Verstappen nach Leclerc-Crash sauer: "Das war ganz dumm!"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 30081
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Verstappen nach Leclerc-Crash sauer: "Das war ganz dumm!"

Beitrag von Redaktion » So Okt 13, 2019 10:20 am

Red-Bull-Pilot Max Verstappen muss den Grand Prix von Japan nach einer Kollision mit Ferrari-Fahrer Charles Leclerc aufgeben - Er sieht die Schuld beim Monegassen

Alle Hoffnungen von Honda auf einen Sieg beim Heimrennen in Japan (Formel 1 2019 live im Ticker!) wurden bereits in der ersten Runde zerstört. Max Verstappen und Charles Leclerc gerieten in Kurve 2 aneinander, der Red-Bull-Pilot drehte sich nach einer Berührung ins Gras und musste das Rennen aufgrund des massiven Schadens am RB15 14 Runden später endgültig aufgeben. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen den Ferrari-Fahrer. Die FIA-Kommissare untersuchen den Vorfall.

"Da haben wir einmal einen richtig guten Start", berichtet Verstappen nach seinem Ausfall enttäuscht. Und dann das: "Ich blieb einfach auf der Außenseite und dachte, ich hätte die Kurve. Dann in Kurve 2 fuhr mir Charles einfach in die Seite." Er hätte in jener Situation nichts anders machen können, betont der Niederländer.

"Wir alle wissen, dass man hinter einem Auto Abtrieb verliert, das ist also keine Entschuldigung", greift er etwaigen Erklärungsversuchen Leclercs vor. Und tatsächlich beruft sich der Monegasse nach dem Rennen auf zu viel Untersteuern in der Passage: "Ich hatte Untersteuern hinter Seb und Lewis, dann haben wir uns berührt."

Er könne die Situation, ohne die Szene in der Wiederholung gesehen zu haben, nicht beurteilen. "Aber aus dem Auto heraus war das einfach eine knifflige Situation." Verstappen hingegen lässt nicht locker und bekräftigt seine Kritik: "Ich mag hartes Rennen, aber das war nicht hartes Rennen. Das war unverantwortliches Fahren."

Der Niederländer vermutet, dass Leclerc seinen schlechten Start kompensieren wollte. "Ich habe ihm Platz auf der Innenbahn gelassen und war vorn", verteidigt er sich. "Ich verstehe nicht, was er da gemacht hat. Natürlich verlierst du immer Abtrieb durch das Auto vorn, aber das hatte ich auch. Unverständlich, was da passiert ist."

Nachsatz: "Das war ganz dumm." Das Team bestätigt, dass der Wagen von Verstappen zu sehr beschädigt war, um das Rennen zu Ende zu fahren. Helmut Marko berichtet: "Leider war die Beschädigung so massiv, wir haben mehr als 100 Punkte Abtrieb verloren. Das hat keinen Sinn gemacht, da noch weiterzufahren."

Er sieht die Schuld ebenso klar bei Leclerc: "Das ist schon Ironie: Das war der beste Start der ganzen Saison. Und er war eine Wagenlänge vorn und der Leclerc ist ihm ganz klar ins Auto gefahren. So ein dummer Fehler kann einem Spitzenpiloten nicht passieren."

Wie sieht Ferrari die Situation? Teamchef Mattia Binotto bleibt entspannt und meint vor der Urteilsverkündung: "Wir werden die Entscheidung den Kommissaren überlassen. Wir werden akzeptieren, was auch immer sie entscheiden."

Der Italiener betont: "Ehrlich gesagt ist es hier in Japan in den ersten Kurven sehr schwierig. Ich denke, Charles hat das nicht mit Absicht gemacht. Ich kann das aber nicht vollumfänglich beurteilen." Er kommt zu dem Fazit: "Da war einfach kein Platz für zwei Autos in dieser Kurve."

Leclerc weiß, dass die Geschehnisse in Runde 1 sein Rennen zerstört haben. Mit Rang sechs ist er keinesfalls zufrieden: "Das ist natürlich nicht das Ergebnis, das wir wollten. Das ist enttäuschend. Was die Strategie betrifft, hätten wir heute nichts besser machen können."

Verwunderlich für viele Zuschauer: Leclerc blieb trotz des beschädigten Frontflügels rundenlang vor Lewis Hamilton auf der Strecke. Erst als sich ein größeres Teil löste und den Mercedes dahinter traf - dabei wurde der Seitenspiegel weggerissen - holte Ferrari den Monegassen an die Box.

"Das Abstruseste", so Marko, sei aber gewesen, dass die Rennleitung zunächst gar keine Untersuchung in dem Vorfall einleitete, sondern erst nach mehrfacher Wiederholung der Szene tätig wurde. "Ich verstehe es sowieso nicht, dass sie das nach dem Rennen untersuchen. Normalerweise bekommt man ganz schnell eine Strafe", stimmt Verstappen zu.

"Was soll er denn noch machen, um eine Strafe zu kriegen?", fragt sich der 21-Jährige und poltert: "Das ist lächerlich!" Er hätte sofort mit einer Bestrafung von Leclerc gerechnet. "Das ist lächerlich, dass das ohne Strafe einfach so passieren kann." Um 17 Uhr Ortszeit (10 Uhr deutscher Zeit) wurden beide Fahrer zu den Kommissaren gebeten.

Original-News aufrufen

Cave
Beiträge: 766
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von Cave » So Okt 13, 2019 11:06 am

Also mich persönlich nervt dass hier die Stewards ihre eigene Entscheidung geändert haben. Keine Untersuchung nötig heißt Freispruch für beide und nicht wir sehen uns das noch 5x an.

Tatsachenentscheidungen wie beim Fußball sind das. Man hat ja auch noch nie gesagt drive through penalty und nach 2 Runden dann doch nicht.

almir_de
Beiträge: 11
Registriert: So Sep 17, 2017 1:01 am
Wohnort: Mannheim

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von almir_de » So Okt 13, 2019 11:47 am

Jetzt heult Max Verstappen rum, aber wenn er jemanden, so wie in Österreich ganz ohne Skrupel abdrängt und ihn von der Piste schiebt, dann muss da zu tolerieren sein, dann es ist ein Rennen fahren, ganz normal für ihn.Zudem hat man gesehen daß Leclerc Untersteuern hatte und das Auto mit Mühe um die Kurve brachte, nebedran war halt der kluge Max,der sich natürlich erhoffte, Leclerc auf der Außenlinie zu überholen.Meiner Meinung nach ein gewöhnlicher Rennunfall.Im Vergleich dazu Österreich, wo der Verstappen in die Kurve herein sticht, wohlwissend daß er zwangsläufig nach außen getragen wird und genauso daß Leclers neben ihm ist, verschafft er sich dann nichts desto trotz Platz, auch wenn er den Gegner notfalls komplett von der Piste schieben muß.Meine Meinung zu Verstappen : Er ist verdammt schnell und hat eine tolle Autobeherrschung, aber er wird niemals Weltmeister, denn er versucht es immer mit der Brechstange, mal klappts, mal wieder nicht.Das schlimmste an ihm : Uneinsichtigkeit und gleichzeitige Schuldzuweisungen an andere.

almir_de
Beiträge: 11
Registriert: So Sep 17, 2017 1:01 am
Wohnort: Mannheim

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von almir_de » So Okt 13, 2019 12:15 pm

Cave hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 11:06 am
Also mich persönlich nervt dass hier die Stewards ihre eigene Entscheidung geändert haben. Keine Untersuchung nötig heißt Freispruch für beide und nicht wir sehen uns das noch 5x an.

Tatsachenentscheidungen wie beim Fußball sind das. Man hat ja auch noch nie gesagt drive through penalty und nach 2 Runden dann doch nicht.
Weil es normaler Rennunfall war

gth12
Beiträge: 144
Registriert: Mi Jun 26, 2019 9:05 am

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von gth12 » So Okt 13, 2019 2:38 pm

almir_de hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 11:47 am
Jetzt heult Max Verstappen rum, aber wenn er jemanden, so wie in Österreich ganz ohne Skrupel abdrängt und ihn von der Piste schiebt, dann muss da zu tolerieren sein, dann es ist ein Rennen fahren, ganz normal für ihn.Zudem hat man gesehen daß Leclerc Untersteuern hatte und das Auto mit Mühe um die Kurve brachte, nebedran war halt der kluge Max,der sich natürlich erhoffte, Leclerc auf der Außenlinie zu überholen.Meiner Meinung nach ein gewöhnlicher Rennunfall.Im Vergleich dazu Österreich, wo der Verstappen in die Kurve herein sticht, wohlwissend daß er zwangsläufig nach außen getragen wird und genauso daß Leclers neben ihm ist, verschafft er sich dann nichts desto trotz Platz, auch wenn er den Gegner notfalls komplett von der Piste schieben muß.
Den Punkt sehe ich genauso - vor ein paar Rennen noch "let them race" - und jetzt plötzlich wird wieder reguliert? Verstehe nicht, warum es hier die Strafe für den Unfall gibt.
Gut, die +10 Sekunden für das unsichere Verhalten und Teile verstreuen finde ich in Ordnung - aber die +5 Sekunden für den Unfall mit Verstappen kann ich nicht nachvollziehen. Aber war für mich nicht anders zu erwarten - Verstappen schiebt LeClerc absichtlich von der Piste: Jo, ist ok, "let them race". LeClerc verliert durch Untersteuern Grip und muss eine weitere Linie fahren: Fahrfehler (zumal links außen noch genug Platz für Verstappen war) - also +5 Sekunden Strafe.
Das finde ich ziemlich inkonsequent - wundert mich, dass es hier nun eine Strafe gab (zumal das vorher nicht untersucht wurde, bzw. zuerst als Rennunfall gesehen wurde).
Wer weiß, welche Strippen dort politisch im Hintergrund von Red Bull gezogen wurden.

F1achmann
Beiträge: 65
Registriert: Mo Mär 26, 2018 5:48 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von F1achmann » So Okt 13, 2019 4:01 pm

Immer das gleiche: ist der Fahrer Täter, dann findet er die ganzen Bestrafungen Blödsinn.
Ist er Opfer, dann schreit der gleiche als Erster nach einer Bestrafung für den anderen.

tjost1975
Beiträge: 44
Registriert: Mo Apr 09, 2018 12:49 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von tjost1975 » So Okt 13, 2019 4:55 pm

gth12 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 2:38 pm
Den Punkt sehe ich genauso - vor ein paar Rennen noch "let them race" - und jetzt plötzlich wird wieder reguliert? Verstehe nicht, warum es hier die Strafe für den Unfall gibt.
Gut, die +10 Sekunden für das unsichere Verhalten und Teile verstreuen finde ich in Ordnung - aber die +5 Sekunden für den Unfall mit Verstappen kann ich nicht nachvollziehen. Aber war für mich nicht anders zu erwarten - Verstappen schiebt LeClerc absichtlich von der Piste: Jo, ist ok, "let them race". LeClerc verliert durch Untersteuern Grip und muss eine weitere Linie fahren: Fahrfehler (zumal links außen noch genug Platz für Verstappen war) - also +5 Sekunden Strafe.
Das finde ich ziemlich inkonsequent - wundert mich, dass es hier nun eine Strafe gab (zumal das vorher nicht untersucht wurde, bzw. zuerst als Rennunfall gesehen wurde).
Wer weiß, welche Strippen dort politisch im Hintergrund von Red Bull gezogen wurden.
wow wie unqualifiziert.
1. Verstappen war in Österreich klar schneller da muss man mit einem Überholmanöver rechnen da dann stumpf aussen zu bleiben ist nicht wirklich clever.
2. Wenn man eine Schikane abkürzt und keine Zeit verliert ist das nach den Regeln ein Vergehen. Hat Leclerc 2 mal gemacht.
3. Leclerc drängt Hamilton ab.
4. Vettel drängt Hamilton ab nach dem Verlassen der Strecke.
5. Wenn Leclerc sich mit dem Abtriebsverlust rausreden will ist das peinlich und er sollte noch mal zur Fahrschule.
6. Da sich diese Kleinigkeiten häufen war die Strafe gerecht.

https://www.youtube.com/watch?v=a7IiR6Mgwyk

Das ist Racing! Nicht dieses scheiß Abdrängen was wir seit 2 3 Jahren sehen. Hat es früher nicht gegeben weil jemand Sterben konnte durch so eine scheiße!

Und euere Argumente sind alle immer nur auf einen Fall bezogen. Nutzt euer Gehirn!

vandamm
Beiträge: 931
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von vandamm » So Okt 13, 2019 6:25 pm

Der hat zu 100% das bekommen was er verdient.....

Die Kacke und die Diskussionen haben wir erst seitdem der
Holländer mitfährt. Ich fand in Silverstone hat er das bekommen, was er verdient. Auch
da so eben vorbei und macht direkt zu.

Traurig ist nur die immerwieder schlechte Beurteilung der Stewarts.
Einfache Regeln Berührung mit Rausdrücken oder Dreher zu 100% Strafe.
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

gth12
Beiträge: 144
Registriert: Mi Jun 26, 2019 9:05 am

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von gth12 » So Okt 13, 2019 7:36 pm

tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 4:55 pm
wow wie unqualifiziert.
Danke, kann ich zurückgeben.
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 4:55 pm
1. Verstappen war in Österreich klar schneller da muss man mit einem Überholmanöver rechnen da dann stumpf aussen zu bleiben ist nicht wirklich clever.
Super, deshalb darf man also einfach von der Strecke schieben? Klasse.
Überholen braucht man nicht mehr - wenn man "klar schneller ist", dann darf man andere also von der Strecke schieben.
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 4:55 pm
2. Wenn man eine Schikane abkürzt und keine Zeit verliert ist das nach den Regeln ein Vergehen. Hat Leclerc 2 mal gemacht.
3. Leclerc drängt Hamilton ab.
4. Vettel drängt Hamilton ab nach dem Verlassen der Strecke.
LeClerc hat in der ersten Runde 2x eine Schikane vor dem Crash ausgelassen UND gleichzeitig Hamilton abgedrängt, während Vettel dann auch noch Hamilton abgedrängt hat? Das sind verdammt viele vergehen da in der ersten Kurve des GP gewesen.
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 4:55 pm
5. Wenn Leclerc sich mit dem Abtriebsverlust rausreden will ist das peinlich und er sollte noch mal zur Fahrschule.
Stimmt - da lernt man das nämlich, wie sich ein F1 Auto steuern lässt.
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 4:55 pm
6. Da sich diese Kleinigkeiten häufen war die Strafe gerecht.
Stimmt - dabei war das doch das, was die Fahrer (allen voran Verstappen & Vettel) gefordert haben.
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 4:55 pm
Das ist Racing! Nicht dieses scheiß Abdrängen was wir seit 2 3 Jahren sehen. Hat es früher nicht gegeben weil jemand Sterben konnte durch so eine scheiße!
Allen voran haben das doch diese Saison Vettel und Verstappen perfektioniert - und von denen und auch den Fans wurde das doch lauthals gefordert.

tjost1975
Beiträge: 44
Registriert: Mo Apr 09, 2018 12:49 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von tjost1975 » So Okt 13, 2019 9:49 pm

Ich versuche das mal so zu erklären das man es besser versteht.
Super, deshalb darf man also einfach von der Strecke schieben? Klasse.
Überholen braucht man nicht mehr - wenn man "klar schneller ist", dann darf man andere also von der Strecke schieben.
Als guter Rennfahrer muss man wissen wann man verloren hat und ich habe nicht gesagt das es gut war finde ich persönlich auch nicht aber das war der Unterschied zu heute.
LeClerc hat in der ersten Runde 2x eine Schikane vor dem Crash ausgelassen UND gleichzeitig Hamilton abgedrängt, während Vettel dann auch noch Hamilton abgedrängt hat? Das sind verdammt viele vergehen da in der ersten Kurve des GP gewesen.
Zu Ende lesen und verstehen ist ein wenig elementar hier.

Leclerc hat in Spa und in Monza jeweils einmal pro Rennen durch einen Verbremser eine der auf der Strecke befindlichen Schikanen ausgelassen und abgekürzt ohne signifikanten Zeitverlerlust und nach den, nicht mehr angewandten Regeln, ist das ein Vergehen.
Vettel Vergehen war in Kanada nachdem er von der Strecke kam durch das Gras fuhr und beim Wiedereintritt auf die Strecke keinen Platz gelassen hatte da er offensichtlich nicht stark genug verlangsamte. (als würde man mit einem Kind reden)
Stimmt - da lernt man das nämlich, wie sich ein F1 Auto steuern lässt.
Nun eine Superlizenz bekommt man aus einem Kaugummiautomaten. Sollte das ein Argument sein?
Stimmt - dabei war das doch das, was die Fahrer (allen voran Verstappen & Vettel) gefordert haben.
Wer hat was gefordert?
Allen voran haben das doch diese Saison Vettel und Verstappen perfektioniert - und von denen und auch den Fans wurde das doch lauthals gefordert.
Was nochmal? Und wer genau?

Ich zitiere mal den Nuhr; "Wer nichts zu sagen hat, einfach mal ....."

Unter inbetrachtnahme der Unfälle der letzten Rennen in den unteren Klassen und dem neusten Todesfall ist mir die Art des aktuellen Racings einfach ein Rätsel

Es geht ja auch anders:
https://www.youtube.com/watch?v=a7IiR6Mgwyk

gth12
Beiträge: 144
Registriert: Mi Jun 26, 2019 9:05 am

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von gth12 » So Okt 13, 2019 11:02 pm

tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Als guter Rennfahrer muss man wissen wann man verloren hat und ich habe nicht gesagt das es gut war finde ich persönlich auch nicht aber das war der Unterschied zu heute.
Also ist es in Ordnung, wenn man schneller ist darf man abdrängen?
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Leclerc hat in Spa und in Monza jeweils einmal pro Rennen durch einen Verbremser eine der auf der Strecke befindlichen Schikanen ausgelassen und abgekürzt ohne signifikanten Zeitverlerlust und nach den, nicht mehr angewandten Regeln, ist das ein Vergehen.
Gut, wir vergleichen hier also "verbremsen" und "Schikane abkürzen" mit einem Abdrängen von der Strecke. Grandios. Aber das nennt sich dann wohl "das Gehirn für mehr als den Einzelfall benutzen" - wir Vergleichen und bestrafen demnach ab sofort Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Vettel Vergehen war in Kanada nachdem er von der Strecke kam durch das Gras fuhr und beim Wiedereintritt auf die Strecke keinen Platz gelassen hatte da er offensichtlich nicht stark genug verlangsamte. (als würde man mit einem Kind reden)
Wenn man sich schon als so sehr intelligent hinstellt: Interpunktion ist wichtig und richtig.
Dann fehlt nur noch der Zusammenhang zur aktuellen Diskussion. Es ist toll, dass hier Vergehen aufgelistet werden - mit welchem Hintergrund?
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Nun eine Superlizenz bekommt man aus einem Kaugummiautomaten. Sollte das ein Argument sein?
Nein - ähnlich wie die Aussage, LeClerc solle mal die Fahrschule besuchen um zu lernen, dass man Abtrieb hinter einem anderen Formel-1 Auto verliert.
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Wer hat was gefordert?
Verstappen:
"Es war hartes Rennfahren. Charles hätte nicht außen mitziehen müssen. Er hat es nur gemacht, weil neben der Strecke asphaltiert ist. Da wusste er, dass nichts passieren würde. Er hat sogar eher mit einer Strafe gegen mich spekuliert, indem er mitzog. In Kurve vier hätte er das nicht gemacht. Da ist außen ein Kiesbett."
Vettel:
"Wir sind auf einer Rennstrecke und nicht im Kindergarten."
Ich denke es ist klar, was beide dahingehend möchten. Wer das nicht versteht - nun, der ist scheinbar das Kind in der Unterhaltung und nicht derjenige, der mit dem Kind redet.
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... elberg-ab/
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Ich zitiere mal den Nuhr; "Wer nichts zu sagen hat, einfach mal ....."
Ich zitiere mal den Nuhr - allerdings korrekt:
"Wenn man keine Ahnung hat..."
tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Unter inbetrachtnahme der Unfälle der letzten Rennen in den unteren Klassen und dem neusten Todesfall ist mir die Art des aktuellen Racings einfach ein Rätsel
Entweder will man hartes Racing, oder man will es nicht. Entweder ein Verstappen will, dass man "reinhalten darf" und den Crash riskiert, oder eben nicht. Er sollte sich nur mal entscheiden, was er nun fordert. Dieses "Fähnchen im Wind"-Spiel nervt: Ist er im Nachteil, wird gemeckert über hartes Racing - ist er im Vorteil, dann soll natürlich hart gefahren werden.

Turrican4D
Beiträge: 613
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von Turrican4D » Mo Okt 14, 2019 4:33 am

tjost1975 hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 9:49 pm
Vettel Vergehen war in Kanada nachdem er von der Strecke kam durch das Gras fuhr und beim Wiedereintritt auf die Strecke keinen Platz gelassen hatte da er offensichtlich nicht stark genug verlangsamte.
:lol: :lol: :lol: Ah ja, nachdem man schon längst wieder auf sie Strecke zurückgekehrt ist, soll man noch verlangsamen und den Schinken vorbeiwinken, was?! :lol: :betrunken: Dir ist schon klar, dass Vettel für ein angeblich unsicheres Zurückkehren auf die Strecke bestraft wurde und nicht für das "Abdrängen"??? Zudem er Hamilton nichtmal abgedrängt hat! Was hatte der Schinken nochmal außerhalb der weißen Linie zu suchen? Wollte den Seb wohl regelwidrig außerhalb der Strecke überholen, wie?!

jerry74
Beiträge: 59
Registriert: Di Jun 11, 2019 9:54 am

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von jerry74 » Mo Okt 14, 2019 8:54 am

Mann, immer wieder der arme Verdeppen...lauf doch schnell mal zum Papi und heul dich aus. Der böse Ferrari Fahrer hat mit dir das gemacht was du andauernd mit allen machst, so was von gemein!
Ich finde das alles eine Farce, zuerst Rennunfall und dann, als Hamilton getroffen wird wieder nicht, da wurde politisch interveniert und das gefällt mir nicht. Und was ist mit Perez und Gasly in der letzten Runde? Gleiche Kurve, gleiche Situation, Perez war auch außen und wurde rausgeboxt, aber andere Entscheidung, nämlich Rennunfall! Alles Blödsinn, waren beides Rennunfälle und beide sollten Klappe halten.
Egal, 10-15 Sekunden, Platz rauf oder runter machen die Gans für Leclerc oder Ferrari auch nicht mehr fett, aber wieder Mal eine komische Entscheidungsfindung die keiner so richtig versteht, das ist genau das was die F1 braucht...

tjost1975
Beiträge: 44
Registriert: Mo Apr 09, 2018 12:49 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von tjost1975 » Mo Okt 14, 2019 1:40 pm

ich muss hier irgendwas Zitieren damit ich das Formular absenden kann.....

Es geht mir auch nicht darum Fahrer persönlich zu verunglimpfen. Ich kenne die als Mensch nicht. Doch als Fahrer finde ich deren Verhalten zweifelhaft.

Ich sehe die ganze Sache folgendermaßen.

Wenn man zu Zweit in eine Kurve geht muss man eine Autobreite Platz machen. Dies allerdings wird von aktuell kaum einem Fahrer mehr praktiziert. Das dabei immer wieder die gleichen Piloten auftauchen scheint aktuell unabdingbar zu sein, da die hinteren Fahrer kaum gezeigt werden.

Wenn ich als vorderer Wagen weis, auch von der Box informiert, das der hintere Wagen deutlich schneller ist versuche ich den hinteren daran zu hindern neben mich zu kommen, siehe Fernando Alonso 2005 Imola. Sobald der Aufholende allerdings neben mir ist sollte ich aufgeben. Max hat in Österreich den Platz nicht gelassen und wie ich schrieb empfand ich das auch nicht als Ordnung.
Ich brachte das Beispiel weil die Grundvoraussetzung eine andere zu Kurve 2 in Japan war. Das sollte man nicht vergleichen.
Die Ausrede mit dem verlorenen Abtrieb kann man nicht gelten lassen, so meine Meinung, da es ja nicht überraschen ist. Schaut man sich die Wiederholung allerdings genau an so empfinde ich das sich Leclerc mit Absicht nach aussen hat tragen lassen. Wenn das eine Art Racing ist die man scheinbar forcieren möchte ist das in Ordnung nur dann muss man auch mit den Konsequenzen leben. Also nicht doof drum rum reden sondern zugeben; "Das war zuviel, tut mir leid das ich Max sein Rennen damit total versaut habe"

Danke das Du dir die Mühe gemacht hast das Zitat rauszusuchen nur ist es eben genau die Aussage die ich bemängele. Leclerc hat es eindeutsch überspannt in den letzten Rennen und genau darum vermute mal das die Strafe gegen Leclerc, von 5 Sekunden, in Japan auch mit den Vergehen der vorhergehenden Rennen zu tun hatte.

Wenn man das Rennen von Brasilien 2016 als Beispiel nimmt dann kann man deutlich sehen, so finde ich, dass Max einen ganz anderen Rennstil fährt an den sie die anderen Fahrer nicht adaptieren können. Darum ist Verstappen immer wieder in solche Situationen verwickelt.

Ich glaube das der Vorteil von Ferrari nur in der Qualifikation vorherrscht und das wissen auch die Fahrer darum wird ein Überholen mit allen Mitteln verhindert.

Mir nimmt das Abdrängen einfach zuviel Überhand. Gewinnen soll der der die wenigsten Fehler macht. Darum ist Hamilton schon wieder Weltmeister. Das Gejammer der Fahrer nervt mich auch und ich denke es geht eher darum das sich die Rennleitung mal entscheiden soll und die Regeln befolgen muss da die Fahrer von selbst dazu nicht in der Lage scheinen. Was das angeht mach Liberty Media einfach keinen guten Job,

So nun habe ich mir beim Kommentieren mal richtig Mühe gegeben. Da habe ich ein Defizit welches Du natürlich nicht kennst und darum auch nicht darauf eingehen kannst. Ich möchte Dich nicht angreifen dafür machen Diskussionen zu viel Spaß nur eben schriftlich ist es äussert schwer. Ich kann glaube ich Deine Sichtweise verstehen, ich hoffe das Du auch meine verstehst.

tjost1975
Beiträge: 44
Registriert: Mo Apr 09, 2018 12:49 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von tjost1975 » Do Okt 24, 2019 10:47 pm

Turrican4D hat geschrieben:
Mo Okt 14, 2019 4:33 am
:lol: :lol: :lol: Ah ja, nachdem man schon längst wieder auf sie Strecke zurückgekehrt ist, soll man noch verlangsamen und den Schinken vorbeiwinken, was?! :lol: :betrunken: Dir ist schon klar, dass Vettel für ein angeblich unsicheres Zurückkehren auf die Strecke bestraft wurde und nicht für das "Abdrängen"??? Zudem er Hamilton nichtmal abgedrängt hat! Was hatte der Schinken nochmal außerhalb der weißen Linie zu suchen? Wollte den Seb wohl regelwidrig außerhalb der Strecke überholen, wie?!
Der Schinken? Wirklich? Willst Du lustig, rassistisch oder einfach nur Dumm sein? Um mal in Deinen Worten zu Antworten, hier mal meine.
Es geht hier am allermeisten darum das 1. es nicht angehen kann das wenn man die Strecke durch einen Fahrfehler verlässt man ohne Zeitverlust wieder auf die Strecke kann. So steht es seit Ewigkeiten in den Regeln. Ein Senna ist deswegen disqualifiziert worden. 2. Diese Beschimpfungen und das groteske Verhalten nach dem Fahrfehler sind unvertretbar für einen Fahrer in seiner Position. 4 fache Weltmeister und Vorbild für Millionen von jungen Menschen weltweit. Und das er es mit voller Absicht so gemacht sollte jedem nach Sotschi klar sein. Also stehe zu Deinen Fehler und jammer nicht.
Das jemand der Antworten wie Deine schreibt nicht versteht ist mir bewusst. Ich schreibe das auch eher damit andere das Lesen und über Dich lachen, nicht direkt für Dich. Solltest Du dich trotz alle dem persönlich angegriffen fühlen. Ist mit scheiß Egal.

Turrican4D
Beiträge: 613
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von Turrican4D » Fr Okt 25, 2019 1:35 am

tjost1975 hat geschrieben:
Do Okt 24, 2019 10:47 pm
Es geht hier am allermeisten darum das 1. es nicht angehen kann das wenn man die Strecke durch einen Fahrfehler verlässt man ohne Zeitverlust wieder auf die Strecke kann. So steht es seit Ewigkeiten in den Regeln.
Du Dummkopf! Vettel hat jede Menge Zeit verloren, sonst wäre der Schinken wohl kaum plötzlich von anderthalb Sekunden Abstand auf Null gewesen. :jupi:

tjost1975
Beiträge: 44
Registriert: Mo Apr 09, 2018 12:49 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von tjost1975 » Fr Okt 25, 2019 7:55 am

Turrican4D hat geschrieben:
Fr Okt 25, 2019 1:35 am
Du Dummkopf! Vettel hat jede Menge Zeit verloren, sonst wäre der Schinken wohl kaum plötzlich von anderthalb Sekunden Abstand auf Null gewesen. :jupi:
FIA Regelwerk 27.3 :
Should a car leave the track the driver may re‐join, however, this may only be done when it is safe to do so and without gaining any lasting advantage. At the absolute discretion of the race director a driver may be given the opportunity to give back the whole of any advantage he gained by leaving the track
Sollte ein Fahrer die Strecke verlassen so darf er sie wieder betreten aber das darf er nur tun wenn es sicher ist und ohne einen Vorteil zu erlangen.. Das hat er nicht getan das würde mehr als 1,5 Sekunden lang dauern,

FIA Regelwerk 27.4
At no time may a car be driven unnecessarily slowly, erratically or in a manner which could be deemed potentially dangerous to other drivers or any other person.
Zu keiner Zeit darf ein Fahrer unnötig langsam, unregelmäßig oder in einem Verhalten fahren welches absichtlich Gefährlich gegenüber anderen Fahrern oder Personen ist. Und das war der Fall.

Mir ist bewusst, da ich nicht an mentaler Retardiertheit leide wie Du mir unterstellst, das es auch Auslegung und Spielraum gibt. Die allgemeine Diskussion allerdings bezieht sich auf die inkonsequente Auslegung der Regeln.

Das solltest Du also in Deinen dummen Kommentaren berücksichtigen, Speckschwarte!

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21269
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von Feldo » Fr Okt 25, 2019 9:18 am

Geht die Diskussion auch ohne persönliche Beleidigung?

Über Fahrer oder andere öffentliche Personen könnt ihr (beinahe) schreiben was ihr wollt, nicht aber über andere User.
Central Service: I did the work, you now really can do the pleasure.

tjost1975
Beiträge: 44
Registriert: Mo Apr 09, 2018 12:49 pm

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von tjost1975 » Fr Okt 25, 2019 8:17 pm

Feldo hat geschrieben:
Fr Okt 25, 2019 9:18 am
Geht die Diskussion auch ohne persönliche Beleidigung?

Über Fahrer oder andere öffentliche Personen könnt ihr (beinahe) schreiben was ihr wollt, nicht aber über andere User.
Ich habs versucht. Hat nicht geklappt dafür möchte ich mich bei den anderen entschuldigen doch ich empfand es als notwendig da ich im Vorherigen Post schon drauf aufmerksam gemacht hatte das ich die Titulierungen nicht für gut heiße.
Leider ist das nicht das erste mal. Ich sage nur: "ICH BiNs". Immer wenn den Menschen die Argumente ausgehen müssen sie persönlich beleidigen. Finde ich auch nicht so gut doch wehren muss erlaubt sein. Ich denke aber nicht das von den Personen mir gegenüber noch was kommt da ich sie Argumentativ ausgehebelt habe. Also nochmal die Entschuldigung an alle anderen.

Turrican4D
Beiträge: 613
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Verstappen nach Leclerc-Crash sauer:

Beitrag von Turrican4D » Mi Nov 06, 2019 1:23 am

Ich hingegen beleidige nicht, wenn mir die Argumente ausgehen, sondern wenn so jemand wie Du daherkommt und meine Arguemnte einfach nicht verstehen WILL, ohne sie zu widerlegen. Unter diese Kategorie fällt im Übrigen auch Dein vorletzter Post in diesem Thread. Bist halt einfach ein Troll.

Antworten