...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von OskarL » Di Aug 28, 2018 9:46 pm

kollber hat geschrieben:
Mo Aug 27, 2018 9:56 am
:top:

Es ist tatsächlich irgendwie fast unvorstellbar wie wenig die Klimatologen als gesichertes Wissen präsentieren können.

Man weiss, dass sich die nördliche Hemisphäre stärker erwärmt als die südliche und dies obwohl die südliche mehr der Sonne zugewandt ist als die nördliche. Gesicherte Erklärungen für dieses "Phänomen" findet man nicht.

Es gibt auch keine Klimamodelle die der vom Menschen produzierten Abwärme (Wärme, die von Fahrzeugen, Maschinen, Kohlekraftwerken, Kernkraftwerken usw. an die Umgebungsluft abgegeben wird) Rechnung tragen. Obwohl auch dies, bei steigendem CO2 - Gehalt, einen Einfluss haben müsste.
Naja, die Basics sind durchaus bekannt. Ist jetzt nicht so, dass alles ne Ueberraschung ist. Nur gibt es wesentlich mehr Variablen, als die Modelle implementiert haben.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von OskarL » Mi Aug 29, 2018 9:24 pm

Gerade darueber gestolpert:

Hier mal ein Beispiel, wie dummdreist falsche Fakten praesentiert werden. Der ganze Beitrag klingt plausibel und ist doch ne Frechheit sondergleichen. Ganz besonders Lithium Peak und Blei peak, sowie die Transportkapazitaeten. Soso, die Weltwirtschaft kann also keine 41MT Lithium pro Jahr transportieren. :betrunken: Standard Solarzellen bestehen aus Blei. Ajah, einfach mal Perowskits als Standardpanels deklarieren und schon reicht das Blei nicht mehr. Herr, Hirn, Regen und Lithium? Gibts vermutlich mehr als Erdoel. Gut, dass in diesem Forum nur harte Fakten zaehlen... :D

Edit: Die Zahlen wurden hochskaliert auf 100 Millionen EV pro Jahr. Also etwa 40 Prozent hoeher, als die derzeitige Weltfahrzeugproduktion. Ein kleiner Optimist, wer nix Boeses dabei denkt.
Zuletzt geändert von OskarL am Mi Aug 29, 2018 9:40 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

W 196 R
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jan 22, 2010 1:01 am
Wohnort: Lugano

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von W 196 R » Mi Aug 29, 2018 9:34 pm

Ich hab letztens mal dem Prof. Lesch ne Email geschickt, nachdem er sich bei Lanz so vehement für den Menschengemachten Klimawandel eingesetzt hat.

Ich habe ihn erst gefragt wo man denn die Daten findet die das beweisen. Seine Antwort war "mal beim Deutschen Wetterdienst nachfragen".

Danach fragte ich ihn:

Wenn es so ein schlimmes menschengemachtes Problem ist, kann es doch nicht sein dass sich jeder da seine eigenen Daten zusammensuchen muss. Da müsste es doch eine Art Masterdatei geben wo jeder nachsehen kann.

Dann fragte ich ihn noch, wenn 1 Grad Erwärmung pro Jahrhundert der Beweis für einen Menschengemachten Klimawandel darstellt, müsste man doch beweisen, dass eine solche Erwärmung nie zuvor in der Erdgeschichte stattgefunden hat. Wo könnte ich denn diese Daten finden.

Und als letztes fragte ich ihn: Wie kommt es dass der Rückgang der Gletscher schon Anfang des 19ten Jahrhunderts begann, wo von einem menschengemachten CO2 in signifikantem Ausmass wohl noch kaum gesprochen werden konnte. Wäre das allein nicht ein Beweis gegen den anthropologischen Einfluss.

Danach habe ich nie mehr etwas von ihm gehört
"von allen Weltreligionen die schlimmste, radikalste, ignoranteste und tödlichste ist die... Klimareligion" Tse Lao

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von OskarL » Mi Aug 29, 2018 9:50 pm

W 196 R hat geschrieben:
Mi Aug 29, 2018 9:34 pm
Ich hab letztens mal dem Prof. Lesch ne Email geschickt, nachdem er sich bei Lanz so vehement für den Menschengemachten Klimawandel eingesetzt hat.

Ich habe ihn erst gefragt wo man denn die Daten findet die das beweisen. Seine Antwort war "mal beim Deutschen Wetterdienst nachfragen".

Danach fragte ich ihn:

Wenn es so ein schlimmes menschengemachtes Problem ist, kann es doch nicht sein dass sich jeder da seine eigenen Daten zusammensuchen muss. Da müsste es doch eine Art Masterdatei geben wo jeder nachsehen kann.

Dann fragte ich ihn noch, wenn 1 Grad Erwärmung pro Jahrhundert der Beweis für einen Menschengemachten Klimawandel darstellt, müsste man doch beweisen, dass eine solche Erwärmung nie zuvor in der Erdgeschichte stattgefunden hat. Wo könnte ich denn diese Daten finden.

Und als letztes fragte ich ihn: Wie kommt es dass der Rückgang der Gletscher schon Anfang des 19ten Jahrhunderts begann, wo von einem menschengemachten CO2 in signifikantem Ausmass wohl noch kaum gesprochen werden konnte. Wäre das allein nicht ein Beweis gegen den anthropologischen Einfluss.

Danach habe ich nie mehr etwas von ihm gehört
Lesch hat wenigstens geantwortet. Prof. Kirstein bringt nicht mal das auf die Reihe. Und meine 2 Frage lauteten nur, ob ihm aufgefallen sei, dass seine Mail ans ZDF voellig am Thema vorbei ging und woher er die Sicherheit hernehme, dass er Recht hat. Ist wie EIKE, die sind auch mit nur 10 Jahren Verspaetung up to date, was wissenschaftliche Ergebnisse anbelangt. :top:
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

W 196 R
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jan 22, 2010 1:01 am
Wohnort: Lugano

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von W 196 R » Mi Aug 29, 2018 10:47 pm

OskarL hat geschrieben:
Mi Aug 29, 2018 9:50 pm
Lesch hat wenigstens geantwortet. Prof. Kirstein bringt nicht mal das auf die Reihe.
Das Problem mit diesen ganzen rückgratlosen Gesellen sind ja nicht nur sie selber - sobald eine etwas kritischere Frage gestellt wird, ziehen sie völlig eierlos den Schwanz ein - sondern dass die grosse gehirnlose Masse ihnen so kritiklos wie die Lemminge hinterherläuft.

Lesch's astronomische Programme früher waren ja echt gut, aber seit er seine Seele der grünen Lobby verkauft hat ist es nur noch peinlich
"von allen Weltreligionen die schlimmste, radikalste, ignoranteste und tödlichste ist die... Klimareligion" Tse Lao

kollber
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jul 20, 2018 12:52 pm

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von kollber » Mi Aug 29, 2018 11:08 pm

Was da peinlicher ist, weiss ich nicht so genau. An wen hat Kierstein seine Seele verkauft?
Lucifer kann ihn nicht korrumpiert haben. Es läuft ja alles in seinem Interesse. Die menschliche Gier obsiegt.

Warum wohl empfiehlt Stephen Hawkings der Menscheit in 100 Jahren einen anderen "Mutterplaneten" zu finden?

Da müssen sich auch die Enkelkinder von Stephan P einen Astronautenhelm anziehen.

W 196 R
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jan 22, 2010 1:01 am
Wohnort: Lugano

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von W 196 R » Do Aug 30, 2018 2:47 am

kollber hat geschrieben:
Mi Aug 29, 2018 11:08 pm
Warum wohl empfiehlt Stephen Hawkings der Menscheit in 100 Jahren einen anderen "Mutterplaneten" zu finden
ich kann dieses weinerliche Rumgeheule echt nicht mehr hören. Ich hab diesen grünen Alarmismus schon so oft gehört dass er mir bis zum Stehkragen steht. Diese Jammerei kotzt mich einfach nur noch an.

"Der Wald stirbt"
"Das Ozonloch geht nie mehr zu"
"Wir werden kein Wasser mehr haben"
"Die Ozeane sterben ab"
"Wir sterben alle den Wärmetod"
"Es wird nicht mehr genug Essen geben"
"Der Feinstaub bringt jedes Jahr Milliarden von Menschen um"
"Der Meeresspiegel wird uns umbringen"
"Der Klimawandel ist unser Untergang"

Und Schuld sind an allem die pösen, pösen Menschen, die nichts anderes im Sinn haben als die Gute und Liebe Natur zu vernichten. Gimme a break, man, please, and just shut the f.... up for a change!

Laut der kranken grünen Gehirne wäre die Erde ganz sicher ein 1000 mal besserer Ort wenn sie nur von Pflanzen oder stumpfsinnigen Widerkäuern belebt wäre. Sischer, Sischer!

Fakt ist:

- Das Klima hat schon seit Milliarden Jahren geschwankt und die echte Durchschnittstemperatur der Erde ist VIEL Wärmer als heute. 1 oder 2 Grad ist dagegen ein feuchter Furz
- Die Gletscher begannen schon abzutauen schon weit bevor es die pöse industrielle Revolution gab, weil es ein ganz natürlicher Schwankungsausgleich der kleinen Eiszeit ist.
- Die aktuelle Zwischeneiszeit dauert schon über 10.000 Jahre an, also eigentlich ist sowieso bald eine neue Eiszeit fällig, da sollten wir ja sogar froh sein wenn es wärmer wird! Ist sowieso besser für Alle. Pflanzen und Tiere... und Menschen!
- Die Umwelt verändert sich ständig, kontinuierlich, andauernd, egal ob der Mensch da mitmacht oder nicht. Das war so seit Anbeginn der Erde und wird immer so bleiben. Der Gedanke man könne den Status Quo einfrieren als "Der alleinseligmachende Zustand der Erde" der auf immer und ewig so bleiben soll ist reine Utopie.
- Es ging uns noch nie so gut wie heute und der Trend setzt sich immer weiter fort, aber an allen Ecken und Enden wird das Jammern und Rumgehoile immer grösser. Einfach nur ekelhaft, manchmal wünscht man sich mal wieder ne wirkliche Krise herbei damit das endlich mal aufhört.
- Noch nicht ein einziges Weltuntergangsszenarium hat sich jemals bewahrheitet, weder das Waldsterben, noch der angeblich kurz bevorstehenden Untergang der Welt im Jahre 1000. Nichts anderes ist die heutige Panikmache nämlich. Abzocke damit es im Klingelbeutel rasselt.

PS: ein anderer Mutterplanet wäre allerdings trotzdem nicht schlecht, falls demnächst mal ein Riesen Asteroid einschlägt
"von allen Weltreligionen die schlimmste, radikalste, ignoranteste und tödlichste ist die... Klimareligion" Tse Lao

kollber
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jul 20, 2018 12:52 pm

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von kollber » Do Aug 30, 2018 9:50 am

W 196 R hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 2:47 am

ich kann dieses weinerliche Rumgeheule echt nicht mehr hören. Ich hab diesen grünen Alarmismus schon so oft gehört dass er mir bis zum Stehkragen steht. Diese Jammerei kotzt mich einfach nur noch an.
Ist auch eine Haltung. Lieber den Kopf in den Sand stecken und die Welt weiter zumüllen.
Alarmismus? Nein, aber versuchen zu verstehen wo wir in dieser Klimadebatte wirklich stehen, JA!

Das hat auch etwas mit Verantwortung zu tun und auch mit der Frage was wir den "Enkelkindern von Stefan P" hinterlassen.


Deine Kirsteinschen - Theorien in Ehren. Es gibt aber Fakten die ein ganz anderes Bild aufzeigen. Ich empfehle dir über die Meinungen von Reto Knutti und von Thomas Stocker zu diesem Thema nachzudenken.

Eine Frage am Rande: bist du dir sicher, dass es die Eiszeiten wirklich gegeben hat?

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21466
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von Feldo » Do Aug 30, 2018 11:08 am

W 196 R hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 2:47 am
ich kann dieses weinerliche Rumgeheule echt nicht mehr hören.
Ich habe mich daran gewöhnt.

Als ich Anfang der 70er in der Grundschule saß, habe ich den sog. Sachkundeunterricht mit großen Augen verfolgt, ging es doch um die nahe Zukunft - eine Zukunft ohne Öl. Das war sehr realistische Vorstellung, immerhin bin ich mit meinen Eltern zuvor an den autofreien Sonntagen während der Ölkrise auf der Autobahn spazieren gegangen.

Schwieriger erschien mir allerdings die bevorstehende Eiszeit zu meistern, wie man nicht nur in der Bildzeitung lesen konnte.

Nach dem Wechsel auf die weiterführende Schule war dann eher der Atomkrieg und Atomkraft der Aufreger.

Um 1870 gab es eine Internationale Zukunftskonferenz um die dringendsten Probleme der Welt zu lösen, ehe sie unlösbar werden. Die Experten kamen zum Schluss, dass einer der größten Herausforderungen die riesigen Mengen Pferdemist ist den Städten seien.

Wir versuchen immer, die Probleme von Übermorgen mit der Technologie von heute zu lösen. Probleme heute zB mit Plastikmüll in den Weltmeeren wären mit einem Bruchteil des Geldes zu verringern, das für "Klimaschutz" abgezockt wird.

Der Klimatologe ist halt in einer guten Position, bekommt Kohle für eine prognostizierte Katastrophe Jahrzehnte voraus, so dass er an der Qualität seiner Aussage nicht mehr gemessen werden kann.

Mehr is nich und ich brems mich dann mal raus © Arno
Central Service: I did the work, you now really can do the pleasure.

kollber
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jul 20, 2018 12:52 pm

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von kollber » Do Aug 30, 2018 11:24 am

Feldo hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 11:08 am


Wir versuchen immer, die Probleme von Übermorgen mit der Technologie von heute zu lösen. Probleme heute zB mit Plastikmüll in den Weltmeeren wären mit einem Bruchteil des Geldes zu verringern, das für "Klimaschutz" abgezockt wird.

Der Klimatologe ist halt in einer guten Position, bekommt Kohle für eine prognostizierte Katastrophe Jahrzehnte voraus, so dass er an der Qualität seiner Aussage nicht mehr gemessen werden kann.

Mehr is nich und ich brems mich dann mal raus © Arno
Kompliment. Was für Argumente!

Also alle Schulen schliessen und Bücher verbrennen?

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von OskarL » Do Aug 30, 2018 11:42 am

W 196 R hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 2:47 am
ich kann dieses weinerliche Rumgeheule echt nicht mehr hören. Ich hab diesen grünen Alarmismus schon so oft gehört dass er mir bis zum Stehkragen steht. Diese Jammerei kotzt mich einfach nur noch an.

"Der Wald stirbt"
"Das Ozonloch geht nie mehr zu"
"Wir werden kein Wasser mehr haben"
"Die Ozeane sterben ab"
"Wir sterben alle den Wärmetod"
"Es wird nicht mehr genug Essen geben"
"Der Feinstaub bringt jedes Jahr Milliarden von Menschen um"
"Der Meeresspiegel wird uns umbringen"
"Der Klimawandel ist unser Untergang"

Und Schuld sind an allem die pösen, pösen Menschen, die nichts anderes im Sinn haben als die Gute und Liebe Natur zu vernichten. Gimme a break, man, please, and just shut the f.... up for a change!

Laut der kranken grünen Gehirne wäre die Erde ganz sicher ein 1000 mal besserer Ort wenn sie nur von Pflanzen oder stumpfsinnigen Widerkäuern belebt wäre. Sischer, Sischer!

Fakt ist:

- Das Klima hat schon seit Milliarden Jahren geschwankt und die echte Durchschnittstemperatur der Erde ist VIEL Wärmer als heute. 1 oder 2 Grad ist dagegen ein feuchter Furz
- Die Gletscher begannen schon abzutauen schon weit bevor es die pöse industrielle Revolution gab, weil es ein ganz natürlicher Schwankungsausgleich der kleinen Eiszeit ist.
- Die aktuelle Zwischeneiszeit dauert schon über 10.000 Jahre an, also eigentlich ist sowieso bald eine neue Eiszeit fällig, da sollten wir ja sogar froh sein wenn es wärmer wird! Ist sowieso besser für Alle. Pflanzen und Tiere... und Menschen!
- Die Umwelt verändert sich ständig, kontinuierlich, andauernd, egal ob der Mensch da mitmacht oder nicht. Das war so seit Anbeginn der Erde und wird immer so bleiben. Der Gedanke man könne den Status Quo einfrieren als "Der alleinseligmachende Zustand der Erde" der auf immer und ewig so bleiben soll ist reine Utopie.
- Es ging uns noch nie so gut wie heute und der Trend setzt sich immer weiter fort, aber an allen Ecken und Enden wird das Jammern und Rumgehoile immer grösser. Einfach nur ekelhaft, manchmal wünscht man sich mal wieder ne wirkliche Krise herbei damit das endlich mal aufhört.
- Noch nicht ein einziges Weltuntergangsszenarium hat sich jemals bewahrheitet, weder das Waldsterben, noch der angeblich kurz bevorstehenden Untergang der Welt im Jahre 1000. Nichts anderes ist die heutige Panikmache nämlich. Abzocke damit es im Klingelbeutel rasselt.

PS: ein anderer Mutterplanet wäre allerdings trotzdem nicht schlecht, falls demnächst mal ein Riesen Asteroid einschlägt
Du wurdest zwar nach etwas anderem gefragt, aber gut, muss man halt mit leben. Ist wie Kirstein. Das AWI spricht vom Jetstream, erwaehnt nicht einmal das Wort CO2 oder Klimawandel und der Herr Professor schwadroniert von Co2 und Thermodynamik. Erinnert an W196.

Aber stimmt schon, das Klima und der Planet haben sich schon immer geaendert. Der Planet hat schon immer Gigatonnen plastisches Fischfutter ins Meer gekippt. Den Regenwald abgeholzt und im besten Fall mit Monokulturen wieder aufgeforstet. Andererseits sind die Klimawandelnden Milankowich- und Sonnenzyklen dann wohl menschgemacht. Nein, der Mensch veraendert den Planeten keinesfalls. Und der vor 10 Jahren von Klimaskeptikern gerne zitierte Abdussamatow, ist auch nicht mehr aktuell. Nicht etwa, weil seine Vorhersagen falsch waeren, im Gegenteil, aber seine Vorhersagen werden durch andere, auch dem Skeptikum unangenehme Daten kaschiert. Und warum ueber die Korrelation von Sauerstoff und Temperaturen im Paleontolgischen Klimtologie sprechen. Da wuerde doch glatt Dein 2-Dimensionales Konstrukt zusammenbrechen. Ach nee, geht ja nicht. Ist ja schon zusammengebrochen.

Mir gehen die Gruenen auch in vielen Punkten auf den Zeiger, ganz besonders die deutschen Klimagruenen. Es spricht aber nichts dagegen, mal den Daumen draufzulegen, wenn der Planet hemmungslos zugemuellt wird. Aber das ist sicher auch nur Fakenews fuer Dich.

Und wenn Dich Lesch nervt, solltest Du doch wissen, dass es mit Gassner laengst einen Leschnachfolger gibt. Besser und unterhaltsamer, aber nur, wenn man Klimawandeltalk nicht braucht, um kuenstlich sein Unwissen zu praesentieren. Klima kommt da naemlich gar nicht vor!
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32958
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von Stefan P » Do Aug 30, 2018 11:47 am

kollber hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 9:50 am
... was wir den "Enkelkindern von Stefan P" hinterlassen.
....da mach Dir mal keine Sorgen, davon abgesehen, hab ich bis jetzt nur einen Enkel. Wenn der soweit ist sich für Physik zu interessieren, dann werd ich ihn auf Freeman Dayson aufmerksam machen, dem Nachfolger von Einstein in Princeton. Ich würde es auch 'cool' finden, sollte er tatsächlich Astronaut werden. :top:

Apropos 'cool'. Lies mal dieses Buch von Lomborg:https://www.amazon.de/Cool-Klimawandels ... ds=lomborg Und Lomborg ist kein 'Klimaleugner' so wie ich... :D

Die Holländer geraten auch gerade in Panik. Dort hat einer aus der Sekte der Klimahysteriker ausgerechnet, daß die vorhandenen Deiche bei einem Meeresspiegelanstieg um 3 mm pro Jahr schon in etwa 1650 Jahren überspült werden.
Um einer erneuten Flutkatastrophe vorzubeugen, riefen die Niederlande das "Delta-Projekt" ins Leben. Es sah vor, alle Meeresarme vollkommen durch Dämme abzuriegeln und die Küstenlinie von 700 auf 25 Kilometer zu verkürzen. Zugleich sollten sämtliche Hochwasserschutz-Anlagen den Meeresspiegel um fünf Meter überragen.
https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/s ... he102.html

Hawking hat übrigens schon seit Jahren nichts mehr 'gesagt', weil er das wegen seiner Erkrankung nicht konnte. Und ob seine Statements die er angeblich noch formulierte tatsächlich von ihm sind oder aus seinem Umfeld ihm untergeschoben wurden wird man nie erfahren.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humboldt)

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von OskarL » Do Aug 30, 2018 11:51 am

Feldo hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 11:08 am
Ich habe mich daran gewöhnt.

Als ich Anfang der 70er in der Grundschule saß, habe ich den sog. Sachkundeunterricht mit großen Augen verfolgt, ging es doch um die nahe Zukunft - eine Zukunft ohne Öl. Das war sehr realistische Vorstellung, immerhin bin ich mit meinen Eltern zuvor an den autofreien Sonntagen während der Ölkrise auf der Autobahn spazieren gegangen.

Schwieriger erschien mir allerdings die bevorstehende Eiszeit zu meistern, wie man nicht nur in der Bildzeitung lesen konnte.

Nach dem Wechsel auf die weiterführende Schule war dann eher der Atomkrieg und Atomkraft der Aufreger.

Um 1870 gab es eine Internationale Zukunftskonferenz um die dringendsten Probleme der Welt zu lösen, ehe sie unlösbar werden. Die Experten kamen zum Schluss, dass einer der größten Herausforderungen die riesigen Mengen Pferdemist ist den Städten seien.

Wir versuchen immer, die Probleme von Übermorgen mit der Technologie von heute zu lösen. Probleme heute zB mit Plastikmüll in den Weltmeeren wären mit einem Bruchteil des Geldes zu verringern, das für "Klimaschutz" abgezockt wird.

Der Klimatologe ist halt in einer guten Position, bekommt Kohle für eine prognostizierte Katastrophe Jahrzehnte voraus, so dass er an der Qualität seiner Aussage nicht mehr gemessen werden kann.

Mehr is nich und ich brems mich dann mal raus © Arno
Das Ende der Welt wird von der Presse reininterpretiert. Beim AWI wird niemand vom Ende der Welt fabulieren. Nur weil die Presse und Politik sich mit apokalyptischen Prophezeiungen ueberbietet und der Michel das als Anlass nimmt, Klimaforschung als Geldverschwendung zu titulieren, sollten wir das einstellen. Schon komisch. Nebenan ist die Mainstreampresse die Verharmlosung pur und hier im Klimafred uebertreibt sie wieder in die andere Richtung. So dreht man sich eben die Welt, wie sie einem gefaellt.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

W 196 R
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jan 22, 2010 1:01 am
Wohnort: Lugano

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von W 196 R » Do Aug 30, 2018 12:31 pm

kollber hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 9:50 am
Eine Frage am Rande: bist du dir sicher, dass es die Eiszeiten wirklich gegeben hat?
Meinst du das jetzt im Ernst? Was soll man zu so einer Frage noch sagen? Kein Wunder, wenn die Menschheit dermassen verblödet, was will man da noch erwarten?
kollber hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 9:50 am
Ist auch eine Haltung. Lieber den Kopf in den Sand stecken und die Welt weiter zumüllen.
Das hat auch etwas mit Verantwortung zu tun und auch mit der Frage was wir den "Enkelkindern von Stefan P" hinterlassen.
Phrasendrescherei über Phrasendrescherei. Über Müll habe ich übrigens gar nicht gesprochen (das gilt übrigens auch für Oskar), sondern über die Klimalüge. Und selbst für jeglichen Müll lässt sich eine Lösung finden, wenn das Problem nur dringend genug ist, so wie für alle Probleme. Da braucht es keine vorauseilende Panikmache. Aber es fängt ja schon mal mit der Definition an was Müll eigentlich ist. Das ist nämlich gar nicht so einfach, Mal als kleines Beispiel: Als die ersten Lebewesen auf diesem Planeten Sauerstoff produzierten (den gab es nämlich gar nicht in der Ur-Atmosphäre) war dieser tödlich für viele andere damals existierende Lebensformen. Also im Grunde genommen hochgiftiger Müll! Wenn es damals schon Grüne gegeben hätte ("Weg mit dem giftigen Sauerstoff!") sässen wir heutzutage nicht mal in Höhlen. Will sagen, was wissen wir schon was "gut" und was "schlecht" für den Planeten ist? Vielleicht begründet sich ja auf Plastik eine ganz neue, fortschrittliche, Lebensform? Das ist jetzt zwar ein extremes Beispiel, aber was ich sagen will: wir können doch nicht davon ausgehen, dass die Erde ausgerechnet so wie sie jetzt und heute ist, die alleinseeligmachende Umwelt für alle Zeiten sein wird. 99% aller Tiere sind ausgestorben BEVOR ES ÜBER HAUPT MENSCHEN GAB!!!!!!)

Und jetzt zu deiner "Verantwortungs" Phrasendrescherei. Die kannste dahin schieben wo kein Licht scheint. Die Erde braucht keine fürsorgliche Aufpeppelung, die kann schon sehr gut für sich alleine sorgen. Ich kann mich noch ziemlich gut an die Alarmistischen Aufschreie bei der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko erinnern "Die Erde wird sich nie von dieser Katastrophe erholen", "Das Leben wird auf alle Zeit zerstört" etc. Wie gesagt, ich kanns wirklich nicht mehr hören. Kaum 2 Jahre später herrschte dort die reichste Vielfalt an Lebewesen die man sich vorstellen kann. Und auf die langfristige Entwicklung des Klimas haben wir sowieso Null Einfluss.
"von allen Weltreligionen die schlimmste, radikalste, ignoranteste und tödlichste ist die... Klimareligion" Tse Lao

kollber
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jul 20, 2018 12:52 pm

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von kollber » Do Aug 30, 2018 12:53 pm

Die Frage war: bist du dir sicher, dass es Eiszeiten gegeben hat?

Deine Antwort:
W 196 R hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 12:31 pm

Meinst du das jetzt im Ernst? Was soll man zu so einer Frage noch sagen? Kein Wunder, wenn die Menschheit dermassen verblödet, was will man da noch erwarten?
Ich lass dann mal das verblödet so stehen und gehe davon aus, dass dir die Einstein - Habgood Papiere nichts sagen.
Ja richtig, ich spreche von Albert Einstein. Ja, und dieser saudumme Mensch hat sich mit Charles Hapgood Gedanken über eine "andere Eiszeit" gemacht. Blöd das mit dem verblödet, nicht wahr?

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32958
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von Stefan P » Do Aug 30, 2018 1:00 pm

...wir werden alle erfrieren, barmte der SPIEGEL vor ziemlich genau 44 Jahren. Und nicht nur der, überall konnte man das lesen, es gab TV-Dokumantionen und Radiosendungen zu diesem Thema:
...Zugleich wuchs auf der nördlichen Halbkugel die mit Gletschern und Packeis bedeckte Fläche um rund zwölf Prozent, am Polarkreis wurden die kältesten Wintertemperaturen seit 200 Jahren gemessen. In Großbritannien und Island wurden die Folgen des Kälte-Trends bereits spürbar. Auf Island ging die Heuernte um 25 Prozent zurück, auf der Britischen Insel schrumpfte die jährliche Wachstumsperiode der Pflanzen um etwa zwei Wochen. ...
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41667249.html

https://stevengoddard.files.wordpress.c ... -23-01.jpg
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humboldt)

kollber
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jul 20, 2018 12:52 pm

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von kollber » Do Aug 30, 2018 1:12 pm

:lol:

tja, und 1962/63 fror der Bodensee zu letzten mal komplet zu. Das passierte im Schnitt so alle 30 Jahre. Jetzt kann man ihn auch schon bald trockenen Fusses überqueren...... :cry:

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32958
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von Stefan P » Do Aug 30, 2018 1:18 pm

kollber

Ich lass dann mal das verblödet so stehen und gehe davon aus, dass dir die Einstein - Habgood Papiere nichts sagen.
....Quatsch. 1915 war Wegeners Theorie der Plattentektonik ebenfalls sehr umstritten. Habgood kam ein paar Jahre später mit seiner Theorie mit der er sich aber nicht durchsetzen konnte. Willst Du jetzt behaupten, Einstein hätte die Existenz der Eiszeiten 'geleugnet'?
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humboldt)

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32958
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von Stefan P » Do Aug 30, 2018 1:22 pm

kollber hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 1:12 pm
:lol:

tja, und 1962/63 fror der Bodensee zu letzten mal komplet zu. Das passierte im Schnitt so alle 30 Jahre. Jetzt kann man ihn auch schon bald trockenen Fusses überqueren...... :cry:
...ebenfalls Quatsch, ich war letzte Woche dort und es ist noch reichlich Wasser da. Aber man könnte ja die gesamte Menschheit dort ertränken, dann würde der Wasserspiegel wieder um etwa 80 cm steigen...
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humboldt)

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von OskarL » Do Aug 30, 2018 1:28 pm

W 196 R hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 12:31 pm
Vielleicht begründet sich ja auf Plastik eine ganz neue, fortschrittliche, Lebensform?
An der Stelle kann man sich dann das weiterlesen sparen. Jedesmal wenn man denkt, der Boden der Dummheit ist erreicht, dann kommt ein neues Highlight. Einerseits so was selten daemliches, auf der anderen Seite aber gleich mal nen ganzen Wissenschaftszweig pauschal als Luegner abstempeln. Was ist dann mit Kirstein, Eike, CFACT und Co? Das sind vermutlich die Propheten der Wahrheit?

Wir koennen auch die Atmosphere mit Schwefel massiv anreichern. Da koennten dann neue Mikrobenarten entstehen, die schlauer sind als Du. Ein Versuch waere es wert.

@Feldo

Fuer Deutschland wird bald alles Technologie von uebermorgen sein, wenn die so weiter machen. Ausser bei der Buerokratie, da ist die EU und Deutschland nach wie vor Weltspitze. Ich kann es bald nicht mehr hoeren, was alles nicht geht. So ist Deutschland garantiert nicht gross geworden, indem Schritt fuer Schritt Schluesseltechnologien abwandern.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

kollber
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jul 20, 2018 12:52 pm

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von kollber » Do Aug 30, 2018 1:35 pm

Stefan P hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 1:18 pm
...ebenfalls Quatsch, ich war letzte Woche dort und es ist noch reichlich Wasser da. Aber man könnte ja die gesamte Menschheit dort ertränken, dann würde der Wasserspiegel wieder um etwa 80 cm steigen...

Das war natürlich nur bildlich gemeint. Bei ca. 250 Meter Tiefe...
Aber wenn du letzte Woche da warst, dann hast du sicher auch den sehr tiefen Pegelstand bemerkt. Wie der wohl aussehen würde, wenn da nicht ein Winter mit Rekordmassen an Schnee vorangegangen wäre ?

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von OskarL » Do Aug 30, 2018 1:43 pm

Stefan P hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 1:22 pm
...ebenfalls Quatsch, ich war letzte Woche dort und es ist noch reichlich Wasser da. Aber man könnte ja die gesamte Menschheit dort ertränken, dann würde der Wasserspiegel wieder um etwa 80 cm steigen...
Schwachsinn, damit das passiert, muessten alle Menschen gleichzeitig in den Bodensee springen und auch dann waere der Anstieg nur temporaer. Ausserdem musst Du mich rausrechnen. Ich springe nicht.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

W 196 R
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jan 22, 2010 1:01 am
Wohnort: Lugano

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von W 196 R » Do Aug 30, 2018 1:58 pm

OskarL hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 1:28 pm
An der Stelle kann man sich dann das weiterlesen sparen
Hätte ich mir fast denken können dass du es nicht gerafft hast dass das als Beispiel im übertragenden Sinne gemeint war. Erfordert wahrscheinlich zu viel an Abstraktionsvermögen dass "gut für die Menschen" und "gut für die Erde" nicht unbedingt das gleiche sein muss. Es gibt im Universum übriens an sich gar kein "gut" und "böse", es gibt nur Arten die sich entweder durchsetzen oder nicht.

Die grüne Utopie ist doch, dass die Erde, so wie sie momentan in just diesem Moment existiert die einzig mögliche, heilsbringende Form des Daseins ist und bis zum Ende aller Zeiten genauso bewahrt werden muss. Und diese Vorstellung an sich ist eine reine Phantasievorstellung. Völlig Utopisch. Warum denn ausgerechnet so wie jetzt? Warum nicht so wie vor 2 Milliarden Jahren? oder vor 100 Millionen? Oder IN 500 Millionen? Es war noch nie so in der gesamten Geschichte des Universums und es wird auch nie so sein. Alles wandelt sich ständig. Was heute als Gift, Müll, Abfall gilt, ist morgen das Lebenselixier von anderen Lebewesen. Allein die enormen, natürlichen Klimaschwankungen aufgrund der Erdbahn/Taumelbewegung/Sonnenaktivität/Kontinentalverschiebung etc. lassen es gar nicht zu dass die Erde immer so bleibt wie sie jetzt ist, also ein völlig unerreichbares Ideal. Und die Expansion der Sonne zum roten Riesen wird irgendwann mal sowieso alle grünen Utopien vollkommen ausgelöscht haben.

Aber zurück zum Thema. Ich wollte eigentlich überhaupt nicht auf das Thema "Müll" eingehen. Darum geht es hier in diesem thread ja auch nicht. Es ging mir nur um die grüne sinnlose Panikmache zum Thema "menschengemachter Klimawandel". Ich weiss nicht wieso du da immer mit deinem Ablenkungsmanöver "Umweltverschmutzung" kommen musst. Die geht mir völlig am A.... vorbei, dann mach doch lieber dazu einen eigenen Thread auf.

Hier geht es allein um Klimawandel, und ich sagte dazu dass:
1. ein anthropogner Einfluss auf das Klima überhaupt nicht bewiesen ist
2. ein wärmeres Klima sowieso für alle viel besser wäre
3. das Klima sich sowieso andauernd ändert
4. die ganze grüne Klimapanikmache nichts anderes als moralistische Abzocke ist.

Könntest du vielleicht einfach mal etwas zu diesen 4 Thesen sagen anstatt andauernd mit deiner "Müllargumentation" abzulenken?
"von allen Weltreligionen die schlimmste, radikalste, ignoranteste und tödlichste ist die... Klimareligion" Tse Lao

kollber
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jul 20, 2018 12:52 pm

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von kollber » Do Aug 30, 2018 2:05 pm

Stefan P hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 1:18 pm
....Quatsch. 1915 war Wegeners Theorie der Plattentektonik ebenfalls sehr umstritten. Habgood kam ein paar Jahre später mit seiner Theorie mit der er sich aber nicht durchsetzen konnte. Willst Du jetzt behaupten, Einstein hätte die Existenz der Eiszeiten 'geleugnet'?
Wieso Quatsch? Meine Antwort richtete sich an User W 196 R, der die Frage nach der Existenz der Eiszeiten wie folgt beantwortete:
W 196 R hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 12:31 pm
Meinst du das jetzt im Ernst? Was soll man zu so einer Frage noch sagen? Kein Wunder, wenn die Menschheit dermassen verblödet, was will man da noch erwarten?
....und wenn Leute wie Einstein sich darüber Gedanken gemacht haben, dann hat das Wort "verblödet" für diesen User eine besondere Bedeutung.

.....und ich behaupte gar nichts. Aber ich zitiere aus einem Brief von A. Einstein an Charles Habgood vom 8. Mai 1953:

"Ich finde Ihre Argumente sehr imponierend und habe den Eindruck, dass Ihre Hypothese korrekt ist. Man kann schwerlich bezweifeln, dass signifikante Verschiebungen der Kruste wiederholt und innerhalb kurzer Zeit stattgefunden haben."

W 196 R
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jan 22, 2010 1:01 am
Wohnort: Lugano

Re: ...lebt denn die globale Erwärmung noch?

Beitrag von W 196 R » Do Aug 30, 2018 2:13 pm

kollber hat geschrieben:
Do Aug 30, 2018 2:05 pm
Wieso Quatsch? Meine Antwort richtete sich an User W 196 R, der die Frage nach der Existenz der Eiszeiten wie folgt beantwortete:

....und wenn Leute wie Einstein sich darüber Gedanken gemacht haben, dann hat das Wort "verblödet" für diesen User eine besondere Bedeutung.

.....und ich behaupte gar nichts. Aber ich zitiere aus einem Brief von A. Einstein an Charles Habgood vom 8. Mai 1953:

"Ich finde Ihre Argumente sehr imponierend und habe den Eindruck, dass Ihre Hypothese korrekt ist. Man kann schwerlich bezweifeln, dass signifikante Verschiebungen der Kruste wiederholt und innerhalb kurzer Zeit stattgefunden haben."
Und was soll das mit Eiszeiten zu tun haben? Willst Du behaupten es gab keine Eiszeiten? In dem Fall spar ich mir ab jetzt lieber die Tinte überhaupt auf deine Postings einzugehen.

Mal ne Frage: weisst Du überhaupt was Eiszeiten sind? Wieviele es gegeben hat? Und wann? Und wie warm die Warmzeiten dazwischen waren? Weisst du das alles oder laberst du hier nur so nen modernen ahnungslosen "Mondlandungsverschwörungs" Quark herum?
"von allen Weltreligionen die schlimmste, radikalste, ignoranteste und tödlichste ist die... Klimareligion" Tse Lao

Antworten