Eddie Irvine: Hamilton als Racer "viel besser" als Schumacher und Senna

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 29912
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Eddie Irvine: Hamilton als Racer "viel besser" als Schumacher und Senna

Beitrag von Redaktion » Sa Nov 16, 2019 10:37 am

Lewis Hamilton ist "der beste Racer, den es je gegeben hat", findet Eddie Irvine, und er habe im Gegensatz zu Michael Schumacher auch noch eine "weiße Weste"

Eddie Irvine, der 1999 beinahe vor Michael Schumacher erster Ferrari-Weltmeister seit Jody Scheckter 1979 geworden wäre, findet, dass Lewis Hamilton der beste Rennfahrer ist, den es in der Geschichte der Formel 1 je gegeben hat: "Ich glaube nicht, dass er der schnellste Fahrer ist. Aber als Racer, im Rad-an-Rad-Kampf, da ist er der Beste."

Hamilton sei wahrscheinlich "der beste Racer, den es je gegeben hat", sagt Irvine in einem Interview auf der Internetseite des Sportwettenanbieters 'Betway' - und unterstreicht: "Viel besser als Michael war, viel besser als Senna!"

"Er wird ganz selten in Unfälle verwickelt, weil er so darauf fokussiert ist, sein Auto zu fahren", analysiert Irvine - und kann sich einen kleinen Seitenhieb gegen Schumacher, dessen "weiße Weste" Flecken wie Adelaide 1994, Jerez 1997 oder Monte Carlo 2006 aufweist, nicht verkneifen: "Lewis ist vielleicht auch der sauberste Fahrer, den es seit sehr langer Zeit gegeben hat."

Gleichzeitig unterstreicht Irvine, vielen Fans bekannt aus der YouTube-Serie "Ein Drink mit Eddie Irvine", dass er "nie ein Problem" mit Schumacher hatte, obwohl er bei Ferrari vier Jahre lang in dessen Schatten stand. Das, weiß der heute 54-Jährige, hatte nämlich einen guten Grund: "Michael war einfach schneller als ich!"

"Ich habe das Beste aus mir rausgeholt, aber vom Speed her gab es nie einen, der Michael das Wasser reichen konnte. Er hat viele Fehler gemacht, aber er war so verdammt schnell. Damals war es auch noch so, dass du abgeflogen bist, wenn du einen Randstein zu hart getroffen hast, oder zumindest war deine Runde kaputt. Es war leichter als heute, Fehler zu machen, und die Strafe war größer."

"Aber vom schieren Speed her war Michael einmalig. Es war unglaublich, sein Teamkollege zu sein. Manchmal hatte ich seine Telemetriedaten in der Hand und konnte nur darüber staunen, wie er so schnell sein konnte", schwärmt Irvine. "Wir hatten nie ein Problem. Alle haben versucht, Probleme zwischen uns zu erfinden, weil es gut für die Presse war. Aber wir hatten nie ein Problem."

Übrigens: Genau wie Irvine ist auch Gerhard Berger, zwischen 1990 und 1992 Teamkollege von Ayrton Senna bei McLaren, der Ansicht, dass Hamilton als sechsmaliger Weltmeister fahrerisch in neue Sphären vorgedrungen ist.

"Ich werde oft gefragt, ob ich einen neuen Senna in jungen Fahrern sehe. Da sage ich immer: 'Nein, Senna war anders, den kann man mit niemandem vergleichen.' Aber so, wie Lewis jedes Mal seine Leistung bringt, erinnert er mich schon sehr an Ayrton", sagt der heutige DTM-Chef in einem Interview mit dem 'Guardian'.

"Unter schwierigen Bedingungen, auf Stadtkursen, auf schnellen Rennstrecken, im Regen, im Trockenen, beim Lesen des Rennens, Fitness, Politik: Lewis ist wie Ayrton - einfach komplett", lobt Berger.

"Und er hat eine besondere Persönlichkeit. An Ayrtons Charme reicht niemand heran, aber so, wie Lewis den Sport weltweit promotet, besonders in Amerika und bei einem neuen Publikum, das ist schon auch außergewöhnlich."

Original-News aufrufen

damiechal
Beiträge: 89
Registriert: Sa Nov 27, 2010 1:01 am
Wohnort: Deggendorf

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von damiechal » Sa Nov 16, 2019 11:55 am

jaja sehr sauber... Spygate, Liegate und vom reinen Speed her konnte ihn ein durchschnittsfahrer wie Rosberg unter druck setzen. ganz zu schweigen davon das Senna oder schumi nie einen Motivationstrainer für Testfahrten brauchten :lol:

Und ja ich denke auch das Lewis einer der besten in dem Sport ist, aber als makellos möchte ich ihn nicht bezeichnen
Zuletzt geändert von damiechal am Sa Nov 16, 2019 12:04 pm, insgesamt 1-mal geändert.

robertx66
Beiträge: 28
Registriert: So Mai 27, 2018 11:41 am

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von robertx66 » Sa Nov 16, 2019 12:00 pm

Der Vergleich hinkt. Hamilton wäre evtl ,evtl sogar wahrscheinlich schon tot wäre er zu Zeiten von Schumacher oder Senna gefahren.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6338
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von seahawk » Sa Nov 16, 2019 12:59 pm

Es gibt noch Rennen, die WM ist entschieden und niemand interessiert die F1 noch. Ergo lass irgendwelche Ex-Fahrer etwas Kontroverses sagen und die F1 ist in den Medien. :roll:

karlchen1111
Beiträge: 374
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bitterfeld

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von karlchen1111 » Sa Nov 16, 2019 2:21 pm

Mein Gott Eddie nie was gerissen aber nachtreten. Der Ham kann 20 mal WM werden, an Schumacher kommt der nie ran.

Elch75
Beiträge: 194
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von Elch75 » Sa Nov 16, 2019 2:25 pm

Ich Glaube von der Ohrfeige Ayrton´s, hat sich der Eddie bis heute noch nicht erholt! Ich kann mich noch an ein Rennen Erinnern, als Roßberg und Hamilton in Führung lagen. Der Hamilton in Roßbergs Heck gerauscht war und beide ausfielen. Das zum Thema weiße Weste! Zum anderen, jede Epoche hatte ihren besten Fahrer! Aber mal eben zu behaupten Hamilton sei besser als Senna und Schumacher in einer Zeit, in der dem Fahrer per Funk gesagt wird was er, als Nächstes zu tun hat und welchen Scheiß er bitte lassen soll. Oder die Rennstrecken dermaßen entschärft wurden, das man z. B. in Hockenheim schon quasi die A5 in die Runde mit einbezieht nur, um schneller um die Kurve zu kommen. Jeder der die Strecken von damals noch kennt weiß, dass die Corps so hoch waren wie die Begrenzung zwischen Fahrbahn und Fußgängerweg in einer Stadt. Und ein Hamilton jedes mal wen er in Führung liegt per Funk, so theatralisch über sein so angeblich schwer zu fahrendes Gerät ablästert und dann z. B. mit 50 Sekunden abstand den Sieg einfährt. Ja, das macht ein "viel besseren" Fahrer aus! :schumi:

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21258
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von Feldo » Sa Nov 16, 2019 2:29 pm

karlchen1111 hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 2:21 pm
Mein Gott Eddie nie was gerissen aber nachtreten. Der Ham kann 20 mal WM werden, an Schumacher kommt der nie ran.
Dem stimme ich jetzt einfach mal zu :schumi:
Central Service: I did the work, you now really can do the pleasure.

SchumiOne
Beiträge: 148
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von SchumiOne » Sa Nov 16, 2019 2:31 pm

karlchen1111 hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 2:21 pm
Mein Gott Eddie nie was gerissen aber nachtreten. Der Ham kann 20 mal WM werden, an Schumacher kommt der nie ran.

:top: :top: :top: :top:

funnukem
Beiträge: 22
Registriert: Do Jun 20, 2019 4:03 pm

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von funnukem » Sa Nov 16, 2019 3:00 pm

Ja da sind sie wieder die Schumiasten... die ihrem Idol bedingungslos folgen :jupi: .
Aber vielleicht sollte man mal das Hirn :confused: einschalten bevor man postet. Ein wahrer Vergleich zwischen den Formel 1 Legenden wird niemals möglich sein. Zu behaupten Hamilton wäre wahrscheinlich schon tot wenn er zu Schumis Zeiten gefahren wär ist genauso hirnrissig wie zu behaupten Schumi wäre vielleicht schon tot wenn er zu Laudas oder Rindt Zeiten gefahren wäre.
Man könnte ja auch behaupten Rossberg hat Schumacher im Mercedes meistens geschlagen, Hamilton hat im Mercedes Rossberg meistens geschlagen. Deshalb ist Hamilton der Beste dieser drei Fahrer :schumi:.
Jetz höre ich den Aufschrei der Empörung :mad: ... tja ein Vergleich hinkt halt immer, da sich Regelement und Technik ständig weiter entwickeln.
Eines kann man jedoch mit Sicherheit sagen, Senna, Schumacher und Hamilton gehören wohl zu den besten und sind auf jeden Fall gemeinsam mit Fangio die erfolgreichsten Fahrer die die Formel 1 jemals hervorgebracht hat :mrgreen: .
Es gab es noch einige weitere hervorragende Fahrer die aus unterschiedlichsten Gründen niemals so erfolgreich wie unsere glorreichen 3 werden konnten.
Letztendlich gebe ich zu bedenken dass in einem unterlegenen Auto noch niemand Weltmeister geworden ist :idea: .

Canvas
Beiträge: 33
Registriert: So Mär 17, 2019 8:01 am

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von Canvas » Sa Nov 16, 2019 3:18 pm

funnukem hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 3:00 pm
Ja da sind sie wieder die Schumiasten... die ihrem Idol bedingungslos folgen :jupi: .
Aber vielleicht sollte man mal das Hirn :confused: einschalten bevor man postet. Ein wahrer Vergleich zwischen den Formel 1 Legenden wird niemals möglich sein. Zu behaupten Hamilton wäre wahrscheinlich schon tot wenn er zu Schumis Zeiten gefahren wär ist genauso hirnrissig wie zu behaupten Schumi wäre vielleicht schon tot wenn er zu Laudas oder Rindt Zeiten gefahren wäre.
Man könnte ja auch behaupten Rossberg hat Schumacher im Mercedes meistens geschlagen, Hamilton hat im Mercedes Rossberg meistens geschlagen. Deshalb ist Hamilton der Beste dieser drei Fahrer :schumi:.
Jetz höre ich den Aufschrei der Empörung :mad: ... tja ein Vergleich hinkt halt immer, da sich Regelement und Technik ständig weiter entwickeln.
Eines kann man jedoch mit Sicherheit sagen, Senna, Schumacher und Hamilton gehören wohl zu den besten und sind auf jeden Fall gemeinsam mit Fangio die erfolgreichsten Fahrer die die Formel 1 jemals hervorgebracht hat :mrgreen: .
Es gab es noch einige weitere hervorragende Fahrer die aus unterschiedlichsten Gründen niemals so erfolgreich wie unsere glorreichen 3 werden konnten.
Letztendlich gebe ich zu bedenken dass in einem unterlegenen Auto noch niemand Weltmeister geworden ist :idea: .
Bravo!

Es gab im Verlauf der F1 viele sehr gute und erfolgreiche Fahrer, Das ganze immer auf Schumi, Hamilton, Senna zu reduzieren, und zu glauben, in einem Vergleich der genannten, (wie immer der auch aussehen soll) den superduper hypertotal und sowieso Besten aller Besten benennen zu können, ist doch schlicht albern.

Cave
Beiträge: 758
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von Cave » Sa Nov 16, 2019 3:47 pm

Canvas hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 3:18 pm
Bravo!

Es gab im Verlauf der F1 viele sehr gute und erfolgreiche Fahrer, Das ganze immer auf Schumi, Hamilton, Senna zu reduzieren, und zu glauben, in einem Vergleich der genannten, (wie immer der auch aussehen soll) den superduper hypertotal und sowieso Besten aller Besten benennen zu können, ist doch schlicht albern.
Im Laufe der Jahrzehnte waren auch immer wieder andere Qualitäten gefragt. Glaub so ein naturtalent wie es sie immer wieder mal gab, die du in jede Krücke setzen könntest und die immer sofort schnell waren hätten heute in dieser perfektionieren Formel 1 so ihre Schwierigkeiten. Damals konnten sie halt so einen Unterschied machen.

Canvas
Beiträge: 33
Registriert: So Mär 17, 2019 8:01 am

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von Canvas » Sa Nov 16, 2019 4:22 pm

Cave hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 3:47 pm
Im Laufe der Jahrzehnte waren auch immer wieder andere Qualitäten gefragt. Glaub so ein naturtalent wie es sie immer wieder mal gab, die du in jede Krücke setzen könntest und die immer sofort schnell waren hätten heute in dieser perfektionieren Formel 1 so ihre Schwierigkeiten. Damals konnten sie halt so einen Unterschied machen.
Ist auf jeden Fall mal eine interessante Überlegung. Würde ein Jim Clark, (den ich persönlich im oberen Segment, bezogen auf das fahrerische Talent, sehe) mit den heutigen Boliden zurechtkommen? Unterschiede mag es da durchaus geben. VET schien ja auch mit dem vorherigen, technischen Reglement besser klar zu kommen.

Bleibt aber letztlich Spekulation...

Im übrigen wären mir historische Recherchen, Berichte, Hintergründe allemal lieber :top: , als die ewig gleichen Abrisse á la Villeneuve oder Irvine. :shake:

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3043
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von flingomin » Sa Nov 16, 2019 10:45 pm

robertx66 hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 12:00 pm
Der Vergleich hinkt. Hamilton wäre evtl ,evtl sogar wahrscheinlich schon tot wäre er zu Zeiten von Schumacher oder Senna gefahren.
Seltsamer Vergleich, sei mir nicht böse.
Senna ist tot und Schumacher nicht weit davon entfernt.
Es gibt wahrlich geschmackvollere Vergleiche.

Online
Schumi_Fan_1990
Beiträge: 961
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Mo Nov 18, 2019 12:47 pm

Einfach zu sagen, Schumi hätte "viele Fehler" gemacht, stimmt erstens nicht, weil es nicht "viele" Fehler waren, und greift zweitens natürlich auch viel zu kurz, denn man muss immer sehen, unter welchen Umständen und in welchem Kontext ein Fehler passiert. Schumi hat speziell in seinen Anfangsjahren bei Ferrari ein Auto gehabt, dass klar schlechter als Williams bzw. McLaren war. Dass man da permanent am Limit fahren muss, um das, was das Auto nicht leisten kann, fahrerisch zu kompensieren, dürfte klar sein.

Hamilton dagegen hat seit 6 Jahren (!) das eindeutig beste Auto im Feld. Er hat also überhaupt keine Veranlassung, permanent am (oder über dem) Limit zu fahren, um fahrerisch irgendetwas zu kompensieren. Das muss man schon auch mit berücksichtigen.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

wolfgangf67
Beiträge: 218
Registriert: Fr Sep 27, 2013 1:01 am

Re: Eddie Irvine: Hamilton als Racer

Beitrag von wolfgangf67 » Do Nov 21, 2019 9:46 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Mo Nov 18, 2019 12:47 pm

Hamilton dagegen hat seit 6 Jahren (!) das eindeutig beste Auto im Feld. Er hat also überhaupt keine Veranlassung, permanent am (oder über dem) Limit zu fahren, um fahrerisch irgendetwas zu kompensieren.
Und wenn er mal verwachst hat, rutscht er auf Knien zu seinem alpenländischen Windelwechsler und verlangt ein schnelleres Auto :lol:
Besser brachte es Nikki Lauda auf den Punkt: "Wenn wir es nicht schaffen, ihm ein Auto zu geben, mit dem er auch gewinnen kann, dann hat das Team Schuld". Soviel zum Thema 'genialer Fahrer' :naughty:

Antworten