Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 24422
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von Redaktion » Di Mär 05, 2019 10:38 am

Das Finale der Formel E findet in der Saison 2019/20 wieder in London statt - Der neue Kurs führt zum Teil durch die Messehallen in den Docklands!

Die Formel E hat sich nie gescheut, neue Wege zu beschreiten. Und so verwundert es kaum, dass die Elektroformelserie das erste Indoor-/Outdoor-Rennen einer FIA-Formelserie austragen wird. Alejandro Agag konnte sich mit den Behörden auf ein Rennen an neuer Stelle einigen. Der 2,4 Kilometer lange Kurs führt durch die Royal Docks und teilweise durch das ExCeL-Gebäude, den Messehallen der Metropole.

Das Finale der Formel E kehrt damit in die britische Hauptstadt zurück, die bereits in den beiden ersten Saisons Austragungsort des großen Finals war. Das Rennen im Battersea Park fiel nach zwei Ausgaben Anwohnerbeschwerden zum Opfer, obschon ein mehrjähriger Vertrag bestand. Jetzt ist die Formel E zurück und wird wieder zwei Rennen hintereinander austragen - am 25. und 26. Juli 2020.

Formel-E-Chef Alejandro Agag kann mit der Rückkehr den nächsten großen Erfolg im Vereinigten Königreich verbuchen. Er hatte es erst jüngst geschafft, seine Rennserie bei der BBC unterzubringen und damit ins Free-TV zu holen. Die Formel 1 ist in Großbritannien den umgekehrten Weg gegangen und fast nur noch über Pay-TV zu empfangen.

Auch kann sich Agag eine Spitze in Richtung der Formel 1 nicht verkneifen, die seit Jahren erfolglos versucht, ein Straßenrennen in London zu veranstalten: "Jede Motorsportart würde gerne ein Rennen in London veranstalten." Es sei stets ein großer Wunsch gewesen, nach dem unverhofften Aus im Jahre 2016 zurückzukehren. "Es gibt eine wachsende Fan-Community in Großbritannien und dieses Rennen ist Teil eines fantastischen Sportsommers. Wir hoffen, dass die Londoner darauf stolz sind."

Der aus 23 Kurven bestehende Kurs, der noch von der FIA abgenommen werden muss, startet in den Messehallen des ExCeL (ein Akronym für Exhibition Center London) und führt dann im Urzeigersinn durch das Hafengebiet. Im ExCeL fanden unter anderem Sportwettbewerbe bei den Olympischen Spielen 2012 statt. Die Hallen wurden dafür in fünf einzelne Stadien umgebaut. "Mit Hilfe der Formel E können wir die Vielseitigkeit unserer Flächen perfekt unter Beweis stellen und den Fans, Teams und Fahrer ein einzigartiges Erlebnis bieten", sagt ExCeL-Chef Jeremy Rees.

Mit der Einbeziehung der Gebäude wurde nicht nur ein innovativer Indoor-Outdoor-Hybrid-Kurs geschaffen, das Rennen sorgt dadurch auch für deutlich weniger gesperrte Straßen als es bei einem herkömmlichen Straßenkurs der Fall ist. Agag geht es auch um ein Zeichen: "Es geht um mehr als spannenden Rennsport - es ist auch eine starke Message für London, die Luftverschmutzung zu bekämpfen und saubere Technologien zu fördern."

Original-News aufrufen

Essalc Erdna
Beiträge: 18
Registriert: Di Aug 14, 2018 10:05 am

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von Essalc Erdna » Di Mär 05, 2019 12:44 pm

Die Formel E braucht man so sehr wie Gonorrhoe oder einen Sandverkaufstand in der Sahara.

HollaDieWaldfee
Beiträge: 16
Registriert: Sa Feb 16, 2019 4:30 pm

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von HollaDieWaldfee » Di Mär 05, 2019 8:15 pm

Du verwechselst gerade die Formel e mit deinem Kommentar.

SG516
Beiträge: 100
Registriert: Mi Nov 14, 2018 10:38 am

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von SG516 » Mi Mär 06, 2019 9:20 am

HollaDieWaldfee hat geschrieben:
Di Mär 05, 2019 8:15 pm
Du verwechselst gerade die Formel e mit deinem Kommentar.
Na ich bin mir nicht ganz sicher, ob er da was verwechselt.

Die Formel E ist für mich kein echter Motorsport. Die Autos sind langsam, sehen schrecklich aus und klingen noch schrecklicher. Für die ganzen Hersteller ist sie nur reiner Marketing-Müll um ihr Image zu verbessern...
Vom ökologischen Nutzen dieser ganzen E-Mobilität sind viele auch nicht wirklich überzeugt.

Der Kommentar deines Vorschreibers klingt vielleicht etwas übertriben aber man kann sich schon die Frage stellen, ob es eine Formel E wirklich braucht...

Spritistnichtlecker
Beiträge: 27
Registriert: Fr Feb 08, 2019 6:20 pm

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von Spritistnichtlecker » Mi Mär 06, 2019 12:30 pm

SG516 hat geschrieben:
Mi Mär 06, 2019 9:20 am
Na ich bin mir nicht ganz sicher, ob er da was verwechselt.

Die Formel E ist für mich kein echter Motorsport. Die Autos sind langsam, sehen schrecklich aus und klingen noch schrecklicher. Für die ganzen Hersteller ist sie nur reiner Marketing-Müll um ihr Image zu verbessern...
Vom ökologischen Nutzen dieser ganzen E-Mobilität sind viele auch nicht wirklich überzeugt.

Der Kommentar deines Vorschreibers klingt vielleicht etwas übertriben aber man kann sich schon die Frage stellen, ob es eine Formel E wirklich braucht...
Also so gesehen brauch man überhaupt keinen Motorsport. Die Zeiten, in denen man ein Auto mit der Aussage "Wir bauen die schnellsten Autos" verkaufen konnte sind schon lange Vergangenheit, hin und wieder wird etwas von Innovation, besonders bezüglich Sicherheit, gesprochen aber dafür bräuchte man halt auch keinen Motorsport.
Es ist Unterhaltung und das wars, daher kommt auch das Marketing. Rennen war geil > Audi hat gewonnen > Ich kauf mirn Audi, also zumindest wenn man es sich leisten kann. Und im Punkt der Unterhaltung hängt die Formel E zur Zeit den Großteil des restlichen Formelsports ab, da kann man faktisch nichts entgegensetzen, ist halt so. Es gibt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Geschwindigkeit der Autos und den Strecken, die sie befahren, das Gen2-Auto ist optisch sehr beliebt und wird bestenfalls von dogmatischen Rückfällen über irgendwelche angeblichen Verpflichtungen, was denn ein Formel-Auto zu sein habe, kritisiert, und der Sound ist schlimmstenfalls Gewohnheitssache. Nur haben eben viele nicht die Bereitschaft, sich daran zu gewöhnen bzw. fühlen sich in ihrer "lauter = besser"-Ideologie wohl so gekränkt, dass bis heute nur zynische, halb-ironische Kommentare von diesen zu erwarten sind. Mittlerweile mag ich den Sound sogar, er hat seine eigenen Qualitäten nur muss man dafür eben etwas unvoreingenommener heran gehen und es nicht nach denselben Kriterien bewerten wie Formel-1-Sound. Das gilt übrigens auch für die Strecken. Diese werden so oft dafür kritisiert, zu eng zu sein, keine Überholmanöver zulassen zu können... und dann wird dort mehr überholt als in sämtlichen anderen Serien. Ist halt so eine Sache, die typischen Argumente gegen die Formel E entsprechen nur selten den Fakten, es ist bestenfalls ideologisches Gefuchtel mit dem Tankschlauch.

Zum eigentlichen Thema, kann ja nicht angehen, dass ich hier nur Grundsatzdebatten führe: Die Streckenidee ist extrem gut, die Elektromotoren machen ein Indoorevent mit sovielen Autos überhaupt erst möglich. Darüber hinaus könnte Regen bei dieser Konfiguration eine interessante Rolle spielen, besonders dank der Allwetterreifen. Rennen wird Abriss.

SG516
Beiträge: 100
Registriert: Mi Nov 14, 2018 10:38 am

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von SG516 » Mi Mär 06, 2019 2:19 pm

Spritistnichtlecker hat geschrieben:
Mi Mär 06, 2019 12:30 pm
Also so gesehen brauch man überhaupt keinen Motorsport. Die Zeiten, in denen man ein Auto mit der Aussage "Wir bauen die schnellsten Autos" verkaufen konnte sind schon lange Vergangenheit, hin und wieder wird etwas von Innovation, besonders bezüglich Sicherheit, gesprochen aber dafür bräuchte man halt auch keinen Motorsport.
Es ist Unterhaltung und das wars, daher kommt auch das Marketing. Rennen war geil > Audi hat gewonnen > Ich kauf mirn Audi, also zumindest wenn man es sich leisten kann. Und im Punkt der Unterhaltung hängt die Formel E zur Zeit den Großteil des restlichen Formelsports ab, da kann man faktisch nichts entgegensetzen, ist halt so. Es gibt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Geschwindigkeit der Autos und den Strecken, die sie befahren, das Gen2-Auto ist optisch sehr beliebt und wird bestenfalls von dogmatischen Rückfällen über irgendwelche angeblichen Verpflichtungen, was denn ein Formel-Auto zu sein habe, kritisiert, und der Sound ist schlimmstenfalls Gewohnheitssache. Nur haben eben viele nicht die Bereitschaft, sich daran zu gewöhnen bzw. fühlen sich in ihrer "lauter = besser"-Ideologie wohl so gekränkt, dass bis heute nur zynische, halb-ironische Kommentare von diesen zu erwarten sind. Mittlerweile mag ich den Sound sogar, er hat seine eigenen Qualitäten nur muss man dafür eben etwas unvoreingenommener heran gehen und es nicht nach denselben Kriterien bewerten wie Formel-1-Sound. Das gilt übrigens auch für die Strecken. Diese werden so oft dafür kritisiert, zu eng zu sein, keine Überholmanöver zulassen zu können... und dann wird dort mehr überholt als in sämtlichen anderen Serien. Ist halt so eine Sache, die typischen Argumente gegen die Formel E entsprechen nur selten den Fakten, es ist bestenfalls ideologisches Gefuchtel mit dem Tankschlauch.

Zum eigentlichen Thema, kann ja nicht angehen, dass ich hier nur Grundsatzdebatten führe: Die Streckenidee ist extrem gut, die Elektromotoren machen ein Indoorevent mit sovielen Autos überhaupt erst möglich. Darüber hinaus könnte Regen bei dieser Konfiguration eine interessante Rolle spielen, besonders dank der Allwetterreifen. Rennen wird Abriss.
Ist natürlich dein gutes Recht, die Formel E zu mögen. Muss jeder selbst wissen... Verglichen mit "klassischem Motorsport" gibt es schon starke Unterschiede welche uns "Tankschlauchfuchtlern" nicht gefallen.

Übrigens: Sprit ist vielleicht nicht lecker aber Strom macht klein und Hässlich!

Spritistnichtlecker
Beiträge: 27
Registriert: Fr Feb 08, 2019 6:20 pm

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von Spritistnichtlecker » Mi Mär 06, 2019 2:52 pm

SG516 hat geschrieben:
Mi Mär 06, 2019 2:19 pm
Ist natürlich dein gutes Recht, die Formel E zu mögen. Muss jeder selbst wissen... Verglichen mit "klassischem Motorsport" gibt es schon starke Unterschiede welche uns "Tankschlauchfuchtlern" nicht gefallen.

Übrigens: Sprit ist vielleicht nicht lecker aber Strom macht klein und Hässlich!
Ehrlich gesagt: Nein, wenn man sich die völlig überpolemisierte Art, wie besonders in diesem Forum über diese Rennklasse hergezogen wird, anschaut, habe ich nicht das Recht, die Formel E zu mögen. Und die Unterschiede zu "klassischem Motorsport", ein Begriff, welcher kaum definiert ist und aufgrund von mir bereits genannter Umstände wohl auch keinen Nutzen erfüllt (es sei denn, man erkennt Motorsport als reine Unterhaltungsform an), fallen dann doch eher auf der oberflächlichen Ebene aus. Stadtkurse und Strecken auf Flugplätzen sind eher ein klassischerer Ansatz als die hochmodernisierte permanente Rennstrecke, welche heutzutage Usus geworden ist, einfach weil man zu Beginn des Motorsports nicht unbedingt eine große Auswahl an Alternativen hatte. Und Aspekte wie der Attack Mode, welcher zuweilen als Gimmick abgetan wird, ist eine bislang mehr als gut funktionierende Alternative zum Boxenstopp, welche die Rennstrategie auf die Strecke verlagert und dabei trotzdem dieselben potentiellen Einflüsse auf den Wettbewerb haben. Ob nun deine zusätzliche Leistung oder dein frisch aufgezogener Reifensatz wegen einer kurz darauf eintretenden Safety-Car-Phase verschwendet ist, spielt dann eher eine untergeordnete Rolle.
Es ist ja auch nicht so als ob ich die Formel E von Beginn an gefeiert hätte, ich habe mich ja auch an vieles gewöhnen müssen. Der Fanboost ist nach wie vor ein Phänomen, welches im Sinne des Wettbewerbs sehr fragwürdig ist, auch wenn er aufgrund der wirklich sehr kurzen Nutzungszeit kaum Einfluss hat und die Strafen sind zuweilen noch sehr konfus und für den Zuschauer aufgrund häufig sehr technisch bedingter Gründe nicht immer ersichtlich, wenn auch nicht jede Empörung bezüglich einer Strafe bisher gerechtfertigt war aber das ist ja auch im "klassischen Motorsport" ein mehr als bekanntes Phänomen ;).

SG516
Beiträge: 100
Registriert: Mi Nov 14, 2018 10:38 am

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von SG516 » Mi Mär 06, 2019 3:10 pm

Spritistnichtlecker hat geschrieben:
Mi Mär 06, 2019 2:52 pm
Ehrlich gesagt: Nein, wenn man sich die völlig überpolemisierte Art, wie besonders in diesem Forum über diese Rennklasse hergezogen wird, anschaut, habe ich nicht das Recht, die Formel E zu mögen. Und die Unterschiede zu "klassischem Motorsport", ein Begriff, welcher kaum definiert ist und aufgrund von mir bereits genannter Umstände wohl auch keinen Nutzen erfüllt (es sei denn, man erkennt Motorsport als reine Unterhaltungsform an), fallen dann doch eher auf der oberflächlichen Ebene aus. Stadtkurse und Strecken auf Flugplätzen sind eher ein klassischerer Ansatz als die hochmodernisierte permanente Rennstrecke, welche heutzutage Usus geworden ist, einfach weil man zu Beginn des Motorsports nicht unbedingt eine große Auswahl an Alternativen hatte. Und Aspekte wie der Attack Mode, welcher zuweilen als Gimmick abgetan wird, ist eine bislang mehr als gut funktionierende Alternative zum Boxenstopp, welche die Rennstrategie auf die Strecke verlagert und dabei trotzdem dieselben potentiellen Einflüsse auf den Wettbewerb haben. Ob nun deine zusätzliche Leistung oder dein frisch aufgezogener Reifensatz wegen einer kurz darauf eintretenden Safety-Car-Phase verschwendet ist, spielt dann eher eine untergeordnete Rolle.
Es ist ja auch nicht so als ob ich die Formel E von Beginn an gefeiert hätte, ich habe mich ja auch an vieles gewöhnen müssen. Der Fanboost ist nach wie vor ein Phänomen, welches im Sinne des Wettbewerbs sehr fragwürdig ist, auch wenn er aufgrund der wirklich sehr kurzen Nutzungszeit kaum Einfluss hat und die Strafen sind zuweilen noch sehr konfus und für den Zuschauer aufgrund häufig sehr technisch bedingter Gründe nicht immer ersichtlich, wenn auch nicht jede Empörung bezüglich einer Strafe bisher gerechtfertigt war aber das ist ja auch im "klassischen Motorsport" ein mehr als bekanntes Phänomen ;).
Du schreibst immer ganz schön viel...
Naja ich denke schon, dass du weißt was ich mit klassischen Motorsport meine...
Wie schon gesagt: Wenn dir die Formel E gefällt ist das kein Problem für. Ich kann nun mal nichts damit anfangen. Bin da wohl nicht aufgeschlossen genug dafür.
Mit dem Thema Strafen haben wohl alle so die selben Probleme... egal ob E oder klassisch.

Essalc Erdna
Beiträge: 18
Registriert: Di Aug 14, 2018 10:05 am

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von Essalc Erdna » Mi Mär 06, 2019 5:54 pm

Ich kann es auch deutlich schreiben. Die Formel E ist überflüssig. Dieses Geheuchle um sauberen ( also umweltfreundlichen ) Motorsport kotzt mich an. Da ist nix umweltfreundlich. Die Fahrer spielen mehr oder weniger Destruction Derby usw. Mehr möchte ich dazu gar nicht schreiben.

Spritistnichtlecker
Beiträge: 27
Registriert: Fr Feb 08, 2019 6:20 pm

Re: Formel E kehrt 2020 nach London zurück - mit Teil-Indoor-Kur

Beitrag von Spritistnichtlecker » Mi Mär 06, 2019 6:21 pm

Essalc Erdna hat geschrieben:
Mi Mär 06, 2019 5:54 pm
Ich kann es auch deutlich schreiben. Die Formel E ist überflüssig. Dieses Geheuchle um sauberen ( also umweltfreundlichen ) Motorsport kotzt mich an. Da ist nix umweltfreundlich. Die Fahrer spielen mehr oder weniger Destruction Derby usw. Mehr möchte ich dazu gar nicht schreiben.
Wieso denn nicht? Fallen dir keine echten Argumente ein? Dass du mein Plädoyer bezüglich der Notwendigkeit des Motorsports komplett ignoriert hast lasse ich dabei mal beiseite.

Antworten