.:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Dissident
Beiträge: 8788
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Dissident » Mo Jun 10, 2019 4:03 pm

nein wäre nicht, der Benz war auf den harten Reifen besser, einzig Leclerc konnte am Ende die Pace von Mercedes gehen und den Abstand verkürzen.

und zu Helldriver: Früher hätte man über solche Aktionen nur gelacht oder gejubelt, was glaubt ihr wie ein Senna, Mansell, Hunt und Co. damit umgegangen wären? "Echte Kerle, echte Charaktere, mit Kanten", bei Vettel hingegen = Kindergarten ? :confused:

Aber klar, alles brav schlucken und gute Miene zum Bösen Spiel, nein, wenn die FIA ein Fuck You verdient hat, dann zeige ich das gleich mit beiden Fingern. (obwohl ich sagen muss, dass ich eigentlich nicht der Typ dafür bin, ABER, ich kann seine Emotionen verstehen)

damiechal
Beiträge: 70
Registriert: Sa Nov 27, 2010 1:01 am
Wohnort: Deggendorf

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von damiechal » Mo Jun 10, 2019 6:49 pm

seahawk hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 9:28 am
Erstmal muss man das unsportliche Verhaltens Vettels aufarbeiten.

Strafen für das Abstellen des Autos auf der Strecke und das Umstellen der Positionsmarkierungen sind angesagt. Ich denke 3 Rennen Sperre wären angemessen. So ein unsportliches Verhalten schadet der F1 und muss hart bestraft werden.
Das Falsche abstellen des Autos war Schuld er FIA.
Für das tauschen von 2 Pappschildern 3 Rennen Sperre ? Sehr verhältnismäßig :lol:

Und du wärst der erste der sich über die glattgeleckten Rennfahrer aufregen die den Mund nicht aufbekommen hätte Vettel nichts gesagt...
Alle wünschen sich "Echte" Rennfahrer mit Ecken und Kanten die auch mal das Maul aufbringen! Sagt der Fahrer dann etwas den man nicht mag kommen gleich so Kommentare wie "Heulsuse, Kindergarten, sich unter Kontrolle bringen, muss ein Vorbild sein" usw...
So wie du Vettel hasst müssen die Jahre 2010-2013 ja die Hölle gewesen sein :lol:

miss F1
Beiträge: 533
Registriert: So Jul 31, 2011 1:01 am
Wohnort: Österreich

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von miss F1 » Mo Jun 10, 2019 6:54 pm

Dissident hat geschrieben:
So Jun 09, 2019 9:57 pm
geilste Aktion mit der Ergebniskorrektur von Vettel. :lol:
:top: :top:

Benutzeravatar
danseys
Beiträge: 4591
Registriert: Fr Jul 06, 2007 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von danseys » Mo Jun 10, 2019 6:58 pm

die Hinterfotzigkeit war doch klar beim HAM, denn er hätte ja auch links vorbeistechen können, ohne Gefahr...

aber Nein, er sticht bewusst in die logischerweise engerwerdende Lücke, um bremsen zu müssen >>> ergo : er kann sich beschweren >>> Mimimimi... - und Vettel kriegt ne Strafe!

:green:

vuki
Beiträge: 158
Registriert: Sa Jul 28, 2001 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von vuki » Mo Jun 10, 2019 7:31 pm

Alboreto hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 1:10 pm
@vuki
Nach Deiner Logik hätte also Vettel auch bestraft werden müssen, wenn er die Passage auf der Ideallinie gefahren wäre, aber vom Gas gegangen wäre, so dass HAM genauso hätte bremsen müssen?
Hä? Wieso soll man jemanden wegen eines unsicheren reentry bestrafen, wenn er die Strecke gar nicht verlassen hat? :confused: Schmarrn.
Alboreto hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 1:10 pm
Genauso wie er bei seinen 5 Verbremsern in der Haarnadel Glück hatte, dass er seinen Reifen nicht zerstört hat. Alles wäre somit in Butter, wenn nicht aus irgendeinem Grund, der hoffentlich weder etwas mit den beteiligten Teams und Fahrern oder Nationalitäten zu tun hat, sich die Rennleitung eingemischt hätte.
Keine Ahnung was jetzt die Verbremser damit zu tun haben sollen. Für das Fingerzeigspiel interessiere ich mich nicht. Adressier das an irgendwen anderen in der Kindergartengruppe.

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2277
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Alboreto » Mo Jun 10, 2019 8:03 pm

Du hast doch die Frage aufgeworfen, dass der "reenter unsafe" war. Ich habe Dir versucht zu erklären, dass er das aus Sicht von HAM war, da er a) alles im Blick hatte und b) sich solange er nicht mal neben dem Vordernann auch nach diesem richten muss und kein Recht auf freie Bahn auf der Ideallinie hat.

Wobei der größte Schwachsinn ist, von "reenter" zu sprechen, wenn ein Fahrer nur am auf Gras rumrutschen ist und dabei alles versucht nicht in der Mauer zu landen. :roll:

Mitsuha
Beiträge: 119
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Mitsuha » Mo Jun 10, 2019 8:52 pm

danseys hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 6:58 pm
aber Nein, er sticht bewusst in die logischerweise engerwerdende Lücke, um bremsen zu müssen >>> ergo : er kann sich beschweren >>> Mimimimi... - und Vettel kriegt ne Strafe!
Nanana, das klingt ja fast schon, als hätte Vettel wie damals Schumi bei Twobens einen Mordanschlag verübt. Man erinnere sich, statt auf die andere Seite zu ziehen, wollte Twobens lieber den Heldentod sterben. Aber das wollte Hamilton dann doch nicht, er will sein Bling-Bling-Leben doch nocht etwas genießen ;)

Mitsuha
Beiträge: 119
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Mitsuha » Mo Jun 10, 2019 8:56 pm

Helldriver hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 12:04 pm
Natürlich sind die Umstände und die anderen Schuld, war ja klar.
Das Vettel es mal wieder durch einen eigenen Fehler versaut hat, wird einfach ausgeblendet?

Und wenn sich Hamilton 1000x verbremst, macht das Vettels Mißgeschicke auch nicht besser.....
Und du bist offenbar blind, denn ich habe auf einer der vorherigen Seiten schon geschrieben, dass ich die Strafe sogar vertretbar halte (das gleiche wie ein "Kann, aber nicht muss"-Elfmeter). Aber wie man von einem guten Schiedsrichter in einem wichtigen Spiel erwartet, dass er nur dann durchgreift, wenn eine Aktion glasklar war (Stichwort Fingerspitzengefühl), hätte man selbiges auch von den Rennkommisaren erwarten können. Und wenn man sich darauf einigt, die Aktion nach dem Rennen zu bewerten, ist das immer noch besser, als die gesamte Spannung aus dem Rennen zu nehmen.

Es war doch quasi jedem Blinden (also auch dir) klar, dass Hamilton nach der Kenntnisnahme der Strafe keine Aktion mehr starten würde, die ein Risiko darstellt. Wozu auch? Dank Schienenbenz war dranbleiben kein Problem, und Überholen war nicht mehr nötig.

Benutzeravatar
Sherry
Beiträge: 1946
Registriert: Do Jul 10, 2008 1:01 am
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Sherry » Mo Jun 10, 2019 10:27 pm

Hoffe, dass die 5 Sekundenstrafe annuliert wird.
Geht ja gar nicht. :betrunken: :wuerg:

krono
Beiträge: 105
Registriert: Fr Jan 11, 2019 8:58 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von krono » Mo Jun 10, 2019 11:33 pm

Sherry hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 10:27 pm
Hoffe, dass die 5 Sekundenstrafe annuliert wird.
Geht ja gar nicht. :betrunken: :wuerg:
Ach ja?
Was war da los? Wieso ist das Vettelchen so unkonzentriert gefahren? Pirouetten-Seb halt. Deutsche Fahrkunst, hat hier einer
von sich gegeben. Prost....... :lol:

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6188
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von seahawk » Di Jun 11, 2019 7:45 am

damiechal hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 6:49 pm
Das Falsche abstellen des Autos war Schuld er FIA.
Für das tauschen von 2 Pappschildern 3 Rennen Sperre ? Sehr verhältnismäßig :lol:

Und du wärst der erste der sich über die glattgeleckten Rennfahrer aufregen die den Mund nicht aufbekommen hätte Vettel nichts gesagt...
Alle wünschen sich "Echte" Rennfahrer mit Ecken und Kanten die auch mal das Maul aufbringen! Sagt der Fahrer dann etwas den man nicht mag kommen gleich so Kommentare wie "Heulsuse, Kindergarten, sich unter Kontrolle bringen, muss ein Vorbild sein" usw...
So wie du Vettel hasst müssen die Jahre 2010-2013 ja die Hölle gewesen sein :lol:
Ja, richtige Rennfahrer und kein Kleinkind in der Trotzphase.

Mitsuha
Beiträge: 119
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Mitsuha » Di Jun 11, 2019 8:56 am

seahawk hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 7:45 am
Ja, richtige Rennfahrer und kein Kleinkind in der Trotzphase.
Du meinst so wie die richtigen Rennfahrer, die beleidigt sind und andere Rennfahrer mit Absicht von der Strecke schiessen? *richtung brasilien schau* oder die anderen richtigen Rennfahrer, die sich nicht zu peinlich sind, bei berechtigten Strafen zu behaupten, die Rennkommisare wären Rassisten? *richtung england schau*

Und natürlich kommst du gleich mit dem Argument daher "Das macht Vettels Aktion nicht besser." Jepp, stimmt natürlich. Ist aber einfach auf der Couch. Dass man auf der Couch Zeug brabbelt und in der Realität anders handelt, zeigt allein diese Untersuchung:
https://www.zeit.de/2019/24/privatsphae ... eit-studie

turner1
Beiträge: 270
Registriert: So Jul 22, 2001 1:01 am
Kontaktdaten:

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von turner1 » Di Jun 11, 2019 9:13 am

Auch die Erklärung von A. Wurz finde ich schlüssig:

Zitat:
"Für mich ist das dann ganz eindeutig. Er korrigiert das Auto, rutscht fast hin zur Mauer, zum Kerb. Erst dann schaut er nach rechts in den Rückspiegel. Das heißt für mich hatte er lange damit zu tun, das Auto unter Kontrolle zu halten. Dann schaut er in den Rückspiegel, aber da war der Lewis schon dort. Da war das Loch schon zugemacht, er hat es nicht absichtlich gemacht. Deshalb hätte ich meine Entscheidung getroffen: kein Penalty."

Hier der Bericht dazu: https://www.motorsport-magazin.com/form ... w-analyse/

Na, ja, bei der FIA meint man wohl wenn 3 Sherriffs anwesend sind müssen sie auch irgendwen wegen irgendwas bestrafen. Reiner Aktionismus! :emb:

Beste Grüße :) 8)
turner 1

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Maglion » Di Jun 11, 2019 12:54 pm

.....wenn die FIA IMMER hart und KONSEQUENT bestrafen würde, wäre ja alles im grünen Bereich, denn wo es für die Rennkomisare keinen Spielraum gibt, kann es keinen Streit geben - man kann nur die Regeln in Frage stellen.

Aber mal ganz ehrlich, da gibt es relativ klar definierte Strafen z.B. für unsafe Release in der Boxengasse und dann bekommt Hamilton 2016 gar keine Strafe und sein Team muss nur 10.000$ Strafe bezahlen, dieses Jahr in Monaco fährt Verstappen Bottas in der Box wegen einem unsafe Release in die Karre und bekommt auch eine abgemilderte Strafe (5 Sekunden).

Und jetzt schauen wir uns mal die eindeutig formulierte Strafe an:
Beschrieben ist das "unsafe Release" im Artikel 28.13 c des Sportlichen Reglements der Formel 1. Und dort steht geschrieben, dass dafür eine Strafe nach Artikel 38.3 d des Reglements fällig ist: Das ist eine Stop-and-go-Strafe von zehn Sekunden.

Gerade der Vorfall mit Verstappen war maximal gefährlich und menschleben waren in Gefahr, wäre der Unfall ein kleines Bisschen unglücklich verlaufen, hatte es zu eine Katastrophe kommen können und DAS wird dann trotzdem nicht korrekt bestraft? Wenn Red Bull in dieser Phase, wenn eine Strafe maximal Konsequenzen hätte, so eine Strafe riskiert, dann sollen sie diese doch auch bitte bekommen.

Es ist zudem bei Hamilton sehr auffällig, dass dieser oft gar nicht betsraft wurde, obwohl eine Strafe möglich gewesen wäre oder dass Strafen stark abgemildet wurden - siehe 2016 unsafe Release. Und dann wird ein Vettel maximal bestraft, obwohl er nicht mal die Kontrolle darüber hatte, wo und wann sein Auto zurück auf die Strecke kommt. Auf der anderen Seite bekam ein leclerc im Training keine Strafe, obwohl er nach dem verlassen der STrecke, vorsätzlich falsch auf die Strecke zurückgekommen ist und den Poller nicht korrekt umfahren hat - aber diese Regel gilt eben immer und entweder es ist eine gefährliche Stelle, an der extra ein Poller zum Umfahren gesetzt wurde, dann ist ein Fehlverhalten zu bestrafen oder es ist dort nicht gefährlich, dann brauch man keine Strafe und keinen Poller.

Das ärgerliche für jeden Zuschauer ist doch, dass Regeln nichts wert sind, da die Rennkommisare machen, was sie wollen und da besteht eben immer die Gefahr, dass hier andere Interessen diese willkürlichen Entscheidungen beeinflussen.

Es spielt dabei auch kleine Rolle ob Vettel einen Fahrfehler gemacht hat oder nicht, die Situation hätte man gerade mit Blick auf die vielen milden Strafen in der Vergangenheit gegeben hat, bei denen man offensichtlich die Auswirkungen berücksichtigt hat, nicht geben dürfen. Ansonsten hätte man in Monaco auch Verstappen das Rennen zerstören MÜSSEN.

Ich bin für KLARE Regeln, die dann IMMER hart und konsequent durchgesetzt werden und diese Regeln sollte man pro Racing formulieren. Z.B. hätte man Vettel bestrafen können, wenn er Hamilton getroffen und dieser z.B. einen gravierenden Nachteil (Schaden/großer Zeitverlust)gehabt hätte. Die Rennfans wollen doch dass die Fahrer am Limit fahren und da passieren eben mehr Fehler, als wenn man mit einem überlegenen Auto vorne weg fährt und keien Risiken eingehen muss. Wenn man jetzt anfängt jeden Fehler willkürlich zu bestarfen, dann werden die Rennen noch langweiliger, weil jeder Fahrer sich 2x überlegt, ob er eine Strafe wegen einem Rennnmanöver riskieren möchte.

Man muss sich nur mal anschauen, wie wenig Schutzsysteme die MotoGP Pliloten am Bike haben, wie schnell diese stürzen und wie oft sie sich verletzen und TROTZDEM lässt man harte Zweikämpfe und Rennaction zu, weil diese die MotoGP eben aus macht und DAS die Zuschauer und Fans begeistert. Was kann denn noch an einem F1 Rennen begeistern?

Die Formel 1 ist inzwischen eine Formel-Weichei, geleitet von einem Haufen eierloser Sesselfurzer, die Angst haben, Verantwortung für Dinge zu übernehmen, die grundsätzlich zum Motorsport gehören und statt dessen den Motorsport lieber zerstören, als dazu zu stehen, dass das Fahren mit 1000PS am Limit und im Wettbewerb Risiken birgt, die man nur eliminieren kann, indem man den Motosrsport abschafft.

Zu dem Theater um Vettel:
Dass Vettel wegen dieser Sache seine Fassung verloren hat, ist völlig nachvollziehbar und dass er seinem Unmut dann auch nach dem Rennen Ausdruck verliehen hat, finde ich nicht schlimm, im GEGENTEIL, denn solche Aktionen geben der F1 doch die Würze, die diese inzwischen vollkommen fade Veranstaltung bitter nötig hat, damit überhaupt noch jemand darüber spricht.
Ständig beschweren sich die Leute, dass die Fahrer zu brav, zu glatt zu auswechselbar sind und keine Eier haben, um mal aus dem Rahemn zu fallen, indem sie sagen was sie denken. Aber sobald mal der "falsche" Fahrer aus dem rahmen fällt, schreinen die üblichen verdächtigen gleich nach Strafen und verurteilen das Verhalten - sowas finde ich LÄCHERLICH und SCHEINHEILIG und von diesen Leute möchte ich NIE WIEDER eine klage über langweilige Piloten hören, denn genau diese scheinheiligen Anti-Fans sind der Grund dafpr, dass die F1 langweilig und die Fahrer zu 80% beliebig austauschbar geworden sind - IHR tragt eine ganz gewaltige Mitschuld für die aktuelle F1. Wenn jetzt auch noch die FIA anfängt, auf diese F1-Zerstörer zu hören und Vettel und in Zukunft noch andere Piloten wegen Ungezogenheit zu bestrafen, dann ist das der nächste Sargnagel, um die F1 endgültig beerdigen zu können.
SimSeat-Racer

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 23
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Di Jun 11, 2019 1:08 pm

turner1 hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 9:13 am
Auch die Erklärung von A. Wurz finde ich schlüssig:

Zitat:
"Für mich ist das dann ganz eindeutig. Er korrigiert das Auto, rutscht fast hin zur Mauer, zum Kerb. Erst dann schaut er nach rechts in den Rückspiegel. Das heißt für mich hatte er lange damit zu tun, das Auto unter Kontrolle zu halten. Dann schaut er in den Rückspiegel, aber da war der Lewis schon dort. Da war das Loch schon zugemacht, er hat es nicht absichtlich gemacht. Deshalb hätte ich meine Entscheidung getroffen: kein Penalty."
Es wäre ein leichtes diese Theorie mit Hilfe der Telemetrie zu beweisen.
Die Stewarts haben diese Daten sicher ausgewertet und dabei gesehen, dass Vettel sobald er wieder auf dem Asphalt war aufs Gas gegangen ist. Nur deswegen driftete Vettel weiter in Richtung Hamilton, sodass dieser Bremsen musste.
Er wusste das Hamilton vorbeizieht, wenn er sich nicht breit macht ohne Rücksicht auf Verluste.

Doch selbst wenn Vettel die ganze Zeit keine Kontrolle über das Auto hatte, muss es trotzdem eine Stafe geben:
Wenn beim Fussball der Verteidiger den Stümer im Strafraum umrennt, gibts ein Elfmeter.
Da ist es egal ob der Verteidiger meint "ich hab ihn nicht gesehen, ich konnte nicht mehr anhalten, ich bin ausgerutscht ...".
Foul ist Foul, und Vettel hat Hamilton von der Strecke gedrängt und zum Bremsen gezwungen...

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Maglion » Di Jun 11, 2019 1:41 pm

Hier der nächste Witz der FIA - es gibt Regeln, die klar definiert sind, aber die FIA hält sich nicht daran, weil sie eine ander Meinung haben => die Ersatzteile sind zwar nicht wie vorgeschrieben identisch, aber das macht in diesem Fall nichts aus, weshalb man sich nicht an die Regeln halte und auch keine Strafe aussprechen muss:
Mercedes musste noch länger zittern

Während die ganze Formel-1-Szene in heller Aufregung um die Strafe von Sebastian Vettel diskutierte, blieb beinahe unbemerkt, dass Mercedes nach dem Kanada-Grand-Prix noch drei Stunden lang um den Sieg zittern musste. Die Kollegen von 'auto motor und sport' berichten, dass die FIA die Hydraulik des Mercedes von Lewis Hamilton unter die Lupe nahm und dabei feststellte, dass es sich im Detail nicht um die exakt gleiche Spezifikation handelte, im Vergleich zu jener, die am Vormittag ausgebaut wurde. Doch schließlich die Entwarnung um knapp vor 19 Uhr Ortszeit. Im Untersuchungsbericht wurde festgehalten, dass das Auto mit Artikel 34.2* des Sportlichen Reglements übereinstimmt.

* Artikel 34.2 besagt: "Each car will be deemed to be in parc fermé from the time at which it leaves the pit lane for the first time during qualifying practice until the start of the race." Außerdem: "It must be clear that any replacement part a team wishes to fit is similar in design, mass, inertia and function to the original."
.....und dann denkt man die Disqulifikationen, als es um 1mm ging, als Fahrzeugteile zu sehr abgenutzt waren oder etwas tiefer hingen......

.....es wird immer lächerlicher. Da muss man sich schon fragen, ob da alles mir rechten Dingen zu geht und ob da nicht im Hintergrund illegale Absprachen oder Erpressung im Spiel sind. Offensichtlich möchte man in der F1 neue Maßstäbe setzen und Mercedes zum ersten/einzigen team machen, das alle GPs einer Saison gewinnt.

Wie so ist man hier nicht so gnadenlos, wie bei der Strafe für Vettel? :shake: :betrunken: :kotz:
Hier hatte die FIA die Chance zu beweisen, dass sie nicht parteiisch sind und niemanden bevorzugen oder benachteiligen, indem sie einfach die Regeln konsequent anwenden.

So gewinnt Hamiulton in einem offensichtlich illegalen Auto, das die FIA nachträglich legalisierte, gegen einen Vettel bei dem die FIA auf der anderen Seite nicht beide Augen zudrückenb mussten, obwohl eins schon gereicht hätte.
Schlechter und ungerechter kann man wohl ein Rennen nicht gewinnen........
SimSeat-Racer

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 23
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Di Jun 11, 2019 2:08 pm

Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 1:41 pm
.....es wird immer lächerlicher. Da muss man sich schon fragen, ob da alles mir rechten Dingen zu geht und ob da nicht im Hintergrund illegale Absprachen oder Erpressung im Spiel sind.
Es wird immer lächerlicher. Denkst du eine Schraube oder Hydraulikpumpe ist der Grund für Hamiltons Geschwindigkeit?

Wie man aus : "...nicht um die exakt gleiche Spezifikation handelte, im Vergleich zu jener, die am Vormittag ausgebaut wurde..."
und
"It must be clear that any replacement part a team wishes to fit is similar in design, mass, inertia and function to the original."
auf einen Zitat "offensichtlich illegales Auto" schliessen kann ist mir schleierhaft.
Wahrscheinlich auch den Leuten die sich damit Beruflich beschäftigen und daher alles für legal erklärt haben...

Das man Vettel ganz klar aus der Wertung nehmen muss weil er a) das Auto nicht im Parc Ferme geparkt, und b) nicht direkt zur Siegerehrung gegangen ist interessiert euch Fanboys gar nicht?

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Maglion » Di Jun 11, 2019 2:38 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 2:08 pm
Es wird immer lächerlicher. Denkst du eine Schraube oder Hydraulikpumpe ist der Grund für Hamiltons Geschwindigkeit?

Wie man aus : "...nicht um die exakt gleiche Spezifikation handelte, im Vergleich zu jener, die am Vormittag ausgebaut wurde..."
und
"It must be clear that any replacement part a team wishes to fit is similar in design, mass, inertia and function to the original."
auf einen Zitat "offensichtlich illegales Auto" schliessen kann ist mir schleierhaft.
Wahrscheinlich auch den Leuten die sich damit Beruflich beschäftigen und daher alles für legal erklärt haben...

Das man Vettel ganz klar aus der Wertung nehmen muss weil er a) das Auto nicht im Parc Ferme geparkt, und b) nicht direkt zur Siegerehrung gegangen ist interessiert euch Fanboys gar nicht?
Zum einen sage nicht ich, dass so etwas etwas aus machen könnte, sondern die FIA selbst, sonst hätten sie die Regeln nicht so definiert. Woher sollen wir denn wissen, ob mit dem nicht identischen Teil nicht auch gleich die Ursache für den Fehler ausgemerzt wurde und so evtl. ein Ausfall verhindert wurde. In diesem Fall hätte dieses Teil einen Wert von 25 Punkten.
Man sollte sich nicht fragen, was es ausmachen könnte, sondern man muss sich fragen, wieso ist es nicht identisch? Wieso hat Mercedes unterschiedliche Spezifikationen von den betreffenden teilen und bauen dann eine ein, die nicht dem entspricht, was hätte eingebaut werden müssen.

Ich gehe mal davon aus, dass Du fit genug in Englisch bist, wehslab ich mich nicht auf die korrekte übersetzung konzentrieren muss. In dem Text stetht :"FIA die Hydraulik des Mercedes von Lewis Hamilton unter die Lupe nahm und dabei feststellte, dass es sich im Detail nicht um die exakt gleiche Spezifikation handelte."

Erkläre DU mir bitte, wie etwas das das gleiche Design, die gleichen Maße, die gleiche Trägheit und die gleiche Funktion hat, gleichzeitig nicht der gleichen Spezifikationen entsprechen kann. Was könnte Deiner Meinung nach anders sein? Mir fällt nur die Farbe ein - aber darüber würde man sicher nicht mehrere Stunden nachdenken.

Du musst Dich auch fragen, wieso braucht man mehrer Stunden um festzustellen, dass ein Teil sich nicht in Bezug auf die Maße, Design, Trägheit und Funktion von der Vorlage unterscheidet? Die Maße sind in wenigen Minuten emittelt, das Gewicht (Trägheit) ebenfalls, das design auch und auch das Metrial dürfte schnell vergleichen sein und wenn das alles identisch ist, ist es die Funktion automatisch auch. Stimmt irgedein Teil nicht, ist die Reperatur nicht komporm mit den Parc fermé Regeln und Hamilton hätte aus der Moxengasse starten müssen. Das sind nicht MEINE Regeln, sondern die Regeln dier FIA, an die sie sich haöten sollten, gelab wie doof / unsinnig das ist. Wenn das unsinnig ist, sollte die FIA nicht die eigenen regeln biegen/brechen sondern sie anwenden und bei nächster Gelegenhiet ändern.

Wie schon geschrieben gab es schon viele Disqulifikationen, bei denen es NICHT darum ging ob bzw. wie groß ein Vorteil war, sondern ganz einfach nur um das exakte einhalten der Vorgaben des Reglements. Sauber hat mal ein komplettes Rennen sausen lassen müssen, weil ein Flügel 1mm zu breit war - da hat keine gefragt, ob das tatsächlich was ausmacht und wieviel um dann einen Start z.B. mit einer 5 Sekunden Strafe doch zu ermöglichen. Ebenso war es bei der Bodenplatte von Schumacher am benetton, die am Rennende minimal zu stark abgenutzt war - der wurde auch disqualifiziert und keine hat gefragt ob es tatsächlich ein messbaren Vorteil gabe, der zudem noch einen relvanten Vorteil für das Ergebnis brachte.

man kann nicht sagen, nach den Regeln ist das eigentlich illegal, aber in diesem speziellen Fall ist die Regel nicht gut formuliert und man ignoriert sie einfach. Dann hätte man ja auch bei Vettel die betroffene Regeln ignorieren können /müssen, weil sie dem Ergbnis schadet. :D ;)
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2277
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Alboreto » Di Jun 11, 2019 2:53 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 1:08 pm
Es wäre ein leichtes diese Theorie mit Hilfe der Telemetrie zu beweisen.
Die Stewarts haben diese Daten sicher ausgewertet und dabei gesehen, dass Vettel sobald er wieder auf dem Asphalt war aufs Gas gegangen ist. Nur deswegen driftete Vettel weiter in Richtung Hamilton, sodass dieser Bremsen musste.
Er wusste das Hamilton vorbeizieht, wenn er sich nicht breit macht ohne Rücksicht auf Verluste.
Falsch, die Stewards haben ihre Entscheiding während des Rennens getroffen, da lagen ihnen keine Telemetriedaten vor.

Und F1 mit Fußball zu vergleichen ist, naja :betrunken:

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4262
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Maglion » Di Jun 11, 2019 2:54 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 2:08 pm

Das man Vettel ganz klar aus der Wertung nehmen muss weil er a) das Auto nicht im Parc Ferme geparkt, und b) nicht direkt zur Siegerehrung gegangen ist interessiert euch Fanboys gar nicht?
Wenn es dazu eine Regel gibt, muss man sie anwenden. Bitte zitiere die entsprechende Regel, bei der man dsísqualifiziert wird, wenn man mit einem Umweg zum Wiegen / Siegererhrung geht, denn Vettel war sowohl beim Wiegen, als auch im Warteraum zur Siegerehrung, als auch bei der Siegerehrung.

Dass er evtl vor hatte, nicht dort hin zu gehen, mag sein, aber am Ende hat er doch alles wie gefordert gemacht, oder nicht?

Ich weiß zudem auch nicht, ob der Umweg nicht auch etwas mit dem Abstellort seines Autos zu tun hatte.

ICH bin dafür, dass die FIA JEDE ihrer Regeln absolut konsequent durchsetzt, damit man auch sieht, wie absurd/dumm/unprofessionell manche Regeln formuliert sind. Wenn dann die Fans und die Medien entsprechend negativ reagieren, können sie die Regeln ja entsprechend ändern. Aber die FIA verbiegt/missachtet die EIGENEN Regeln nach belieben, damit nicht auffällt, wie unprofessionell diese formuliert sind - ohne zu überlegen, was für Folgen sie haben könnten, wenn man sie in letzter Konsequenz durchsetzen muss.

Schlechte Regeln rechtfertigen nicht, diese nicht zu berücksichtigen, das gilt für das Auto von Hamilton genau so, wie für das Verhalten von Vettel, wenn diese Dinge schriftlich geregelt sind. Fakt ist, dass das Auto von Hamilton wohl nicht den regeln entsprochen hat und er vom falschen Startplatz ins Rennen gegangen ist. Weil aber eine nachträgliche Disqualifikation eine riesen Welle machen würde und die die FIA massiv in der Krtik stehen würde, hat man sich mehrere Stunden Zeit genommen, um einen Weg zu finden, die sehr eindeutige Regel so zu verbiegen, bis man sich um die Disqualifikatin drücken konnte - denn genau DAFÜR brauchte die FIA so lange.
SimSeat-Racer

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 23
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Di Jun 11, 2019 3:00 pm

Maglion hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 2:38 pm
Ich gehe mal davon aus, dass Du fit genug in Englisch bist, wehslab ich mich nicht auf die korrekte übersetzung konzentrieren muss. In dem Text stetht :"FIA die Hydraulik des Mercedes von Lewis Hamilton unter die Lupe nahm und dabei feststellte, dass es sich im Detail nicht um die exakt gleiche Spezifikation handelte."

Erkläre DU mir bitte, wie etwas das das gleiche Design, die gleichen Maße, die gleiche Trägheit und die gleiche Funktion hat, gleichzeitig nicht der gleichen Spezifikationen entsprechen kann. Was könnte Deiner Meinung nach anders sein? Mir fällt nur die Farbe ein - aber darüber würde man sicher nicht mehrere Stunden nachdenken.
Es ist scheinbar Fakt, dass das eingebaute Teil nicht das gleiche ist, wie das ausgebaute (z.B. andere äußere Maße).
Daher konnten die Stewarts es nicht sofort für legal erklären, sondern mussten es im Detail prüfen.
So jedenfalls stelle ich mir das vor :)

Dein Regelzitat besagt:
"It must be clear that any replacement part a team wishes to fit is similar in design, mass, inertia and function to the original."
Da steht doch übersetzt, dass das Ersatzteil nur "ähnlich in Design, den Maßen, Trägheit und Funktion" sein muss.
Dieses "ähnlich" mussten die Stewarts nun beurteilen...
Wir wissen nicht welches Teil genau das "problematische" war, daher sind Spekulationen in die eine oder andere Richtung sinnlos. Wieso es nicht das exakte Ersatzteil war kann viele Gründe haben. Evlt. eine neue oder gar alte Revision, evtl. wars es eine Notlösung. Wir haben zu wenig Informationen um sich darüber aufzuregen...

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 23
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Di Jun 11, 2019 3:03 pm

Alboreto hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 2:53 pm
Falsch, die Stewards haben ihre Entscheiding während des Rennens getroffen, da lagen ihnen keine Telemetriedaten vor.

Und F1 mit Fußball zu vergleichen ist, naja :betrunken:
Dann sollte Ferrari einspruch einlegen und als neuen Beweis die Telemetriedaten vorlegen.

Mit dem Fussballbeispiel will ich nur verdeutlichen, dass "Absicht" keine Rolle spielt bei Strafen.
Niemand will mit einem anderen Auto kollidieren und evtl. selber dabei rausfliegen. Dennoch passiert es, und selbst wenn es nur beinahe passiert, wird und wurde bestraft...

Mitsuha
Beiträge: 119
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Mitsuha » Di Jun 11, 2019 3:57 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 3:03 pm
Mit dem Fussballbeispiel will ich nur verdeutlichen, dass "Absicht" keine Rolle spielt bei Strafen.
Niemand will mit einem anderen Auto kollidieren und evtl. selber dabei rausfliegen. Dennoch passiert es, und selbst wenn es nur beinahe passiert, wird und wurde bestraft...
Kein Schiedsrichter dieser Welt wird ein Foulspiel pfeifen, wenn ich beim Sprint zum Ball ausrutsche und beim Aufstehen der Depp hinter mir über mich drüberfällt. Nur in der Formel 1 scheint man das zu tun.

Jordan EJ10
Beiträge: 4142
Registriert: So Jan 04, 2004 1:01 am
Wohnort: Hannover

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Jordan EJ10 » Di Jun 11, 2019 4:15 pm

Mitsuha hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 8:52 pm
Nanana, das klingt ja fast schon, als hätte Vettel wie damals Schumi bei Twobens einen Mordanschlag verübt. Man erinnere sich, statt auf die andere Seite zu ziehen, wollte Twobens lieber den Heldentod sterben. Aber das wollte Hamilton dann doch nicht, er will sein Bling-Bling-Leben doch nocht etwas genießen ;)
Musst du mich ausgerechnet an diesen Moment von Ungarn 2010 erinnern?^^ ;) Für mich immer noch bedauerlicherweise eine große verpasste Chance, um dem einzigartigen Michael einmal aufzuzeigen, dass man sich auch als siebenmaliger Weltmeister nicht alles erdenkliche erlauben ( diese Szene stellt auch jetzt noch eine der härtesten und unsportlichsten der letzten 15 Jahre dar ). Wie gerne hätte ich es gesehen, wenn Rubens nach dem Rennende wutentbrannt auf Schumacher losgegangen wäre und diesen auf die sogenannten Bretter geschickt hätte. Wäre angesichts der Dreistigkeit und vor allem natürlich wegen der Gefahr, die Michael beide in diesem Moment ausgesetzt hatte, absolut verdient gewesen, aber leider fehlte Barrichello dazu der Mut - schade.

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2277
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: .:: Livethread Grand Prix von Kanada - Montreal ::.

Beitrag von Alboreto » Di Jun 11, 2019 4:20 pm

Alles Quatsch! Schumi kannte Barrichello gut genug, um zu wissen, dass der Platz ihm reicht. ;) Hat ja auch geklappt.

Antworten