Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Fr Feb 16, 2018 2:17 pm

phylosopher hat geschrieben:
Fr Feb 16, 2018 2:05 pm
Das ist fein, dann geht es Dir gut. :)

Frage: warum heulen wir "heute" über Dinge rum, die vor 20 oder 30 Jahren nicht wirklich besser waren, oder nur in kleinsten Fragmenten.....???

Ist uns das nie aufgefallen, oder wollten wir das nicht sehen.... ??

Jetzt Du.

greez
phylo :)
jetzt ich ?
Blätter mal in dem Fred hier zurück. Meinst du ich kau das alte Kaugummi Zu Deiner Belustigung nochmal und nochmal?
Anstatt sinnlose Gegenfragen zu starten kannst du nichtmal eine simple beantworten. Schwach.

Und dann kommt gleich wieder so ein Blödsinn von dir wie : "Wo haste denn die Fragen in deinem Post versteckt". :jupi:

phylosopher
Beiträge: 4892
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Diskutiere niemals mit einem Idioten,er zieht Dich auf sein Niveau hinab und schlägt Dich dann dort

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Fr Feb 16, 2018 7:33 pm

Arno hat geschrieben:
Fr Feb 16, 2018 3:22 pm
Was meinst du denn bitte genau , was nach deiner Ansicht in den letzten 20 bis 30 Jahren nicht geändert hat?
Du meinst Ärzte aus dem Ausland habe es schon immer gegeben, weil du mal von einem "machalla-machalla" bedient wurdest?
Welche Nationalität frage ich erst gar nicht.

Du meinst also allen Ernstes, dass es damlas genausoviele Äzte ohne eine echte Approbation gegeben hat?
Du glaubst, dass die Anzahl der Bahandlungen und der Ärztefehler im direkten prozentualen Vergleich schon immer so war?

Dann bist du auch sicher der Meinung, dass es Sicherheitsdienst im Supermarkt und Betonklötze bei öffentlichen Feiern, nebst eingehenden Personenkontrollen schon immer gegeben hat?

Ganz ehrlich?
Was sagts du eigentlich zu DB120?
Meinst du, die Frauen rotten sich schon seit 20 bis 30 jahren zusammen, hat halt nur keiner gewußt?
Mach mich schlau, was du mit deinem unerträglichen Gelaber meinst und ich zieh dir gerne auch mit JEDEM DEINER "Themen: Das war schon immer so" den Stecker.

Aber klar behaupte ich, es gab schon immer ausländische Ärzte. Einige von denen durften sich an mir vergehen. Und das haben die vermutlich mit bestem Wissen und Gewissen getan.
Ich bin sogar davon überzeugt, daß die Ärzte-Fehler früher viel höher waren. Das war nur nicht auf dem Schirm der Medien.
Allein was die Zahnärzte früher anstellen durften, - die haben sich ihre Patienten auf Lebenszeit gesichert- war beinahe schon kriminell.

Sicherheitsdienste in Supermärkten.... gute Frage. Gab es in Villingen schon 2010, nachdem der Markt (REWE) 2 mal ausgeraubt wurde. Aber 1950 war das bestimmt nicht so.
Auch Betonklötze gab es schon immer. Früher nannte man das dann "Verkehrsberuhigte Zone". Heute baut man dort bekloppte "Inseln" und hofft, den LkW-Attentäter zu stoppen. (Also nicht an der Insel, sondern am Klotz).
Warte.... wieviele Attentate gab es, mit einem LkW ausgeübt? Das ist dann eine Fallstudie, wenn nicht sogar ein Trend....

Au ja, Personenkontrollen. Warst Du mal beim SC Freiburg im Stadion? Da guckt Dich ein verschicktes Irgendwas an, und winkt Dich durch. Brutale Kontrolle. - Äh.... in München auch..... und äh.... in Frankfurt auch. In Duisburg kommst Du sogar ohne angucken durch. Man wundert sich, wobei doch die Personenkontrollen so gewaltig geworden sind. :lol: :lol:
Und dabei Woche für Woche Attentate in Stadien passieren. Immer. Nur. Ständig. Unverantwortlich, echt mal.

DB 120? https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... rB9Q-CObVv Bissele veraltet, aber hübsch.

Nein, Arno. Die Frauen haben erst die letzten Jahre lernen dürfen, sich zu wehren, und das war höchste Zeit.
Aber nicht wegen den Invasoren, das hat das Thema nur verschäft. Wenn Du das anders siehst, ist das Dein Ding.
Vergewaltigung und Gewalt gegen Frauen wurde jetzt 50 (oder waren es 5000) Jahre totgeschwiegen. Jetzt kommt das endlich auf den Schirm.... und zack, sind die Invasoren die Verursacher. Es kann so einfach sein.

Horch, Vogel. Ich find das alles nicht gut. Aber ich sehe das Problem nicht an den Zuwanderern, weder in denen die jetzt kamen, noch in denen die vor 40 Jahren kamen. DAS unterscheidet uns wohl am ehesten.

greez
phylo

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Fr Feb 16, 2018 9:04 pm

shuyuan hat geschrieben:
Do Feb 15, 2018 8:08 am
Aprpos kuriose Geschichten.


gestern abend lief zur besten Sendezeit im ZDF der Bildungsauftragsfilm schlechthin. Produziert in 2018 und schon auf Sendung. :top:

In dem Film geht es darum, dass Rechtspopulisten Europa übernommen haben und einige Gutmenschen werden von diesen verfolgt und mit Gefängnis bedroht.
Da entschliesst sich eine Familie zu fliehen, natürlich mit dem schlauchboot :lol: und natürlich nach Südafrika :roll:

Wer die Idee zu diesem Streifen hatte, liest wohl nur Comics. :jupi:

Aber ist klar was der Film vermitteln soll, sehr simpel. Geradezu berauschend für die nicht so komplex denkenden.
und da ist auch schon der erste brüller

beatrix-von-storch-zu-ard-film-aufbruch-ins-ungewisse

phylosopher
Beiträge: 4892
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Diskutiere niemals mit einem Idioten,er zieht Dich auf sein Niveau hinab und schlägt Dich dann dort

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Sa Feb 17, 2018 12:25 am

Die Storch ist jetzt schon eine Referenz für Dich ?

Respekt, Du wirst immer......

ohne greez

HAGA
Beiträge: 4431
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von HAGA » Sa Feb 17, 2018 12:41 am

Aber das gefällt mir an dem Schweizer immer schon : Qualität vor Quantität. :top:
Witz dess Tages!
Wann warst dort das letzte mal Arbeiten, 1980-90?

HAGA
Beiträge: 4431
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von HAGA » Sa Feb 17, 2018 12:48 am

shuyuan hat geschrieben:
Fr Feb 16, 2018 9:04 pm
und da ist auch schon der erste brüller

beatrix-von-storch-zu-ard-film-aufbruch-ins-ungewisse
Du scheinst ja garnicht mehr runterzukommen vom Rausch den dir dieser Film beschert hat.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 3:32 am

immer dieselben Knaller hier ,die irgendwie nicht 1.lesen und 2. verstehen können/wollen. :jupi:
Statt ums Thema gehts wieder mal nur um meine Person.
Wie blamabel.

@Phylo
:lol:

@Haga
zu deinem "wann warst du zuletzt arbeiten" würde ich gern mehr wissen. Da du offensichtlich der Experte bist, würde mich eine Erleuchtung gerade durch Dich sehr freuen. :schumi:
(2000-2004 mit unterbrechungen) Allerdings pflege ich viele Freundschaften in verschiedene Kantonen über jetzt jahrzehnte und denke nicht dass ich uninformiert bin.


ach und ja, ich rede in der Regel nur über Sachen mit denen ich mich auch wirklich beschäftige. Den Film hab ich natürlich geguckt als gesetzestreuer deutscher zdf Konsument , hättest du auch mal gemacht. Dann käme von Dir wenigstens was zum Thema auf dem Tisch und nicht nur so persönliche Kindereien

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 11:10 am

seine welt ist so logisch wie einfach. Ihn betrifft es nicht, also ist auch nicht schlimm.
und naja hie und dort klemmts ma, aber wen juckts, war doch schon immer nich anders...

Im umkehrschluss dazu ist er der meinung, leute die nölen, hätten private probleme die sie an feindesbildern wie flüchtlingen auslassen müssen.
also genau der cdu bildungsauftrag...läuft. :mrgreen:


Nachtrag: Dinge über die man nichts liest, bzw keine Berichterstattung läuft......sie sind trotzdem da und real.
Tellerrrand und so 8-)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 12:23 pm

Arno hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 11:31 am
:lol:
Naja, sieht (für mich) schon ein wenig nach einer totalen Verweigerung aus.
Jeder, wie er gerne möchte!
gibt gründe genug...
Region Orange: Baden-Württemberg, Hessen, Bayern

Die Menschen aus dieser Region sind erfolgsverwöhnt, strebsam und auch ein bisschen eingebildet
:mrgreen:
deutschland-besteht-aus-fuenf-nationen-2018

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2217
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Alboreto » Sa Feb 17, 2018 2:11 pm

shuyuan hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 12:23 pm
gibt gründe genug...

:mrgreen:
deutschland-besteht-aus-fuenf-nationen-2018
Vielleicht besteht ja auch ein Zusammenhang zwischen den Menschen, die in einer Gegend wohnen und dem wie sie leben und wie erfolgreich sie sind? Schon mal daran gedacht, dass es Gründe dafür gibt, dass phylo und andere (ich nehme mich da gerne mit dazu) in einer guten, sauberen und friedlichen Gegend leben? Oder ist das alles nach Deiner Meinung vom Himmel gefallen und wir haben einfach Glück gehabt?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 3:30 pm

Alboreto hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 2:11 pm
Vielleicht besteht ja auch ein Zusammenhang zwischen den Menschen, die in einer Gegend wohnen und dem wie sie leben und wie erfolgreich sie sind? Schon mal daran gedacht, dass es Gründe dafür gibt, dass phylo und andere (ich nehme mich da gerne mit dazu) in einer guten, sauberen und friedlichen Gegend leben? Oder ist das alles nach Deiner Meinung vom Himmel gefallen und wir haben einfach Glück gehabt?
Wie jemand hier schon mehrfach eindrucksvoll zum Besten gab, niemand hat sich selbst gemacht und seine Eltern ausgesucht. Glück dass du in Deutschland geboren wurdest : Glückwunsch. Oder was wolltest du hören ?

Was mir immer wieder auffällt, Dein Interpretationsspielraum ist klein . (kommt von kleinkariert, kleinbürger oder so)

Der Smilie sollte übrigens verdeutlichen dass es nicht so ganz ernst gemeint ist.

Was Du mir grad vermitteln willst soll heissen: gute saubere und friedliche gegend = erfolgreiche Menschen ?
Und was genau heisst das jetzt ? Dass diese menschen zufriedener sind und solche Ansichten wie ich nicht haben können weil ....?

Da muss ich Dich enttäuschen, hab ich andere Erfahrungen. Ich hab Bekannte ,die bewohnen den Kristall Tower in Hamburg (quasi elendsviertel) :D und wenn man weiss, wieviel Kohle man haben muss um da zu wohnen, dürfte man Sorgen kaum haben. Genau die teilen meine Ansichten 1:1 .
Dieses Schwarz weiss denken -sozial abgehängt =afd wähler- ist genauso kleinkariert von Euch langweiligen Relativierern.

phylosopher
Beiträge: 4892
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Diskutiere niemals mit einem Idioten,er zieht Dich auf sein Niveau hinab und schlägt Dich dann dort

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Sa Feb 17, 2018 3:32 pm

Ich danke für den Gedanken.
Ich möchte durchaus erwähnen, daß ich es 25 Jahre lang überhaupt nicht schön hatte, dafür jetzt umso schöner.

Und ja: auf dem Land in BW leben ist nicht ganz grauslig. Es gibt keine Läden, oft nur ein Restaurant, und viel Kirchengeläut und das wars dann schon fast.
Und das Glück fällt hier auch nicht vom Himmel ( :top: ) , auch da muß man kräftig für arbeiten.


Und dann heißt es, man lebe im Schlaraffenland, und hat keine Ahnung von der Welt. Auch eine Weltanschauung.

greez
phylo :wink2:

phylosopher
Beiträge: 4892
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Diskutiere niemals mit einem Idioten,er zieht Dich auf sein Niveau hinab und schlägt Dich dann dort

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Sa Feb 17, 2018 3:47 pm

@ Arno schrieb:
Für dich ist offensichtlich alles Bestens, die Veränderungen in Kultur, sozialem Verhalten, No-go-Areas nimmst du nicht zu Kenntnis. War schon immer so in Deutschland?
Na dann ist doch alles Bestens!


Sorry, mein Fehler. Es gab noch nie Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch und Verwaschung von Kulturen. Und daß im Schwarzwald Dörfer sind, bei denen fast alle "Hauser" heissen, ist halt nur Zufall. Wäre spannend, wenn Du Dich mal mit den Mädels unterhalten dürftest.
Alles Zufall, nie passiert, gab es noch nie.

In einer Sache geb ich Dir und jedem Anderen Recht, aber das hab ich schon X-mal gesagt. Wenn kein "Machalla-Machalla" da wäre, würde kein "Machalla-Machalla" so was anstellen können.

Und was machen wir dann weiter?? Die ganz normalen Vergewaltigungen, Kindesmissbräuche usw. usw. usw. wieder als.... "jetzt ist wieder alles gut" hinstellen....??
Ich frag ja nur.

Jetzt noch eine Frage an Dich, da das scheinbar wichtig ist...: WAS ist denn Deutsche Kultur ? Dir ist schon klar, was ich meine ...

greez
phylo :)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 4:13 pm

Mach doch nen Thread auf mit "Vergewaltigungen in Deutschland" oder so.
Soweit ich weiss war Vergewaltigung in der Ehe bis 1998 "legal" ,
Ich glaube zu wissen, Züchtigung der Ehefrau gabs noch bis in die späten siebziger...und galt als gesellschaftlich anerkannt.
Unglaublich aber wahr. :D
Wir sollten auch nicht so tun, als gäbs das nicht.

Hier ist das Thema trotzdem ein anderes.

phylosopher
Beiträge: 4892
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Diskutiere niemals mit einem Idioten,er zieht Dich auf sein Niveau hinab und schlägt Dich dann dort

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Sa Feb 17, 2018 5:26 pm

Doch.
In dem Moment, in dem Leute so tun, als gäbe es das erst seit 2015, ist das ein Thema.
Weil man ja immer gerne so laut schreit, wenn es um "gab es schon immer" geht.

Gab es nämlich schon immer, teilweise viel grausliger, als es heute ist.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 5:33 pm

phylosopher hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 5:26 pm
Doch.
In dem Moment, in dem Leute so tun, als gäbe es das erst seit 2015, ist das ein Thema.
Weil man ja immer gerne so laut schreit, wenn es um "gab es schon immer" geht.

Gab es nämlich schon immer, teilweise viel grausliger, als es heute ist.
quark.
ich erinnere ,das thema hier ist: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausforderung
Gab es das was arno alles aufgelistet hat auch vor 2015 ?

In dem Moment ,wo leute so wie du so tun, als gab es das alles schon VOR 2015
kann man nur von geballter Ignoranz sprechen. :jupi:

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2217
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Alboreto » Sa Feb 17, 2018 6:22 pm

shuyuan hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 3:30 pm
Wie jemand hier schon mehrfach eindrucksvoll zum Besten gab, niemand hat sich selbst gemacht und seine Eltern ausgesucht. Glück dass du in Deutschland geboren wurdest : Glückwunsch. Oder was wolltest du hören ?

Was mir immer wieder auffällt, Dein Interpretationsspielraum ist klein . (kommt von kleinkariert, kleinbürger oder so)

Der Smilie sollte übrigens verdeutlichen dass es nicht so ganz ernst gemeint ist.

Was Du mir grad vermitteln willst soll heissen: gute saubere und friedliche gegend = erfolgreiche Menschen ?
Und was genau heisst das jetzt ? Dass diese menschen zufriedener sind und solche Ansichten wie ich nicht haben können weil ....?

Da muss ich Dich enttäuschen, hab ich andere Erfahrungen. Ich hab Bekannte ,die bewohnen den Kristall Tower in Hamburg (quasi elendsviertel) :D und wenn man weiss, wieviel Kohle man haben muss um da zu wohnen, dürfte man Sorgen kaum haben. Genau die teilen meine Ansichten 1:1 .
Dieses Schwarz weiss denken -sozial abgehängt =afd wähler- ist genauso kleinkariert von Euch langweiligen Relativierern.
Ich glaub, da will sich einer rausreden, wegen Smiley und so. Tu nicht so, als ob ihr phylo nicht immer vorhaltet, er hätte keine Ahnung, weil er in einer friedlichen, ländlichen Oase lebt, während andere wie Du als armes Opfer in schlimmen Verhältnissen hausen musst, ohne, dass das den Staat juckt. Um dieses Abkanzeln ging es mir, der Rest Deiner Vermutungen ist Quark.

Zumal dieses ständige Gejammere hier, nach dem Motto alle sind schuld, besonders die Regierung, mir mittlerweile gehörig auf den Zeiger geht. Da wo ich herkomme (BW), wird nicht gejammert, da wird geschafft. Und wenn s nicht läuft, dann umso mehr, statt die Schuld bei anderen zu suchen. Manchem hier würde diese Einstellung vielleicht gut tun.

HAGA
Beiträge: 4431
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von HAGA » Sa Feb 17, 2018 6:31 pm

shuyuan hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 3:32 am
@Haga
zu deinem "wann warst du zuletzt arbeiten" würde ....
Das habe ich dich nie gefragt.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 6:53 pm

Alboreto hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 6:22 pm
Ich glaub, da will sich einer rausreden, wegen Smiley und so. Tu nicht so, als ob ihr phylo nicht immer vorhaltet, er hätte keine Ahnung, weil er in einer friedlichen, ländlichen Oase lebt, während andere wie Du als armes Opfer in schlimmen Verhältnissen hausen musst, ohne, dass das den Staat juckt.
glauben :lol:
darum gehts ja eben nicht und dass du das nicht peilst, disqualifiziert dich schonmal perse für weitere diskussionen zum thema.
Es kommt nicht drauf an woher jemand ist oder wo jemand wohnt. DAS argument überlasse ich dir und Phylo ,iss nich meins.
Sag ja, geistige Tiefflieger hier.
Deine Interpretationen sind ziemlich kleinkariert und treffen überhaupt nicht zu.
:zzz:
Zuletzt geändert von shuyuan am Sa Feb 17, 2018 7:00 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 6:55 pm

HAGA hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 6:31 pm
Das habe ich dich nie gefragt.
ok, ich hab das wort "dort" vergessen, sorry.
kommt jetzt nochwas ?

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2217
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Alboreto » Sa Feb 17, 2018 7:16 pm

shuyuan hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 6:53 pm
Sag ja, geistige Tiefflieger hier.
Ich seh hier nur einen geistigen Tiefflieger hier, den ich bei nächster Gelegenheit daran erinnern werde.

Aber klar, wie sollte es bei Dir auch sein: Schuld und doof sind alle anderen, statt mal vielleicht zu hinterfragen, warum Dich scheinbar keiner versteht :betrunken:

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 7:26 pm

Alboreto hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 7:16 pm
Ich seh hier nur einen geistigen Tiefflieger hier, den ich bei nächster Gelegenheit daran erinnern werde.

Aber klar, wie sollte es bei Dir auch sein: Schuld und doof sind alle anderen, statt mal vielleicht zu hinterfragen, warum Dich scheinbar keiner versteht :betrunken:
ich weiss warum hier so manche nichts raffen (wollen) .
So schwer zu verstehen ist das nicht. wenn man intellektuell nur kreisklasse sein will wie du, braucht man natürlich andere gesprächspartner als mich.

Und wieder greifst du in die schmierenkiste...
Niemand redet von "schuld" . Nur du.....und wirst wissen warum. :roll:

Mach was wichtiges....geh Fussball gucken.

phylosopher
Beiträge: 4892
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Diskutiere niemals mit einem Idioten,er zieht Dich auf sein Niveau hinab und schlägt Dich dann dort

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Sa Feb 17, 2018 7:33 pm

shuyuan hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 4:13 pm
Mach doch nen Thread auf mit "Vergewaltigungen in Deutschland" oder so.
Soweit ich weiss war Vergewaltigung in der Ehe bis 1998 "legal" ,
Ich glaube zu wissen, Züchtigung der Ehefrau gabs noch bis in die späten siebziger...und galt als gesellschaftlich anerkannt.
Unglaublich aber wahr. :D
Wir sollten auch nicht so tun, als gäbs das nicht.

Hier ist das Thema trotzdem ein anderes.
Unsinn, es war nicht legal, es war tolleriert, eheliche Pflicht.
Wenn eine Sure das sagt, ist Polen offen.
Und hier geht es auch nicht um das Thema an sich, es geht darum, daß die Thematik immer noch ein Problem ist.
Und das Gejammere darüber ist nur ein herrliches Ablenkungsmanöver für Fremdenhass.
Du kannst überall nachlesen, jedes 3. Kind wird sexuell missbraucht.
Warst doch bestimmt schon auf einem Elternabend.... - zähl mal durch: 1,2,3 - 1,2,3.
Klar ist das nur eine Statistik, aber leider stimmt die.
Aber gibt es ja erst seit .... nenn mir die Jahreszahl.
:wink2:

Und in dem Moment, in dem das zum Thema gemacht wird, ist das wohl ein Thema.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16003
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Sa Feb 17, 2018 7:38 pm

phylosopher hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 7:33 pm
Unsinn, es war nicht legal, es war tolleriert, eheliche Pflicht.
Was ist das für dich, wenn was in Anführungszeichen steht ?
Natürlich nicht legal sondern "legal" weil nicht illegal Mann. Daran sieht man schon wie beiträge hier oberflächlich konsumiert werden und missverständnisse auslösen. Und trotzdem ist das hier nicht der Faden "Das war immer schon so" :roll:

HAGA
Beiträge: 4431
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von HAGA » Sa Feb 17, 2018 10:47 pm

shuyuan hat geschrieben: ↑
17.02.2018, 03:32
@Haga
zu deinem "wann warst du zuletzt arbeiten" würde ....
Das habe ich dich nie gefragt


shuyuan hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2018 6:55 pm
ok, ich hab das wort "dort" vergessen, sorry.
kommt jetzt nochwas ?
Und, fällt dir ein Unterschiedschied in der Satzaussage auf?

Nein

Antworten