Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4500
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Maglion » Mi Apr 15, 2020 10:02 am

Kubica-Fan hat geschrieben:
Di Apr 14, 2020 9:31 pm
Und weiter geht's mit den Absagen, ich meine "Verschiebungen"..

https://de.motorsport.com/f1/news/frank ... 5/4780407/

Saisonauftakt in Ungarn? Die Osteuropäer haben Corona bisher recht gut im Griff :D

Ein Warschau-Stadt GP wäre auch was :schumi:
Orban hat ebschlossen, dass Ungarn das im Griff hat, also muss sich der Virus fügen. Tatsächlich wird in Ungarn viel zu wenig getestet und die Zahlen werden künstlich niedrig gehalten und das machen leider viele osteuropäische Länder und auch Russland - alles auf Kosten der Bevölkerung.

Wir werden noch in vielen Ländern massive Ausbrüche sehen, deshalb ist eine F1-Saison so gut wie gar nicht planbar. Die F1 kann höchstens mit Ländern planen, bei denen die Coronafälle rückläufig sind und die Ausbreitung mit wirksamen Maßnahmen im Griff sind.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3048
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von flingomin » Mi Apr 15, 2020 10:16 am

danseys hat geschrieben:
Fr Mär 13, 2020 2:04 pm
aber Sky und f1TV sehen schön blöd aus... 8)
Für Sky ist die F1 ein derart "wichtiges" Geschäft, daß sie 2018 gleich freiwillig darauf verzichteten.
Ob sie jetzt deswegen also "blöd" aussehen?
Glaub ich nicht!
F1 TV?
Mag sein. Ist aber ohnehin nichts wahres, so wie es implementiert ist.
Gäbe es eine App für Smart TVs, dann vielleicht.
Aber als Browserspielerei ist es Mist.

Sagt das ganze Spektakel für 2020 ab, friert die Autos für 2021 ein und gut ist.
Nicht in 8 Wochen, sondern JETZT.
Glaubt doch ohnehin keiner mehr dran, daß 2020 noch ein einziger Motor aufheulen wird.
Warum also jetzt jede Woche eine neue Absage verkünden?
Verursacht doch nur Kosten für nichts.
Lasst die Teams in Ruhe für 2021 planen und fertig.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4500
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Maglion » Mi Apr 15, 2020 10:43 am

Bis in den Sommer kann man die F1 vergessen und anstatt ständig Rennen zu verschieben, sollte man, falls man tatsächlich 2020 noch eine F1 Saison fahren möchte, eine komplette Alternativ-Saison planen, die ab August startet.

Und da die reguläre Saison dann recht kurz wird, könnte man über den Winter bis in den Februar 2021 fahren und jedes Wochenende einen GP veranstalten. Die Saison 2021 kann man dann im Anfang Mai starten.

Aber ganz ehrlich, ist das eine enorme Herausforderung für die gesamte F1 und ich glaube nicht, dasss sie das vernünftig auf die Reihe bekommen. Mehrere Rennen hintereinander auf einer Strecke halte ich für Schwachsinn. Nur zu fahren, um sagen zu können, dass man gefahren ist, kann man sich sparen. Interesaant wäre höchstens, wenn man einen Kurs 2x fährt und zwar in beide Richtungen, falls das überhaupt technisch realisierbar ist - da muss man ja doch einiges Umbauen, damit das möglich wird. Auch die Auslaufzonen sind ja oft nur auf eine Richtung hin ausgelegt.

Zum Thema Zuschauer: Also wenn es einen Sport gibt, bei dem man auf Zuschauer verzichten kann, dann ist das doch die Formel 1, denn von den Zuschauern hört man im TV eh so gut wie nichts und zu sehen bekommt man auch immer seltener etwas, da viele GPs schlecht besucht sind und man keine leere Tribünen zeigen möchte. Im Gegensatz zum Fußball leidet die Stimmung einer TV-Übertragung bei der F1 so gut wie gar nicht, wenn keine Zuschauer vor Ort sind.
SimSeat-Racer

Bananenflanke
Beiträge: 82
Registriert: Mo Sep 23, 2019 8:56 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Bananenflanke » Do Apr 16, 2020 9:54 am

Maglion hat geschrieben:
Mi Apr 15, 2020 10:43 am

Zum Thema Zuschauer: Also wenn es einen Sport gibt, bei dem man auf Zuschauer verzichten kann, dann ist das doch die Formel 1, denn von den Zuschauern hört man im TV eh so gut wie nichts und zu sehen bekommt man auch immer seltener etwas, da viele GPs schlecht besucht sind und man keine leere Tribünen zeigen möchte. Im Gegensatz zum Fußball leidet die Stimmung einer TV-Übertragung bei der F1 so gut wie gar nicht, wenn keine Zuschauer vor Ort sind.
Das Problem sind ja weniger die Zuschauer, die werden ohnehin für geraume Zeit auf ein Rennen verzichten müssen.
Das Hauptproblem ist, dass die Formel 1 im Gegensatz zum Fußball einen riesigen Reisetross mit sich zieht und quasi eine "Großveranstaltung innerhalb einer Großveranstaltung" ist. Dazu kommen noch die Reisebeschränkungen der verschiedenen Länder. Der nationale Fußball muss keine Grenzen überwinden, die Formel 1 muss das im Grunde wöchentlich. Selbst Spa steht ja nach dem Beschluss der belgischen Regierung auf der Kippe, von Frankreich, Österreich und GB ganz schweigen. Und wer glaubt wirklich, dass in Monza (auch wenn bis dahin 5 Monate Zeit sind) gefahren werden kann?

Dass die FIA noch keinen Cut macht, ist verständlich. Denen, und vor allem den Formel 1 Teams geht der Arsch komplett auf Grundeis. Ich kann mir allmählich immer schwerer vorstellen, wie wirtschaftlich schwache Teams wie Williams oder Haas die Krise überleben sollen. Dazu brechen die Gewinne der Automobilhersteller massiv ein, ob Renault, bei denen es ja ohnehin dauernd Gerüchte um einen Ausstieg gibt, da noch lange mitmacht?

Jim Quark
Beiträge: 24
Registriert: Do Mär 12, 2020 10:46 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Jim Quark » Do Apr 16, 2020 10:12 am

Bananenflanke hat geschrieben:
Do Apr 16, 2020 9:54 am
Ich kann mir allmählich immer schwerer vorstellen, wie wirtschaftlich schwache Teams wie Williams oder Haas die Krise überleben sollen. Dazu brechen die Gewinne der Automobilhersteller massiv ein, ob Renault, bei denen es ja ohnehin dauernd Gerüchte um einen Ausstieg gibt, da noch lange mitmacht?
Meine Rede. Williams oder McLaren sind F1-Unternehmen. Die haben nichts anderes, die müssen alles daran setzen, diese Krise zu überstehen. Ganz anders Haas. Das F1-Team ist ein Anhängsel an einen Werkzeugmaschinenhersteller, der von der kommenden Krise hart getroffen werden wird. F1 ist ein Hobby von Gene Haas, das er sich nicht mehr leisten können wird und will. Denn erfolgreich ist sein Team nicht, es hat keine Sponsoren und die Vorsaison-Tests waren ernüchternd. Wenn Haas nicht von irgendwoher finanzielle Unterstützung bekommt, wird er aussteigen.
Renault hat den letzten Motorenkunden bereits verloren, der Verbleib in der F1 wird davon abhängen, wie tief der Konzern vom Einbruch des Auto-Verkaufs getroffen werden wird. Und ob von irgendwoher...

Bin mal gespannt, ob es eine F1-Saison 2020 geben wird. Und wenn ja, in welcher Form. Momentan kann ich mir das nicht so recht vorstellen.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4500
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Maglion » Do Apr 16, 2020 11:16 am

Bananenflanke hat geschrieben:
Do Apr 16, 2020 9:54 am
Das Problem sind ja weniger die Zuschauer, die werden ohnehin für geraume Zeit auf ein Rennen verzichten müssen.
Das Hauptproblem ist, dass die Formel 1 im Gegensatz zum Fußball einen riesigen Reisetross mit sich zieht und quasi eine "Großveranstaltung innerhalb einer Großveranstaltung" ist. Dazu kommen noch die Reisebeschränkungen der verschiedenen Länder. Der nationale Fußball muss keine Grenzen überwinden, die Formel 1 muss das im Grunde wöchentlich. Selbst Spa steht ja nach dem Beschluss der belgischen Regierung auf der Kippe, von Frankreich, Österreich und GB ganz schweigen. Und wer glaubt wirklich, dass in Monza (auch wenn bis dahin 5 Monate Zeit sind) gefahren werden kann?

Dass die FIA noch keinen Cut macht, ist verständlich. Denen, und vor allem den Formel 1 Teams geht der Arsch komplett auf Grundeis. Ich kann mir allmählich immer schwerer vorstellen, wie wirtschaftlich schwache Teams wie Williams oder Haas die Krise überleben sollen. Dazu brechen die Gewinne der Automobilhersteller massiv ein, ob Renault, bei denen es ja ohnehin dauernd Gerüchte um einen Ausstieg gibt, da noch lange mitmacht?
Wenn man alle Mitarbeiter, die zu diesem Tross gehören in einer Art Quarantäne hält und die gesamte Saison regelmäßig testet, sehe ich da kein großes Problem, das ist auch nichts anderes als eine große Firma, von denen aktuell noch sehr viele ihren Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten.
Dass es Länder gibt, in denen nicht gefahren werden darf / kann ist logisch und da wird dann eben nicht gefahren. Die Verantwortlichen müssen eben prüfen, wo wann und unter welchen Voraussetzungen ein F1-Rennen stattfinden KÖNNTE und aus diesen Möglichkeiten kann man entweder eine F1-Saison basteln oder nicht. Ich denke mal, dass die Formel 1 spätestens im Sommer entscheiden muss, ob die Saison abgeblasen wird oder nicht.

Dass so gut wie keins der geplanten Rennen zu dem Termin stattfinden kann, wie es geplant ist, sollte auch klar sein und das mit den Zuschauern ist ja in erster Linie ein Problem für die Veranstalter, die bei einem Geister-GP nur deutlich mehr Kosten und keine Einnahmen hätten, da kann ich mir auch gut vorstellen, dass die Streckenbetreiber lieber auf einen GP verzichten, als noch mehr Verluste zu machen, indem sie für Null Einnahmen ein Rennen veranstalten, für das sie noch Gebühren zahlen müssen. Da müsste erstmal geregelt werden, wie hier ein finanzieller Ausgleich aussehen kann. Evtl. müsste die F1 die Gebühren für die Veranstalter komplett erlassen und sie müssten die Strecken sogar mieten. Hier könnte es auch die Möglichkeit geben, dass man auch auf Strecken fährt, die 2020 nicht im Kalender stehen z.B. Hockenheim oder Nürburgring - bis September sollte man hier Rennen fahren können und die Strecken können auch kurzfristig ein F1-Rennen stemmen.
SimSeat-Racer

vandamm
Beiträge: 1042
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von vandamm » Do Apr 16, 2020 11:22 am

Ich denke es ist für den Fan und auch die Teams wichtig, dass sich noch ein Rad 2020 dreht.

Warum macht man sich aber diesen Stress? Warum nicht eine Superseason 20/21 wenn die Technik eh im Rahmen gleich bleiben soll? Dann könnte man ggf. noch einige Rennen dieses Jahr fahren und den Kalender 2021 im Spätsommer auslaufen lassen. Das würde den verbleibenden Teams - ich bin mir sicher, dass Benz und Renault aussteigen - doch helfen.

Ab 22 muss man eh mal schauen was noch übrig ist und wirklich etwas tun. Todt redet von Kostenreduzierung, will aber an die verkackten PowerUnits nicht ran. Da Benz vermutlich noch als Motorlieferant bleibt sollte da ja erstmal nichts passieren. Aber es wird einfach kein neuer hinzukommen und schon überhaupt kein privater Hersteller.....

Haas, Williams brauchen einen Käufer oder Geld. Egal wie es muss was passieren und im System F1 ist mehr als genug Geld vorhanden.....
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4500
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Maglion » Do Apr 16, 2020 11:56 am

vandamm hat geschrieben:
Do Apr 16, 2020 11:22 am
Warum macht man sich aber diesen Stress? Warum nicht eine Superseason 20/21 wenn die Technik eh im Rahmen gleich bleiben soll? Dann könnte man ggf. noch einige Rennen dieses Jahr fahren und den Kalender 2021 im Spätsommer auslaufen lassen. Das würde den verbleibenden Teams - ich bin mir sicher, dass Benz und Renault aussteigen - doch helfen.
Das Problem ist, dass die Verträge und Zahlungen an eine Saison gekoppelt sind und bestimmte Mindestanforderungen erfüllt sein müssen, damit geld fließt und wenn diese Saison niemand fährt, gibt´s auch kein Geld und das wäre die eigentlich Katastrophe für die kleinen Teams. Viele haben ihr Geld komplett im Winter in die neue Saison investiert und haben mit den Einnahmen während der Saison gerechnet, die jetzt nicht kommen. Gerade die klammen Teams haben hier eigentlich so gut wie keinen Spielraum. Wenn die Saison mit mindestens 10 Rennen stattfinden würde, würde das viele Millionen in die Kassen spülen, die dringend benötigt werden.

Selbst einem Team wie RedBull würde eine Saison ohne Einnahmen stark zusetzen und RedBull müsste Tief in die eigene Tasche greifen. Auch für Ferrari und Alfa wäre das finanziell eine Herausforderung, denn Ferrari finanziert sich in erster Linie über Sponsoren und als kleiner Autohersteller, der seit Wochen nichts mehr Produziert hat und auch hier noch enorme Belastungen zu stemmen, da wird auch bei Ferrari schnell das Geld knapp.
SimSeat-Racer

Bananenflanke
Beiträge: 82
Registriert: Mo Sep 23, 2019 8:56 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Bananenflanke » Fr Apr 17, 2020 9:44 am

Maglion hat geschrieben:
Do Apr 16, 2020 11:16 am
Wenn man alle Mitarbeiter, die zu diesem Tross gehören in einer Art Quarantäne hält und die gesamte Saison regelmäßig testet, sehe ich da kein großes Problem, das ist auch nichts anderes als eine große Firma, von denen aktuell noch sehr viele ihren Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten.
Das erachte ich für völlig illusorisch. Das sind ja nicht nur die Mitarbeiter der Teams, sondern auch Presse, Marshalls, Streckenbetreiber, medizinisches Personal, die ganze Hospitality rund um die Teams usw.

Außerdem sind die großen Firmen ja am jeweiligen Firmenstandort fixiert. Durch die ganzen Reisen ist eine Aufrechterhaltung der Quarantäne eigentlich unmöglich. Man musste schon alle Rennen bis zum Tag X auf der gleichen Strecke fahren um das zu vermeiden, aber wer kann das wollen?
Dazu kommt auch noch die jeweilige Politik, die ohnehin bei Reiserestriktionen und Verboten von Großveranstaltungen (so eine ist auch die F1 ohne Zuschauer) das letzte Wort haben wird.
Wie gesagt, die Formel 1 bzw. der Motorsport generell hat meines Erachtens die maximal schlechtesten Voraussetzungen, möglichst bald wieder starten zu können, unabhängig von Zuschauern an der Strecke oder nicht.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4500
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Maglion » Fr Apr 17, 2020 2:57 pm

Bananenflanke hat geschrieben:
Fr Apr 17, 2020 9:44 am
Das erachte ich für völlig illusorisch. Das sind ja nicht nur die Mitarbeiter der Teams, sondern auch Presse, Marshalls, Streckenbetreiber, medizinisches Personal, die ganze Hospitality rund um die Teams usw.

Außerdem sind die großen Firmen ja am jeweiligen Firmenstandort fixiert. Durch die ganzen Reisen ist eine Aufrechterhaltung der Quarantäne eigentlich unmöglich. Man musste schon alle Rennen bis zum Tag X auf der gleichen Strecke fahren um das zu vermeiden, aber wer kann das wollen?
Dazu kommt auch noch die jeweilige Politik, die ohnehin bei Reiserestriktionen und Verboten von Großveranstaltungen (so eine ist auch die F1 ohne Zuschauer) das letzte Wort haben wird.
Wie gesagt, die Formel 1 bzw. der Motorsport generell hat meines Erachtens die maximal schlechtesten Voraussetzungen, möglichst bald wieder starten zu können, unabhängig von Zuschauern an der Strecke oder nicht.
Journalisten kann man von allen fernhalten und ob eine "Firma" um die Welt jettet oder an einem Standort ist, macht wohl kaum einen unterschied, zumal ihc glaube, dass die F1 deutlich sorgfältiger mit dem Thema umgeht, als die meisten Firmen in denen 1000 Menschen relativ normal weiterarbeiten. Die F1 hat ja sogar die Möglichkiet, mit eigenen Flugzeugen um die Welt zu jetten. Übrigens lösen sich die ganzen Menschen, die bei der f1 arbeiten nicht in lUft auf, nur weil keine Rennen statfinden. Anstatt an der Rennstrecke, sind sie in F1-Werken und in ihrem privaten Umfeld genauso eine Gefahr, wie jeder andere auch. Wobei ich denke, dass sie besser überwacht werden, als der Normabürger. ;-)
SimSeat-Racer

Stuephi
Beiträge: 7
Registriert: Sa Mär 14, 2020 8:12 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Stuephi » Sa Apr 18, 2020 3:10 pm

Ich glaube die Anzahl an Leuten die es WIRKLICH benötigt um ein F1-Rennen durchzuführen sind relativ überschauber. All die Leute welche den ganzen Tross auf- und abbauen kann man in Zaum halten, wenn man zB. zwei Wochenende hintereinander am gleichen Ort fährt dafür dazwischen genügend Zeit lässt, damit diese Leute in Ruhe und mit genügend Abstand arbeiten können. All die Leute welche die VIPS in Ihren Lounges betreuen braucht es genau so wenig wie die Leute welche für die Zuschauer zuständig sind. Es braucht auch nicht jeder Fahrer seinen eigenen Koch, jemanden der die Trinkflasche übergibt oder den Kopf tätschelt bzw. die E... krault wenn es nicht so gut läuft. Man könnte sich ja auch einfach festlegen und jedem Team ein Kontingent an Mitarbeitern geben die mitfahren dürfen. Vielleicht kocht ja dann plötzlich auch ein Teamchef oder Stratege für seine Jungs, das hat doch euch einen gewissen Charme.
Für Boxenstopps könnte man eine Minimalzeit einführen, Parc Fermé Regel anpassen und wenn man halt keinen Motor in 30min austauschen kann, dann fällt halt mal auch ein Auto aus, das früher auch nicht anders. Und das Journalisten ihre meist eh nur dämlichen Fragen auch per Skype, Telefon oder Mail stellen können, dafür muss man auch nicht wirklich ein Genie sein. Zudem haben die Teams auch Ihre eignen Social Media Kanäle und den Boxenfunk können wir ja auch schon seit längerem mithören. Kai Übel moderiert aus seinem begehbaren Hemdenschrank und innovative Sender finden vielleicht auch Möglichkeiten Zuschauer bei der Übertragung zu Hause zu filmen (zB. Familie Muster aus Musterhausen), dann kriegt man auch noch ein paar Emotionen von anderen Zusehern mit.

Benutzeravatar
Kubica-Fan
Beiträge: 2432
Registriert: Sa Aug 05, 2006 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Kubica-Fan » Sa Apr 18, 2020 7:45 pm

Klar könnte man das Personal vor Ort ziemlich stark reduzieren, wenn man 2-3 Renn-Wochenenden am gleichen Ort veranstalten würde.

Ohne Motorhomes, ohne jeglichen Luxus, ginge sicher mit 25 Personen pro Team. Das nötigste für die Medienberichterstattung, und Kamerateams vor Ort braucht es aber, sonst keine Fernsehübertragungen. Marshalls braucht es ebenfalls. Ich schätze mal, 500 Personen braucht es im Minimalszenario, darunter geht es nicht.

Durchführbar? Im Normfall ja.

Im Corona-Szenario? Glaube ich eher nicht..

Bananenflanke
Beiträge: 82
Registriert: Mo Sep 23, 2019 8:56 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Bananenflanke » So Apr 19, 2020 12:52 pm

Stuephi hat geschrieben:
Sa Apr 18, 2020 3:10 pm
Ich glaube die Anzahl an Leuten die es WIRKLICH benötigt um ein F1-Rennen durchzuführen sind relativ überschauber. All die Leute welche den ganzen Tross auf- und abbauen kann man in Zaum halten, wenn man zB. zwei Wochenende hintereinander am gleichen Ort fährt dafür dazwischen genügend Zeit lässt, damit diese Leute in Ruhe und mit genügend Abstand arbeiten können. All die Leute welche die VIPS in Ihren Lounges betreuen braucht es genau so wenig wie die Leute welche für die Zuschauer zuständig sind. Es braucht auch nicht jeder Fahrer seinen eigenen Koch, jemanden der die Trinkflasche übergibt oder den Kopf tätschelt bzw. die E... krault wenn es nicht so gut läuft. Man könnte sich ja auch einfach festlegen und jedem Team ein Kontingent an Mitarbeitern geben die mitfahren dürfen. Vielleicht kocht ja dann plötzlich auch ein Teamchef oder Stratege für seine Jungs, das hat doch euch einen gewissen Charme.
Für Boxenstopps könnte man eine Minimalzeit einführen, Parc Fermé Regel anpassen und wenn man halt keinen Motor in 30min austauschen kann, dann fällt halt mal auch ein Auto aus, das früher auch nicht anders. Und das Journalisten ihre meist eh nur dämlichen Fragen auch per Skype, Telefon oder Mail stellen können, dafür muss man auch nicht wirklich ein Genie sein. Zudem haben die Teams auch Ihre eignen Social Media Kanäle und den Boxenfunk können wir ja auch schon seit längerem mithören. Kai Übel moderiert aus seinem begehbaren Hemdenschrank und innovative Sender finden vielleicht auch Möglichkeiten Zuschauer bei der Übertragung zu Hause zu filmen (zB. Familie Muster aus Musterhausen), dann kriegt man auch noch ein paar Emotionen von anderen Zusehern mit.
Theoretisch wäre es denkbar, natürlich. Nur bedarf es da ein ordentliches Maß an Flexibilität. Und genau da ist der Schwachpunkt der Formel 1. Da vergehen schon mal Monate, bis einheitliche Regeln festgelegt werden. Und das wird sich in diesem Fall nicht ändern.
Und hinzu kommt ja, dass die jeweiligen Formel 1 Teams ja Tag und Nacht dafür arbeiten, etwaige Schlupflöcher in den Regularien zu finden. Das endet in einem einzigen Chaos wenn der Erste auch nur irgendwie dagegen verstößt oder die neuen Regularien großzügig auslegt. Denn wenn es etwas nicht gibt in der F1, dann ist das teamübergreifende Solidarität, auch wenn die Rennserie noch so schwere Zeiten durchmacht.

Stuephi
Beiträge: 7
Registriert: Sa Mär 14, 2020 8:12 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Stuephi » So Apr 19, 2020 2:28 pm

Bananenflanke hat geschrieben:
So Apr 19, 2020 12:52 pm
Theoretisch wäre es denkbar, natürlich. Nur bedarf es da ein ordentliches Maß an Flexibilität. Und genau da ist der Schwachpunkt der Formel 1. Da vergehen schon mal Monate, bis einheitliche Regeln festgelegt werden. Und das wird sich in diesem Fall nicht ändern.
Und hinzu kommt ja, dass die jeweiligen Formel 1 Teams ja Tag und Nacht dafür arbeiten, etwaige Schlupflöcher in den Regularien zu finden. Das endet in einem einzigen Chaos wenn der Erste auch nur irgendwie dagegen verstößt oder die neuen Regularien großzügig auslegt. Denn wenn es etwas nicht gibt in der F1, dann ist das teamübergreifende Solidarität, auch wenn die Rennserie noch so schwere Zeiten durchmacht.
Kubica-Fan hat geschrieben:
Sa Apr 18, 2020 7:45 pm
Ich schätze mal, 500 Personen braucht es im Minimalszenario, darunter geht es nicht.
Durchführbar? Im Normfall ja.
Im Corona-Szenario? Glaube ich eher nicht..
Wenn es ums Überleben ging war die F1 doch meist recht flexibel. Und bei einer Maximalzahl akreditierbaren Mitarbeitern gibt es auch keinen wirklichen Graubereich. 500-1000 Leute klingt auch nach sehr viel. Verteilt über die Rennstrecke ist das aber überschaubar. Und Platz hat man ja auch, wenn man davon ausgeht, dass da normalerweise 100 Leute mal mehr rumlaufen. Das sind ja auch Szenarien was denkbar wäre wenn man Rennen unter Konzepten zur Ausbreitung von Corona machen möchte. Natürlich steht es auch frei keine Rennen durchzuführen oder in Länder zu gehen die keine Vorgaben machen. Aber wo sind diese und wie kommt man da hin? Und in einem Punkt sind sich wohl alle einig. Die Teams, Streckenbetreiber etc. brauchen auch Vorlaufzeit von 2-3 Monaten um sich darauf vorzubereiten. Wenn wir also abwarten bis die Lockerungen soweit sind 'normale' Rennen durchzuführen und nochmals 2-3 Monate dazurechnen, dann können wir die F1-Saison 2020 auch abblasen.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6515
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Jan » So Apr 19, 2020 6:09 pm

Ich sehe eher das Problem WO dürfte überhaupt noch selbst ein Geister Rennen stattfinden, in Frankreich, Spanien, Portugal und Italien gibt es neben dem Gesundheitsproblem auch noch ein wirtschaftliches, die sind Faktisch Pleite, also das da dieses Jahr noch irgendein (Geister) Rennen statt findet, halt ich für ausgeschlossen, gehen würde evtl. D, Ö und Ungarn evtl noch GB aber das war es dann auch schon in Europa.
Weltweit dürfte das in Asien später im Jahr auch gut möglich sein, da ist der Virus schon im Rückzug.
Das Team von 1000 Leuten vor Ort dürfte ja auch kein Problem sein, wenn die vor der Abreise getestet werden, das sowas wie in Australien nicht nochmal passiert, und die tragen denn eben alle Masken. Für die Veranstalter vor Ort können Geister Rennen ja eigentlich auch nur ein Verlust Geschäft sein.
Die Frage ist dann schlussendlich ob sich der ganze Aufwand lohnt, und moralisch vertretbar ist, nur um uns zu belustigen, ein paar Notnagel Rennen zu veranstalten, und dann kommt man wohl eher zu dem Schluss 2020 lieber ganz sein zu lassen, und im März 21 wieder "normal" zu starten.

Wurz
Beiträge: 1278
Registriert: Mi Mai 14, 2003 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Wurz » Mi Apr 22, 2020 11:08 am

Für den Österreich GP oder vielleicht sogar 2 Rennen schaut es momentan sehr gut aus. Red Bull macht hier ordentlich Druck. Wundert mich jetzt nicht, immerhin hat man die letzten beiden Heimrennen gewonnen. Ich würde mich freuen, wieder echte Formel 1 zu sehen. Die esport Geschichte hat Potenzial, aber ohne Schaden und Streckenlimits ist es nur eine halbe Sache.

Mitsuha
Beiträge: 254
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Mitsuha » Di Mai 05, 2020 8:37 am

Aktuell ist die Frage ja nicht einmal rein, wie die Saison 2020 noch gerettet werden kann (doppelte Rennen pro Strecke sind natürlich vorstellbar, aber mich als Fan graust es vor der Vorstellung). Jeder hat finanzielle Schwierigkeiten und die Hersteller, die auch noch ein Kerngeschäft abseits der Formel 1 haben, trifft es doppelt hart (von Sponsoren ganz abgesehen):
- Mercedes, Renault, Alfa Romeo, Williams, Haas sind für mich extreme Wackelkandidaten
- Ferrari braucht die F1
- Red Bull, Alpha Tauri und Racing Point haben stinkreiche Mäzen und brauchen sich keine Sorgen zu machen
- McLaren scheint aktuell finanziell sowie sportlich gut aufgestellt

5 von 10 klingt für mich jetzt nicht so toll...

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4500
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Maglion » Di Mai 05, 2020 9:32 am

Die Formel 1 wird finanziell das Maximum herausholen, indem sie die Anzahl an Rennen fährt, die nötig sind, um die Verträge zu erfüllen, die das meiste Geld einbringen, so dass am Ende die meisten Teams nicht so viel Verlust machen.
Die Teams sparen ja aktuell auch viel Geld und die Teams benötigen bei weitem nicht das eigentliche Budget.

Mich würde es wundern, wenn mehr als ein Team pleite geht.

Zum Thema Mercedes: Wenn sie aufhören, dann sicher nciht wegen Corona, denn Mercedes gehört zu den Teams, die mit der F1 gutes Geld verdienen. Die Verluste aus 2020, falls es diese gibt, kann Mercedes locker verkraften und wenn man weiß, dass man 2021 wieder Millionen verdient, fällt das wietremachen sicher nicht schwer und lässt sich auch dem Vorstand verkaufen.

Aber bei Mercedes geister ja schon lange das Gerücht durch die Boxengasse, dass sie einen Ausstieg planen, aber der hat sicher nichts mit Corona & Co. zu tun. :wink2:
SimSeat-Racer

Bananenflanke
Beiträge: 82
Registriert: Mo Sep 23, 2019 8:56 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Bananenflanke » Mi Mai 06, 2020 12:16 am

Ich glaub auch, dass die Formel 1 das Maximale aus der Saison herausquetscht und einfach so viele Rennen wie möglich -unabhängig von der jeweiligen Strecke - fahren wird. Nur Not fährt man ab August alle GPs doppelt. Der interessierte Zuschauer kotzt natürlich, wenn zweimal in Folge über den Hungaroring etc. gefahren wird, letztendlich sichert es aber das Überleben mancher Teams.

Trotzdem bin ich mir sicher, dass man nach der "Corona-Saison" in der Formel 1 einen gehörigen Cut machen muss.
Renault ist eigentlich nicht zu halten ohne Werksteam.
Bei Mercedes wird man abwarten müssen, allzu optimistisch würde ich das alles aber auch nicht bewerten. Der ganze Motorsport ist auch durch Corona in einem Umbruch, Mercedes wird mit Sicherheit nicht ewig am Konstrukt Formel 1 festhalten wollen, wenn außer Ferrari keine Konkurrenz mehr auftaucht. Und die mögliche Konkurrenz ist ferner denn je.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3048
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von flingomin » Mi Mai 06, 2020 9:11 am

Kubica-Fan hat geschrieben:
Sa Apr 18, 2020 7:45 pm
Klar könnte man das Personal vor Ort ziemlich stark reduzieren, wenn man 2-3 Renn-Wochenenden am gleichen Ort veranstalten würde.

Ohne Motorhomes, ohne jeglichen Luxus, ginge sicher mit 25 Personen pro Team. Das nötigste für die Medienberichterstattung, und Kamerateams vor Ort braucht es aber, sonst keine Fernsehübertragungen. Marshalls braucht es ebenfalls. Ich schätze mal, 500 Personen braucht es im Minimalszenario, darunter geht es nicht.
Aber mich bringt das zu einer (für mich) zentralen Frage:

WARUM?

Warum sollte man denn dann überhaupt Autos im Kreis fahren lassen?
Nur um sagen zu können, man habe es gemacht?
Interessiert dann doch niemanden.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3048
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von flingomin » Mi Mai 06, 2020 9:20 am

Bananenflanke hat geschrieben:
Mi Mai 06, 2020 12:16 am

Trotzdem bin ich mir sicher, dass man nach der "Corona-Saison" in der Formel 1 einen gehörigen Cut machen muss.
Renault ist eigentlich nicht zu halten ohne Werksteam.
Bei Mercedes wird man abwarten müssen, allzu optimistisch würde ich das alles aber auch nicht bewerten. Der ganze Motorsport ist auch durch Corona in einem Umbruch, Mercedes wird mit Sicherheit nicht ewig am Konstrukt Formel 1 festhalten wollen, wenn außer Ferrari keine Konkurrenz mehr auftaucht. Und die mögliche Konkurrenz ist ferner denn je.
Ich bekomme die Zahlen ja täglich gezwungenermaßen live mit.
Die Hersteller (ebenso wie gebeutelte Sponsoren und Zulieferer) haben "nach Corona" (wann immer das sein wird) völlig andere Sorgen, als Autorennen zu fahren.
Ende 2020 läuft das Concorde - Agreement aus, das kommt zum (wenn mans aus Sicht eines Rückzugswilligen sehen will) perfekten Zeitpunkt.

Mercedes, Renault, Petronas das sind alles Kandidaten die ich sicher auf dem Rückzug sehe.
Wenn in deren Fahrwasser noch Honda mitzieht wird's dunkel, im Paddock.

Jim Quark
Beiträge: 24
Registriert: Do Mär 12, 2020 10:46 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Jim Quark » Fr Mai 08, 2020 5:23 pm

flingomin hat geschrieben:
Mi Mai 06, 2020 9:20 am
Mercedes, Renault, Petronas das sind alles Kandidaten die ich sicher auf dem Rückzug sehe.
Wenn in deren Fahrwasser noch Honda mitzieht wird's dunkel, im Paddock.
Das kann man durchaus als Chance sehen. Die derzeitige F1 wäre dann tot, das muss aber kein Nachteil sein. Man hätte eine Situation wie etwa Mitte der 70er, als fast alle Teams mit Ford Cosworth fuhren. Und das war keine schlechte Ära.

Es müsste einen erschwinglichen Kundenmotor geben, der natürlich dem Ferrari-Motor nicht zu sehr unterlegen sein dürfte. Dann wäre ein Neustart mit Teams möglich, die keine großen Werke im Rücken haben. Die andere Frage ist natürlich, ob sich da noch genug Interessenten finden, denn in Zeiten der Klima- und Umweltdiskussion ist klassischer Motorsport eine sterbende Gattung. Auch die Sponsorensuche könnte schwierig werden, wenn dem Sport ein Umweltsünder-Image anhaftet. Tatsächlich stellt sich die Frage, die hier kürzlich ein kluger User stellte: Warum sollte man denn überhaupt Autos im Kreis fahren lassen?

Die Zukunft wird dem Rennsport auf dem Simulator gehören. Umweltfreundlich, sicher, modern. Da würde auch die "Gamer"-Generation angesprochen.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6458
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von seahawk » Fr Mai 08, 2020 6:10 pm

Jetzt Rennen zu fahren ist ein dickes PR Risiko. Man sieht ja a schon die sehr zwiespältigen Reaktionen zu der Wiederaufnahme der Fussballbundesliga, ich möchte nicht Mercedes oder Renault sein wenn die Millionäre in den F1 Boliden um die menschenleere Rennstrecke fahren, während man gerade Entlassungen verkündet. Das wird sich ganz toll verkaufen. :dead:

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4500
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Maglion » Fr Mai 08, 2020 6:53 pm

seahawk hat geschrieben:
Fr Mai 08, 2020 6:10 pm
Jetzt Rennen zu fahren ist ein dickes PR Risiko. Man sieht ja a schon die sehr zwiespältigen Reaktionen zu der Wiederaufnahme der Fussballbundesliga, ich möchte nicht Mercedes oder Renault sein wenn die Millionäre in den F1 Boliden um die menschenleere Rennstrecke fahren, während man gerade Entlassungen verkündet. Das wird sich ganz toll verkaufen. :dead:

So lange die Fahrer beim Überholen 2m Sicherheitsabstand einhalten, ist alles in Ordnung. :schumi: :D
SimSeat-Racer

Spritistnichtlecker
Beiträge: 44
Registriert: Fr Feb 08, 2019 6:20 pm

Re: Könnte die F1 durch Corona "sterben"?

Beitrag von Spritistnichtlecker » So Mai 10, 2020 7:05 pm

Die Tradition, sie stirbt :cry:.
Unser Sport geht unter :cry:.
Das Geld hat uns verraten, ist dem Satan zugewandt :cry:.
Seit ich 12 war, saß ich stets mit Bier und Kippe vor der Glotze aber diese Zeit ist jetzt vorbei :cry: :mad:.
Denn jetzt ist es zu spät, ich verliere die Geduld :mad:. Der Motorsport ist tot und die Gutmenschen sind schuld :mad: :mad:.
Hollari, hollaru, hollaroooo.

Antworten