und [...] es ist klar, dass er Probleme hat, sich zu kontrollieren. Aber sie können ihm helfen", fordert er dazu auf, Fenati zu unterstützen - beispielsweise durch einen Psychologen.

Ähnlich sieht es auch Ex-Moto3-Pilot Juanfran Guevara, der seine Karriere nach der Saison 2017 beendete. Auf Twitter erinnert er an einen Vorfall aus dem Jahr 2015, als ihn Karel Hanika in Jerez - laut Guevara absichtlich - in der Auslaufrunde zu Sturz brachte und er sich das Schlüsselbein brach. Hanikas einzige Strafe war damals, dass er beim folgenden Rennen aus der Boxengasse starten musste.

Obwohl es die "schlimmste" Situation in seiner Karriere gewesen sei, habe Guevara Hanika anschließend nicht das gewünscht, was Fenati nun passiert ist. Auch er hat kein Verständnis dafür, dass man die Karriere das 22-Jährigen bewusst "zerstöre". Guevara erklärt: "Jeder weiß, dass Fenati kein Engel ist. Ich hatte auch selber einige Duelle mit ihm - aber es ging nie über die Hitze des Gefechts hinaus."

Fenati sei ein "harter Gegner" und könne auf der Strecke auch manchmal ein kleines Schwein sein. "Aber es gibt viele Piloten wie ihn", erklärt Guevara. Auch er spricht sich übrigens klar für eine "harte Strafe" gegen Fenati aus. "Aber das Problem ist, dass seine Karriere jetzt vorbei ist", erinnert er. Auch für ihn ist das, was in den vergangenen Tagen mit Fenati passiert ist, unverhältnismäßig.

Fenati selbst hatte zuletzt bereits die "Welle des Hasses" angeprangert, die ihm seit Sonntag entgegengekommen sei. Er entschuldigte sich zwar öffentlich für sein Fehlverhalten, betonte aber auch, dass sein Gegner Stefano Manzi in Misano ebenfalls unfair agiert habe. "Er hätte mich töten können", behauptete er im Gespräch mit 'La Repubblica'. Fenati soll sich für seine Aktion nun im FIM-Hauptquartier in der Schweiz verantworten.

Original-News aufrufen

karlchen1111
Beiträge: 73
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bad Soden

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von karlchen1111 » Mi Sep 12, 2018 1:23 pm

Einen anderen Fahrer vom Bike zu treten ist auch nicht besser.

Benutzeravatar
Döskopp
Beiträge: 64
Registriert: Do Jan 08, 2004 1:01 am
Wohnort: Couch
Kontaktdaten:

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von Döskopp » Mi Sep 12, 2018 1:59 pm

karlchen1111 hat geschrieben:
Mi Sep 12, 2018 1:23 pm
Einen anderen Fahrer vom Bike zu treten ist auch nicht besser.
Kaum hab ich den einen besänftig es doch bitte sein zu lassen, vom Fenativorfall auf andere Fahrer zu schliessen...
Geistert bereits wieder der Nächste im Kommentarbereich rum. :jupi:

Bitte Video studieren. Und dann den Tritt vergessen. :schumi:
https://www.youtube.com/watch?v=fcu1HrIEPFg

@Karlchen (wichtiger Grundsatz:)
Valentino hat den Status einer Legende und damit quasi unendliche Sympathiereserven, auch nachdem was in Sepang 2015 passiert ist. Für Ihn ist das lediglich eine kurze Randbemerkung unter zahlreichen Ereignissen einer langen Karriere.

Marc hingegen geniesst noch lange kein solches Ansehen (Wenn das überhaupt für einen anderen Fahrer jemals möglich ist).
Da macht sich eine Verstrickung in unsportliche Aktionen irgendwelcher Art deutlich stärker bemerkbar.
Ihm wird daher dieser Vorfall die gesamte Karriere anhaften und kann einen negativen Einfluss auf seinen weiteren Werdegang haben. (Wenn man nach den Trägern der gelben Kappen geht, dann ist das auch bereits der Fall.)

2CV
Beiträge: 500
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von 2CV » Mi Sep 12, 2018 2:27 pm

karlchen1111 hat geschrieben:
Mi Sep 12, 2018 1:23 pm
Einen anderen Fahrer vom Bike zu treten ist auch nicht besser.
Entweder bestrafst du jegliche Gewalt gleich, also z.B. mit sofortigem Lizenzentzug mit der Auflage einer erfolgreich durchgeführten Psychotherapie, um sie wiederzuerhalten, beim 2.Fall bye bye für immer (dann muß man halt doch Schraubenverkäufer werden oder Boxer), oder du staffelst die Strafen, also für einen Tritt weniger hart als für das Aktivieren der Bremse des Gegners. Wobei, das kommt dann wieder drauf an, bei welcher Geschwindigkeit, Tritt ans Bein oder ans Vorderrad, etc.

Würde das erste System von den nationalen Ligen an konsequent durchgeführt, kämen keine Fahrer ohne dementsprechende Selbstkontrolle in die WM-Liga. Das hätte was.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Pitri
Beiträge: 35
Registriert: Fr Apr 06, 2018 8:12 am

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von Pitri » Mi Sep 12, 2018 8:05 pm

Döskopp hat geschrieben:
Mi Sep 12, 2018 1:59 pm
Kaum hab ich den einen besänftig es doch bitte sein zu lassen, vom Fenativorfall auf andere Fahrer zu schliessen...
Geistert bereits wieder der Nächste im Kommentarbereich rum. :jupi:

Bitte Video studieren. Und dann den Tritt vergessen. :schumi:
https://www.youtube.com/watch?v=fcu1HrIEPFg

@Karlchen (wichtiger Grundsatz:)
Valentino hat den Status einer Legende und damit quasi unendliche Sympathiereserven, auch nachdem was in Sepang 2015 passiert ist. Für Ihn ist das lediglich eine kurze Randbemerkung unter zahlreichen Ereignissen einer langen Karriere.

Marc hingegen geniesst noch lange kein solches Ansehen (Wenn das überhaupt für einen anderen Fahrer jemals möglich ist).
Da macht sich eine Verstrickung in unsportliche Aktionen irgendwelcher Art deutlich stärker bemerkbar.
Ihm wird daher dieser Vorfall die gesamte Karriere anhaften und kann einen negativen Einfluss auf seinen weiteren Werdegang haben. (Wenn man nach den Trägern der gelben Kappen geht, dann ist das auch bereits der Fall.)
Vielen Dank, kannte ich noch gar nicht, auch wenn es dem geschulten Rennfahrerauge schon vorher klar war.

HRCKing
Beiträge: 43
Registriert: Mo Apr 09, 2018 9:05 am

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von HRCKing » Mi Sep 12, 2018 9:37 pm

Pitri hat geschrieben:
Mi Sep 12, 2018 8:05 pm
Vielen Dank, kannte ich noch gar nicht, auch wenn es dem geschulten Rennfahrerauge schon vorher klar war.
Das können die gelben Kappen noch so oft beschönigen, die Tatsache ist und bleibt, dass ich noch nie (trotz geschultem Rennfahrerauge) eine Ideallinie auf der äußeren Seite der Kurve gesehen habe. Fakt ist, selbst in diesem Video sieht man es deutlich, Rossi hat absichtlich Marquez von der Strecke gedrängt und zum Sturz gebracht. Jeder, der nur ein wenig Rennblut in seinen Adern besitzt, beschäftigt sich eher damit die schnellsten Rundenzeiten zu fahren und nicht die äußersten Streckenabschnitte abzusaugen und damit andere gefährden.

MotoGPFan1977
Beiträge: 48
Registriert: Di Jan 30, 2018 5:40 pm

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von MotoGPFan1977 » Do Sep 13, 2018 6:03 am

Doch doch.. In Malaysia ist das anders.
Die gut sichtbare ideallinie(dunkle Spur, wie auf der playstation) wird grundsätzlich im Zweikampf verlassen, damit der Gegner im Falle des Falles, weicher in der Wiese landet. :lol:

Rossi hat das alles berechnet und hat das Wunderbar gelöst. ;)

Fenati dachte sich wohl, ich hab noch nie nie auf rossi gehört und mache dat jetzt ganz schlau, wird schon keiner sehen :jupi:

Naja wie dem auch sei, es ist jetzt scheiss egal. Die eine Nummer ist Jahre her, die andere hat auch ihr Ende gefunden.

Beide sind bestraft worden. Der eine wird nie wieder Weltmeister, der andere verkauft nun schrauben :top:

Fahrt ml. Motocross. Da rappelt es nur am. Bock und der Rivale kommt kuscheln. Es ist eben so.
Würde mir einer Uffe bremse hauen, haue ich den auch wohin. Feddig.

2CV
Beiträge: 500
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von 2CV » Do Sep 13, 2018 7:07 am

HRCKing hat geschrieben:
Mi Sep 12, 2018 9:37 pm
Das können die gelben Kappen noch so oft beschönigen, die Tatsache ist und bleibt, dass ich noch nie (trotz geschultem Rennfahrerauge) eine Ideallinie auf der äußeren Seite der Kurve gesehen habe. Fakt ist, selbst in diesem Video sieht man es deutlich, Rossi hat absichtlich Marquez von der Strecke gedrängt und zum Sturz gebracht. Jeder, der nur ein wenig Rennblut in seinen Adern besitzt, beschäftigt sich eher damit die schnellsten Rundenzeiten zu fahren und nicht die äußersten Streckenabschnitte abzusaugen und damit andere gefährden.
Oh, und was hat Marquez die letzten 4 Runden davor gemacht????

Weder ist er da die Ideallinie gefahren,
noch die schnellsten, ihm möglichen Rennrunden
.


:jupi: ...Jetzt erzähl mir noch, das sei gewesen, weil Rossi 4 Runden lang Kreise um ihn herum gefahren ist, um ihn zu behindern und im Titelkampf gegen Lorenzo auszuschalten.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Pitri
Beiträge: 35
Registriert: Fr Apr 06, 2018 8:12 am

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von Pitri » Do Sep 13, 2018 12:07 pm

2CV hat geschrieben:
Do Sep 13, 2018 7:07 am
Oh, und was hat Marquez die letzten 4 Runden davor gemacht????

Weder ist er da die Ideallinie gefahren,
noch die schnellsten, ihm möglichen Rennrunden
.


:jupi: ...Jetzt erzähl mir noch, das sei gewesen, weil Rossi 4 Runden lang Kreise um ihn herum gefahren ist, um ihn zu behindern und im Titelkampf gegen Lorenzo auszuschalten.
Auf so etwas muss man nicht eingehen. Diese Menschen sehen nur, was sie sehen wollen, da Sie einen Hass gegenüber jemandem empfinden. Mit diesen Menschen kann man nicht reden. Das war schon immer so und wird auch immer so sein. Gegenüber Argumenten sind diese Menschen resistent. Fakten und Beweise interessieren sie nicht. Auch eine Vorgeschichte spielt keine Rolle. Es geht einzig und allein darum andere Menschen zu diffamieren. Noch einmal zum mitschreiben, Marquez ist im Vorfeld so hart gefahren, dass er Rossi 5 mal vorher berühert hat. (Bei Lorenzo hat er in Valenzia zum Beispiel kein eiziges mal versucht Lorenzo zu überholen, obwohl er klar schneller war.) In den nachfolgenden Jahren, aber auch schon zuvor, hat Marquez viele Fahrer durch dieses Verhalten zu Sturz gebracht oder von der Strecke gerammt. Wer sich die Rennen anschaut, konnte dies alles mit eigenen Augen gesehen. In Malaysia ist sogesehen Marquez in Rossi gefahren. Er hätte genau so gut auf machen können um eine Kollision zu verhindern. Im Nachgang hätte die Rennleitung dann entscheiden können, dass er von der Strecke gedrängt worden wäre. (Das wäre dann OK gewesen, aber dafür bestraft sie ja Marquez auch nicht.) Das man sich aufregt, dass Rossi in der letzten Runde Gibernau in Jerez von der Strecke gedrängt hat und dafür keine Strafe bekommen hat ist nicht ok, da Gibernau sehr fair war. Diesen Sieg hätte ich Rossi aberkannt. In Malaysia werfe ich Ihm aber nichts vor und ich bin selbst schon Motorradrennen gefahren ...

HRCKing
Beiträge: 43
Registriert: Mo Apr 09, 2018 9:05 am

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von HRCKing » Do Sep 13, 2018 7:25 pm

2CV hat geschrieben:
Do Sep 13, 2018 7:07 am
Oh, und was hat Marquez die letzten 4 Runden davor gemacht????

Weder ist er da die Ideallinie gefahren,
noch die schnellsten, ihm möglichen Rennrunden
.


:jupi: ...Jetzt erzähl mir noch, das sei gewesen, weil Rossi 4 Runden lang Kreise um ihn herum gefahren ist, um ihn zu behindern und im Titelkampf gegen Lorenzo auszuschalten.
Ich weiß auch nicht welches Rennen die Rossifans schauen, aber defintiv nicht das Reale. Marquez hat in Malaysia 2015 das getan, was er auch jedes Jahr tut, genau wie dieses, einfach als erster ins Ziel zu kommen. Das habe ich bereits bei Doohan, dann bei Katō, Melandri, Gibernau Pedrosa, Stoner, Lorenzo und mittlerweile Marquez beobachtet. Kann man leider nicht von jedem Fahrer behaupten... Aber zum Glück interessiere ich mich für solche Fahrer nicht.

HRCKing
Beiträge: 43
Registriert: Mo Apr 09, 2018 9:05 am

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von HRCKing » Do Sep 13, 2018 7:29 pm

Pitri hat geschrieben:
Do Sep 13, 2018 12:07 pm
Auf so etwas muss man nicht eingehen. Diese Menschen sehen nur, was sie sehen wollen, da Sie einen Hass gegenüber jemandem empfinden. Mit diesen Menschen kann man nicht reden. Das war schon immer so und wird auch immer so sein. Gegenüber Argumenten sind diese Menschen resistent. Fakten und Beweise interessieren sie nicht. Auch eine Vorgeschichte spielt keine Rolle. Es geht einzig und allein darum andere Menschen zu diffamieren. Noch einmal zum mitschreiben, Marquez ist im Vorfeld so hart gefahren, dass er Rossi 5 mal vorher berühert hat. (Bei Lorenzo hat er in Valenzia zum Beispiel kein eiziges mal versucht Lorenzo zu überholen, obwohl er klar schneller war.) In den nachfolgenden Jahren, aber auch schon zuvor, hat Marquez viele Fahrer durch dieses Verhalten zu Sturz gebracht oder von der Strecke gerammt. Wer sich die Rennen anschaut, konnte dies alles mit eigenen Augen gesehen. In Malaysia ist sogesehen Marquez in Rossi gefahren. Er hätte genau so gut auf machen können um eine Kollision zu verhindern. Im Nachgang hätte die Rennleitung dann entscheiden können, dass er von der Strecke gedrängt worden wäre. (Das wäre dann OK gewesen, aber dafür bestraft sie ja Marquez auch nicht.) Das man sich aufregt, dass Rossi in der letzten Runde Gibernau in Jerez von der Strecke gedrängt hat und dafür keine Strafe bekommen hat ist nicht ok, da Gibernau sehr fair war. Diesen Sieg hätte ich Rossi aberkannt. In Malaysia werfe ich Ihm aber nichts vor und ich bin selbst schon Motorradrennen gefahren ...
Kann es sein, dass du soeben dich und deine Rossimania (-e) damit beschrieben hast. Dann verstehe ich wieso du so verstrahlt bist.

2CV
Beiträge: 500
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von 2CV » Do Sep 13, 2018 9:45 pm

HRCKing hat geschrieben:
Do Sep 13, 2018 7:25 pm
Ich weiß auch nicht welches Rennen die Rossifans schauen, aber defintiv nicht das Reale. Marquez hat in Malaysia 2015 das getan, was er auch jedes Jahr tut, genau wie dieses, einfach als erster ins Ziel zu kommen.
Soviel Blödsinn wie du hier in diesem Thread schon abgelassen hast, kann man dich (immer noch) nicht ernstnehmen. Chatbot oder gehaltloser Provokatör, ab in die Ignotonne. Wird Zeit, daß sie dich wieder sperren, du verschmutzt nur den Chat mit haltlosem Zeugs.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

HRCKing
Beiträge: 43
Registriert: Mo Apr 09, 2018 9:05 am

Re: Unfair behandelt? Ex-Kollegen springen Romano Fenati zur Sei

Beitrag von HRCKing » So Sep 16, 2018 12:18 am

2CV hat geschrieben:
Do Sep 13, 2018 9:45 pm
Soviel Blödsinn wie du hier in diesem Thread schon abgelassen hast, kann man dich (immer noch) nicht ernstnehmen. Chatbot oder gehaltloser Provokatör, ab in die Ignotonne. Wird Zeit, daß sie dich wieder sperren, du verschmutzt nur den Chat mit haltlosem Zeugs.
Sag ich doch, Kindergarten. Selbst schreibt er in jedem Kommentar nach belieben irgendein Blödsinn über Marquez. Aber wehe man äußert eigene Meinung über Rossi, wird er direkt aggressiv. Du hast echt Hilfe nötig oder lass dich am besten direkt in die Forensik einweisen...

Antworten