Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 20249
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Redaktion » Do Jun 13, 2019 8:53 pm

Die FIA-Rennkommissare Ennser, Pirro und Remmerie haben sich zur Vettel-Kontroverse zu Wort gemeldet - Ferrari-Teamchef: Es wird keinen Protest geben

Die Bestrafung von Sebastian Vettel sorgt auch wenige Tage nach dem Grand Prix von Kanada noch für Gesprächsstoff. Im Fokus stehen dabei die FIA-Rennkommissare, die dem Ferrari-Piloten eine Fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt hatten, weil er laut Reglement nach seinem Fahrfehler in Kurve 4 nicht sicher zurück auf die Strecke gefahren kam. Hans-Gerd Ennser und auch Emanuele Pirro haben sich nun zu Wort gemeldet. Derweil bestätigt Ferrari-Teamchef Mattia Binotto: Es wird keinen Protest geben.

Ennser ist seit 2010 Formel-1-Kommissar und außerdem Präsidiumsmitglied des Deutschen Motorsportbunds (DMSB). Gegenüber der Austria Presse Agentur (APA) hat er sich zur Strafe zu Wort gemeldet: "Der Fünf-Sekunden-Zeitzuschlag für Vettel ist die geringste Strafe, die für solch ein Vergehen ausgesprochen werden kann."

Er bestätigt, dass sogar noch härtere Sanktionen, wie eine Zehn- oder gar Zwanzig-Sekunden-Strafe oder eine Stop-and-Go-Strafe möglich gewesen wären. Die "gefährliche Rückkehr auf die Strecke" ist im Reglement festgeschrieben, daher mussten die Kommissare aus ihrer Sicht den Regeln entsprechend handeln.



Zusätzlich verstieß der Ferrari-Pilot nach dem Rennen gegen das Protokoll - er erschien zunächst nicht zum Interview der Top 3 und vertauschte danach die Nummernschilder vor den Boliden. "Uns wurden diese Vorfälle mitgeteilt", so der deutsche Kommissar.

Doch Vettel kam ohne weitere Strafe davon, da die FIA Nachsicht walten ließ: "Wir waren der Meinung, wegen der hohen Emotionen und dem großen Druck, unter dem Vettel stand, keine weiteren Strafen zu verhängen." Die Scuderia hatte bereits nach dem Grand Prix angedeutet, einen Einspruch gegen die Vettel-Strafe einlegen zu wollen.

Das Team hat dafür 96 Stunden nach Ablauf des Rennens Zeit. Doch wie sich am Donnerstag herauskristallisierte, wird das Team keinen Protest gegen die Zeitstrafe einlegen. Im italienischen Fernsehen hat sich Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zur Causa Prima erstmals nach Sonntag zu Wort gemeldet.

Bei 'Rai' hat der Teamboss bestätigt, dass die Scuderia keine Berufung einlegen wird. Stattdessen stützt sich das Team auf den internationalen Sportkodex. Hat man neue Beweise parat, die Vettels Unschuld beweisen können, kann die Entscheidung der Kommissare erneut überprüft werden.

"Wenn wir uns die Bilder und Daten ansehen, die uns zur Verfügung stehen, sind wir überzeugt, dass es keine Unregelmäßigkeiten gab, aber Sebastian hat einen Fehler gemacht, als er von der Strecke abgekommen ist", gibt der Italiener zwar zu, merkt aber auch an: "Danach hat er nur versucht, das Auto einzufangen, langsamer zu fahren und sicher auf die Strecke zurückzukehren".

Die Neuüberprüfung der Sachlage kann bis zu 14 Tage nach Erscheinen des finalen Klassements beantragt werden, was dem Team mehr Zeit verschafft. Binotto bestätigt: "Für unseren Teil sammeln wir alle verfügbaren Daten." Mit neuen Beweisen will das Team eine andere Entscheidung herbeiführen. "Wir werden sehen, wie und in welcher Form, aber wir machen definitiv weiter."



Auf Sebastian Vettel selbst werde die Kontroverse keine Auswirkungen haben, ist sich der Teamchef sicher. Sein Pilot werde gestärkt daraus hervorgehen. Für Vettels Aktion nach dem Rennen hat Binotto, wie auch die Kommissare, vollstes Verständnis. Das sei ein Moment der Authentizität gewesen.

Für Fahrerkommissar Emanuele Pirro war die Situation nach dem Rennen besonders schwierig. Der Ex-Formel-1-Pilot und fünffache Le-Mans-Gewinner sah sich massiver Kritik ausgesetzt. Der Italiener, der 40 Jahre im Motorsport aktiv war, ist ebenfalls seit 2010 für die FIA als Kommissar tätig.

Er fühlte sich von vielen Kommentaren, auch von Ex-Rennfahrerkollegen wie Nigel Mansell oder Mario Andretti, nach dem Rennen verletzt. Nur wenige sprachen sich für die Strafe aus, etwa Nico Rosberg. "Zum Glück verhielten sich viele auch solidarisch", wird er von 'Formula Passion' zitiert.

"Es schmerzt jedoch, wenn großartige Rennfahrer wie Mario Andretti und Nigel Mansell so etwas sagen." Der Brite sprach von einer "peinlichen" Entscheidung. Pirro macht deutlich, dass die Weltmeister von damals in einer ganz anderen Zeit gefahren sind, als Sicherheit noch kein großes Thema war.

"Die Welt hat sich verändert, so auch die Rennen." Als Motorsportfan und Ferrari-Fan tat ihm das Rennende dann aber doch auch leid. "Wie man verstehen kann, ist es nicht einfach, solche Entscheidungen zu treffen, aber die Integrität des Sports muss gewahrt werden."

Auch der dritte FIA-Kommissar, Mathieu Remmerie hat die Strafe für Vettel verteidigt. Gegenüber 'Sporza' meinte der Belgier aber auch: "Dass man nun vorschlägt, die Regeln zu ändern, ist akzeptabel." Als Motorsport-Enthusiast möchte er selbst natürlich großartige Rennen sehen.

"Haben sich die Regeln in einigen Fällen als zu weitreichend dargestellt? Wohl ja. Dennoch gibt es immer schwierige Situationen, die es zu evaluieren gilt." Eine davon geschah in Runde 48 des Grand Prix von Kanada 2019.

Original-News aufrufen

Cave
Beiträge: 595
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Cave » Do Jun 13, 2019 9:33 pm

vl hat einer im forum hier ja ahnung:

es gibt ja eine regel dass man sicher auf die strecke zurück kehren muss. gibt es im regelwerk auch ausnahmen?

wenn dem nicht so ist müssten die stewards das doch immer bestrafen bzw haben nur noch die wahl der höhe der strafe

2CV
Beiträge: 942
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von 2CV » Do Jun 13, 2019 10:04 pm

Hamilton hat durch sein ungenügendes Lupfen mindestens genauso stark einen Unfall heraufbeschworen wie Vettel! Wenn, dann hätten beide 5 Sek bekommen müssen.

Aber ich persönlich halte - für diese Szene an diesem Ort - die Inbetrachtziehung von "Unfallverursachen" für vollkommen deplaziert: Vettel war auf dem wilden Pony und Hamilton fuhr gerade ein Rennen.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

automatix
Beiträge: 60
Registriert: So Jul 22, 2012 1:01 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von automatix » Do Jun 13, 2019 10:19 pm

es ist halt ermessenssache - wenn jemand gefährdet wird, gibts eine Strafe. Und das ist gut so, weil sonst kommen noch mehr auf die Idee, solche Idiotenaktionen zu machen wie sie Grosjean letztes Jahr in Spanien? gemacht hat...

Ich hätte die Sache wohl ohne Strafe durchgehen lassen, weils halt untern Strich nicht so schlimm war wie Verstappen gegen Kimi in Japan letztes Jahr.

karlchen1111
Beiträge: 225
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bitterfeld

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von karlchen1111 » Do Jun 13, 2019 10:42 pm

Einfach lachhaft diese " Spotkommissare "

owaltino
Beiträge: 19
Registriert: Fr Jan 26, 2018 9:00 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von owaltino » Do Jun 13, 2019 11:03 pm

Lächerlich, jetzt müssen sie die scheiße wo sie gebaut haben natürlich Rechtfertigen.
Habe nichts anderes erwartet, sie können ihren Fehler ja gar nicht Zugeben.

Turrican4D
Beiträge: 553
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Turrican4D » Do Jun 13, 2019 11:10 pm

Tja, Pirro, hätteste Mal den Scheck von Mercedes nicht angenommen. *schulterzuck* Nun kannste Dich in Italien Dein Lebtag nicht mehr blicken lassen.

Formula_One
Beiträge: 523
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Formula_One » Do Jun 13, 2019 11:18 pm

Richtig schade, dass sie Vettel nicht eine Geldstrafe aufgebrummt haben und/ oder Sozialstunden für die Aktionen nach der Zieleinfahrt... Sportlich hätten sie es eh nicht bestrafen können, aber so wird jetzt noch die grenzwertige Entscheidung der Kommissare während des Rennens dadurch gerechtfertigt, dass sie anschließend Milde walten lassen haben. Schade, dass es selbst den Personen nicht möglich ist, so etwas differenziert zu betrachten.

Doitright
Beiträge: 216
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Doitright » Do Jun 13, 2019 11:46 pm

Schade ist, dass Hamilton nicht bestraft wurde, da er den Podiumsablauf missachtet hat. Naja, Ferrari wurde damals bestraft.

KlausO
Beiträge: 37
Registriert: So Okt 21, 2018 2:27 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von KlausO » Fr Jun 14, 2019 12:01 am

warum wird man nicht müde immer wieder zu betonen, dass Pirro " le Mans" gewonnen hat?? hat er es alleine gewonnen?? war nicht damals auch das auto so dominant?? viel mehr sehe ich das auto, aber vor allem Kristensen als Gewinner und Pirro wird da eher nur mitgeschleift quasi.....natürlich hat er seinen Beitrag dazu geleistet mehr aber auch nicht. und in der Formel 1 mit 37 Starts und ---wow, Moment mal drei punkten war er ja auch nicht gerade der F1 Fahrer schlechthin. das macht ihn sozusagen zum hero der Stewards....aja, wie sagte er?? er sei verletzt weil Mansell und Andretti seine Entscheidung kritisierten?? es sei eine andere zeit gewesen damals. wann war er in der F1 als Fahrer tätig?? 1989-1991----also quasi wie wenn es letztes jähr gewesen wäre-darum konnte er es ja so gut entscheiden-----war natürlich keine andere zeit. was für ein " Sepp'l".... :jupi: :jupi:

mir damals als junge wurde beigebracht Fehler machen zu dürfen- aber auch dazu stehen und das leben geht weiter. aber eine ausrede Jagd die andere, was für epische Beispiele er da herbringt um etwas besser dazustehen in der Öffentlichkeit-das war wohl nix.
dann wohl eher den Fehler zuzugeben und sagen: ok, vielleicht "musste" ich die straffe geben, aber es tut mir leid. nicht mal das bringt er über die Lippen. was für ein elendiger räudiger jämmerlicher penner

2CV
Beiträge: 942
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von 2CV » Fr Jun 14, 2019 12:11 am

automatix hat geschrieben:
Do Jun 13, 2019 10:19 pm
es ist halt ermessenssache - wenn jemand gefährdet wird, gibts eine Strafe. Und das ist gut so, weil sonst kommen noch mehr auf die Idee, solche Idiotenaktionen zu machen wie sie Grosjean letztes Jahr in Spanien? gemacht hat...

Ich hätte die Sache wohl ohne Strafe durchgehen lassen, weils halt untern Strich nicht so schlimm war wie Verstappen gegen Kimi in Japan letztes Jahr.
Und auch nicht so schlimm wie Ham vs Ric in Monaco 2016 und da hat - was Wunder, wie man sich mittlerweile sagt - Benzfahrer Ham KEINE Strafe bekommen.

Also, wie oben (in meinem 1.Kommentar) dargelegt: Wenn schon, dann beide bestrafen wegen unsicheren Verhaltens und potentiellem Verursachen einer Kollision (wobei ich mich frage, was Vettel da hätte groß anders machen sollen: Hätt er versucht stärker zu bremsen und/oder beim Wiedereintritt auf den Asphalt stärker nach links&innen zu ziehen hätt er sich wegen der vom Grasritt schmutzigen Reifen wegen sehr wahrscheinlich gedreht oder wär auch nach außen gerutscht, nur einen Tacken später und damit seitlich in den Benz hinein) ...oder eben keinen. Aber nur einen, das riecht mal wieder seltsam nach Parteilichkeit.

@KlausO: Daß der Name Pirro wirklich nicht für einen guten Rennfahrer steht hab ich auch schon gedacht.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Axeman
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jun 13, 2018 7:13 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Axeman » Fr Jun 14, 2019 4:16 am

Doitright hat geschrieben:
Do Jun 13, 2019 11:46 pm
Schade ist, dass Hamilton nicht bestraft wurde, da er den Podiumsablauf missachtet hat. Naja, Ferrari wurde damals bestraft.
Und gar nicht mal so milde.

SpeedManiac
Beiträge: 209
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von SpeedManiac » Fr Jun 14, 2019 8:16 am

owaltino hat geschrieben:
Do Jun 13, 2019 11:03 pm
Lächerlich, jetzt müssen sie die scheiße wo sie gebaut haben natürlich Rechtfertigen.
Habe nichts anderes erwartet, sie können ihren Fehler ja gar nicht Zugeben.
Wie wärs, wenn Vettel einfach seinen Fehler zugeben und nicht wie ein
kleines beleidigtes Kind herumheulen würde?

SpeedManiac
Beiträge: 209
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von SpeedManiac » Fr Jun 14, 2019 8:22 am

Und wieder ist die FIA auf halbem Wege stehen geblieben.

Das absolut unprofessionelle und kindische Verhalten Vettels wurde nicht geahndet.
Begründung: "Er war schon sooooo verärgert...." - was für ein Unsinn.

Vettel heult nur herum, wenn ihm eine Entscheidung nicht passt und missachtet
jegliche Regeln, wenn sie ihm nicht entgegenkommen.

Siehe "...fuck you, Charlie" oder die Sache 2018 mit der verordneten Abwaage,
die er missachtet bzw. vollkommen idiotisch vergeigt hat. Jetzt das lächerliche
Verhalten nach der Zieleinfahrt in Kanada.

Und die FIA sieht zu und unternimmt - nichts.
So schafft sie sich selbst ab. Wer soll denn noch Respekt vor den Entscheidungen
der FIA haben, wenn jegliches gestörte Verhalten absolut ohne Folgen bleibt?

Ist doch lachhaft. :jupi:

SpeedManiac
Beiträge: 209
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von SpeedManiac » Fr Jun 14, 2019 8:23 am

Axeman hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 4:16 am
Und gar nicht mal so milde.
Und das ist gut so.

jerry74
Beiträge: 30
Registriert: Di Jun 11, 2019 9:54 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von jerry74 » Fr Jun 14, 2019 8:33 am

@SpeedManiac: Er hat "fuck off" gesagt, das ist etwas anderes als das was du schreibst...

Die Sportkommissare wären wohl besser still gewesen, denn hier von Durchfahrtsstrafe oder 20 Sekunden zu schwafeln ist einfach eine Hexenjagd. Oder würden sie das selbe auch mit Hamilton machen? Sicher nicht, denn Mercedes beeinflusst das, und ist politisch aktuell zu stark. Ich habe nichts gegen Hamilton, ich mag ihn, auch wenn ich sein "ihr seid das beste Publikum und das Team hat es heute verdient usw. hasse". Da ist mir Vettel lieber mit seiner Spontaneität, und wenn er sich bestohlen fühlt hat er das Recht das auch zu zeigen, denn diesmal IST er bestohlen worden.
Pirro kann gleich in Stuttgart eine Wohnung suchen, nach Italien kommt er wohl besser nie mehr, er kann ja seinen deutschen Freund im Trio fragen ob irgendwo was frei ist.
Einfach lächerlich was die drei vom Ave Maria jetzt auch noch von sich geben... :flop:

meineinerseiner
Beiträge: 197
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von meineinerseiner » Fr Jun 14, 2019 8:38 am

SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 8:22 am
Und wieder ist die FIA auf halbem Wege stehen geblieben.

Das absolut unprofessionelle und kindische Verhalten Vettels wurde nicht geahndet.
Begründung: "Er war schon sooooo verärgert...." - was für ein Unsinn.

Vettel heult nur herum, wenn ihm eine Entscheidung nicht passt und missachtet
jegliche Regeln, wenn sie ihm nicht entgegenkommen.

Siehe "...fuck you, Charlie" oder die Sache 2018 mit der verordneten Abwaage,
die er missachtet bzw. vollkommen idiotisch vergeigt hat. Jetzt das lächerliche
Verhalten nach der Zieleinfahrt in Kanada.

Und die FIA sieht zu und unternimmt - nichts.
So schafft sie sich selbst ab. Wer soll denn noch Respekt vor den Entscheidungen
der FIA haben, wenn jegliches gestörte Verhalten absolut ohne Folgen bleibt?
Was wollt Ihr? Marionetten... Computer... ?

Ich bin weiß Gott kein Vet Fan... aber endlich hat man mal gesehen das die Fahrer noch leben und auch Menschen aus Fleisch und Blut.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2619
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von flingomin » Fr Jun 14, 2019 8:51 am

Dann hätte man halt auch Vettel für seinen Kindergarten während der ParcFerme Zeremonie bestrafen müssen. Ich denke das wollte man nicht, der war bestraft genug.
Zudem war die Situation bei Ferrari damals eine andere: Platztausch durch Stallregie, und auf dem Podium wollten es die Piloten dann plötzlich doch wieder andersherum.
Nicht vergleichbar damit, das ein Fahrer einen Konkurrenten aus Ehrenbekundung zu sich aufs Podium holt.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2619
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von flingomin » Fr Jun 14, 2019 8:53 am

meineinerseiner hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 8:38 am
Was wollt Ihr? Marionetten... Computer... ?

Ich bin weiß Gott kein Vet Fan... aber endlich hat man mal gesehen das die Fahrer noch leben und auch Menschen aus Fleisch und Blut.
Vor allem Vettel. Dem gehen ja gern mal die Leiterbahnen durch

SchumiOne
Beiträge: 101
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von SchumiOne » Fr Jun 14, 2019 9:03 am

SpeedManiac hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 8:16 am
Wie wärs, wenn Vettel einfach seinen Fehler zugeben und nicht wie ein
kleines beleidigtes Kind herumheulen würde?
Was das angeht,ist Verstappen aber auch nicht viel besser.

Wie oft hat der schon die Strecke verlassen,über Wiesen geräubert, unsicher zurück gefahren und wenn er dann gefragt wurde,was das alles werden sollte....waren die anderen Schuld.

Bei der FIA bekommt man eher den Eindruck,als wenn die alles tun würden,damit MERC die Ferrari-Rekorde knacken kann.
Und da scheint denen jedes mittel recht zu sein.

Potentat
Beiträge: 12
Registriert: Fr Jun 14, 2019 9:19 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Potentat » Fr Jun 14, 2019 9:57 am

2CV hat geschrieben:
Do Jun 13, 2019 10:04 pm
Hamilton hat durch sein ungenügendes Lupfen mindestens genauso stark einen Unfall heraufbeschworen wie Vettel! Wenn, dann hätten beide 5 Sek bekommen müssen.

Aber ich persönlich halte - für diese Szene an diesem Ort - die Inbetrachtziehung von "Unfallverursachen" für vollkommen deplaziert: Vettel war auf dem wilden Pony und Hamilton fuhr gerade ein Rennen.
Warum sollte der bestraft werden, der seine normale Rennlinie fährt aber dann bremst? Verstehe ich nicht. Ist wohl so eine Kommentatoren-Logik der Neuzeit.

Einfach mal von der Logik her: Sie sind F1-Fahrer. Der Fahrer vor Ihnen kommt von der Strecke.

a) Sie bremsen sofort ab
b) Sie fahren weiter und versuchen, am Vordermann vorbeizukommen
c) Sie fahren aus Loyalität ebenfalls geradeaus

Ich denke, jeder Rennfahrer würde sich für b) entscheiden und dann gucken, was passiert. Schauen Sie sich mal andere Rennserien an (IndyCar Series, DTM, Formel E) - da fährt jeder weiter, bis sich das Auto auf die Strecke dreht oder dort quer ankommt.

Ist wohl nur so, weil es sich um Hamilton handelt, bei anderen kräht da kein Hahn nach. Fall Sie anderer Meinung sind: nennen Sie mir EIN Beispiel, bei dem der hinterher Fahrende direkt abgebremst hat.

2CV
Beiträge: 942
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von 2CV » Fr Jun 14, 2019 11:07 am

Potentat hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 9:57 am
Warum sollte der bestraft werden, der seine normale Rennlinie fährt aber dann bremst? Verstehe ich nicht. Ist wohl so eine Kommentatoren-Logik der Neuzeit.

Einfach mal von der Logik her: Sie sind F1-Fahrer. Der Fahrer vor Ihnen kommt von der Strecke.

a) Sie bremsen sofort ab
b) Sie fahren weiter und versuchen, am Vordermann vorbeizukommen
c) Sie fahren aus Loyalität ebenfalls geradeaus

Ich denke, jeder Rennfahrer würde sich für b) entscheiden und dann gucken, was passiert. Schauen Sie sich mal andere Rennserien an (IndyCar Series, DTM, Formel E) - da fährt jeder weiter, bis sich das Auto auf die Strecke dreht oder dort quer ankommt.

Ist wohl nur so, weil es sich um Hamilton handelt, bei anderen kräht da kein Hahn nach. Fall Sie anderer Meinung sind: nennen Sie mir EIN Beispiel, bei dem der hinterher Fahrende direkt abgebremst hat.
Oh, dein 1. Beitrag hier. ... ...

Dann mal Willkommen im mst-F1-Forum. Es gibt hier die Regel, möglichst nicht einen einmal gemachten Beitrag in einen anderen Thread rüberzukopieren. Also verlinke ich dich zu den Antworten, wo ich den von dir zitierten Punkt b) nochmal in mehrere Unterklassen differenziere: https://www.motorsport-total.com/forum/ ... 0#p1435140
&
https://www.motorsport-total.com/forum/ ... 0#p1435160

Ich hab zwar noch mehr Beiträge dazu geschrieben, aber die beiden müßten eigntl. reichen.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Potentat
Beiträge: 12
Registriert: Fr Jun 14, 2019 9:19 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von Potentat » Fr Jun 14, 2019 12:06 pm

Es war Ihr Beitrag aus diesem Thread. Den habe ich zitiert.

Dass Sie diese Meinung haben, liest man ja aus vielerlei Beiträgen, die habe ich mir auch einmal angeschaut.

Nochmal: man mag sicherlich darüber streiten können, ob Vettel bestraft werden musste (ich hätte ihm lediglich eine Verwarnung ausgesprochen) aber warum Hamilton? Er hat doch gebremst, also alles gut. Er hätte natürlich schon direkt vor Kurveneingang der Schikane (als er sah, dass Vettel geradeaus fährt) bremsen können. Aber, mal im Ernst: wer macht sowas? Die fahren ein Rennen, das kann man nicht mit dem Straßenverkehr vergleichen.

Innen hätte er schon gar nicht fahren können, da bei einer bestimmten Geschwindigkeit (die er zu diesem Zeitpunkt hatte) er nur die Ideallinie nehmen konnte (Anfang der Schikane, Rechtskurve). Dort hätte er, ständig Vettel betrachtend, sein Bremsmanöver einleiten können (mit Gefahr blockierender Räder rechts in der Mauer zu landen). Erst auf dem "Geradeausstück" nach der Rechts-Links-Kombination sah er, wo Vettel zurückkommt und dort bremste er eben.

Kein Rennfahrer bremst richtig hart ab, wenn vor ihm jemand von der Strecke fliegt. Die meisten lenken vorbei oder gehen vom Gas, was nicht immer richtig ist. Beispiel: Österreich 2016, als Vettel seinen Reifenschaden hatte. Da rutsche das Auto ebenfalls unkontrolliert über die Strecke - haben die Nachfolgenden Fahrer deshalb eine Vollbremsung eingelegt? Nein.

https://www.youtube.com/watch?v=aHlaBMB5PmI

Es wird geguckt, wohin sich das verunfallte Auto bewegt und dann drumerhum gefahren. Ob das richtig oder falsch ist, darüber kann man im Sinne der Sicherheit zweifeln.

Warum messen Sie hier mit zweierlei Maß?

vampiresclub
Beiträge: 207
Registriert: Do Okt 18, 2018 6:09 pm

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von vampiresclub » Fr Jun 14, 2019 3:41 pm

KlausO hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 12:01 am
mir damals als junge wurde beigebracht Fehler machen zu dürfen- aber auch dazu stehen und das leben geht weiter. aber eine ausrede Jagd die andere, was für epische Beispiele er da herbringt um etwas besser dazustehen in der Öffentlichkeit-das war wohl nix.
dann wohl eher den Fehler zuzugeben und sagen: ok, vielleicht "musste" ich die straffe geben, aber es tut mir leid. nicht mal das bringt er über die Lippen. was für ein elendiger räudiger jämmerlicher penner
seltsam, dass dieser erlernte Maßstab für Vettel nicht gelten muss.
Wohlgemerkt, Vettel hat den Fehler gemacht, über den selbst eigentlich kaum gesprochen wird.
(bei Sky wurde schon gesagt, immer wenn er in den Zweikampf muss häufen sich die Fehler)
Nein, da wird lieber die Schuld bei anderen, in diesem Fall den Kommissaren gesucht.

und zu Pirro´s Le-Mans Erfolgen.
Er kam zu Audi ins Joeast Team in der Aufbauphase und hat dann die Früchte geerntet.
Bei Ihm sagen sie dann er wurde "mitgeschleift" Wurde Schmacher in den 200ern auch von Brawn, Byrne und Todt "mitgeschleift"?
it´s a sad day for formula one when privateers really do go.
But I think we are entering a new era where the privateers are the Red Bulls.
They are really well funded. ------Paul Stoddart-----

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6187
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren mö

Beitrag von seahawk » Fr Jun 14, 2019 5:54 pm

Manchmal wäre es so schön, wenn die Verantwortlich einfach mal den Mund halten würden.

Wir lernen also, wenn der Fahrer im Kampf um den Sieg einen Fehler macht und vom Gras zurück auf die Strecke rutsch und dabei den Hintermann nicht vorbei lässt, dann ist das eine Strafe wert. wenn er danach wie einen Kleinkind das Protokoll missachtet, dann versteht man das als emotionale Reaktion.

Wir stellen also fest, Kampf auf der Strecke = böse
Show neben der Strecke = gut

:jupi: :jupi: :jupi: :jupi:

Antworten