Creventic schafft neue Mini-Langstreckenserie im Nahen Osten

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 9138
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Creventic schafft neue Mini-Langstreckenserie im Nahen Osten

Beitrag von Redaktion » Fr Sep 07, 2018 9:50 am

Der Organisator der 24-Stunden-Serie Creventic expandiert und schafft eine zusätzliche Rennserie mit drei Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Creventic bleibt umtriebig: Nachdem der niederländische Rennorganisator mit der ungewöhnlichen Idee einer ganzen 24-Stunden-Rennserie (die strenggenommen auch diverse 12-Stunden-Rennen beinhaltet) für Amateure großen Erfolg hatte und zudem eine Langstreckenserie für Prototypen auf LMP3-Niveau ins Leben gerufen hat, wird weiter expandiert: Eine neue Rennserie im Nahen Osten im Januar und Februar soll Teams aus Europa und Herrenfahrer aus der ölreichen Region anlocken.

Die Rennen der 24h Middle East Series (der Name ist hier wie schon bei der 24h-Proto-Serie irreführend; keines der drei Rennen geht über 24 Stunden), an denen eine Vielzahl von Fahrzeugen von LMP2 über GT3 und SPX-Boliden bis hin zum Porsche-Cup-Fahrzeug startberechtigt sein wird, finden an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden statt. Somit können sich Teams Rückflugkosten sparen und gleich einen ausgedehnten Urlaub in den Emiraten machen. Aus diesem Grunde schließt sich die Meisterschaft direkt an die zwei Januar-Rennen in Dubai an.

"Viele Teams aus Europa und anderen Kontinenten kommen ohnehin schon in den Nahen Osten für die Teilnahme an den 6 Stunden von Dubai, unserem Rennen der 24h-Proto-Serie am 5. und 6. Januar, oder an den 24 Stunden von Dubai, dem Saisonauftakt der 24h-Serie vom 10. bis 12. Januar. Daher macht es für sie mehr Sinn, in der Region zu bleiben und Renn- und Testkilometer zur Vorbereitung für die europäische Saison zu sammeln, statt Testfahrten in Europa zu planen, wo das Wetter immer ein unsicherer Faktor ist", erklärt Ole Dörlemann von Creventic den Hintergedanken des Konzepts.

Als besonderes Bonbon sind für europäische Teams sämtliche Transportkosten bereits im Nenngeld enthalten. Außerdem steht im gesamten Zeitraum das Dubai Autodrom zu Testzwecken zur Verfügung.

Kalender der 24h Middle East Series 2019:25.-26. Januar: 6 Stunden von Dubai1.-2. Februar: 4 Stunden von Abu Dhabi7.-8. Februar: 10 Stunden von Dubai

Original-News aufrufen

Antworten