F1 Nachrichten und Senf 2017

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Schumi_Fan_1990
Beiträge: 871
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Mai 11, 2017 9:10 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong>Und Postingtrennung wie du das grad machst "zersägen"...ich würd dir dafür ne 6 geben, Thema verfehlt. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich antworte halt gerne direkt unter dem Teil des Postings, auf den sich meine Antwort bezieht. Dann kann man das besser zuordnen und es ist übersichtlicher. Das machen übrigens viele User hier. Ich wüsste nicht, dass das ein Problem ist. Und der Sinn des Originalpostings wird dadurch auch nicht entstellt, auch wenn das immer gerne behauptet wird.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong>Ich glaub einfach nicht dass du Lehrer bist, weiter ist nix.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ja, dann ist das halt so. Damit kann ich leben.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong>Ein Lehrer trennt nix, der ist immer Lehrer. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Mein Verständnis ist da etwas anders. Ich werde mit Sicherheit nicht erwachsene Menschen, die ich persönlich nicht mal kenne, noch dazu in einem Internetforum (!!!), genau so behandeln wie z.B. einen Sechst- oder Siebtklässler. Wenn das deine Auffassung vom Lehrerberuf ist, dann tut mir das ehrlich gesagt leid. Bild

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6467
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Jan » Do Mai 11, 2017 9:18 pm

*chipstütehol*

Bild Bild

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16338
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von shuyuan » Do Mai 11, 2017 10:13 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
<strong> Mein Verständnis ist da etwas anders. Ich werde mit Sicherheit nicht erwachsene Menschen, die ich persönlich nicht mal kenne, noch dazu in einem Internetforum (!!!), genau so behandeln wie z.B. einen Sechst- oder Siebtklässler. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">wieso nicht ?
Wo ist der Unterschied ?

HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von HorizonF1 » Do Mai 11, 2017 10:51 pm

Schumacher hat 91 Siege und 68 Poles: 75%

Hamilton: 116%

Senna: 158%

Im Quali kann man ein Auto eher besser aussehen lassen, als im Rennen über die Distanz.

Speziell Hamilton hatte Großkaliber als Teamkollegen, was die Polezahl beeindruckender macht. Schumacher sah gegen Massa auch nicht so dominant im Quali aus, wie Alonso/Bottas. Das Duell gegeb Rosberg erwähne ich erst gar nicht.

Schumacher war im Quali mehr Prost als Senna. Mehr wurde nicht gesagt.

LucaF1
Beiträge: 661
Registriert: Sa Sep 15, 2007 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von LucaF1 » Do Mai 11, 2017 11:07 pm

Das ist doch verzerrt.

Abgesehen davon, dass Hamilton gegen Alonso 9:8 ausging, wobei Hamilton öfter 1-2 Runden leichter betankt war, was in dem engen Duell von Bedeutung war.

Verzerrt ist der Vergleich mit Schumacher. Der saß 96-2000 in Autos, die selten polefähig waren aber im Rennen einigermaßen mithalten konnten. Seine Extraklasse hat ihm die Siege in unterlegenen Autos gebracht.

Dann erinnere man an 2002. Ferrari im Rennen haushoch dominant, im Q Williams mit Michelin teilweise ebenbürtig.

Ab 2003 wurde ja nicht mehr leer gefahren. Auch 2003 hat ihm die Extraklasse mehr Siege gebracht, obwohl Williams in 2/3 der Qualis das bessere Auto hatte.

Außer 2001 (da war Ferrari oft dominant im Q und McLaren gelegentlich ebenbürtig im Rennen, zumindest immer viel näher dran) hatte Schumacher nie ein Auto, dass im Q besser war als im Rennen. Eher umgekehrt, gerade in den dominanten Jahren (2002-2004) , und in solchen Jahren wird viel gesammelt.
Dazu wie gesagt selten das schnellste Auto von 96-2000, trotzdem Siege eingefahren. Das sagt nichts über die Qualistärke aus. Sowas wie Malaysia 1999 hätte wohl nur Senna bringen können.

Hamilton dagegen saß 2007 und 2008 in einem Auto, das im Q immer besser als im Rennen war.

Und in den total dominanten Silberpfeilen 14-16 ist es logisch, dass eher mal 3-4 Rennen pro Saison schief gehen, als dass man im Q mit 1 Sekunde Vorsprung nicht die Pole holt als Team. Auch da Vorteile für eine höhere Pole-Ratio bei ähnlich guten Leistungen in Q und Rennen.

2012 war McLaren auch gelegentlich das schnellste Auto, und dann passiert so etwas wie in Singapur.

Also...setze Schumi in den Williams 96-97 und in den McLaren 98-2000 und das ganze sieht schon anders aus.

HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von HorizonF1 » Fr Mai 12, 2017 12:00 am

Bei den Testfahrten konnte Mercedes auch über zwei Tage den Unterboden nicht reparieren. Das ist ein spezielles Problem bei denen, was man wohl auch erst nach dem Rennen gesehen hat. Die Quelle dazu wird irgendwo stehen, das habe ich nur aufgeschnappt. Stimmt bei dem Abstand in Quali und Rennen aber ganz sicher.

In Bahrain war Hamilton ohne DRS bis auf 30 Tausendstel an Bottas dran und in Russland war das Auto beschädigt und auch die Kühlung nicht optimal, daraus abzuleiten, er sei nicht fleißig genug oder langsammer, ist absurd.

Dass Vettel nur 2 von 4 mit dem besten und wie er selber sagt "schnellstem Auto", geschafft hat, kommt ihn noch im Saisonverlauf teuer zu stehen.

Excalibur
Beiträge: 7378
Registriert: Di Jul 15, 2003 1:01 am
Wohnort: Alonsos Masterplan begeistert!

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Excalibur » Fr Mai 12, 2017 12:13 am

Ach Horizon, nochmals extra für dich. Hamilton hatte das ganze Wochenende Probleme. Der Unterbodenschaden fügte er sich selbst erst im Qualy zu.

Hamilton war langsam weil er die Reifen nicht in das richtige Fenster gebracht hat und sich deswegen im Wagen nicht wohl gefühlt hat. Letzes Jahr konnte er noch das Setup von Rosberg kopieren. Dieses Jahr geht das anscheinend nicht mehr.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2765
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von flingomin » Fr Mai 12, 2017 12:24 am

Wer seiss das schon?
Vettel, Bottas, Hamilton, Kimi: Alle vier hatten nach Angaben ihrer Teams Überhitzungsprobleme im letzten Rennen und durften nicht frei fahren.
Wen das nun genau wie stark eingebremst hat, diese Beurteilung würde ich mir von der Couch aus nicht zutrauen.
Das einzige was "Fakt" ist: Es war kein Rennen in dem die ersten vier unter regulären Bedingungen geneneinander gefahren sind, denn das wurde öffentlich kommuniziert.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16338
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von shuyuan » Fr Mai 12, 2017 12:43 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> Bei den Testfahrten konnte Mercedes auch über zwei Tage den Unterboden nicht reparieren. Das ist ein spezielles Problem bei denen, was man wohl auch erst nach dem Rennen gesehen hat. Die Quelle dazu wird irgendwo stehen, das habe ich nur aufgeschnappt. Stimmt bei dem Abstand in Quali und Rennen aber ganz sicher. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2334
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Alboreto » Fr Mai 12, 2017 1:27 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> Schumacher hat 91 Siege und 68 Poles: 75%

Hamilton: 116%

Senna: 158%

Im Quali kann man ein Auto eher besser aussehen lassen, als im Rennen über die Distanz.

Speziell Hamilton hatte Großkaliber als Teamkollegen, was die Polezahl beeindruckender macht. Schumacher sah gegen Massa auch nicht so dominant im Quali aus, wie Alonso/Bottas. Das Duell gegeb Rosberg erwähne ich erst gar nicht.

Schumacher war im Quali mehr Prost als Senna. Mehr wurde nicht gesagt. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Quark. Massa war Schumis Teamkollege im letzten Jahr seiner echten, ersten Karriere. Das ist nicht mit dem Beginn seiner Karriere zu vergleichen, als er jedem Gegner z.T. bis zu einer Sekunde abnahm - unvorstellbar heute. Das war sofort auf Senna-Niveau. Übrigens kam sowas bei Senna' s späteren Jahren auch mal vor, z.B gegen Häkkinen; oder gerade bei Hamilton gegen Bottas Bild

Schumi hatte dazu die Gabe, diesen Speed über einen sehr langen Zeitraum aufrecht zu erhalten und dabei noch fleißig sich mit anderem zu beschäftigen, z.B zu Funken und das Fahrverhalten zu analysieren - was ihn damals einzigartig machte. Deshalb aber seine Qualifähigkeiten klein zu reden, ist Quark.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2765
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von flingomin » Fr Mai 12, 2017 2:09 pm

Erste (echte) Karriere, zweite Karriere, das ist doch Käse.

In den angesprochenen ersten Jahren herrschte eine vollkommen andere Situation vor als heute.
Weniger Computer, keine Simulationen, nur Popometer.
Die Teams waren damals anders aufgestellt, nicht nur bei Benetton.
Der eine ließ sich ein Auto um sich herum bauen, der andere durfte auch damit fahren.
Der eine testete bis ihm die Arschbacken schmerzten, bis ihm alles bis auf eine Sackhaaresbreite genau passte, der andere sah dabei zu.
Der eine hatte alle Telemetriedaten, lies sich jeden Setup Wunsch von den Augen ablesen, der andere bekam dann zum Schluss das gleiche Auto.
Der eine hatte ein perfekt abgestimmtes Ersatzauto, der andere hatte keins.
Der eine bekam jegliche Neuerung sobald er sie wollte, der andere irgendwann später.
Sowas gabs nicht nur bei Benetton, in anderer Form auch woanders (z.B. auch zu Mansells und Sennas Zeiten beklagte sich ein Damon Hill darüber, dass es niemanden im Team interessiert was er will).
Das war damals halt einfach so.
Schlussendlich ergab das, dass der eine manchmal eben 1,5 oder 2s schneller war als der andere.

Heute vollkommen undenkbar, damals normal.
Mit erster oder zweiter Karriere hat das aber nicht viel zu tun, glaube ich.

<small>[ 12.05.2017, 14:20: Beitrag editiert von: flingomin ]</small>

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 871
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Fr Mai 12, 2017 2:37 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong>Verzerrt ist der Vergleich mit Schumacher. Der saß 96-2000 in Autos, die selten polefähig waren aber im Rennen einigermaßen mithalten konnten. Seine Extraklasse hat ihm die Siege in unterlegenen Autos gebracht.

Dann erinnere man an 2002. Ferrari im Rennen haushoch dominant, im Q Williams mit Michelin teilweise ebenbürtig.

Ab 2003 wurde ja nicht mehr leer gefahren. Auch 2003 hat ihm die Extraklasse mehr Siege gebracht, obwohl Williams in 2/3 der Qualis das bessere Auto hatte.

Außer 2001 (da war Ferrari oft dominant im Q und McLaren gelegentlich ebenbürtig im Rennen, zumindest immer viel näher dran) hatte Schumacher nie ein Auto, dass im Q besser war als im Rennen. Eher umgekehrt, gerade in den dominanten Jahren (2002-2004) , und in solchen Jahren wird viel gesammelt.
Dazu wie gesagt selten das schnellste Auto von 96-2000, trotzdem Siege eingefahren. Das sagt nichts über die Qualistärke aus. Sowas wie Malaysia 1999 hätte wohl nur Senna bringen können.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">100% Zustimmung! Bild

Stromberg
Beiträge: 173
Registriert: So Sep 21, 2014 1:01 am
Wohnort: HH

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Stromberg » Fr Mai 12, 2017 11:59 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
100% Zustimmung! Bild </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">50% Zustimmung.

1996 und 1997 ist klar, da braucht man darüber nicht zu diskutieren.
1998 war das Auto zu Beginn relativ luschig, ab Kanada dem McLaren ebenbürtig, also nichts mit unterlegendem Material.
1999 war das Auto zu Beginn ebenbürtig, manch Strecke pro Ferrari, manch Strecke pro McLaren.
Ich fühle mich wie Doni wenn ich das sage, aber wenn ein Irvine eine Webbersaison 2010 hinlegt, dann ist das Auto wohl kaum unterlegen gewesen.
2000 das gleiche Spiel, Schumacher wurde Weltmeister, nichts unterlegen, es sei denn Häkkinen war so eine Graupe, was ich allerdings hart anzweifeln möchte, da ich Häkkinen mag.

Ich kann mich natürlich irren, ich kann auch nur auf Kindheitserinnerungen zurückgreifen, aber man muss einen großen Fahrer nicht noch größer schreiben als er ist.
Und falls es zu Antischumi rüberkam, ich saß seit dem 4. Lebensjahr vorm Fernseher wegen Schumacher.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32635
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Stefan P » Sa Mai 13, 2017 12:09 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stromberg:

Und falls es zu Antischumi rüberkam, ich saß seit dem 4. Lebensjahr vorm Fernseher wegen Schumacher. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">....ahja, und deswegen bist Du in der Lage, die Leistungen von Schumacher exact einzuordnen...ein Wunderkind also...?

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 871
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Mai 13, 2017 12:54 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong>wieso nicht ?
Wo ist der Unterschied ? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Beantworte dir diese Frage bitte selbst. Für mich ist dieses Thema hiermit beendet.

Dissident
Beiträge: 8848
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Dissident » Sa Mai 13, 2017 7:59 am

Der McLaren konnte bis 2000 sehr gut mithalten, nur weil Schumacher 2000 WM geworden ist(knapp!) und das auch schon 1999 hätte sein können(ohne Beinbruch) heißt es nicht dass der Ferrari 2000 deutlich besser und näher dran war als 1999. Das gilt maximal für den beginn der Saison, nicht jedoch für das reine Kräfteverhältnis. Der Ferrari war 2000 nie überlegen, ohne Schumacher in der Rechnung waren die McLaren dominant.

Und viele scheinen zu vergessen dass Schumacher während einer Zeit fuhr in der man sich zwischen Pole und Sprit im Tank entscheiden musste, vor allem 2006 gegen Massa hat er wie oft später getankt als Massa? eben. Ich denke da nur mal an Suzuka zurück, seine Bombenzeit in Q2, eindeutig Favorit für die Pole, doch die ging an Massa, dafür kam Schumi ca. 5 runden Später zum Tankstopp. 5 Runden = ca. 0,8-1 Sekunde unterschied.

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von donington93 » Sa Mai 13, 2017 8:28 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Der Ferrari war 2000 nie überlegen, ohne Schumacher in der Rechnung waren die McLaren dominant. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ohne Häkkinen war auch McLaren nicht überlegen. Pechbereinigt war Barrichello sogar mit einem Punkt vor Coulthard in der WM?

Es war materialmäßig sehr ausgeglichen, 2000.

Jedenfalls war Ferrari auf keinen Fall unterlegen.

donington93

lulesi
Beiträge: 2229
Registriert: Sa Aug 17, 2002 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von lulesi » Sa Mai 13, 2017 9:14 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> Schumacher hat 91 Siege und 68 Poles: 75%

Hamilton: 116%

Senna: 158%

Im Quali kann man ein Auto eher besser aussehen lassen, als im Rennen über die Distanz.

</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Dass gilt für ein Hinterbänklerteam mit einem grottigen Fahrzeug dass reifen frisst.

Bei den Fahrzeugen die um die Pole mitfahren ist es genau umgekehrt, mit dem schnellsten Fahrzeug ist es einfach die Pole herauszufahren, aber Schumacher fuhr seine Titel zu einer Zeit ein als ein TOP Fahrer im Rennen durch Sonderleistungen noch richtig etwas reissen konnte.

Das Nachtanken erlaubte es Jahrundertatalenten wie Schumacher durch 20 perfekten Qualyfyingrunden in Folge durch abweichende Strategie sich nach vorne zu arbeiten.

Überlegene Fahrzeuge erkennt man immer an den Pole Positionen.

(Wenn man fair ist, kann man allerdings die unterschiedlichen Zeiten gar nicht vergleichen. Bei Senna war es noch erlaubt mit speziellen Qualifying Abstimmungen und Motoren das optimale Qualifying Fahrzeug hinzustellen. Zu Schumachers Zeiten war es lange Zeit so, dass man das Qualifying dem Rennen untergeordnet hat und Hamilton hat seine Erfolge gegen lediglich einen Gegner eingefahren, seinen eingebremsten Teamkollege.)

MichelinMännchen
Beiträge: 3854
Registriert: Mi Apr 11, 2001 1:01 am
Wohnort: Rothaus-Zone

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von MichelinMännchen » Sa Mai 13, 2017 10:40 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong>
Im Quali kann man ein Auto eher besser aussehen lassen, als im Rennen über die Distanz.
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Aha... d.h. die Tatsache, dass es bspw. 1993 bis zur Saisonmitte zwischen Senna Prost in der WM relativ eng zuging, lag daran dass Prost seinen unterlegenen Williams im Gegensatz zum Qualifying (7 Poles aus den ersten 7 Rennen) im Rennen naturgemäß nicht mehr so ausquetschen konnte?

Dissident
Beiträge: 8848
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Dissident » Sa Mai 13, 2017 11:24 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Der Ferrari war 2000 nie überlegen, ohne Schumacher in der Rechnung waren die McLaren dominant. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ohne Häkkinen war auch McLaren nicht überlegen. Pechbereinigt war Barrichello sogar mit einem Punkt vor Coulthard in der WM?

Es war materialmäßig sehr ausgeglichen, 2000.

Jedenfalls war Ferrari auf keinen Fall unterlegen.

donington93 </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">hier die Tabelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Forme l-1-Weltmeisterschaft_2000 /siehe Tabelle unten auf der Seite

Es war ziemlich ausgeglichen würd ich sagen, kein Auto war dominant. Seltsam wie man sofort auf die Idee kommt Ferrari wäre jedes Jahr dominant gewesen, 2000 sicherlich nicht und 2003 auch nicht, wegen der Reifenprobleme bei Bridgestone.

Und nicht zu vergessen dass über all die Jahre der Ferrarimotor wohl NIE der beste gewesen ist. Mercedes und BMW, ja sogar Honda haben mindestens genauso gute/starke Motoren gebaut. Sogar etwas stärkere, wie man bspw. an Hockenheim 2000 und 2001 sehen konnte. Oder an Barcelona und Silverstone 2000 sah man eben ganz gut dass der Ferrari gar nicht so überlegen gewesen sein konnte. Ferrari hatte einfach eine bessere Zuverlässigkeit und man hat alles in allem einen besseren Job erledigt.

<small>[ 13.05.2017, 11:29: Beitrag editiert von: Dissident ]</small>

Stromberg
Beiträge: 173
Registriert: So Sep 21, 2014 1:01 am
Wohnort: HH

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Stromberg » Sa Mai 13, 2017 2:40 pm

Unterm Strich gebe ich dir gerne Recht lieber Schumi_Fan!
Unabhängig von den WMs könnte man dann ja sagen, 50% unterlegen, 50% ebenbürtig, wodurch ich 50% dir zustimme. Bild

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 871
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » So Mai 14, 2017 12:05 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stromberg:
<strong>1998 war das Auto zu Beginn relativ luschig, ab Kanada dem McLaren ebenbürtig, also nichts mit unterlegendem Material.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Naja, wenn man erst unterlegen ist (teilweise sogar klar unterlegen, wie in Melbourne und Interlagos) und später ebenbürtig, dann ist man im Durchschnitt, über die gesamte Saison gesehen, schon noch unterlegen.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stromberg:
<strong>1999 war das Auto zu Beginn ebenbürtig, manch Strecke pro Ferrari, manch Strecke pro McLaren.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Sehe ich auch so. Irvine hat 1999 unter anderem davon profitiert, dass Häkkinen ungewöhnlich viele Eigenfehler gemacht hat. Er war nicht in der Form von 1998. Selbst 2000 war Häkkinen von seiner eigenen Leistung her deutlich besser als 1999, aber er hatte mit Schumi natürlich ein stärkeren Gegner als mit Irvine. Wäre Häkkinen 1999 so gefahren wie 1998 und 2000, dann hätte Irvine keine Chance gehabt.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stromberg:
<strong>2000 das gleiche Spiel, Schumacher wurde Weltmeister, nichts unterlegen, es sei denn Häkkinen war so eine Graupe, was ich allerdings hart anzweifeln möchte, da ich Häkkinen mag.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Da gebe ich dir Recht. 2000 war es sehr ausgeglichen, manchmal war Ferrari im Vorteil, manchmal McLaren. Schumi hat dann in den letzten 4 Rennen mit einem starken Saisonendspurt den Unterschied gemacht.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stromberg:
<strong>Und falls es zu Antischumi rüberkam, ich saß seit dem 4. Lebensjahr vorm Fernseher wegen Schumacher. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nein, kam es nicht. Ich schaue seit dem 6. Lebensjahr. Bild

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von donington93 » Mo Mai 15, 2017 5:11 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MichelinMännchen:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong>
Im Quali kann man ein Auto eher besser aussehen lassen, als im Rennen über die Distanz.
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Aha... d.h. die Tatsache, dass es bspw. 1993 bis zur Saisonmitte zwischen Senna Prost in der WM relativ eng zuging, lag daran dass Prost seinen unterlegenen Williams im Gegensatz zum Qualifying (7 Poles aus den ersten 7 Rennen) im Rennen naturgemäß nicht mehr so ausquetschen konnte? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nein, weil das kein passendes Beispiel dafür ist.

1993 war der Williams in allem dominant. Nicht nur entweder im Qualifying oder nicht nur im Rennen. Ich weiß, ist spaßig von dir gemeint, aber es gibt so viele DingDongs hier...

Außerdem: nicht mal im 1988er McLaren hätte Prost (undzwar auch ohne Senna als seinen Teamkollegen) sieben mal hintereinander die Pole Position geholt. Wow, 1988er McLaren somit noch unterlegenerer Wagen als der 1993er Williams. Män, was der immer overdrived haben muss...

Ernst beiseite:

Vor allem Lotus 1985/1986 sind so super Beispiele, wo man ein Auto hatte, mit dem man meistens eher im Qualifying glänzen konnte, mit dem andere aber nicht mal das hingekriegt hätten.

Falls jemand AMG 2013 sagt: das ist wiederum etwas anders gelagert. Da will ich nicht anzweifeln, dass es oft nur ein Quali-Auto war (u.a. bahrain13, barcelona13, nürburgring13), mit dem Normalsterbliche auch um Poles gefahren wären, aber außer Quali-Auto war das meistens nichts (außer in monaco13 oder silverstone13).

donington93

MichelinMännchen
Beiträge: 3854
Registriert: Mi Apr 11, 2001 1:01 am
Wohnort: Rothaus-Zone

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von MichelinMännchen » Mo Mai 15, 2017 8:59 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>
Vor allem Lotus 1985/1986 sind so super Beispiele, wo man ein Auto hatte, mit dem man meistens eher im Qualifying glänzen konnte, mit dem andere aber nicht mal das hingekriegt hätten. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist richtig.
Wobei man natürlich hier sagen muss, dass in den alten Turbozeiten Quali- und Rennen nun wirklich fast zwei unterschiedliche Wettbewerbe waren & einzelne Fahrzeuge da durchaus leistungstechnisch stark abweichende Stärken & Schwächen hatten.

Mein Quatsch-Beispiel mit dem Williams hatte aber natürlich einen ernsten Hintergedanken - nämlich dass es im Regelfall tendenziell eher umgekehrt ist, als der andere User behauptet hat. Will heißen, innerhalb einer Saison steht das grundsätzlich schnellste Fahrzeug häufiger im Qualifying vorne als im Rennen. Freilich gib es Ausnahmen (z.B. womöglich just bisher in 2017, aber mal abwarten) aber in den letzten 25 Jahren trifft dies m.M.n. in der deutlich überwiegenden Mehrheit der Fälle zu.

flyer 07
Beiträge: 2629
Registriert: Di Mär 27, 2007 1:01 am
Wohnort: zentraleuropa

F1 Nachrichten und Senf 2017

Beitrag von flyer 07 » Mo Mai 22, 2017 6:57 pm

Dass Alex recht hat, darf der Herr Konsulent natürlich nicht zugeben. Die Fahrer sind gut gebrieft, Ricciardo: "Was ist das überhaupt?"
Gute Komödie Bild

Der RB 13 zeigt IMO klare Merkmale für eine Auslegung zur Bodenabstandskontrolle. Weniger Anstellung als die Top Autos, weniger Aerogedöns vor den Pods, Wenige VG`s.

Die Handlingsprobleme (snapoversteer dank UB-Stall) und die Schwierigkeiten mit der Abstimmung gehören doch zu den Symptomen des Verbots.

Ebenfalls ist die Richtung der Up Dates ein klares Indiz: Man hat genau in diesen Bereichen sichtbar nachgebessert. Was im Kühlstrom getan wurde, ist nicht sichtbar.

Und was Marko verzapft, wieviel sie schneller wurden, ist auch Augenwischerei. Sie haben nur die Reifennutzung im Quali verbessert. Im Rennen kassieren sie immer grössere Rückstände.
Das ist nicht alleine das Problem von Renault, deren Werkswagen rückt ihnen vielleicht noch auf die Pelle.
Das würde ein Geschrei geben Bild

<small>[ 22.05.2017, 22:02: Beitrag editiert von: flyer 07 ]</small>

Antworten